Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Hier klicken Slop16 Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
15
4,1 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Der versierte Fan und Leser kann ob der Auswahl der Romane, die für die Hörspielserie JOHN SINCLAIR EDITION 2000 getroffen wird, eigentlich nur noch den Kopf schütteln. Die beiden CLASSIC-Episoden abgezogen, erscheinen im Jahr 10 Folgen, was zwar einerseits eine Menge ist, wenn man die unsichere Marktsituation in Betracht zieht, andererseits gibt es aber auch viele Handlungsfäden, die weitergesponnen werden müssen. Die von John Sinclair in dieser Episode genannten (Strigus, Mordliga, Großen Alten) sind ja längst nicht alle. Umso erstaunlicher, dass gerade die neuen Produzenten, allen voran Dennis Ehrhardt, immer wieder eher unbedeutende Einzelabenteuer vertonen. Wenn es sich um besonders herausragende Stoffe handeln würde oder es zumindest gruselige und unheimliche Geschichten wären, wäre gegen eine solche Vorgehensweise nichts einzuwenden.

Doch gerade „Der Pesthügel von Shanghai“ ist ein mittelmäßiger bis unterdurchschnittlicher Roman, der lediglich aufgrund der exotischen Kulisse und des originellen Plots interessant ist. Daher ist es durchaus bewundernswert, dass es den Machern dennoch gelungen ist, daraus ein recht gutes Hörspiel zu kreieren, bei dem allerdings die Action, wie immer pompös inszeniert, im Vordergrund steht. Auch der Splatter- und Ekeleffekt ist relativ hoch. Gruselig ist die Geschichte aber kaum, zumindest was die Atmosphäre angeht. Dafür wurde wieder tief in die Trickkiste der Geräusche gegriffen. Die Zombies, insbesondere ihre Vernichtung, und der schmatzende Sumpf dringen plastisch an die Ohren des Hörers. Der Soundtrack sorgt für eine entsprechend stimmungsvolle Begleitmusik, die nie zu aufdringlich wird. Im Gegensatz zu den lauten Effekten. Gerade die Kampfszenen sind im Gegensatz zu den Dialogen unverhältnismäßig laut.
Die Story hält sich grob an die literarische Vorlage von Jason Dark. Der größte Unterschied ist wohl der, dass Suko im Hörspiel alleine nach China entführt wird, während im Roman John Sinclair von Anfang an mit von der Partie ist. Der Cameo-Auftritt von Logan Costello kommt ebenfalls nur im Hörspiel vor und Bernd Vollbrecht macht seine Sache wieder außerordentlich gut. Ebenso wie Martin May als Suko, der in dieser Folge so richtig auftrumpfen darf. Frank Glaubrecht dagegen klingt dieses Mal ein wenig müde und lustlos. Dafür kommt man in den unverfälschten Genuss von Helmut Krauss' Stimme, der ansonsten in der Rolle des Vampiro-del-mar glänzt.
Bemerkenswert ist außerdem, dass das Finale nicht nur deutlich flotter und rasanter ausgefallen ist, als im Roman, sondern auch irgendwie schlüssiger herüberkommt.

ACHTUNG SPOILER! Inklusive der kopflosen Prinzessin Li, die im Roman wie die Deus ex machina über die Zombies kommt. Im Hörspiel wird es ihr nicht ganz so einfach gemacht, und als sie dann endlich erscheint ist das Kopfkino perfekt.
„Der Pesthügel von Shanghai“ ist kein Highlight der Serie, allein schon wegen der mangelnden Bedeutung für die Roten Fäden, aber eine durchaus hörenswerte Geschichte, die Spaß macht. Allerdings sollten die Produzenten in Zukunft wieder ein wenig mehr auf die Atmosphäre achten und die Geräusche nicht ganz so laut aufdrehen. Weniger ist manchmal mehr.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2014
Tut mir als großer John Sinclair Fan wirklich leid, aber ich finde diese Folge einfach nur überflüssig und fast schon eine Frechheit. Die Story hat absolut nichts mit den Geschehnissen der Serie zu tun und ist in sich auch noch unlogisch und einfach zu abgedreht. Über "Realismus" bei John Sinclair kann man sich sicherlich deftig streiten, aber hier musste ich wirklich ab und zu mit dem Kopf schütteln, so absurd fand ich es. Ich meine - eine kopflose Prinzessin auf einem weißen Hirsch?? Hallo? Haben die zu viel getrunken? Alles wirkt einfach so schnell und lieblos hingeklatscht, für mich baut sich da weder Spannung noch Logik auf. Auch am Schluss ist mir immer noch völlig unklar, weshalb Suko entführt wurde? Das Team Sinclair ist doch das letzte, was nicht hilft, wenn jemand um Hilfe bittet. Die muss man doch nicht entführen! Aber vor allem das letzte Drittel der Folge rast nur so dahin, wirkt so, als ob man jetzt noch schnell einen möglichst spannenden (haha) Plot vom Stapel lassen müsste. Ich glaube, ich vergesse diesen Blödsinn ganz schnell wieder...

Aber was positives gibt es auch, nämlich die Sprecher. Ausnahmslos ganz große Klasse!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2014
John Sinclair goes to China und sein Kompangon Suko ist in ernster Gefahr. So lässt sich der Plot der Folge zusammenfassen. Warum man sie zur Vertonung ausgewählt hat ist nicht ganz klar, denn so toll ist diese Geschichte nicht. Aber man bringt damit sicher bewusst etwas Abwechslung, denn John muss hier nicht gegen einen seiner Top-Feinde antreten. Allerdings hat Logan Costello einen kurzen Auftritt. Also so ganz ohne Altlasten geht es dann doch nicht. Das Thema "Pest" scheint auch mal eine neue Variante in der Hörspielserie zu sein. Außerdem ist das Thema wohl irgendwie aktuell. Auch die Larry Brent-Serie bemühte sich jüngst dieses Themas in der Hörspielserie ("Die Pest fraß alle").
Die Geschichte ist eigentlich richtig "Grusel", doch es verliert sich am Ende vieles in einem sinnlosen Actiongemetzel mit viel Blut und Hautfetzen. Sowas zieht heute irgendwie nicht mehr. Jedenfalls nicht bei mir.

Die Sprecher und die Sounds sind dennoch wie immer top.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2014
Suko ist verschwunden. Wurde er entführt, wenn ja, wieso?
Er erfährt das er sich im Dorf Xi`xi befindet, in der nähe von Shanghai.
Es geht um Untoten, die aus dem Sumpf heraussteigen und die Menschen töten, die sich dem Sumpf nähern.
Wer ist der Jademann? Während Suko sich darum kümmert,
ist natürlich auch John nicht untätig und befindet sich auf dem Weg nach Shanghai...

Die Sprecher waren alle TOP, aus allen hat man tolle Leistungen aufgenommen.
Besonders Martin May ist hier im Vordergrund und er liefert einen tollen Job ;)
Auch Bernd Vollbrecht ist wieder dabei als Logan Costello :)

Skript & Dialoge waren gut aufgebaut und gut geschrieben.
Atmosphärisch, spannend und actionreich :) Größtenteils ein Solo-Abenteuer von Suko und es macht echt viel Spaß :)
Auch die Geschichte um den Jademann und Prinzessin Li fand ich interessant :)

Sounddesign & Effekte waren wie immer TOP.
Die Inszenierungen sind sehr atmosphärisch und stimmungsvoll gelungen, die Geräuschkulisse ist schön detailreich.
Auch hier gibt es tolle Szenen, die Action rockt und gerade das Finale ist wieder mal sehr geil inszeniert :)

Die Musik von Andreas Meyer gefällt mir wie immer und die Stücke wurden passend platziert.
Stimmungsvoll und atmosphärisch ;)

Eine tolle Folge und ich kann es sehr empfehlen ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2014
Endlich mal wieder eine Einzelfolge! Ohne Rückblick auf vorherige
Folgen die man in der letzten Zeit nur sehr schwer folgen kann. Die Geschichte
nimmt zwar langsam Fahrt auf, hat einige zu lange ausschweifende Dialoge,
aber besonders gut hat es mir gefallen das Suko ( Martin May) hier eine größeren
Auftritt hat.
Fühlte mich gut unterhalten-weiter so!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Erster Eindruck: Sukos Soloabenteuer (jedenfalls fast)

Gerade hat John Sinclair erfolgreich die Strigen zurückgeschlagen, da kommt schon das nächste Ungemach auf ihn zu: Sein treuer Freund Suko wird entführt. Er findet sich bald in China wieder, wo sein Ruf als Geisterjäger ihm vorauseilt. Dort soll der den Bewohnern eines Dorfes helfen, die nahe eines Sumpfes Seidenraupen züchten. Doch ein Mann hat sich zu weit in den Morast vorgewagt und damit großes Unheil hinauf beschworen...

John Sinclair kämpft in den 90er-Folgen der gleichnamigen Hörspielserie gleich gegen eine Vielzahl verschiedener Feinde – die Großen Alten, die Strigen, die Mordliga, die auch noch aus einigen unterschiedlichen Mitgliedern besteht. Genug Stoff, doch Folge 93 mit dem Titel „Der Pesthügel von Shanghai“ gönnt sich den Luxus und nimmt sich von alldem eine Auszeit, erzählt eine völlig eigenständige Geschichte ohne Einbindung in den roten Faden der Serie. Die Geschichte konzentriert sich vorrangig auf Suko und versetzt ihn in das kleine chinesische Dorf, zwielichtige Personen und eine unheimliche Atmosphäre sind besonders während der ersten Szenen sehr präsent. Besonders die Figur des Jademannes wird gut aufgebaut, er tritt erst spät selbst in Erscheinung, wird aber immer wieder erwähnt. So entsteht um ihn eine undurchdringliche Aura, was mir gut gefallen hat. Für einen dynamischen Eindruck sorgen Szenenwechsel zu John, der seinem Freund zu Hilfe kommen will und dafür sogar mit einem alten Feind paktiert. Die über 50-minütige Handlung vergeht ob der vielen Themen und Situationen sehr schnell, eine runde Folge, die mir richtig gut gefallen hat – gerade weil sie auch außerhalb der Serienhandlung funktioniert.

Martin May hat in dieser Folge als Suko einen sehr großen Auftritt, seine standfeste Stimme und seine glaubhafte Charakterdarstellung passt wieder wunderbar und kann so seine Szenen sehr präsent wirken lassen. Helmut Krauss ist ebenfalls als Gastsprecher zu hören, den Wu kann er mit seinem einzigartigen Klang und präziser Betonung ebenso gut wirken lassen. Yvonne Yung Hee hat mir als Meilin sehr gut gefallen, ihre angenehme, klare und kraftvolle Stimme sticht heraus und zeigt viel Energie. Weitere Sprecher sind Fang Yu, Asad Schwarz und Maverick Quek.

Und auch die akustische Umsetzung der Geschichte kann sich wirklich hören lassen, durch den Einsatz zahlreiche Elemente entsteht eine dichte und packende Atmosphäre. Die Musik bleibt hier oft eher im Hintergrund, ist manchmal leicht chinesisch angehaucht und insgesamt stimmungsvoll. Die Geräusche sind sehr vielfältig und durchgehend recht laut dargestellt, setzten somit Akzentpunkte und halten in Sachen Auffälligkeit locker mit den Stimmen mit, so entsteht ein sehr lebendiger und kerniger Audruck.

Die Cover dieser Serie werden seit jeher von de Heftromanserie übernommen und wirken ziemlich nostalgisch. Auch hier passt das Titelbild wieder sehr gut, in dem tiefschwarzen Rahmen mit dem auffälligen gelben Schriftzug greifen mehrere verzerrte menschliche Hände, grau und verkrampft, aus einem schlammigen Morast, während im Hintergrund durch den roten Sonnenuntergang ein grüer Jeep brettert.

Fazit: Eine Einzelfolge, völlig in sich abgeschlossen, ohne wirkliche Berührungspunkte zu der eigentlichen Handlung. Mir gefällt dies sehr gut und wirkt entzerrend auf den Serienverlauf, zumal de erzählte Geschichte mit einer gelungenen, actionbetonten Atmosphäre, einer großen Portion Mystik, tollen Schauplätzen und dynamischen Wechseln punkten kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2014
Ein kleines Dorf in der Nähe von Schanghai ist Schauplatz dieses Hörspiels. Gleich neben diesem Dorf liegt ein Sumpfgebiet, auf dem ein alter Fluch lastet. Damals, als die Pest in China wütete, wurden von der Pest befallene Menschen lebend in den Sumpf getrieben. Es heißt, dass diese Unglücklichen eines Tages wieder aus dem Sumpf steigen werden um sich an den Lebenden rächen. Als eines Tages ein Mensch von den Pestleichen geholt wird, will der chinesische Geheimdienst die Angelegenheit ohne großes Aufsehen regeln. Da sie keine offiziellen Wege beschreiten wollen, entführen sie kurzerhand Suko der sich dann gegen den Jademann behaupten muss, der die Pesttoten aus dem Sumpf mit seinen Jadedolch befreien tut und John Sinclair der alles versucht Suko wieder zu finden und später zu Ihn stoßen wird um den Jademann endgültig zur Hölle zu schicken....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2014
doch irgendwie ist es nicht mehr John Sinclair.
Die neuen Geschichten passen nicht mehr so ganz in das Sinclair-versum.
Wer sich daran nicht stoert oder die Romane nicht kennt, der wird gut unterhalten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2014
Sehr schöne, spannende Folge. Diesmal nicht im Zeichen von Dämonen, Vampiren, der Mordliga...Eine in sich abgeschlossene Folge, als "Einstiegsdroge" für Neulinge würde ich sie trotzdem nicht empfehlen, aufgrund der auftretenden Person(en) aus vorigen Folgen und bestimmten "Artefakten";-) Hat mich eine gute dreiviertel Stunde prächtig unterhalten!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2014
Insgesamt recht spannende Folge. Wie der Titel schon vermuten lässt geht es um die Pest. Es handelt sich aber nicht um die bekannte Krankheit, sondern um einen Fluch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken