Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
12
3,8 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
2
1 Stern
2
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:14,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Dezember 2013
Klar, wer es ganz genau wissen will, dem wird ein Buch für alle Begriffe nicht reichen.

Aber für den interessierten Laien und fürs Studium ist dieses Werk optimal!
Es kommt ständig in Seminaren und beim Lesen vor, dass wieder irgendein Philosoph einen
Begriff verwendet, den man gar nicht kennt oder nicht in dieser Bedeutung. Erklärungen
sucht man oft vergeblich, oder in den Erklärungen tauchen neue Unklarheiten auf...
nicht so mit diesem Buch!

Das Buch erleichtert ungemein das Verständnis vieler Texte und liegt bei mit inzwischen
permament auf dem Schreibtisch, da ich so oft etwas nachschlage.
Auch wenn man Begriffe eigentlich kennt, lohnt es sich oft, diese nachzuschlagen.

Auch der Preis ist vollkommen gerechtfertigt. Der Einband ist einwandfrei, und Druck und
Papier überzeugen (und das gelbgrün sieht schön aus!).

KLARE KAUFEMPFEHLUNG !!!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2017
Ich möchte den negativen Rezensionen ("oberflächlich", "überflüssig") widersprechen. Zunächst einmal ist es ein Wörterbuch, und keine Enzyklopädie. Für nur 14,90 EUR 750 Seiten, 4000 Begriffe, Sachregister + Autoren und Werksverzeichnis, geballtes Wissen, ich finde, es wird viel geboten.
Ich besitze mehrere Wörterbücher, jedes hat seine eigene Charakteristik.

Das philosophische Wörterbuch von Brugger/Schöndorf (Alber Verlag) hat weniger Begriffe, wie viele konnte ich nicht raus lesen. 34 Autoren, die meisten sind Professoren und lehren in München, haben für das Buch geschrieben.

Nehmen wir als Beispiel den Begriff "Glaube"

Brugger, ca. 300 Wörter. Begriff ist ein epistemischer, Glaube im Christentum, Gegensatz zum beweisbaren Wissen, Humes nicht begründbare Überzeugungen, Kant und Fichte über Glaube.

Regenbogen (Meiner): Ca. 400 Wörter zum Begriff "Glaube". Zuerst Begriffsgeschichte des Begriffs bis Noter Teutonicus, katholische Lehre des ersten Vatik. Konzils, Offenbarungsglaube, natürliche Religion, Kants Theismus, dann Veränderung durch Handel, Wissenschaft, Technik zur Aufklärung, Lessing, Treu- und Glauben im Rechtsleben.

Schischkoff, Philosophisches Wörterbuch, Kröner Verlag 1990. 2000 Begriffe. Im Unterschied zu Brugger und Regenbogen können auch Philosophen nachgeschlagen werden. Das geht aber deutlich auf Kosten der Sachbegriffe.Viele unbekannte Philosophen, wer kennt schon Kirejewski oder Meurers Joseph. Für "Glaube" ca. 300 Wörter. Führwahrhalten ohne objektive Geltung, Englisch belief/faith, Wissenschaftlicher Glaube im Rahmen des Natürlichen, Übernatürlicher Glaube, von Gott geschenkte Tüchtigkeit, Kants Vernunftkritik, Glaube als Wagnis, Glaube an den Freund.

Man sieht, wie unterschiedlich diese Bücher sein können.Brugger verzichtet komplett auf Begriffsgeschichte, erläutert den Begriff aus heutigem Wissen. Regenbogen macht fast nur Begriffsgeschichte.

Ich nutze solche Wörterbücher nicht nur zum Nachschlagen. Wenn ich wenig Zeit habe nehme ich mir so ein Wörterbuch vor, blättere und lese einzelne Begriffe.So lernt man etwas dazu, ohne sich stundenlang in ein Thema vertiefen zu müssen. Die Wikipedia hat Lexika verdrängt, ein Fachwörterbuch ersetzt sie noch nicht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2013
Mir fiel nur der Titel auf - "Darf denn das sein? Genau den gleichen Titel habe ich doch seit Jahren neben mir im Regal stehen, nur von anderen Herausgebern..." Ô_Ô
Erst nach einigem Blättern kam ich drauf, dass es ja eine Neuauflage des altbewährten 'Kirchner/Michaelis' ist - meiner ist 15 Jahre älter, darum sind wohl auch 'zweifelhafte Neologismen' darin nicht enthalten. Für mich *das* Nachschlagewerk schlechthin, das 'Philosophische Wörterbuch' von Kröner kann es ergänzen, aber nicht ersetzen. Der Preis ist unschlagbar - bei einem häufig gebrauchten Wörterbuch würde ich aber doch vielleicht eine gebundene Ausgabe in Erwägung ziehen...
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2015
Ich habe mir dieses Buch zu Beginn meines Philosophiestudiums geholt. Nachdem sich das erste Semester nun dem Ende neigt und die ersten Klausuren anstehen kann ich reinen Gewissens allen von diesem Buch abraten. Nicht nur, dass die meisten Begriffe aus den Einführungsveranstaltungen schon nicht in diesem Buch enthalten sind (was ja eigentlich das Minimun sein sollte), darüber hinaus sind die Erklärungen der verschiedenen Begriffe oft unnötig lang und unpräzise. Ein durch und durch unbefriedigendes Wörterbuch.

MfG
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2016
Vorsicht !!!
Nachdem ich selbst auf die Verlagsangabe auf dem Titelblatt von 2013 - "völlig neu herausgegeben" - hereingefallen bin, möchte ich alle, die das Wörterbuch schon in der Auflage von 1998 besitzen, warnen: Die Ausgabe von 2013 ist nicht "völlig neu herausgegeben", sondern ein unveränderter seitenidentischer Nachdruck der 1998er Ausgabe, noch dazu ohne deren Hardcover.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2015
Leider wird das Buch nicht benötigt. Ein Fremdwörtebuch leistet die gleiche Hilfe. Erklärungen nicht ausreichend trivial. Zu was soll das gut sein?
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2013
Bisher konnte ich noch jeden bei der Lektüre philosophischer Texte erklärungsbedürftigen Begriff im Wörterbuch finden. Die Erläuterungen sind bei aller notwendigen Prägnanz sprachlich gut verständlich formuliert; Verweise auf verwandte oder Nachbarbegriffe ermöglichen die Vertiefung einer Begriffserklärung.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2016
Die Artikel zu den einzelnen Begriffen sind zu kurz und es gibt kaum Hinweise auf Primärquellen.
Für ambitionierte Philosophen nicht zu empfehlen
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2013
Die Website [...] schreibt im März 2013: "Endlich gibt es keinen Grund mehr, sich um die Anschaffung des Standardlexikons der philosophischen Begriffe, um 'den Meiner' oder 'den Meyer' oder 'den Regenbogen' zu drücken. Denn nun liegt das grüne Wörterbuch der philosophischen Begriffe endlich als Taschenbuch vor! [...] Wer Philosophie studiert oder sich ernsthaft für Philosophie interessiert, hat ab sofort keine Entschuldigung mehr dafür, dass dieses Wörterbuch nicht in seinem Regal steht. Das Wörterbuch der philosophischen Begriffe gehört zu den besten seiner Art und ist in seiner Aktualität bislang unübertroffen."
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2013
Mein Freund studiert Philosophie und er schimpft immer über die Sachliteratur. Wenn grad mal kein Internet in der Nähe ist,ist das Buch ne große Hilfe, um alles verstehen zu können. Darin steht wirklich alles sehr gut beschrieben drin.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden