Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
24
4,7 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:14,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Juni 2005
Bei einem Casting wird die vierzehnjährige Jarven entführt. Sie soll in Skogland - einem fiktiven Königreich, das zwischen Schweden und Norwegen angesiedelt ist - die Prinzessin doubeln. Die Prinzessin ist verschwunden, ihr Verschwinden soll vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden, um die politischen Pläne ihres Vormunds nicht zu gefährden. Jarven wird ungewollt in ein höchst gefährliches Intrigenspiel verwickelt, in dem Mut, Vertrauen und Freundschaft auf die Probe gestellt werden.
Es ist ein äußerst spannendes Buch, das auch über politische Sachverhalte aufklärt, mit hervorragend gezeichneten Charakteren, die nicht nur einfach gut oder böse sind. Großes Lob an Kirsten Boie für diese wunderbare Geschichte!
0Kommentar| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2008
Ein super Buch!!!
Die 14-Jährige Jarven kommt bei einem Casting als letzte in die Entscheidene Runde. Sie ist sehr erstaunt, denn Jarven ist kein Mädchen wie in Filmen... Sie hat braune Haare und hat...naja ein bisschen mehr auf den Hüften, selbst nicht ihr beste Freundin Tine, ein blondes, schlankes Mädchen, wurde nicht ausgewählt. Sondern Jarven!
Sie fliegt mit Frau Tjarks und einem anderen Mann nach Skogland, wo ihr Können beweißt werden soll, sie soll nämlich die Prinzessin von Skogland spielen, damit diese an ihrem Geburtstag ihre Ruhe hat.
Jarven ist erstaunt, sie sieht der Prinzessin wirklich zum verwechseln ähnlich.
Doch bald kommt alles anders. Jarven wird entführt.Erfährt was es wirklich mit dem Vizekönig aufsich hat und wer ihr Vater ist....

Eine super Story! Das Buch muss man einfach gelesen haben.....
Ich empfehle es jedem zwischen 11 und 15 Jahren!!!!
Ein Buch zum selber Lesen und verschenken
11 Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2005
Skogland ist kein leichtes Jugendbuch über ein Mädchen, das aus dem Alltag ausbricht und für einige Zeit Prinzessin spielen darf. Natürlich ist Jarwen zuerst darüber entzückt, dass sie eine Rolle beim Film bekommen hat. Doch mit der Zeit stellt sich heraus, dass sie die ganze Zeit angelogen wurde und ihr Leben in Gefahr ist, sollte sie nicht mehr mitspielen. Sehr präzise werden die Gefühle des Mädchens geschildert, die am Anfang noch von Glücksgefühlen überwältigt ist, später jedoch die harte Wahrheit erfahren muss. Sie ist lediglich ein politischer Spielball. Ein brauchbarer Ersatz für die Regierung, da die echte Prinzessin geflohen ist.
Und Skogland ist nicht so prächtig wie es auf den ersten Blick schien. Der Süden hat lange Zeit die Ressourcen des Nordens ausgebeutet und ist dadurch zu beträchtlichem Wohlstand gekommen. Leider haben die Nordskogen davon so gut wie gar nicht profitiert. Deswegen haben sich nun einige Rebellen erhoben, die gegen diese Ungerechtigkeit mit Gewalt vorgehen wollen. Dies will der Süden um jeden Preis verhindern und möchte deswegen ein Gesetz beschließen, dass es den Nordlern verbietet, in den Süden einzureisen und eine Armee im Norden stationieren. Dazu jedoch braucht es die Sympathie der Bevölkerung und die lässt sich nur mithilfe der Prinzessin gewinnen.
Hier wird in einer fesselnden Geschichte dargelegt, dass man niemals mit Gewalt irgendwelche Probleme lösen kann. Es ist ein Manifest gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit. Aber auch ein Mahnmal dafür, wie schnell man sich in einem Kreislauf und Gegengewalt verstricken kann, aus dem es kein Entkommen mehr gibt. Nicht gerade leichte Lektüre für Jugendliche. Aber gerade in unserer bedrohten Zeit mit unzähligen Krisenherden eine jugendgerecht verpackte zeitliche Geschichte, die jungen Menschen die Augen öffnet.
0Kommentar| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2006
In diesem Buch geht es um die unauffällige Jarven, die nichtsahnend bei einem "harmlosen" Filmcasting mitmacht.
Komischerweise benehmen sich die Filmleute total freundlich und Jarven muss nicht einmal etwas vorsprechen, die Menschen dort meinten sie wäre einfach die Richtige für eine Rolle als Prinzessin. Obwohl es viele Mädchen gab, die sich viel besser für diese Rolle eigneten; findet Jarven, denn Jarven war eher pummelig und dunkelhaarig.
Und sie wird nach Skogland geflogen, wo sich einiges Unfassbares herausstellt....
Ich empfehle dieses Buch Jugendlichen und Erwachsenen, es ist echt spanndend und wunderbar!
Nur 5 Sterne ( weil es nicht mehr zu vergeben gibt)
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2005
Dies ist die Geschichte von dem Mädchen Jarven, das eher ein etwas durchschnittlicher Teenager ist , was ihm ein bischen zu schaffen macht. Ausserdem kommt dann noch hinzu, dass Mama immer überängstlich ist. Sogar so schlimm, dass die Leute sogar schon darüber reden. Dabei geht es die Leute gar nix an wie Mama ist. Und um es allen zu zeigen nimmt Jarven an einem Film Casting teil. Als sie dann tatsächlich auch noch angenommen wird, weiß sie zuerst gar nicht so recht ob das wirklich so eine gute Idee war, aber schließlich will sie ja doch allen zeigen wie toll sie wirklich ist und nimmt die Rolle an. Sie soll die Prinzessin Malena spielen, die in der letzten Zeit wegen dem Tod ihres Vaters etwas angeschlagen ist. Jarven ist total begeistert eine Prinzessin sein zu dürfen, denn dass dann alles für sie ganz anders kommt, dass sie es mit Rebellen, Entführern und echten und unechten Adeligen zu tun bekommt, damit hatte sie nicht gerechnet.
Ein tolles Kinderbuch ( für Erwachsene vielleicht ein bischen zu leicht zu durchschauen ), das Kindern wunderbar nahe bringt wie wichtig es ist, alle Menschen gleich zu behandeln und keine Rasseunterschiede zu machen. Ausserdem wunderbar geschrieben.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2015
Kirsten Boie verbindet hier, wie auch schon in 'Alhambra', eine spannende Abenteuergeschichte mit politischen, exemplarischen Geschehnissen in diesem Fall in einem erdachten, aber trotzdem sehr real wirkenden Land: Skogland. Man fühlt sich erinnert an viele Vorgänge aus der gegenwärtigen europäischen, politischen Wirklichkeit. Und meisterhaft versteht sie es, die Mechanismen von Manipulation und Agitation zu decouvrieren. Dieses Buch ist nicht nur spannende Kinderliteratur, es ist zugleich ein Grundkurs in politischer Bildung und, auch wenn es abgegriffen klingt, kritischem Denken! Wirklich empfehlenswert, nicht nur für Kinder!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2010
Kurz und knapp:

Ich liebe die Skoglandbücher. Sie sind intelligent geschrieben und helfen unseren Kindern, die Augen offen zu halten und das Gehirn einzuschalten. Das unterscheidet sie von turbulentem Müll, mit dem wir schon reichlich genug überflutet werden.

Die Handlung spielt abwechselnd in Deutschland und in einem fiktiven nordeuropäischen Land. Die kleine, schüchterne Jarven findet notgedrungener Maßen mehr über ihre nicht alltägliche Herkunft heraus und versucht, sich (und den Leser) in einer Welt der Erwachsenen und des Adels neu zu orientieren. Leider spielt viel Politik und Machtgerangel eine Rolle und das Kind - ein begehrter Spielball - ist von Natur her eher etwas naiv und weltfremd als clever - also normal sozusagen.

Es geht nicht einfach um Gut und Böse und um tumbe Finsterlinge, die man leicht am schwarzen Hut erkennen kann. Hier handeln schwer zu durchschauende Zeitgenossen, die hinter ihrer adligen Fassade unfeine Absichten verbergen. Der Autorin geht es um Völkerverständigung, Antirassismus und "one world" etc.
Erstaunlich, dass diese Thematik überhaupt in eine Geschichte des durch und durch zivilisierten Gegenwarts-Europas zu packen ging! Man findet da nämlich kein natürliches Beispiel oder Vorbild, wo Apartheid und Partisanenkrieg noch irgendwie funktionieren könnten. Versuchen Sie ruhig das Gedankenexperiment! Und trotzdem wird den Kindern diese wichtige Problematik mit einem naheliegenden Beispiel verständlich gemacht - besser als das der Nachrichtensprecher kann, wenn er Ereignisse in fernen Ländern vermeldet.

Der Autorin gelingt es, ein modernes Kinderbuch zu präsentieren, wo die Handlung weder inmitten mittelalterlicher Fantasykulisse noch in viktorianischer Vergangenheit spielt. Diese Jugendlichen haben zwar keine Zauberstäbe, aber Handys und mit denen kann man auch so einiges anstellen ...

Schnellurteil: KAUFEN! 4.5 Punkte von 5

-o-o-o-o-o-o-o-o-

Für diejenigen, die mehr Zeit haben ...
... kommt nun der Literatur-Theoretiker mit paar einschränkenden Bemerkungen zu Wort:

Ich weiß aber nicht, ob es gut ist, ein fiktives Land zu wählen, das andererseits aber geographische Koordinaten hat. Schon als Kind habe ich stets versucht, den Schauplatz der Handlung auf Landkarten wiederzufinden (Robinson Crusoe, Schatzinsel).
Als Autor trifft man mit dem Leser eine Vereinbarung: Wir lassen uns nun auf ein Spiel ein. Die Regeln sind folgende ...
Alle Regeln müssen gleich auf den Tisch. Da darf es kein Lavieren und Nachreichen geben. Wenn genaue Himmelsrichtungen und Zeiten angegeben werden, wohin das Entführungsflugzeug fliegt, dann rekonstruiere ich daraus die Route - erst recht, wenn ich ein pfiffiges Kind mit Schulatlas bin und alles glaube, was Erwachsene aufschreiben. Daraus formt sich mein Weltbild. Jeden Hinweis nehme ich auf und sortiere ihn ein (z.B. den Klang von Ortsnamen, Stand der Sonne) - und vergesse vor Eifer die relevante Handlung.

Erst dachte ich Trottel, Skogland sei der Name, den die Einheimischen einer Region gegeben haben - ein Verwaltungsbezirk in Norwegen (Fylke) oder eine Insel der Färöer. Wir kennen sie (theoretisch), aber nennen sie womöglich anders. In meinem Phantasieflug komme ich aber in der Nordsee raus, jenseits von Helgoland. Kann mich nicht entscheiden zwischen Großbritannien, Norwegen und Dänemark. Von einer Nordinsel und einer Südinsel ist die Rede. England und Schottland? (wegen des Königtums) Verfremdet? Verfeindet? Nordirland und Restirland? (Wegen des Bürgerkriegs) Aber es gibt überhaupt keine Sprachprobleme! Und "Skogland" ist nicht engisch, sondern nordisch. Grübel...

Ich klatsche meine zwei Inseln in Gedanken also mitten rein in die Nordsee - als neue Nation - und lasse alle Deutsch sprechen. - Nur lese ich irgendwann, man könne am anderen Ufer Schweden erkennen. Mist! Soll wohl doch Dänemark sein. Von wegen Südinsel und 4 Stunden Flug! - Nun kündige ich meine Gefolgschaft, fühle mich veräppelt und verfolge das weitere Geschehen nur noch distanziert. - Wenn ich NICHT mitgedacht habe, habe ich andrerseits auch kein Problem :-/

MUSS DOCH NICHT SEIN! Vorschlag: Dem Opfer werden die Augen verbunden und es verliert das Zeitgefühl wegen einer Ohnmacht ... und das fremde Land - ohne Lage und Konturen, wie es von einer Entführten erlebt wird - ist irgendwo und sie versteht die Sprache zunächst nicht. Darauf lasse ich mich ein, das macht es spannend, das funktioniert.

Mancher mag diese Spitzfindigkeiten für übertrieben halten. ("Wenn der sonst keine Probleme hat, muss das Buch ja Spitze sein.") Ich schildere hier auch nur Denkabläufe unter der Oberfläche, die anderen Lesern vielleicht gar nicht sooo bewusst sind. Öffentlich würde ich das Buch nur loben! Aber das Unbewusste, das Gefühlte entscheidet, ob wir uns mit den Charakteren identifizieren können und wollen und den Nachfolgeband kaufen.

Mehr dort.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2013
Das Buch habe ich geschenkt bekommen und erstmal weggelegt, da es auf mich nicht sonderlich ansprechend war. Hinterher habe ich doch angefangen es zu lesen und nach dem etwas zähem Anfang war ich gefesselt von der spannenden Story.

Zum Inhalt: Jarven wird zu einem Vorsprechen eingeladen und soll zur Endentscheidung auf die Insel Skogland fliegen,denn sie soll das Volk täuschen und die Prinzessin spielen, da sie ihr verblüffend ähnlich sieht.Später weiß sie gar nicht mehr , wem sie trauen kann , denn nichts ist wie es scheint.

Meine Meinung:
Das Buch ist spannend bis zum Ende und man will endlich wissen ob seine Vermutung richtig ist.Das Cover ist, wie schon vorrher gesagt nicht ganz so toll, was aber auch Geschmacksache ist. Das Buch ist in unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, was aber nicht zu kompliziert ist.Die Nebencharaktere sind vielseitig und nett beschrieben und alle fande ich facettenreich.Meine Negativen Punkte sind, dass der Hauptcharakter Jarven irgendwie ein Brett vor dem Kopf hat, denn schon beim Casting und auch hinterher als das Geheimnis gelüftet ist und der Leser denkt menschens Kind so kompliziert ist es doch auch nicht , versteht sie es erst hinterher.Auch negativ ist, dass das Ende leider zu schnell beschrieben ist, was sehr schade ist.

Fazit:
Dieses Buch ist nicht direkt Fantasy, obwohl Skogland ja ein fiktives Land ist aber dieses Land hat sonst keine Fabelwesen oder weiters Fantasyzeug. Es ist er ein Jugendkrimi der besonderen Art und ich fand das Buch sehr gut geschrieben. Wer Spannung will ist hier richtig beraten.Ich habe aber nur drei Punkte gegeben, da es für meinen Geschmack zu wenig Fantasy enthielt aber das ist pure Geschmackssache.

Noch einmal zum Nachvollziehen meiner Bewertung die Infos, wie ich bewerte:
1 Stern: Lieber nicht lesen, denn es ist totaler Mist
2 Sterne: Na ja wem es gefällt meines ist es nämlich nicht wirklich
3 Sterne: Sehr gute Story , doch es haben mich zu viele Sachen gestört ( Schreibstil, Personen et cetera)
4 Sterne: Gutes Buch mit Lieblingsbiuchpotential aber Kleinigkeiten haben leicht gestört
5 Sterne: Eines meiner Lieblingsbücher :-))
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2014
meine Kinder waren sofort begeistert, toll gelesen, manchmal etwas konfus für 8-jährige Mädchen, aber es hat ihnen gut gefallen. Selbst mir hat es Spaß mit zu hören und zu fiebern, wie es am Ende ausgeht.
Kann ich nur empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 16. Dezember 2011
Inhalt:
Ausgerechnet die schüchterne Jarven kommt bei einem Film-Casting in die letzte Runde. Die endgültige Entscheidung über die Hauptrolle soll in Skogland fallen. Aber dort wartet auf Jarven eine Überraschung: Sie soll Malena, die Prinzessin von Skogland, bei einem Empfang vertreten. Und dann überstürzen sich plötzlich die Ereignisse und Jarven erkennt, dass sie nur der Spielball in einem heimtückischen Plan ist. Das ist alles was man überhaupt vorweg schon verraten sollte, damit es noch schön spannend ist.

Aufmachung:
Der Hardcovereinband ist in einem schönen Grünton gehalten und die Schrift ist leicht hervorgehoben und glänzt. Das Bild finde ich jetzt nicht ganz so passend obwohl man sich am Ende denken kann warum es gewählt wurde.

Meinung:
Dieses Buch ist eines der besten Kinder-und Jugendbücher, die ich je gelesen habe. Man fiebert durchweg mit Jarven mit und kann sich in sie hinein fühlen. Ihre Handlung und ihre Denkweise sind ihrem kindlichen Alter entsprechend. Man merkt ihr an, dass ihre Mutter immer auf eine gute Erziehung geachtet hat und ihr Respekt vor Erwachsenen eingebläut hat. Dadurch lässt Jarven lange Zeit alles mit sich machen und wirkt auch später viel zurückhaltender und ängstlicher als ihre beiden, rebellischern Freunde. Sehr realistisch.
Das Buch versucht Konflikte zwischen Arm und Reich aufzuzeigen und scheut auch nicht davor zurück die Skrupellosigkeit von Menschen darzustellen. Sehr gut durchdachte und drastische Intrigen werden in diesem Buch gesponnen. Es ist durchweg spannend und ein keiner Stelle würde ich sagen, dass zu viel geschrieben oder beschrieben wurde. Ich bin weit entfernt von der Zielgruppe dieses Buches, aber trotzdem hat es mich voll und ganz in seinen Bann gezogen. Für Mädchen im Alter von 12-14 Jahren, für die dieses Buch wohl gedacht ist, wird es wohl noch viel spannender und mitreißender sein.
Die wechselnden Perspektiven bringen vor allem am Anfang unheimlich viel Spannung in die Story und man kann trotzdem ganz leicht mit Handlungsstrang folgen. Der Schreibstil an sich ist sehr flüssig und locker.
Es ist wie ein Thriller für Kinder. Es wird beschrieben, dass Erwachsene auch nicht davor zurückschrecken würden, Kinder umzubringen, wenn es ihren Machtinteressen behilflich ist. Jarven muss einiges durchleben und wenn man sich vor Augen hält wie überbehütet sie aufgewachsen ist, kann man noch viel mehr mit ihr mitfühlen.
Für Jungs würde ich dieses Buch allerdings nicht empfehlen. Ich fürchte für sie wird Jarvens Verhalten nicht so nachvollziehbar sein und sie wird auf sie wie ein kleine Heulsuse wirken.

Lesergruppe:
Mädchen, ab 12 Jahren und Erwachsene die Jugendbücher lieben.
Jungen würde ich es wie oben schon erwähnt nicht empfehlen, aber das ist nur meine Meinung.

Fazit:
Ein sehr, sehr tolles, spannendes Buch. Jedes Kapitel hält einen in der Story fest und man will immer weiter lesen. Das Buch würde von mir mehr als nur fünf Sterne bekommen, wenn es möglich wäre.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,90 €
8,99 €
8,95 €