Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
6
4,2 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Preis:16,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Februar 2015
Da Konstanz meine Lieblingsstadt ist und ich mich für alles was mit Konstanz zu tun hat interessiere habe ich dieses Buch natürlich auch gelesen. Ich finde es ist ein tolles Buch. Die Geschichten sind interessant und unterhaltsam geschrieben. Die Sagen und geschichtlichen Hintergründe sind informativ jedoch keineswegs langweilig. Im Gegenteil, sie sind teilweise sogar witzig verpackt. Ich finde dieses Buch ist sehr zu empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2014
Von den vielen derzeit angebotenen Büchern zum Konziljubiläum, habe ich mir einige in meine Buchhandlung zur Ansicht liefern lassen und habe mich nach einigem Querlesen für dieses Exemplar entschieden. Und ich muss sagen, dass mich mein erster Eindruck nicht getäuscht hat. In diesem Buch sind in kurzweiliger Art, interessante wie auch unterhaltsame Geschichten zusammengefasst und informativ illustriert.

Fazit = Titel = sehr lesenswert
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 29. April 2015
Die Autoren Büttner und Schwär sind begeisterte Konstanzer und äußerst interessiert an der Heimatgeschichte. Der Leser sollte beim Buchtitel ‚Konstanzer Konzilgeschichte(n) auf das N achten. Beide Autoren waren Sammler von Geschichten, die sie dann in diesem Buch zusammenfassten. Ein Buch mit Geschichten liest man eigentlich selektiv. Dann fallen die vielen Wiederholungen nicht auf, die man als störend empfindet, wenn man das Buch von der ersten bis zur letzten Seite hintereinander liest. Es ist schon erstaunlich, wie viel allgemein interessante Kulturgeschichte entdeckt wird und bei wie vielen Redensarten man auf den ursprünglichen Sinn stößt, wenn man sich so intensiv mit einem Ort und einem Ereignis, wie hier mit dem Konzil zu Konstanz, beschäftigt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2014
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. In mehreren Kurzgeschichten werden Ereignisse, Sagen und Gerüchte während des Konstanzer Konzils kurzweilig vorgestellt, ohne nur trockene Geschichtsfakten aufzuzählen. Auch kleinere, unterhaltsame Anekdoten des Konzils werden erzählt, die man nicht in jedem Geschichtsbuch findet und die manches mal zum Schmunzeln anregen. Ich kann das Buch nur empfehlen, interessant und unterhaltsam.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2014
Auf Grund meines persönlichen Interesses an Konstanzer Geschichte habe ich mir natürlich auch die Konzilgeschichten gekauft. In diesem Buch werden Sagen nicht einfach nur niedergeschrieben, sie werden auch auf interessante und witzige Art erzählt. Hier werden geschichtliche Hintergründe erklärt, die man so in keinem Geschichtsbuch findet. Dieses Buch kann ich nur jedem der Freude an mittelalterlicher Geschichte hat empfehlen.
Reimar Martens (Stadtführer in Konstanz)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2014
Das ansprechende Äussere liess mich zugreifen, nach dem 8. Kapitel lege ich dieses Buch enttäuscht zur Seite. In einer lächerlichen Schulaufsatz-Sprache voller Orthographie- und Grammatikfehler wird stillos und wirr ein prägendes kulturelles Ereignis des Mittelalters erzählt. Da "hören Groppen auch auf den Namen Kaulkopf" (S. 34) oder heisst es: "So kam es, dass sich ... der Name Rosenmontag eingebürgerte." (S.33) Weiter:
"Da mit dem ersten grossen Fang im Jahr so viele Fische auf einmal dem See entrissen wurden, konnten die Menschen nicht anders, als dies mit einem grossen Fest zu feiern." und "Daher mußte die Fastenzeit um eine Woche verlängert werden, damit die 40 Tage wieder voll sind." (beide S.35)
Schade und peinlich für Verlag und Autoren.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden