Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17



am 1. Oktober 2012
Nach der Lektüre der Gregor-Bücher wünschte sich mein Sohn (10 Jahre) die Hörspielversion.
Vorab: Die Bücher sind großartig und haben uns hier alle angefixt.

Meine Rezension bezieht sich ausschliesslich auf die Hörbuch-Version.

Die CD ist als "szenische Lesung" aufbereitet. Das heißt, dass die wörtliche Rede von unterschiedlichen Sprechern übernommen wird, musikalische Untermalungen erfolgen und - aber nur teilweise - auch Geräusche eingebaut werden.
Auf mich wirkt es wie eine Mischung aus üblichen Kinder-CDs und "echten" Hörbüchern.

Für einen Erwachsenen ist das etwas gewöhnungsbedürftig; mir gefallen rein gesprochene Hörbucher besser. Aber dafür ist es nun eben ein Jugendbuch.

Von der Erzählerseite etwas zu schnell und geringfügig zu wenig akzentuiert/"spannend" gelesen. Die Sprecher sind ok.
Etwas merkwürdig und unpassend empfand ich (tw.) die Stimmen der Fledermäuse und vor allem die der Kakerlaken, die zudem eher schwer zu verstehen sind.

Die musikalische Untermalung wird dagegen sehr treffend und akzentuiert eingesetzt und passt unglaublich gut zum Szenario. Aufgefallen ist dies z.B. bei der Beschreibung der Stadt Regalia.

Wichtig zu erwähnen ist, dass es das Buch nicht komplett darstellt und einiges an "Drumherum" fehlt - vor allem ganz zu Beginn die Beschreibung von Gregors Familie.
Zusammengefasst ist es ganz gut und auf das Wesentliche "eingedampft". Trotzdem, auch hier, es fehlt etwas an Charme des Buches.

Insgesamt:
Das Hörbuch verliert gegenüber den Büchern (wenn sie Kindern gegenüber gut vorgelesen werden) etwas an Intensität, ist aber trotzdem noch gut umgesetzt.
Durch die "szenische Lesung" ist es gewöhnungsbedürftig, wenn man selbst beim Vorlesen anders betont hat.
Das betrifft auch die Aussprache einzelner Namen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. März 2013
Durch ihre Hunger-Games-Triologie (deren ersten beiden Bände ich überirdisch gut und deren dritten Band ich grottenschlecht fand) wurde ich auf Suzanne Collins aufmerksam und habe mir den ersten Band der Reihe um Gregor und die Unterwelt gekauft.

Kurz zum Inhalt: Der elfjährige New Yorker Junge Gregor stürzt mit seiner zweijährigen Schwester Boots über einen Schacht aus dem Wäschekeller einige Kilometer tief in die Unterwelt. Dort gelangt er in die Stadt Regalia, die vor einigen Jahrhunderten von englischen Einwanderern gegründet wurde. Dort wird er als der Kämpfer identifiziert, über den es eine auf die Gründerzeit zurück gehende Prophezeiung gibt, nach der er mit elf Gefährten in ein Abenteuer zieht, welches vier nicht überleben werden. Die Unterwelt wird nicht nur von den Nachfahren der englischen Einwanderer bewohnt, sondern auch von gigantisch großen Kakerlaken, Fledermäusen, Spinnen und Ratten. Die Ratten sind besonders grausam - sie haben gerade der Menschheit den Krieg erklärt und trachten Gregor - dem Jungen aus der Prophezeiung - nach dem Leben.

Die Gechichte erinnert ein wenig an "Der Herr der Ringe" - nur sind es nicht neun sondern zwölf Gefährten. Aber zum Teil geht es nicht weniger grausam zu als bei Tolkien. Das Buch dreht sich erbarmungslos um Leben und Tod, getötete Spinnen werden von ihren Artgenossen sofort kannibalisch verspeist und die Bedrohung ist allgegenwärtig. Daher bin ich mir nicht sicher, ob es sich tatsächlich um ein Kinderbuch handelt. Auf der anderen Seite - die Märchen der Gebrüder Grimm sind auch nicht ohne! Auf jeden Fall hat mich als Erwachsener das Buch wahnsinnig gefesselt. Am eindrucksvollsten fand ich die Beziehung zwischen den Menschen der Unterwelt und den gigantisch großen Fledermäusen, die miteinander eine jeweils lebenslange Blutsbrüderschaft eingehen, wobei die Menschen auf den Fledermäusen durch die Lüfte fliegen. Das Ganze ist so spannend und gleichzeitig einfühlsam erzählt, dass ich mir sofort den zweiten Band gekauft habe. Ob ich das Buch meinem - wie der Held Gregor elfjährigen Sohn - zum Lesen gebe, weiß ich noch nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Januar 2013
Schon mit Begeisterung habe ich die dystopische Trilogie "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins gelesen und nun habe ich Geschmack an der Gregor-Pentalogie (orig. "The Underland Cronicles") gefunden.

Schon die Story um Gregor und seine kleine zweijährige Schwester Margaret, genannt Boots, hat mich neugierig gemacht.
Beide landen in einer Welt unterhalb von New York City mit Menschen, riesigen sprechenden Kakerlaken und Fledermäusen, die von diesen Menschen als Reittiere benutzt werden.
Aber es herrscht Krieg: Zwischen den Menschen des Unterlandes und den riesigen Ratten.
Gregor wird als der erwählte Krieger angesehen und denkt zunächst daran mit seiner Schwester zu fliehen, erst als er erfährt dass ihr verschwundener Vater möglicherweise lebt und von den Ratten gefangen gehalten wird zieht er mit weiteren Auserwählten los.

Ich muss sagen ich habe es einfach genossen diesen ersten Band gelesen zu haben.
Da sieht man Ratten, Fledermäuse und sogar Kakerlaken mit anderen Augen.

Spannende Story und sehr interessante Charaktere.
Bei dem Erfolg der Verfilmung des ersten Bandes von "Die Tribute von Panem" würde es mich nicht wundern wenn auch die Pentalogie verfilmt werden würde.

Ich werde auf jeden Fall die weiteren vier Bände lesen und mich fesseln lassen.

Wer bisher "Die Tribute von Panem" kennt, sollte sich nicht die Gregor-Pentalogie entgehen lassen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Oktober 2016
Auf das Buch "Gregor und die graue Prophezeiung" bin ich durch die tollen leseproben von Kindle gestoßen. Ich öffnete sie neugierig und begann sie zu lesen. Was mich letzten Endes dazu gebracht hat dieses Buch zu kaufen,lagä an der bezaubernden Boots der Schwester von Gregor. Ich musste gerade am Anfang herzlich über sie lachen. So das es mich sehr neugierig auf die weitere Geschichte gemacht hat. Zudem finde ich lassen sich die Bücher von Suzanne Collins hervorragend lesen. Da ich eher zu den Menschen gehöre die das lesen eher nicht zu ihren Hobbys zählen würde.Aber solche Romane bringen mich immer dazu. Ihre Geschichten lassen sich gut und einfach lesen. So schon auch die Tribute von Panem. Also für alle die sich gern auf fantastische Geschichten einlassen wollen,aber noch zu den lese Muffel gehören. Ran an die Bücher von Suzanne Collins. Es ist für kein und groß geeignet. Ich würde es vlt nicht gerade an 8 oder 9jährige verschenken. Da es doch einige seznen im Buch gibt die ein wenig Brutal sind. Aber an sonsten ein wirklich schönes Buch. Auf zu teil zwei.😄
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. November 2017
Ich habe das Buch selber nur überflogen, bin nicht mehr die Zielgruppe - der Elfjährige, für den das Buch angeschafft wurde, hat es in wenigen Tagen ausgelesen und gleich Nachschub gewünscht (und das, obwohl er eine Leseschwäche hat!). Das Buch hat ihn gefesselt und Lust auf mehr gemacht - Ziel erreicht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Dezember 2013
Ich hatte mir mehrmals überlegt, ob ich das Buch wirklich kaufen möchte, da mich die Buchbeschreibung mit Riesenratten, -Kakerlaken und -Fledermäusen vorerst abgeschreckt hat. Ich dachte, es wäre albern, aber ich habe dann aufgrund der vielen positiven Rezensionen in die Leseprobe gelesen. Den Schreibstil von Suzanne Collins mochte ich schon bei Die Tribute von Panem - man kommt schnell rein und sie baut gut Spannung auf. Die Leseprobe hatte mich dann so überzeugt, dass ich mir das Buch gekauft habe. Die Geschichte ist wirklich spannend - wobei ich mich den vielen Rezensenten anschließen möchte und sagen muss, dass es für junge Kinde ungeeignet ist (dafür ist es an vielen Stellen doch sehr grausam).

Ich denke, wenn man weiß, worauf man sich einlässt, hat man ein schönes Leseerlebnis. Ich jedenfalls bin jetzt schon im zweiten Buch ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. August 2016
Wir sind eine Familie mit 3 Kindern - (16, 14 und 12 Jahre) und ich habe diese CD für die Fahrt in den Urlaub bzw. wieder nach Hause geholt. Das tollste an der Sache ist, selbst mein Mann, der keine Bücher liest, fand die CD so spannend und toll, dass ich die weiteren Exemplare natürlich auch holen soll. Er will einen Hörbuchabend anstatt einen Filmeabend machen. Sein Kommentar, so ruhig waren die Kinder noch nie wärend der Autofahrt.

Tolle Geschichte, spannend erzählt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. November 2013
Zuerst war ich skeptisch bei dem Buch!
Nachdem ich die ersten Seiten gelesen habe wurde ich aber immer mehr mitgerissen in das Unterland!!
Gregor und seine kleine Schwester Boots erleben mit vielen Tieren ein großartiges Abenteuer! Es ist auf jeden Fall sehr gut zu lesen! Das nächste wird ebenfalls gelesen oder besser die ganze Reihe von Gregor!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Dezember 2016
Ein schönes Buch, welches zeigt, wie wichtig Familie ist. Die Fantasywesen sind gut beschrieben. Das Buch entführt einen in eine andere menschenähnliche Welt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. September 2012
Gregor ist ein ungewöhnliches Kinderbuch. Es spielt im Dunkeln einer unterirdischen Welt, in der es wesentlich härter zugeht als bei uns. Spinnen, Kakerlaken, Ratten - man begegnet ihnen hier in ungewöhnlicher Größe und das ist nicht immer appetitlich. Besonders gefallen hat mir das Verhältnis von Gregor zu seiner kleinen Schwester Boots, das sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht. Es macht Gregor zu einem sympathischen, warmherzigen Charakter, dem man auf seiner Irrfahrt durch die strenge, manchmal gnadenlose Unterwelt gerne zur Seite steht. Die Charaktere, auch Gregor, sind ambivalent angelegt, nie vollkommen gut oder böse, was es spannend macht. Zentraler Bestandteil der Handlung ist leider eine Prophezeiung; ich bin keine Freundin solcher Kunstgriffe, da sie mir immer recht beliebig erscheinen, doch in diesem Fall ist das okay. Wer also eine Abenteuergeschichte lesen will, die sich vom Üblichen unterscheidet, ist hier ganz richtig. Besonders positiv hervorzuheben ist der günstige Preis der Kindle-Ausgabe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden