CM CM Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
26
4,7 von 5 Sternen
Alabama Moon
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:15,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 6. Mai 2009
Moon ist ein kleiner Junge, der in Alabama allein mit seinem Vater im Wald lebt, sich von Naturkräutern und selbst gefangenem Wild ernährt. Eine Schule hat er nie besucht. Alles, was er gelernt hat, hat er von seinem Vater.
Als nun der Vater stirbt, versucht Moon sich alleine durchzuschlagen, wird aber von den Behörden und dem Sheriff 'Sanders' gefasst und in ein Kinderheim gesteckt. Dort findet er zwar neue Freunde, aber er kann nicht in Gefangenschaft leben und entwickelt einen abenteuerlichen Fluchtplan. Hal und Kid, seine neuen Freunde, und andere Kinder fliehen mit dem Schulbus der Anstalt. Die anderen Jungen bleiben zurück, aber Kid, Hal und Moon fliehen in die Wildnis, wo Moon ihnen zeigt, wie sie in der Natur überleben können. Die Jungen fliehen immer weiter in die Wildnis, schließlich können sie sogar den hartnäckigen Verfolger 'Sanders' abschütteln. Hal setzt sich ab, weil er seinen Vater sucht. Als dann Kid sehr krank wird, muss Moon ihn ins Krankenhaus bringen.
Moon schlägt sich zu Hal durch, der inzwischen seinen Vater gefunden hat. Aber er kann seinen Freund Kid im Krankenhaus nicht vergessen. Als er ihn besucht, wird er wieder gefasst. Ob er sein Ziel 'Alaska' je erreicht'.

Sehr abenteuerliche Geschichte, mit sehr viel Liebe zum Detail, sehr guten Naturbeschreibungen, angemessene Sprache, viel Spannung!
Sehr zu empfehlen! Ähnlich gut geschrieben wie Louis Sachars "Löcher"
Schon ab 12
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2009
Ist es vorstellbar, als Stätte der Heimat einen Wald zu beschreiben, dort, wo in einem Bau, halb unter der Erde, übernachtet wird, der Schlafplatz aus Fellen, die Kopfbedeckung aus Hirschleder besteht und der Speiseplan Hase, Waschbär, Eicheln, Disteln und Rohrkolben bereithält? Moon, der etwa 10-jährige Junge kennt keine andere Heimat, weiß, jedem Tier seine Stimme, jedem Tier seine tödliche Falle zu stellen und jedem Wind, den Wetterbericht für morgen abzulesen. Moon, so möchte man meinen, ist ein Naturkind und doch ist er nur gefesselt an seinen geliebten Vater und muß mit ihm den "Hass auf die Regierung", die Ablehnung jeder modernen Daseinsform teilen. Und schließlich, als Moon seinen Vater in der Schubkarre zu dessen letzten Ruhestätte bringt, wird es tief einsam in und um ihm herum. Selbst die zahlreich geschriebenen Briefe an seinen toten Vater, im Feuer verbrannt, damit dieser sie im aufsteigenden Rauch lesen möge, führen nicht mehr weiter.

Ein Jugendheim für Moon, für jemanden, wo nur die Sonne den Tagesablauf bestimmt, die Kraft zum Überleben die tiefen Wälder Alabamas lehrten? Ein "Alabama Moon", aus den Wäldern heraus katapultiert in die Moderne des 20. Jahrhunderts, Pick-Ups, Sandwiches, TV und eine warme Dusche inklusive - funktioniert das? Es geht! Denn Alabama Moon weiß sehr wohl, sich zu behaupten und kraft seiner Ursprünglichkeit, den Unterschied zwischen Gut und Böse, zwischen Wahrheit und Lüge zu erkennen.

Etwas, und das macht Alabama Moon wirklich liebenswert, lernt dieser auch: Freundschaft. Wenngleich Freundschaft auch nicht eine Erungenschaft der Moderne darstellt, vielmehr immer wieder neu erarbeitet, erfahren sein will, wird sie zum Herzstück von Moon auf dem Weg in eine ihm noch unbekannte, neue Welt. Dafür werden selbst die vom Vater vorgegebenen Wege, etwa sich nach Alaska durchzuschlagen, aufgegeben...

Ein spannendes, Streichhölzer unter die Augen forderndes Buch! Obwohl dieses Buch heute nicht in der Kategorie "Kinder-/Jugendliteratur" eingeordnet wird , eignet es sich hervorragend zum Vorlesen (oder Selberlesen) - für Kids ab etwa acht Jahre. Watt Key, dem jungen Autor dieser aufregenden Erzählung, ist es gelungen - pathetisch formuliert - ewige Wahrheiten auf den Punkt zu bringen: Selbstfindung aus den Kinderschuhen heraus, Wahrheit und Freundschaft. Kurzum: Empfehlenswert für junge und alte Leser!
0Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2013
Oetinger Taschenbuchverlag

Der Autor

Watt Key wurde 1970 geboren und wuchs mit seinen 6 Geschwistern in Alabama auf. Als Ältester hielt er sich auch in seiner Freizeit viel im Wald und im Freien auf. Er fing Fische, baute Fallen und Baumhäuser. Noch heute besitzt er ein Stück Sumpfland in Alabama, welches nur mit einem Boot zu erreichen ist. Er lebt mit seiner Frau und drei Kindern im Süden von Alabama.

Alabama Moon

Als Moons Vater stirbt, ist dieser völlig verzweifelt. Da er seit geraumer Zeit mit seinem Vater allein im Wald gelebt hat, da dieser abgeschottet von der Regierung, ist er nun auf sich allein gestellt. Auf Rat seines Vaters macht er sich auf nach Alaska, um weitere Menschen zu finden, die so leben wie sie es taten. Leider kommt er nicht weit und wird von der örtlichen Polizei aufgegriffen. Da er soziales Leben und seine Umwelt nicht kennt, ist es für Moon sehr schwer sich anzupassen. So landet er erst im Gefängnis und dann in einem Waisenheim. Dort lernt er den schüchternen Kit und den brutalen Hal kennen. Zusammen schaffen sie es jedoch aus dem Heim zu entkommen und schlagen sich wieder in den Wald durch. Doch leider werden sie immer noch verfolgt.

Fazit

Ein spannendes und abenteuerliches Buch, welches das Leben des zehnjährigen Moon, dessen Vater gerade gestorben ist, auf interessante Art und Weise darstellt. Nachdem Moon von der Polizei aufgegriffen wurde und sich mit Händen und Füßen gewehrt hat, wird er doch gefangen genommen. Noch nie hat er besseres Essen gegessen, als im Gefängnis. Am liebsten würde er für immer dort bleiben, doch leider geht das nicht.

Der Hauptprotagonist ist durch seine naive aber auch hilflose Art und Weise sehr sympathisch und wächst dem Leser von Kapitel zu Kapitel mehr ans Herz. Auf der anderen Seite überzeugt er durch seine unglaubliche praktische Art. Er kann nicht nur mit Gewehr und Pistole umgehen, sondern auch Fallen stellen und Essen jagen. Damit überleben die Jungen eine Zeit lang. Doch leider können nicht alle für immer im Wald wohnen, denn das Schicksal ist ein mieser Verräter.

Auch der Polizist Sander, den Moon zu Beginn seiner Reise angegriffen hatte, lässt nicht locker und verfolgt Moon und die anderen von Anfang an. Und Moon will weiterhin nach Alaska…

[...]
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2009
Dieses Buch fiel mir in die Hände, als ich ein Geschenk für einen 10jährigen Jungen suchte, der keine Fantasy mag und auch nicht begeistert Fußball spielt. Als ich die Regale in der Jugendbuch-Abteilung betrachtete, fiel mir auf, das es darüber hinaus nicht so viele Themen gibt, die interessant sein könnten, bis mir dieses Buch in die Hände fiel, dessen Buchrückentext etwas anderes versprach. Ich konnte nicht widerstehen und wollte nur kurz rein lesen, doch dann konnte ich nicht mehr aufhören und ich bin jetzt noch begeistert von dieser Mischung aus Huckleberry Finn" und Einer flog übers Kuckucksnest". Besser kann ich die Handlung fast nicht beschreiben.

Moon, der mit seinem Vater in einer Art Erdhöhle in einem großen Naturschutzgebiet lebt, muss eines Tages hilflos zusehen, wie sein Vater, der jegliche Hilfe von außen ablehnt, an einem Beinbruch stirbt. Eigentlich macht ihm das keine Angst, denn der Junge hat gelernt, sich komplett autark zu versorgen. Auch die Reise nach Alabama, die sein Vater ihm befohlen hat, damit er Leute findet, die genauso leben, wie die beiden es getan haben, will er gern antreten. Doch schon auf seinen ersten Kilometern wird er von einem Polizisten gefasst und in ein Heim gebracht. Als ihm dort zusammen mit ein paar Jungen der Ausbruch gelingt, beginnt eine Hetzjagd, die fast tödlich endet...

Watt Key erzählt Moons Abenteuer scheinbar in Anlehnung an seine eigene Kindheit. Mit großer Kenntnis der Natur und dem Überleben im Wald schildert er den Weg der Ausreißer und ihrer Verfolger. Man erfährt vieles über essbare Wurzeln, Pflanzen und Heilkräuter, und das Bauen von Regensicheren Unterständen, aber auch über den Kampf und den Umgang der Gesellschaft mit Außenseitern und Aussteigern, ohne das es jemals pathetisch oder kitschig wird. Sicher konnte man an einigen Stellen deutlich herauslesen, dass das Buch sehr amerikanisch geprägt ist - da gibt es z.B. den aus vielen Filmen bekannten schlechtgelaunten, raubeinigen Richter, der gerade Kopfschmerzen hat, oder den Underdog"-Vater, der mittags schon betrunken ist, aber zusammen mit seinem Sohn aus einem illegal angeschafften Gewehr auf Flaschen schießt, doch das ist nicht so dick aufgetragen, als dass es störend wirken würde, denn die Geschichte ist einfach super spannend und temporeich erzählt.

Deshalb mein Tipp: Wer ein Buch etwas außerhalb der zurzeit üblichen Themen für Kinder oder Jugendliche sucht, ist hier genau richtig.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2012
Ich habe das Buch für unseren 12jährigen Sohn gekauft. Es ist gar nicht so einfach, für einen Jungen in seinem Alter etwas zu finden, der sich nicht für Grusel- und Fantasy-Geschichten interessiert. Er war absolut begeistert und hatte es innerhalb kürzester Zeit gelesen. Ich kann es nur weiterempfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2016
Ich bin noch nicht ganz durch, deshalb kann ich zum Ausgang der Geschichte noch nichts sagen. Aber das ist auch nicht nötig, denn dieses Buch hat mir schon von der ersten Seite an gefallen. Ich war von Anfang an mitten in der Geschichte und Seite für Seite konnte ich mich besser in Moon rein versetzen. Der Autor hat eine wunderbare Art gefunden zu erzählen und beschreiben. Die Geschichte hat kaum Längen und ist wirklich realistisch geschrieben. Das Buch wird als Jugendbuch beworben und auf dem Cover ist die Altersempfehlung ab 10 Jahre angegeben, allerdings fühle ich mich als Erwachsener wirklich gut unterhalten und würde es eher als Familienbuch bezeichnen.
Mein Fazit: Ein schönes, bewegendes und sehr spannendes Buch für alle Altersklassen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2010
Ich habe das Buch zusammen mit meinem Sohn (8 jahre) gelesen und wir waren in 2 Tagen durch, obwohl wir uns gegenseitig laut vorgelesen haben. Wir fanden es beide so spannend, dass wir gar nicht gemerkt haben wie die Zeit vergeht und wir waren fast traurig als es aus war.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2010
Noch nie habe ich stundenlang ein Buch eingepackt. "Nur nochmal schnell reinlesen eh ichs verschenke....." Ich hab es nicht bis zum Ende geschafft, die Nacht war um.
Nun ist das Buch beim Geburtstagskind, wurde von der ganzen Familie gelesen und erhält 5 Sterne von: Mutter, Vater, Leseratte(weiblich 13J), Gelegenheitsleser(männl.11J) und Ach-liest-du-mir-vor-Leser (männl.10Jahre).
Doch was tue ich? Ich will endlich wissen wie es endet, verdammt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2008
In dem Abenteuerbuch Alabama Moon geht es um den Jungen Moon Black der alleine mit seinem Vater im Wald lebt. Sein Vater hat ihm alles gelehrt was er wissen muss: wie man Essen findet, Fallen stellt, Feuer macht usw. Die beiden waren völlig unabhängig von der Außenwelt, der einzige zu dem sie Kontakt hatten war ein Händler in der Stadt mit dem sie öfter Waren tauschten. Als Moons Vater unerwartet stirbt ist Moon auf sich allein gestellt, Sein Vater jedoch hat ihm aufgetragen nach Alaska zu gehen da dort noch andere seiner Sorte sein sollen. Moon jedoch kommt nicht weit sofort wird er von der Polizei geschnappt und in ein Kinderheim gebracht. Von dort flieht er jedoch schnell mit seinen neuen Freunden Hal und Kit.
Auch die anderen aus dem Heim nimmt er mit, lange Zeit lebt er mit Kit im Wald, Hal hat sich von der Gruppe entfernt da er seinen Vater finden möchte. Alles läuft gut, bis Kit krank wird und Moon ihn an der Straße absetzt damit er Hilfe bekommt. Die gefährliche Flucht geht weiter, immer wieder wir er vom Polizist Sanders verfolgt. Irgendwann landet er bei Hall und seinem Vater. Er will Kit im Krankenhaus besuchen und wird wieder geschnappt. Doch Moon hat Glück, ein Anwalt nimmt sich seiner an und Moon kann zu seinem bisher unbekannten Onkel ziehen.

Eine wirklich klasse Geschichte über einen wirklichen tollen Helden Moon! Es macht Spaß ihn auf seiner Flucht zu begleiten und immer wieder muss man förmlich mit ihm mitfiebern wenn er wieder auf der Flucht ist!
Sehr zu empfehlen
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2011
Watt Key has introduced an unforgettable character in ten-year-old Moon Blake. He has lived in the wilderness with his father for as long as he can remember. Moon's father is anti-government and they live a reclusive life, surviving on what they can trap and raise with just an occasional trip to the little country general store. When Moon's father suffers a broken leg and refuses to seek medical help, his subsequent death leaves Moon alone. Moon manages to see to his wilderness burial, but following his father's instructions to go to Alaska and find others that live their way of life is more difficult. While Moon is very resourceful, he doesn't understand the ways of the modern world and has no idea where Alaska is, or how to get there. The attorney that recently purchased the land where Moon and his father lived believes that he is doing the best thing for Moon, and turns him over to a boys home.

Moon is determined to escape and so he and two other boys manage to steal a bus and run away. Moon's survival skills keep them one step ahead of the abusive and determined constable and out of jail. Moon has a chance to learn firsthand about what friendship means and to be able to interact with boys his own age for the first time. The boys are very sympathetic characters...even the bloodhound sent to track them down decides to join them.

Moon begins to question the lessons his father taught him about how bad the government is and to even question his father's lifestyle. Moon is a character that I'll never forget. This action-packed story is filled with chases, captures, and escapes. If you want to encourage reluctant readers, give them this exciting first novel by Watt Key. I'm hoping for another story...Moon is just too good a character to not have a sequel.

Reviewed by: Grandma Bev
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

Der Fluss
6,99 €
Wildnis
6,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken