find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
13
4,0 von 5 Sternen


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. September 2017
Ein sehr lesenswertes Buch von Osho über das Thema ZEN. Dieses Buch ist nicht nur für Sannyasins interessant, sondern für alle die an Östliche Weisheiten interessiert sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2010
Bisher hatte ich mich nicht für Bücher dieser Art intressiert und auch nicht rangewagt. Nach der Leseprobe hegte ich allerdings positive Neugier.
Es ist, obwohl es kein einfaches Thema ist, verständlich geschrieben. Heisst, ich habe wohl verstanden, was Osho meint, jedenfalls meistens, aber ab und an konnt ichs nicht ganz begreifen.
Zu Anfang jeden Kapitels findet man eine Zen-Anekdote oder Weisheit, die Osho dann im Kapitel Stück für Stück auseinander nimmt und erklärt. Fand ich klasse, weil man die manchesmal so wie sie da stand, nicht verstanden hatte.
Ausserdem hat es mir auch sehr gefallen, dass er auf das Leben in der heutigen Zeit immer wieder Bezug genommen hat, und immer wieder Anekdoten zum besten gibt.
Zwischendurch liest sich das Ganze aber auch ein bisschen mühsam, da er sich gerne wiederholt. Da dacht ich manchesmal, hm... haste doch schon grade gelesen, biste jetzt verrutscht?
Ich war sogar ab und an kurz davor, das Buch ins Regal zu stellen. Aber, da doch ein gewisser Sprachwitz zu Tage tritt, sowie Wahrheiten die einem zum Nachdenken anregen, musst ich es dann doch weiter lesen, und konnte es nicht weglegen.
Man merkt halt, dass es eigentlich ein Vortrag von Osho war, etwas mündliches. Das es ins Schriftliche gezwängt wurde, macht es stellenweise etwas mühsam. Man kann aber trotzdem erahnen, dass es mit sicherheit ein grosses Erlebnis gewesen sein muss, wenn man Osho direkt erleben konnte.
Jedenfalls werde ich mich bestimmt noch öfter an dieses Buch erinnern, da ich mir ein paar Sachen daraus zu Herzen nehmen werde. Zum Beispiel die Spontanität. Jedoch nicht immer und überall, wie es Osho scheinbar gerne hätte.
Das ist so der Knachpunkt an dem Ganzen. Wenn man das tatsächlich alles so handhaben würde, wie er meint, dass es richtig ist, könnte man im Alltag nicht wirklich bestehen.
Man sollte sich aber das ein oder ander aneignen, und für sich den richtigen Weg finden. Ich denke, im Kern, hat er das auch so gemeint.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2010
Das vorliegende Buch ist zusammengestellt aus den ursprünglich mündlichen Texten von Osho.Es ist sozusagen eine Sammlung an Diskursen über den inneren Weg zur Freiheit,auf 333 Seiten ,für alle Lebenslagen.Aufgteilt in 11 Kapitel.Der Beginn ist immer eine Geschichte,daran schließt sich dann der "Vortrag" an.

Ich fand es schwierig diese Buch quasi am Stück zu lesen,wie einen Roman...es ist in meinen Augen eher etwas das man in bestimmten Situationen zur Hand nimmt.Man schlägt dann das passende Kapitel auf oder schmökert einfach(das passende lässt sich von uns finden) und erfährt ein Stückchen über sich selber ,kann in sich gehen und über sich nachdenken.Dem geschriebenen Nachspüren...den nicht die Aufnahme von Informationen sollte hier das Hauptziel sein...nein die Auseinandersetzung mit sich selber.Das in sich reinhorchen.

Man sollte sich und dem Buch viel Zeit lassen...wer es kann und will sollte eine kleine Stilleübung einlagen und alles wirken lassen...den nicht mit dem Verstand ,mit dem Herzen sollen wir verstehen.

Wie Osho so schön im Buch sagt:

"Ich bin nicht im Verstand,du bist nicht im Verstand-unsere Herzen verschmelzen miteinander.Ohne Worte."

Wer noch nichts von Osho gelesen hat oder auch sonst noch nicht viel über ihn weiß sollte vorab auf die Resort HP gehen und sich einstimmen lassen.Dort gibt es viele Infos , Filme und Oshos Stimme..

mein Fazit....

Seine Bücher muß man wirken lassen,ein zweites oder auch drittes mal lesen.

die Texte sind wie ich erwartet habe,wunderbar zu lesen.Immer wieder entdeckt man neues.kein Buch um es einfach zu überfliegen.

Dieses Buch kann ein Einstieg sein,ein Anfang.Ein sehr zu empfehlendes Buch für jeden den das Thema interresiert
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2010
Nein, das ist kein typisches Zen-Buch, es ist in erster Linie ein Osho-Buch, wie es all die andern Bücher von Osho eben auch sind: Voller Geschichten, lebendig, zwischen allen Themen hin-und herschweifend, manchmal ungemein präzise, manchmal eher schwadronierend. Wie immer handelt es sich bei Osho-Büchern nicht um formulierte Texte, sondern um frei gehaltene Vorträge (in diesem Fall 1974 in Pune anlässlich eines Meditationsretreats). Vor jedes der elf Kapitel wurde eine kleine Zen-Geschichte vorangestellt und anhand dieser legt Osho dann los mit seinen Erklärungen über die Welt, das Leben, Meditation und Erleuchtung. Wer aber meint, anhand dieses Osho-Buches Zen verstehen zu können oder erklärt zu bekommen, der wird enttäuscht werden. Wer aber einfach wieder einmal Osho lesen möchte und sich einige schöne Gedanken zu Gemüte führen will, der darf beherzt zugreifen.

Osho ist sehr frisch und lebendig. Und in diesem Sinne ist er und dieses Buch ganz Zen. Unangepasst und tiefsinnig. Sehr befreiend. Wohltuend.

Peter Steiner, Autor von "Das Zen des glücklichen Arbeitens", "Weisheit für Minimalisten" u.a.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2011
Dieses Buch ist etwas besonderes. Die Texte sind klar und deutlich. Der Leser fühlt sich wie ein Teil davon, was eindeutig daran liegt, dass man selbst über so manch eine Situation nachdenken muss. Es ist aufregend, was Osho quasi aus dem Leser herauskitzelt ohne diesen persönlich zu kennen. Es ist, als ob man sich mit einem guten Freund unterhält und die verschiedenen Situationen gekonnt durchspielt. Innere Ruhe ist dabei ein Schlüsselwort, dass sich bei dem Leser auch ausbreitet. Es ist ein Buch, was in der Tat gut tut und einen selbst herunterkommen lässt. Man ist entspannter und braucht nicht die ganze Nacht wach liegen und grübeln. Ein paar Seiten reichen und Osho zaubert ein entspanntes Lächeln auf den eben noch aufgewühlten Leser. Ein wunderbares Buch, dass mich restlos überzeugt hat.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2010
Nun ' die Bücher von Osho ' mitgeschriebene Vorträge sind im Allgemeinen recht leicht zugänglich. Leicht im Sinne von wenigen Fremdwörtern, einfache Sprache und klare Formulierungen. Diese Vorträge haben ihn zu Lebzeiten so faszinierend gemacht und es erstaunte immer wieder, woher er sein Wissen nahm. So hat er in dem jetzt erschienenen 'Der Vogel im Wind' sich alte Zen-Meister als Vorlage genommen, um seine Einsichten des Lebens zu publizieren.
Er benötigt diese alten Texte ' quasi wie Harald Schmidt einen Manuel Andrack benötigte ' so dass er nicht allein spielen muss, sondern einen Mitspieler hat, der ihn Vorlagen gibt. Diese ZEN ' Geschichten sind natürlich schon für sich allein genommen lesenswert. Ich empfehle diese kleinen Geschichten zu lesen und dann das Buch aus der Hand zu legen und sich seine eigenen Gedanken zu machen. Hierbei passiert schon viel. Beispiel (gekürzt): << Es war einmal ein reicher Mann, der Arbeiter für seinen Weinberg brauchte. Also schickte er jemanden zum Markt, der alle Arbeiter anheuerte die verfügbarbar waren. Sie fingen an, am Weinberg zu arbeiten. Andere hörten davon und kamen am Nachmittag. Und selbst bei Sonnenuntergang kamen noch welche; er stellte sie trotzdem ein. Nach Sonnenuntergang rief er alle zusammen und zahlte jedem den gleichen Lohn.
Nun murrten die, die bereits am Morgen gekommen waren, und sagten: 'Wie ungerecht! Wo bleibt die Gerechtigkeit? Was soll das?'>>
Ja, was soll das? Hier ist der Leser aufgefordert, sich zu überlegen wie seine Meinung zu dem Komplex ist. Wir denken natürlich in unseren eigenen Dimensionen, die meist recht unterschiedlich sind zu den Dimensionen der erleuchteten Meister. Osho war zweifelsohne ein Erleuchteter. Ebenfalls Jesus dem o. g. Geschichte zugeschrieben wird und der folgende Interpretation hat: Einige arbeiten hart, zum Göttlichen zu gelangen, einige kommen erst am Nachmittag und einige erst am Abend. Und alle bekommen sie das gleiche Gottesgeschenk. Osho führt dann aus: << 'Ihr habt so viel meditiert und dann kommt einer kurz vor Ladenschluss und wird erleuchtet. Und ihr habt euch so geplagt! >> usw.
So ist das Buch aufgebaut und lädt zum Grübeln ein. Seite für Seite, voll mit Anregungen, Anekdoten, Parabeln und eben vieles aus dem Zen, aber nicht nur. Das Buch ist Nichts zum schnellem weg lesen, sondern eher ein Buch zum Nachschlagen und sinnieren. Das ist die Freude bei Oshos Büchern und ich freue mich besonders, dass hier ältere Texte von ihm zusammengefasst und veröffentlicht wurden. Wer weiterlesen möchte: 'Kein Wasser, kein Mond' Bhagwan Shree Rajneesh spricht über zehn Zen-Geschichten, veröffentlich bei verschiedenen Verlagen. Genug für heute. << zitiert Seite 51ff.>>
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2010
Osho nähert sich mit sehr klaren und sehr anschaulichen Worten sehr weit einem Thema, dem ZEN, an, das sich, wie er selbst sagt, nicht wirklick, nicht ganz mit Worte fassen lässt; für meinen Geschmack ein sehr schönes Buch..... Es umfasst 11 thematische Kapitel, beginnend mit "leere deine Tasse".

Oshos Art auch hier, Erläuterungen mit (ZEN-) Gleichnissen zu veranschaulichen, erinnert mich dabei stark an sein "Osho-Neo-Taraot", ein Kartenset mit Begleitheft, das ich ebenfalls sehr mag und dieses ZEN-Buch sehr gut ergänzt, bestehend aus 60 durchnummerierten Karten und jede der Karten zeigt ein Bild und hat eine zugehörige Geschichte aus einer von verschiedenen spirituellen Lehren, überwiegend Zen, Sufismus, Christentum und Buddhismus (Das "OSHO-NEO-Tarot" in neuer Aufmachung ist das Osho-Transformations-Tarot, es umfasst also auch 60 Karten, die Namen einiger Karten sind aber anders, ebenso wie einige der Bilder und insbesondere sind die Texte teilweise anders als ursprünglichen Osho-NEO-Tarot).

Laut der ersten Fußnote des Buches enthält dieses Buch "Oshos Vorträge anlässlich eines Meditationscamps, das 1974 in Pune, Indien, stattfand"; in der Buchkurzvorstellung vor dem Inhaltsverzeichnis heißt es: "Dieses Buch ist eine Transkription von Originalaufnahmen Oshos vor Live-Publikum. Alle Vorträge von Osho wurden bereits vollständig in Buchform publiziert, sind aber genauso als Originalhörbücher und / oder Videoaufnahmen erhältlich".
Auf der Rückseite des Buchs heisst es über das Buch:
"Bisher unbekannte Diskurse über Wege zur inneren Freiheit anhand berühmter Zen-Gleichnisse. Osho über Bewusstsein und Erleuchtung in seinem unnachahmlich humorvollen Stil - leicht zugänglich und ein inspirierendes Lesevergnügen."
Ja da stimme ich zu, manche Stellen sind aber im ersten Moment etwas schwer verdaulich. Es ist für mein Empfinden kein Buch das man lesen sollte, wenn man bislang nichts bzw. kaum etwas über Oshos Arbeit weiss.

Und beim Lesen des Buches ist es gut zu beachten, was Osho über "Wirkliches Zuhören" (und wirkliches Lesen) sagt.... "Du machst zwar den Eindruck, als ob du zuhörst, aber du hörst nur, du hörst nicht zu. Richtiges Zuhören bedeutet: "Ich kümmere mich jetzt nicht darum, ob ich es glaube oder nicht. Es geht jetzt nicht um Zustimmung oder Ablehnung. Ich versuche nur zuzu-hören, was auch immer es ist. Später kann ich entscheiden, was richtig oder falsch ist. Später kann ich entscheiden, ob ich dem folge oder nicht...."
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 22. September 2010
Der Vogel im Wind ist ein ganz spezielles Leseerlebnis. Unterteilt in elf Kapitel mit Themen wie : "Das Wunder gewöhnlich zu sein", "Trink eine Tasse Tee" oder "Rettet die Katze" tauchen wir ein in die Welt des Zen. Der Autor ist ein ehemaliger Universitätsprofessor, der das vorliegende Buch als Vorträge anlässlich eines Meditationscamps 1974 in Pune, Indien gehalten hat.Oshos Ideen decken ein breites Spektrum ab, von der Sinnsuche über politische und soziale Fragen bis hin zu einer speziellen Art der Meditation. Geboren 1931, verstarb Osho 58 jährig am 19. Januar 1990. Seine Lehren werden noch heute überall auf der Welt in zahlreichen Büchern verbreitet.

Das Buch " Der Vogel im Wind" besticht durch ein sehr schönes Cover. Der Schreibstil des Autors ist sehr gut zu lesen. Weisheiten wechseln mit Anekdoten und Sinnfragen. Ich habe das Buch Kapitelweise gelesen und dann immer darüber nachgedacht. Manche Aussprüche sind einfach nur schön , wie zum Beispiel der Ausspruch von Sokrates: "Als ich jung war, glaubte ich, viel zu wissen. Als ich älter wurde und reifer an Weisheit, gelangte ich zu dem Verständnis, dass ich nichts weiß."(Seite 29). Bei den Anekdoten gibt es immer wieder mal was zum Schmunzeln. Ansonsten hat man genug Stoff zum Nachdenken.

Ein Punkt Abzug gibt es von mir dafür, dass der Inhalt der einzelnen Kapitel teilweise sehr religionslastig ist. Das Christentum bzw. einzelne Glaubenssätze werden als falsch dargestellt. Da hätte ich mir etwas Neutraleres gewünscht, denn ich möchte nicht zu irgendeiner Religion bekehrt werden. Das hat aber wahrscheinlich damit zu tun, dass Zen aus dem Buddhismus kommt und natürlich als solcher gegen das Christentum ist. Ansonsten konnte ich viele schöne Gedanken entdecken. Das Buch hat mir sehr gut gefallen.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2010
Bereits die Leseprobe fand ich sehr beeindruckend und kann dies nun auf das gesamte Buch übertragen. Osho regt wirklich zum Nachdenken an (was mir sehr gefällt).
Während des Lesens kommt man bereits zum nachdenken, und für Menschen, die das alles noch nicht aus diesem Blickwinkel betrachtet haben, wird das alles sehr aufregend sein.
Dieses Buch ist keine einfache Lektüre und sollte daher am besten kapitelweise gelesen werden, damit man auch wirklich alles versteht, da sonst der Sinn verborgen bleiben könnte (man sollte sich Zeit zum lesen nehmen). Dennoch ist das Buch eigentlich sehr leicht zu lesen, nur wie bereits gesagt, es ist ziemlich komplex.

Die Wiederholungen hätte man oftmals weglassen, was definitiv ein Kritikpunkt ist. Manche Themen sind wirklich Ansichtssache, also sind die vertretenen Thesen nicht für jedermann richtig.

Das Buch eröffnet dem Leser neue Blickwinkel auf das Leben und liefert neue Ideen und Anregungen.
Alles in Allem ein super Buch, das ich wirklich weiterempfehlen kann.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2010
In diesem Buch werden Vorträge zusammengefasst, die Osho gehalten mal gehalten hat. ,Der Vogel im Wind' erzählt viele kleine Geschichten, aus denen der Leser lernen soll, er selbst zu sein und spirituell zu leben. Es fiel mir nicht schwer, mich in die Geschichten hineinzuversetzen, weil die Sprache sehr verständlich und simpel ist. Es geht schließlich darum, den Inhalt verständlich zu vermitteln und beim Leser dieses Verständnis herauszuholen.

Mir ist aufgefallen, dass das Buch auch gut für Zwischendurch ist. Der Leser kann sich die Kapitel gut einteilen und dann Pausen einlegen, um das Gelesene zu verstehen und zu verinnerlichen, was durchaus nützlich erscheint. Immerhin versucht Osho den Leser in eine spirituelle Welt zu entführen und ihm grundsätzliche Dinge beizubringen. Für mich war diese Leseerfahrung mal etwas anderes. Dadurch konnte ich mein Wissen erweitern und anderen von dieser Erfahrung berichten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden