Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle SonosGewinnen BundesligaLive wint17



am 18. Juli 2017
Schöne Bilder, aber relativ wenig Informationen. Sollte eher als Bildband verkauft werden. Ich hatte mir Informationen auch über Pflanzen und Kombinationen vorgestellt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Mai 2013
Der Herrmannshof im Herzen von Weinheim an der Bergstraße ist ein 2,2 Hektar großer Park und Garten, der weltweit einzigartig - und mittlerweile auch international bekannt und beachtet ist. Begünstigt durch das milde Klima der Region wachsen hier seit über 200 Jahren erlesene und seltene Gehölze, die eine exotisch-schöne Kulisse für großartige Staudenpflanzungen von bestechend natürlichem Charakter bilden. Zu jeder (!) Jahreszeit bietet er beeindruckende Pflanzenbilder und ist ein Magnet für Erholungssuchende, Gärtner, gärtnerisch Interessierte, Studenten und Wissenschaftler. Er dient als Schau- und Sichtungsgarten" mit seinen verschiedenen Lebensbereichen auch der Staudensichtung und ermöglicht experimentelle Pflanzungs- und Pflegekonzepte. Der Herrmannshof ist immer eine Reise wert! Der Eintritt ist frei (!) und einmal monatlich wird eine gärtnerisch informative und kurzweilige Themenführung, meist vom Leiter des Herrmannshofs, Prof. Cassian Schmidt, geboten, die ebenfalls kostenlos ist.

Kann ein schmales Buch mit knapp 100 Seiten einem so großartigen Garten/Park wie dem Herrmannshof gerecht werden? Ich hatte zunächst meine Zweifel. Aber das Buch hat mich rundum überzeugt.

Einer kurzen Einführung in die Geschichte und das Konzept des Herrmannshofs folgt ein doppelseitiger Geländeplan, der sowohl Besuchern des Gartens als auch Lesern des Buches eine Orientierung über die Lage der verschiedenen Lebensbereiche und Themenpflanzungen gibt.

Der Rest des Buches ist eine Zusammenstellung großartiger Fotos beeindruckender Pflanzengesellschaften, geordnet nach Lebensbereichen, die jeweils durch einen kurzen Text eingeführt werden. Alle Fotos sind botanisch präzise und informativ beschrieben. So ist das Buch nicht nur ein ästhetischer Genuss, es bietet dem gärtnerisch Interessierten auch zahlreiche interessante und inspirierende Informationen. Sowohl dem dem Autor Cassian Schmidt als auch dem Fotografen Philippe Perderau gebührt ein großes Lob!

Der Titel ist angenehm kurz und bündig - dennoch wäre der Verlag gut beraten gewesen, einen Untertitel zu wählen, in dem sich recherchierbare Worte wiederfinden. So findet es nur derjenige, der den Herrmannshof bereits kennt, nicht aber der Gartenbegeisterte, der z.B. bei amazon stöbert.

Ich hätte es begrüßt, wenn das Buch umfangreicher wäre und z.B. Pflanzenlisten, Infos zur Pflege und zu den Substraten etc. enthalten würde. Ich hätte gerne dafür 10 mehr bezahlt. Aber vielleicht erfährt das Buch aufgrund des günstigen Preises eine weite Verbreitung. Das hätte es verdient, denn man muss kein Herrmannshof-Kenner sein, um dieses Buch zu lieben. Ich kann es jedem garteninteressierten Menschen nur wärmstens ans Herz legen - machen Sie sich dieses Geschenk (und besuchen Sie den Herrmannshof)!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Juni 2013
Normalerweise sind Sichtungsgärten nichts für den Muße und Erholung suchenden Besucher. Sie dienen eigentlich nur der Selektion von geeigneten Stauden und Gehözen unter Freilandbedingungen. Leider gibt es in Deutschland nur wenige Sichtungsgärten mit Schauwert, die gleichzeitig die Verwendung von Stauden in Kombination erforschen. Der Hermannshof ist unter diesen Schaugärten der jüngste (gegründet 1982) und der einzige, der hauptsächlich in privater Trägerschaft geführt wird. Hervorgegangen aus einem Anwesen aus dem 18. Jahrhundert, vereint der Garten zwei Welten: Die der Forschung und die der Gartenkunst, denn einige noch heute vorhandene Gehölze sind imposante, über 200 Jahre alte Veteranen, die dem Garten eine phantastische Struktur geben.

Das kleine Buch fokussiert sehr stark auf den Schauwert des Hermannshofs. In der kurzen Einleitung gibt Cassian Schmidt, als Leiter der Einrichtung, einen Überblick über Geschichte und Zielsetzung des Gartens. Und was dann folgt ist ein fotografisches Feuerwerk der perfekten Pflanzenverwendung. Die einzelnen Gartenbereiche (Gehölz und Gehölzrand, Freiflächen, Steppenheide und Felssteppe, Wasserrand und Wasser, sowie Beetpflanzungen) entwickeln sich im Laufe eines Jahres und geben immer neue Aspekte preis. Gerade diese "Serienbilder" zu verschiedenen Jahreszeiten dokumentieren die Meisterschaft der Gärtner. Karl Foerster hat einmal den Buchtitel "Es wird durchgeblüht!" verwendet. Im Hermannshof ist das Konzept perfekt umgesetzt, allerdings erweitert um den strukturgebenden Effekt von Gräsern und Blattschmuckstauden. Die hat Foerster übrigens auch immer propagiert...

Ein besonderer Schwerpunkt des Gartens sind die Staudenbeete und die im weitesten Sinn "prärieartigen" Pflanzungen. Die derzeitige Mode der pflegeleichten Präriegärten ging nicht zuletzt vom Hermannshof aus, der diesbezüglich immer noch Maßstäbe setzt.

Philippe Perdereau fängt die Stimmungen und Strukturen in wundervollen Bildern ein. Er zaubert mit dem Licht und begleitet den Leser auf einem Rundgang durch fünf verschiedene Gartenwelten und vier Jahreszeiten. Hinreißend schön!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Mai 2017
Gleich auf der ersten Seite begrüßt einen das Bild der beliebten Glyzinen-Pergola in voller Blüte und steigert die Vorfreude auf das Buch über einen der bekanntesten Schau- und Sichtungsgärten Deutschlands.

Darauf folgt eine geschichtliche Einführung mit Hintergründen und dem Konzept der Anlage. Ein doppelseitiger Übersichtsplan mit der Verortung bedeutender Einzelgehölze und den übergeordneten Kategorien der Lebensbereiche gibt einen guten Überblick.
Die Fotos sind hochwertig gedruckt und können durchweg begeistern. Sie zeigen die interessanten und sehr ästhetischen Pflanzenzusammenstellungen, die den Hermannshof ausmachen. Zu jeder Jahreszeit ist dieser Sichtungs- und Schaugarten anders, aber auf jeden Fall immer einen Besuch wert. Dass die großflächigen Fotografien teilweise randlos und teilweise mit dünnem weißem Rand gelayoutet sind, hat sich mir nicht erschlossen.

Sehr gut sind die ausführlichen Bildunterschriften, die die Arten mit Sortennamen auf den Fotos auf Deutsch und Latein nennen und Bezüge zur Gestaltung und Pflege nehmen.
Was mich auch schon zu meiner Kritik an diesem Buch bringt: Außer den Bildunterschriften und den wirklich kurzen Kapiteleinführungen der einzelnen Lebensbereiche und der geschichtlichen Einführung gibt es keinen Text! Die Kapitel-Einführungen sind in einer extrem viel zu großen Schriftgröße gedruckt, die meiner Meinung nach nicht zum restlichen Erscheinungsbild des Buches passt und so wirkt, als wurde versucht mit möglichst wenig Inhalt doch noch eine Seite zu füllen.

Vielleicht waren meine Erwartungen an Cassian Schmidt und ein Buch über den berühmten Hermannshof auch zu hoch angesetzt. Es ist durchaus ein schöner Bildband, aber nur ein kurzweiliges Lesevergnügen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Mai 2013
Wer den Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim schon einmal besucht hat, das sind 130.000 Besucher jährlich, der schwärmt von ihm, sagt man. Wer das Buch angeschaut hat, der muss hin. Jedenfalls werde ich im Frühherbst einen Besuch einplanen, da es mir besonders die Präriepflanzungen angetan haben.
Im Buch wird kurz die Geschichte des Gartens erwähnt und ein Übersichtsplan des Geländes gezeigt. Entsprechend dieses Planes werden die Beetstaudenpflanzungen, die Feuchtwiesen, der Gehölzrand, die trockene Präriepflanzung, Steppenpflanzungen und der Präriegarten vom Frühjahr bis zum Herbst in eigenen Kapiteln vorgestellt. Dabei werden neben Staudenbeeten auch zahlreiche, beeindruckende Gehölze gezeigt.
Wunderschöne, stimmungsvolle Bilder, z. T. doppelseitig, machen den Gartenreiseführer zum ansprechenden Bildband.
Der Autor, Professor Cassian Schmidt, leitet den Garten seit 1998 und beschäftigt sich wissenschaftlich mit der modernen Pflanzenverwendung, die sich an natürlichen Vorbildern orientiert, insbesondere der Verwendung nordamerikanischer Präriestauden.
Die Texte zu den einzelnen Kapiteln sind recht kurz gehalten. Die meisten Informationen gibt es in den Bildunterschriften. Angenehm ist, dass man nicht ständig zwischen Text und Bildunterschriften wechseln muss, wie in vielen anderen Büchern. Leider ist die Schrift der Bildunterschriften für einen älteren Leser etwas klein, wo doch genügend Platz auf den Seiten wäre. Anmerken möchte ich die Einordnung von Inula helenium und Echinops bannaticus in die feuchtigkeitsbedürftigen Beetstauden (Seite 27). In unserem Garten stehen beide seit vielen Jahren an der regengeschützten Ostwand des Hauses, an der trockensten Stelle des Gartens.
Ungeachtet der kritischen Hinweise, habe ich seit langem kein so schönes Buch in der Hand gehabt und möchte es jedem Gartenliebhaber empfehlen. Gibt es doch eine Reihe seltener Stauden in wunderschönen Kombinationen zu entdecken, die zur Nachpflanzung im eigenem Garten anregen.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Juli 2013
Dies ist ein Buch über den Hermannshof in Weinheim, einer 2,2 ha großen Gartenanlage mit wertvollen Gehölzen und besonderen Staudenmischpflanzungen.
Der Sichtungsgarten wurde angelegt um über einen längeren Zeitraum gärtnerische Pflanzengemeinschaften nach ihrer Verwendungsmöglichkeiten zu sichten. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Standort, Ökologie, Ästhetik und pflegetechnischen Aspekten.
Die Anwendung der Ergebnisse in öffentlichem Grün und privaten Gärten ist die wesentliche Aufgabe des Sichtungsgartens.
Das Klima an der Bergstraße ermöglicht eine große Pflanzenvielfalt. Im Hermannshof finden sich über 2500 Staudenarten und über 400 zum Teil seltene Gehölzarten

Am Anfang des Buches erfährt man kurzweilig etwas über die Geschichte, die Eigentümerfamilie, das Gartenkonzept, die Lebensbereiche, die besonderen Gehölze, den Bildungsauftrag und die Finanzierung des Hermannshofs. Im Anschluss daran kommen etwa 85 Seiten mit wundervollen Fotografien von Einzelpflanzen und Staudengruppen, die dieses Buch zu einem besonderen Erlebnis für alle Fachleute, Gehölzfreunde und Staudenliebhaber machen.

Das Buch ist gegliedert in folgende Lebensbereiche:
1. Beetstauden-Pflanzungen
2. Feuchtwiesen und Wasserrand
3. Gehölz und Gehölzrand
4. Trockene Präriepflanzung
5. Steppenpflanzung
6. Präriegarten

Zu den Lebensbereichen gibt es je eine einseitige informative Einführung danach folgen die Fotografien der Pflanzungen zu verschiedenen Jahreszeiten. Zu jedem Bild steht eine Beschreibung über die Besonderheiten der Pflanzungen sowie alle botanischen Namen (Gattung, Art, Sorte) der abgebildeten Pflanzen.

Dieses Buch macht zu einem Lust den Hermannshof zu besichtigen, - Wenn man es noch nicht getan hat sollte man es unbedingt einplanen und zum anderen liefert es wertvolle Informationen für Gärtner und Garten- und Landschaftsplaner.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Mai 2013
Ob als Sonntagsspaziergang oder ganz businesslike zur fachlichen Inspiration, der Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim ist immer eine Reise wert! Zählt er doch neben dem Schwetzinger Schlossgarten und dem Luisen Park in Mannheim zu den gärtnerischen Highlights im Rhein-Necker-Raum. Cassian Schmidt, seit 1998 Leiter der Anlage und Autor des Buchs „Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof' beleuchtet kurz und einprägsam Geschichte, Hintergründe sowie die gestalterische und pädagogische Zielsetzung des ganzjährig geöffneten grünen Mekkas für Gartenliebhaber. Die exzellenten Fotografien von Philippe Perderau veranschaulichen die Kombination von über 400 besonderen, im Weinbauklima gedeihenden, Gehölzen mit teils klassischen, teils innovativen Pflanzthemen. In den letzten Jahren haben beispielsweise die von Schmidt geplanten, sich an natürlichen Standorten orientierenden Prärie- und Steppenpflanzungen mit entsprechenden Mischpflanzungen und neuartigen Pflegekonzepten, vor allem im öffentlichen Grün für Aufmerksamkeit gesorgt.
Neben der Einteilung in Lebensbereiche a la Staudenpabst Richard Hansen sind die standörtlichen, ökologischen, ästhetischen und pflegetechnischen Aspekte der Pflanzenverwendung für das öffentliche und private Grün Hauptanliegen der seit 1983 öffentlich zugänglichen Bildungs- und Forschungseinrichtung. Der im Buch befindliche Übersichtsplan erleichtert die Orientierung. Jährlich kommen mittlerweile 130. 000 Besucher von Frühjahr bis in den späten Herbst, um die sorgfältig abgestimmten Pflanzkompositionen zu genießen und zu studieren. Jede Jahreszeit hat ihren Reiz. Das wird auch durch die Fotografien einzelner Pflanzthemen anschaulich präsentiert. Die den zahlreichen Fotos zugeordneten Texte geben neben allgemeinen Beschreibungen der Pflanzenbilder Tipps zu speziellen Standortansprüchen und Pflegehinweisen. Ich persönlich kann nicht genug davon bekommen und würde mir noch mehr Fachinformationen wünschen. Dann könnte aus dem attraktiven Gartenreisebuch ein praktischer Begleiter für Fachleute und Hobbygärtner werden. Ein Wunsch für die zweite Auflage oder zukünftige Buchprojekte über den Schau und Sichtungsgarten Hermannshof. Das vorliegende Buch wird mich bei meinem nächsten Besuch auf alle Fälle begleiten. Zum letzten Mal war ich im Sommer 2011 dort. Es wird wieder Zeit. Das nächste Mal zu einer Sonntagsführung mit Cassian Schmidt.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Oktober 2014
Wunderschönes Buch, optisch-kulinarisch aufbereitet mit stimmungsvollen brillianten Fotos, ein Buch zum Schwelgen ABER : dem informationshungrigen Gartenbegeisterten wird viel zu wenig Information an die Hand gegeben! Einige Fotos etwas kleiner, dafür mehr informativen Text hätten das Buch auf Dauer wertvoller gemacht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Oktober 2014
Der Bildband führt zu anfangs kurz und knapp durch die Geschichte und die 2,3 ha große Anlage des bedeutenden Schau- und Sichtungsgartens. Auf den weiteren Seiten taucht der Betrachter in die Lebensbereiche und Jahreszeiten des Gartens anhand der zahlreichen Fotos ein.
Cassian Schmidt, der Leiter der botanischen Anlage und Vertreter der Präriestaudenverwendung, hat mit dem Buch einen Führer durch den Sichtungsgarten erarbeitet, der mittels Fotos die Eindrücke der Staudenvielfalt durch das gesamte Jahr verschafft. Die Bilder regen den Pflanzenverwender zu faszinierenden Staudenplanungen an. Jedoch könnte die Qualität der Aufnahmen besser sein.
Ein empfehlenswertes Buch für Gartenliebhaber wie Staudenverwender, welche ebenso animiert werden selber hin zu fahren!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Oktober 2013
An diesem Buch gefällt mir besonders gut, dass es sehr anschauliche Beschreibungen enthält. Anhand der Fotos und Pflanzpläne ist es auch für Anfänger geeignet, schöne Beete nachzupflanzen. Es werden zudem auch viele Pflanzen im Porträt vorgestellt, so dass jeder genau nachlesen kann und für sich das Passende raussuchen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden