Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17

Reckless: Steinernes Fleisch
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:19,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 25. Juli 2016
Jake und Will sind Brüder. Während Jake im Arbeitszimmer seines Vaters einen Spiegel entdeckt, der ihn in eine magische Welt entführt, nimmt Will die Rolle des braven Sohnes ein, der an Mutters Seite zu Hause wartet. Bis die Mutter stirbt, Will Jake durch den Spiegel folgt und sich eine folgenschwere Verletzung zuzieht. Um Will zu retten durchquert Jake mit Will und seiner Freundin Clara die Spiegelwelt, immer an seiner Seite Fuchs. Doch das Mittel für Wills Rettung führt Jake dorthin, wo er nie mehr wieder hin wollte und stellt ihn vor grundlegende Entscheidungen.

Ich mochte die Idee der märchenhaften Spiegelwelt sehr. Die Neudefinition altbekannter Märchenfiguren hat mir gut gefallen, mein Interesse immer wieder geweckt und auch meine Sichtweise auf manche Dinge erweitert. Auch die Grundlage der Figuren war gut durchdacht. Will und Clara, Jake und Fuchs, die Brüder, die Frauen, hier und da Konkurrenzkämpfe, Eifersucht, Liebe und Angst. Das Grundgerüst also ist wirklich gut. Auch die Handlung hat gelungene Grundzüge. Die gemeinsame Notwendigkeit der Reise etwa und die unterschiedlichen Intentionen er Figuren. Auch die Versuche die Jake dabei unternimmt zeigen märchenhafte Merkmale. Stilelemente, die klug gewählt sind und nicht wahllos in die Spiegelwelt geschrieben.

Die Ausarbeitung aber nicht immer so gelungen. Die Figuren bleiben trotz der Versuche, aus den Mustern auszubrechen, stereotypisch, eben einfach gestrickt wie im Märchen. Die Tiefe fehlt. Auch die Handlung hätte ausgefeilter sein können. Zwar versteht Cornelia Funke es, auch die Perspektive der „Bösen“ aufzuzeigen – und hier auch gleich mehrere Blickwinkel – die Intentionen aber bleiben aus. Immer wieder wird gerade das „Warum“ nicht gestellt und so fehlt schlicht der Antrieb. Jake als Protagonist bleibt ebenfalls unscharf. Die Nebenfiguren wirken oft nur wie Abziehbildchen.

Da die Geschichte aus verschiedenen personalen Sichtweisen aufgebaut ist, erfährt der Leser immer wieder mehr, als die anderen Figuren. Das führt aber eben nicht dazu, dass er wirklich im Vorteil ist, sondern viel mehr dazu, dass der gleiche Punkt immer wieder fokussiert wird. Ein Ergebnis aber oder eine Folge dessen bleibt oft aus.

Da die Geschichte erst da einsetzt, als Will bereits verletzt ist und Jake ihn retten muss, ist auch nicht ersichtlich, warum Jake ihn dieser Gefahr überhaupt ausgesetzt hat, wenn sie doch so präsent hinter dem Spiegel ist. Es gibt einfach zu viele Stellen, über die ich beim Lesen gestolpert bin, die dem guten Grundgerüst von Figuren und Handlung schlicht nicht gerecht werden.

Dass auch der Stil märchenhaft, aber gerade dadurch zu unspezifisch und nicht aussagekräftig ist, sorgt zusätzlich dafür, dass ich nach diesem ersten Band der populären Autorin Funke mit einem faden Beigeschmack zurück geblieben bin. Vom Inhalt her nichts mehr für Kinder, vom Stil aber noch nicht für Erwachsene. Ein Zwischending, das interessant bleibt, aber mehr sein könnte.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. März 2017
Die Tintenwelt-Trilogie von Cornelia Funke hatte mich damals sehr begeistert und so beschloss ich, auch Reckless eine Chance zu geben. Obwohl es aufgrund der vielen Märchen doch sehr nach einem Kinderbuch klang. Dies täuscht allerdings. Tot und Krankheit sind in der Märchenwelt von Reckless sehr präsent und bei einigen Szenen war ich mir recht sicher, es erst ab etwa 12-14 Jahren zu empfehlen. Die Einbindung der vielen verschiedenen Märchen, die sich wirklich nahtlos in die Handlung einreihen, mal eher nebensächlich erwähnt werden oder auch mal eine größere Rolle spielen, gefiel mir bei Reckless besonders gut. Sei es nun ein Rapunzelhaar, das Jacob beim Klettern hilft oder das Dornröschenschloss, in dem sie auf ihrer Reise zufällig rasten. Hinzu kommen die wunderbaren Beschreibungen der Landschaft und der Personen, sodass man sie sich sofort bildlich vorstellen kann und sich direkt heimisch und wie in ein großes Märchen hinein versetzt fühlt.
Auch sehr gut gefallen hat mir die Aufmachung des Buches: Jedes Kapitel (und es gab sehr, sehr viele Kapitel) wurde mit einer ganzseitigen Bleistiftzeichnung eingeleitet. Das verstärkte noch die Bilder, die man ohnehin schon von der Märchenwelt im Kopf hatte.
Die Charaktere waren vielfältig, blieben aber leider etwas blass. Das Buch war insgesamt recht kurz – große Schrift, viele kurze Kapitel. Der Tiefgang in die Gefühlswelt der Charaktere blieb dabei leider etwas auf der Strecke. Zudem wechselte der Handlungsort in fast jedem Kapitel, ebenso die Sicht, aus der berichtet wurde. Dadurch fühlte man sich durch die wunderschöne, bunte Welt doch etwas sehr hindurch gehetzt. Zwischenzeitig nervte es mich regelrecht, dass Jacob und seine Freunde schon wieder zu einem neuen Ort reisen mussten, nur um zwei Kapitel später erneut weiter zu reisen. Einige Szenen hätte man sicherlich verlängern und mehr auf das Innenleben der Charaktere eingehen können.

Insgesamt ist der erste Band der Reckless-Reihe jedoch sehr liebevoll gestaltet und wunderbar fantasievoll, weshalb ich ihn etwas besser bewerte, als er inhaltlich tatsächlich ist. Bleibt zu hoffen, dass sich die weiteren Bände stärker auf die Charaktere konzentrieren und nicht erneut ein Reisebericht werden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Juli 2017
Oh man dieses Buch hat mich so richtig in sich hineingezogen. Ich hab lange nicht mehr (oder noch nie ) so geheult nachdem ich mit einem Buch fertig war.
Der Schreibstil ist zwar jetzt nicht so berauschend, aber die Geschichte ist einfach zu tiefst berührend, vor allem für Menschen, die schon jemanden verloren haben, den sie lieben oder kurz davor sind.
Ich kann nur sagen diese buch ist wunderschön, lebensfroh, bringt einen auf Ideen es Tessa nachzumachen, doch leider ist es auch zu tiefst traurig und man hofft bis zum Ende, dass doch noch ein wunder geschieht, das es nicht so enden kann, obwohl man doch weiß, dass es kein anderes -ende geben kann, wie es halt im richtigen Leben auch so ist.
Diese buch ist für alle die sich mit der Verarbeitung von Tod und dem Abschied beschäftigen will, es bringt zum Nachdenken und öffnet einen die Augen das Leben in vollen Zügen zu genießen, weil es andere nicht mehr können oder weil es sehr schnell zu ende sein kann.
Melancholische Stimmung vorprogrammiert^^
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. August 2012
Jacob Reckless hat eine neue Welt gefunden. Eine Welt hinter dem Spiegel. Und sie wird für ihn wie ein zweites Zuhause. Er hält sie geheim, bis ihm sein Bruder Will eines Tages in diese geheimnisvolle Welt folgt... und dadurch zum Jadegoyl wird. Zu DEM Jadegoyl, um den sich Legenden ranken.
Jacob muss sich beeilen, um ihn zu retten. Er hat nicht viel Zeit.

Gleich von der ersten Seite an ist man mitten im Geschehen und muss sich erst einmal orientieren. Man befindet sich in der Welt hinter dem Spiegel und wird mit allen möglichen (Märchen)Wesen konfrontiert. Ein verwirrender Anfang, der allerdings immer klarer wird, je mehr Kapitel man liest.

Cornelia Funke ist ja bekannt für das Erschaffen neuer Welten (unter anderem der Tintenwelt). Und wieder schickt sie uns in eine neue Welt, gefüllt mir Märchenfiguren und -gegenständen.

Teilweise bestehen die Kapitel aus kurzen Sätzen und sind auch nur wenige Seiten lang. Trotzdem hat man nicht das Gefühl, zu wenig Informationen zu erhalten.
Der Schreibstil ist einfach, aber das passt sehr gut zu der komplexen Geschichte. So hat man nicht das Gefühl, erschlagen zu werden. Denn gerade durch diesen Schreibstil hat das Kopfkino jede Menge zu tun.

Die Charaktere sind sehr ausgeprägt und man fühlt und leidet mit.

Besonders hervorzuheben sind die wunderschönen Bleistiftzeichungen zu Anfang eines jeden Kapitels, gezeichnet von Cornelia Funke selbst.

Fazit:
Ein faszinierendes Buch mit vielen Märchenelementen - trotzdem eine eigenständige Geschichte. Cornelia Funke hat wieder eine Suchtreihe geschaffen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 26. Juni 2011
Jacob Reckless besucht seit vielen Jahren die Welt hinter dem Spiegel. Jacob hat sich in dieser Welt einen Namen als Schatzsucher gemacht und hat schon das ein oder andere Artefakt für die Kaiserin gefunden. Dieser Spiegel steht im Arbeitzimmer seines verschwundenen Vaters. Eines Tages folgt ihm sein jüngerer Bruder Will und wird prompt von den Goyl angegriffen und verletzt. Jetzt wird er selbst zum Goyl, einen Wesen aus Stein und Jacob setzt alles daran dies zu verhindert. Zusammen mit Wills Freundin Clara und der Gestaltenwandlerin Fuchs machen die vier sich auf der Suche nach ein Gegenmittel und begeben sich auf eine märchenhafte, abenteuerliche Reise.

Ich muss gestehen, dass ich anfangs so meine Schwierigkeiten mit den Hörbuch hatte, was jetzt nicht unbedingt am Sprecher lag. Die Geschichte ist sehr düster. Man wird direkt in die Handlung geworfen, was mich ehrlich gesagt doch stark gestört hat. Aber je länger man hört und je besser man die Brüder und ihre Gefährten kennenlernt, um so besser wurde die Geschichte.
Die Geschichte ist fantasie- und geheimnisvoll. Die Welt hinter dem Spiegel wird von diversen Märchenfiguren bewohnt, die nicht immer so sind wie wir sie von den Gebrüder Grimm kennen.

Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht mit den Brüdern Reckless und hoffe, dass der 2. Teil bald erscheint, denn dieser endet natürlich mit einem Cliffhanger. Von mir gibt es 4,5 Sterne
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Januar 2012
Irgendwie habe ich eine recht gespaltene Meinung zu dem Buch.
Zunächst einmal beginnt das Ganze total abrupt, man hat das Gefühl, den zweiten Teil einer Trilogie zu lesen. Ich habe mir gleich von Anfang an gewünscht, die Vorgeschichte zu lesen. Der Protagonist war mir die ganze Zeit über eher unsympatisch und wird sehr egoistisch dargestellt und sein Bruder, eigentlich ein gut geeigneter Sympathieträger, wird nur flüchtig beschrieben. Obwohl die Geschichte insgesamt fantasiereich ist, ist es mir für ein Cornelia-Funke-Buch doch etwas zu wenig. Die Namen kommen wirken konstruiert, nicht erfunden (z.B. heißt das Land Austrien, was kommt als nächstes, Germanien?), und die Märchen sind ja auch nicht "selbst ausgedacht".
Dennoch: Ich hab das Buch in einem Rutsch gelesen und fand es spannend und mitreißend. Auch das Ende ist sehr gelungen (es schreit natürlich nach einer Fortsetzung). Über den Schreibstil braucht man nicht viele Worte zu verlieren - der ist wie immer hervorragend! Aber es fehlt irgendwie der Funke-typische Charme.
Tatsächlich habe ich nach Lesen des Buches sofort an einen Film gedacht. Das könnte vielleicht das erste Buch sein, das sich 1:1 verfilmen lässt und wo eventuell der Film genauso gut (oder sogar besser) als die Vorlage werden könnte. Normalerweise bin ich von Verfilmungen ausnahmslos furchtbar enttäuscht, aber auf diese freue ich mich regelrecht! Kann man sicherlich bildgewaltig umsetzen, die Charaktere sind auch im Buch nicht tiefgründig beschrieben und bei der Kürze muss auch keine Handlung gestrichen werden. Exzellentes Drehbuch, gutes Buch - kommt aber an keines der anderen Funke-Bücher heran.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Januar 2011
Leider empfand ich es eher als Qual dieses Buch zu lesen, obwohl ich von Tintenherz und anderen Werken der Autorin begeistert war. Dieses Buch war eine grosse Enttäuschung da man sich nicht wirklich in der Geschichte wiedrfinden konnte sondern am Rand blieb. Die kapitel sind kurz und knapp geschrieben, die Figuren nur angerissen und die ganze Handlung, sofern vorhanden, für ein Jugendbuch viel zu grausam(und ich bin 28.Man hat den Eindruck Frau Funke versucht nur schnell an die vorausgegangenen Erfolge anzuknüpfen, aber es gelingt ihr mehr schlecht als recht. Ein echter Pluspunkt jedoch das schön gestaltete Cover, die schönen Zeichnungen im Buch und für Kinder bzw Jugendliche das sich in der Geschichte Märchenfiguren der Gebrüder Grimm wiederfinden....( auch wenn sie jedoch von Frau Funke hässliche, grausame Charakteren erhalten haben, so dass man sich fragt wie man den Kindern dieser Welt da noch Märchen als etwas fantasievolles und zauberhaftes verständlich machen soll. Durch solch ein Charakterimage fürchten sich doch die meisten Kinder wahrscheinlich vor einem Märchenbuch!!! Und es wäre wirklich schade wenn Kinder keinen Spass mehr am lesen haben....
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. August 2011
Es war einmal in dieser Welt, da ging ein Junge durch einen magischen Spiegel in eine andere Welt, in der Märchen Wirklichkeit wurden. Dort lebte er viele Tage und stellte seinen Mut und seine Fähigkeiten in die Dienste von Königen und Kaisern. Kinderfressende Hexen mit Lebkuchenhäusern, Tischleindeckdich, ein Taschentuch, das Goldmünzen hervorbringt, Dornröschen in ihrem ewigen Schlaf, Knüppelausdemsack und Rapunzelhaar begegnete er dort. Immer seltener kehrte Jacob Reckless zurück in die Welt, in die er gehörte... Doch dann kommt er zurück und macht einen Fehler - sein jüngerer Bruder Will folgt ihm in die Spiegelwelt und wird dort von den Goyl, Wesen aus Stein, verletzt. In Wills Fleisch fängt der Stein an zu wachsen. Auf der Suche nach Rettung für seinen Bruder, erhält Jacob Hilfe von Clara, Wills Freundin, und Fuchs, einer Gestaltenwandlerin. Ihr Weg führt sie zu Zwergen und Feen, durch Wunderkammern und Verliese bis zu einer Hochzeit, die auf Leichen geschlossenen Frieden bringt. Wie hoch wird der Preis sein, den Jacob Reckless für
Wills Leben zahlen muss?
Die Ideen, die in Cornelia Funkes neuem Buch "Reckless" stecken, sind denen der Tintenwelt-Trilogie ziemlich ähnlich, doch sie schaffen es nicht, den gleichen Zauber auszustrahlen. Die Spiegelwelt ist voll von bekannten Märchenfiguren, die aber leider viel zu oberflächlich gezeichnet werden. Da das Buch in Zusammenarbeit mit einem Regisseur entstanden ist, sind die Kapitel ziemlich kurz geraten und wirken drehbuchartig, schade. Aus "Reckless" soll eine mehrteilige Reihe werden. Bleibt also zu hoffen, dass die Spiegelwelt zukünftig weniger einfach gestrickt und lebendiger wird und ihre Bewohner mehr Tiefe erhalten, wo doch schon im ersten Band in den Charakteren eine vielversprechende unklare
Grenze zwischen Gut und Böse gezogen wurde.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 9. Mai 2013
Jacob ist noch recht jung als sein Vater von heute auf morgen einfach verschwindet. Um ihm nahe zu sein, stiehlt er bei der Mutter Nachts den Schlüssel zu dem Arbeitszimmer seines Vaters. Eines Nachts entdeckt er den Spiegel im Zimmer und ehe er weiß, wie ihm geschieht, hat er ihn benutzt und steht in der Welt hinter dem Spiegel. Rasch dreht er wieder um, doch das was er gesehen hat, lässt ihn nicht los. Nacht für Nacht kehrt er zurück in die Welt hinter dem Spiegel bis er irgendwann anfängt, länger als nur eine Nacht dort zu bleiben.

Jahre vergehen, Jacob ist längst Teil der Welt hinter dem Spiegel geworden und bisher konnte er diese Welt auch vor seinem Bruder Will gut verstecken. Doch eines Tages folgt Will seinem Bruder und es trifft ihn der Fluch einer Fee. Wills Haut verwandelt sich nach und nach zu Stein und er sich damit in einen Goyl. Jacob will ihm helfen und macht sich mit seiner Begleiterin Fuchs, einer Gestaltwandlerin, auch die Suche nach einem Gegenmittel. Zusammen mit Wills großer Liebe Clara, die auch durch den Spiegel kam, beginnt ein gefährliches Abenteuer. Denn Wills Haut verwandelt sich nicht nur einfach in Stein, sie wird zu Jade und die Fee sucht nach einem Goyl mit Jadehaut...

Reckless war mein erstes Buch von Cornelia Funke und ich war sehr erstaunt. Zwar ist die Geschichte spannend geschrieben, der Schreibstil leicht und fesselnd, doch wirken die Figuren platt, die Handlung vorhersehbar und das Tempo überhastet.

Man wird als Leser gleich in die Szene rein geworfen, wo sich Jacob schwere Vorwürfe macht, dass er nicht aufgepasst hat, sein Bruder ihm gefolgt ist und ihn der Fluch der Fee getroffen hat. Es wimmelt auf den ersten Seiten nur von Unklarheiten, da man in einer völlig fremde Welt geworfen wird, bei der Märchen zum Leben erwacht sind und Fabelwesen zum Alltag gehören. Aber die Welt hinter dem Spiegel ist finster. Es herrscht Krieg und Jacob ist dort als Schatzsucher unterwegs.
Durch den Fluch, der seinem Bruder anhaftet, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und ein Kampf gegen die Fee. Die Figuren vom Fuchs bis zum Goyl sind liebevoll gezeichnet, doch bleiben die Hauptprotagonisten Jacob und Will unscheinbar und blass.

Die Handlung ist größtenteils vorhersehbar, das Ende dafür überraschend. Wenig Tiefgang sorgt über ein sehr überhastetes Tempo. Zwar rinnt Jacob die Zeit durch die Finger doch hätte man ruhig etwas mehr Tiefgang, gerade in die beiden Hauptprotagonisten, legen können.
Für Liebhaber von Märchen ist das Buch allerdings eine wahre Fundgrube. Kinderfresserinnen, Feen, Einhörner, Zwerge, Däumlinge oder Goyl, sie alle finden in dem Buch Platz. Auch das ein oder andere Utensil wie z.B. Rapunzelhaar oder der gläserne Schuh können mit einem Auftritt glänzen.

Die Kapitel sind sehr kurz gehalten, wodurch der Lesefluss noch einmal zusätzlich angeregt wird. Erzählt wird sowohl aus der Sicht von Jacob wie auch aus der Sicht von anderen Personen z.B.von Fuchs oder der Fee.
Der Leser wird in die Position des Allwissenden gestellt und erhält dadurch einen Gesamtüberblick.

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, aber keineswegs beendet. Es wird am Ende schnell klar, dass die Geschichte noch weiter gehen wird und so ist der Griff derer, die bis zum Ende durchgehalten haben, ganz klar zum nächsten Band.
Durch die Verwirrung am Anfang, beginnt der Spannungsbogen erst nach dem Sortieren des Durcheinanders von Personen, Figuren und Orten an zu steigen.
Danach bleibt er aber konstant bis zum Ende erhalten und klingt durch den offenen Schluss auch nicht komplett aus

Umrahmt wird die Geschichte von den wunderschönen Illustrationen von Cornelia Funke, die sich durch das ganze Buch hindurch ziehen.

Fazit:
Eine mitreißende Sprache, eine faszinierende Welt und das Treffen von Märchengestalten locken den Leser in die Welt hinter dem Spiegel. Ich habe mich auf eine sehr gehetzte Reise gemacht, in der Hoffnung, dass der zweite Teil der Reihe besser wird und ich die Welt hinter dem Spiegel mehr genießen kann.

Reihe:
1. Reckless: Steinernes Fleisch
2. Reckless - Lebendige Schatten
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 22. Mai 2013
Ich habe vor diesem Buch noch nie eines von Cornelia Funke gelesen. Anschließend war ich Fan!
Ich finde die Ideen die in diesem Buch stecken genial und gut mit bereits vorhandenem Material (z.B. den Grimmschen Märchen) kombiniert.

Dir Story um die beiden Brüder Jacob und Will Reckless ist fesselnd und wir doch tolle Charaktere wie Fuchs, die Gestaltwandlerin, ergänzt.
So entsteht eine spannende Märchen-Abenteuer-Geschichte die Jung und Alt gleichermaßen zu fesseln weiß.

Will wird in der Welt hinter dem Spiegel von einem Goyl angegriffen und beginnt zu versteinern. Jacob, der als erprobter Schatzjäger, fast alles über Flüche, Zauberei und Co weiß, versucht ihm zu helfen und die Versteinerung aufzuhalten. Letztendlich können ihnen nur die rote Fee helfen, die Jacob vor einiger Zeit allerdings versetzt hat und die nicht wirklich gut auf ihn zu sprechen ist. Dies merkt er besonders deutlich am Ende des Buches, als er den Preis für ihre Hilfe zahlen muss...

Fazit:
Tolle Ideen, toller Schreibstill und auch als Hörbuch äußerst empfehlenswert (genialer Leser)! Band 2 ist ebenfalls bereits fast durchgelesen, hoffentlich kommt bald Band 3!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken