Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Januar 2012
Nun habe ich endlich das Original-Filmhörspiel zur Verfilmung des großen Fantasy-Werkes von Tolkien durchgehört und möchte kurz meine Eindrücke zum Inhaltlichen sowie auch zur technischen Seite darlegen dieses 6-CD-Sets.
Als Fan des "Tolkien-Universum" in Buchform nun schon seit über 25 Jahren und auch der genialen Verfilmungen von Peter Jackson war es sehr verlockend mir die Original-Filmhörspiele ebenfalls zuzulegen, was für längere Autofahrten sich schon ideal anhörte.
Obwohl ich in dem Bereich einmal schon das aufwendige HörspielDer Herr der Ringe. Sonderausgabe. 11 CDs. 756 Min. vom WDR von Anfang der 90er Jahre sowie auch das Hörbuch Der Herr der Ringe: Die Komplettlesung, gelesen von Achim Höppner und Gert Heidenreich, besitze, war doch eine Hörspielfassung mit den Tonspuren der Jackson-Verfilmungen eine gute Ergänzung zu meiner Sammlung. Hier bekommt man direkt aus den Filmen die Original-Synchronstimmen sowie die Geräusche und die Filmmusik von Howard Shore geboten und kann praktisch die Filme nochmals vor seinem geistigen Auge ablaufen lassen. Und glücklicherweise beruht ja auch die Synchronfassung auf der Übersetzung von Carroux, was dem sprachlichen Hörvergnügen schon sehr entgegen kommt und nicht wie bei den Hörbüchern, wo die Krege-Übersetzung gelesen wurde.
Zu den Tonspuren kommt dann nur noch die Erzählerstimme, in diesem Falle Reiner Schön, die das Geschehen auf der Leinwand dem Hörer darbietet und für die entsprechenden Füllstücke und Zusammenhänge sorgt. Allerdings will hier die harte Stimme Reiner Schönes nicht so recht als Erzähler in die harmonische Soundwelt der Jackson-Verfilmung als auch zur Welt Tolkiens passen. Dies trifft manches Mal auch auf dessen inhaltliche Wissen von der Verfilmung und auch des Buches zu. Hier wäre vielleicht die Stimme von Gert Heidenreich, der ja auch einen großen Teil des Hörbuches gelesen hat, die bessere Wahl gewesen.

Doch komme ich nun zu den technischen Aspekten, die auch das Inhaltliche beeinflussen.
Die Verfilmung des Buches "Der Herr der Ringe" dauert in der Kinofassung rund 9,5 Stunden und in der Extended-Fassung rund 11,5 Stunden. Leider basiert hier das Filmhörspiel nur auf der kürzeren Kinofassung, musste dafür aber auch natürlich Federn lassen, um auf 6 CDs zu je ca 70min Spieldauer gepresst werden zu können. Es fielen nicht nur actionreichere Szenen oder Landschaftsaufnahmen und damit auch schöne Musikpassagen der Schere zum Opfer, sondern auch Dialoge mussten gekürzt werden - manchmal sogar mitten drin. Zu den fehlenden Musikpassagen gehören auch jeweils die Lieder bei den Film-Abspännen von Enya, Emilíana Torrini und auch Annie Lennox, wobei dann wiederum z.B. das von Pippin-Darsteller Billy Boyd gesungene Lied "The Steward of Gondor" vorhanden ist. (Leider vom Erzähler teilweise übertönt)
Eine Hörspielumsetzung der Extended-Fassung hätte da rund fast die doppelte Anzahl an CDs gebraucht. Bedauerlich allerdings, dass es diese Fassung nicht gibt, da gerade die Extended-Fassung einige neue auch akustisch ansprechende Szenen und Dialoge sowie auch neue Musikstücke bietet. Natürlich hätte sich das auch preislich ausgewirkt, aber auch hier hätten sich entsprechende Käufer gefunden.
Also liegt hier nur eine gekürzte Kinofassung vor, wobei sich die drei Teile "Die Gefährten", "Die zwei Türme" und "Die Rückkehr des Königs" auf jeweils zwei CDs verteilen.
Was auch nicht sonderlich positiv auffällt, ist die Wahl der Stellen an denen Tracks gesetzt werden. Manchmal geschieht dies mitten in einem Satz oder in einem Handlungsgeschehen. Dies hätte man besser löser können.
Wesentlich negativer fällt hier die technische Qualität der CDs auf.
Die ersten zwei CDs, die "Die Gefährten" abhandeln, sind tadellos und gut abgemischt.
CD 3 und 4 allerdings sind regelrecht Murks! Die Filmtonspur läuft langsamer ab, so dass alle Stimmen, Geräusche und Musikstücke dumpfer und verfremdet klingen. Man kann einige der Stimmen nicht mehr richtig unterscheiden oder sie einem Charakter zuordnen. Die Erzählerstimme Reiner Schönes wurde einfach darüber gelegt, klingt aber normal. Das darf bei einem Produkt einfach nicht passieren!
Auf CD 5 und 6 läuft dann die Filmtonspur wieder mit der richtigen Geschwindigkeit und die Stimmen hören sich wieder normal an.
Was allerdings nicht gut gelöst wurde ist hier die Abmischung. Öfters ist die Filmtonspur viel zu leise abgemischt und Dialoge sowie Musik sind nur gut zu verstehen, wenn man die Lautstärke entsprechend aufdreht. Im nächsten Moment dröhnt dann wieder die harte Stimme des Erzählers und man pegelt sofort wieder runter. Dies ist auch ein negativer Punkt, der in der Produktion nicht vorkommen darf.

Abschließend kann man sagen, dass die Idee eines Hörspiels, basierend auf der Filmtonspur der Jackson-Verfilmungen, sehr gut ist, doch trübt die technisch teilweise ziemlich schlechte Ausführung den Spaß daran sehr. Auch die inhaltlichen Kürzungen sind an manchen Stellen schon recht ärgerlich, gerade auch wenn sie mitten in Dialogen vorkommen. Dazu kommt noch die nicht sonderlich gut passende Erzählerstimme von Reiner Schöne.
Für Fans der Verfilmungen ist die Hörspielfassung ein nettes Gimmik, aber nicht in dieser technisch wenig gelungenen Fassung.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2010
Eines vorab, diese Hörspielfassung ist wirklich nichts für Leute, denen der Film nicht gefallen hat, oder die eine Umsetztung des Buches erwarten.
Ich war auch skeptisch und fragte mich ob man die Filme als Hörspiel umsetzten könne.
Mission geglückt.
Es ist sogar so gut umgesetzt, dass der Film vorm geistigen Auge erscheint (jedoch nur die normalen Filmversionen).

Ich kann nur jedem Fan der Filme empfehlen:
Sollte interesse bestehen: Unbedingt zulegen!

Noch etwas zum Hörspiel allgemein:
Es gibt einen Erzähler, der die Rahmenhandlung begleitet und erklährt. Dieser hat, wie ich finde, eine mehr als passende Stimme und ist dennoch als Erzähler erkennbar.
Ansonsten werden die Dialoge aus dem Film genommen, mit der Filmmusik hinterlegt und mit den Originalsounds ausgeschmückt.
Kino für die Ohren also.

Der Sound ist dabei super und klar, sowie gut zu verstehen.

Von mir gibt es dafür 5 Sterne
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2014
Ich mag Hörspiele und ich stehe auf die" Herr der Ringe" Saga so war es naheliegend mir dieses Produkt zu bestellen.
Die Bewertungen liegen, wie so oft, weit auseinander aber bei dem Kaufpreis war ich der Meinung nichts falsch machen
zu können. Habe ich aber auch nicht, den das Teil ist top...
Kennt man das Buch und den Film oder eins von Beiden kann man die Augen schliessen und geniessen. Die Original-
Tonsequenzen gemischt mit dem sehr guten Erzähler und das in sehr guter CD- Qualität - etwas anderes als
"hervorragend" kann man da nicht sagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2015
Grandios!
Ich liebe Hörspiele und ich liebe Herr der Ringe! Aber dieses Filmhörspiel ist einfach nur grandios! Die Filmspur plus einen Erzähler, dessen Stimme wie ausgesucht in diesen Film passt!

Höre es nun und bin echt happy =)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2013
"Das Hörbuch zum Film" ist ja schon an sich ein Konzept, das man hinterfragen kann: Bei einem Film, der auf die Erzählkraft der Bilder vertrauen kann, ist gesprochene Sprache nicht überlebensnotwendig - bei Hörbüchern dann doch schon. Und so hat man dem hier vorliegenden (durchaus sinnvollen) Zusammenschnitt der deutschen Originaltonspur der "Herr der Ringe"-Trilogie mit Reiner Schöne einen sehr angemessen und angenehm intonierenden Erzähler hinzugefügt.

Dummerweise muss dieser dauernd Zwischentexte aus der offensichtlich wenig begabten Feder von Günter Merlau und Oliver Elias ins Mikro erzählen, die im besten Fall irgendwie nach Wolfgang Holbein klingen (und damit immer noch nicht wirklich sprachlich wertvoll sind), im schlimmsten und weitaus öfteren Fall nach grauenhafter Fanfiction, wie man sie sich auch selbst aus dem Internet zusammen klauben kann. Und diese Texte sind wirklich ärgerlich: Neben reine und in Schulaufsätzen durch nichts zu beschönigende, sondern schlicht und rot anzustreichende Grammatik- (insbesondere Tempus-) und lexikalische Fehler treten stilistische Patzer und langweilige Wiederholungen ätzend stelzender Formulierungen. "Gandalf vertiefte sich in seine magischen Fähigkeiten..." (wtf?!), und überhaupt tut und besitzt der graue Zauberer viel "Magisches". Wenn er nicht gerade "Energiestöße" aus seinem "magischen Stab" hervorholt.

Mit all dem könnte man ja irgendwie noch leben. Nur: Die Abmischung ist schlecht, an vielen Stellen sind die Zwischentexte weitaus lauter als die Filmdialoge. Man fummelt also ständig am Lautstärkeregler herum - und die Merlau'schen und Elias'schen Worthülsen brauchen nun nicht noch eine akustische Verstärkung, die Ohren bluten schon genug.

Im Laufe des Hörens wird außerdem klar: Die Ausformulierung der deutschen Synchrondialoge hat sich eben vor allem an der Kompabilität zu den Lippenbewegungen auf der Leinwand orientiert, nicht an besonderer Übersetzungstreue oder sprachlicher Wohlgestalt - für einen Blockbuster, der den Augen viel bietet, geht das in Ordnung, aber wenn sich der Eindruck auf das Hören beschränkt, stellt man bald und immer wieder aufs Neue fest, wie seltsam breiig bis hölzern die Protagonisten in der deutschen Fassung daherreden. Das ist natürlich kein Fehler der Hörbuchproduzenten, aber es verstärkt den Eindruck, dass die Tonspur eines synchronisierten Films nicht die gleiche Qualität bieten kann wie ein professionell erstelltes Hörspiel.

Vollends ärgerlich: Die Synchronsprecherinnen und -sprecher der deutschen Filmtonspur werden im Booklet nicht genannt - also diejenigen, denen es zu verdanken ist, dass nicht alles im erzählerischen Quark endet. Das ist nicht nur schade, weil man vielleicht gern wüsste, wer dieser oder jener Sprecher ist, ohne gleich das Internet zu bemühen. Es ist eigentlich auch eine Unverschämtheit und ziemlich unverfrorenes künstlerisches Schmarotzertum - denn die Macher dieses low-budget-Verschnitts leben von dem, was die Sprecherinnen und Sprecher bei der Produktion der Tonspur geleistet haben. Damit aber wird vollends klar, worum es geht: Um schnelles Geld und geringen Aufwand.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2014
Das hier mehr oder weniger der Filmton läuft und ein Erzähler die Geschichte zum besten gibt war klar....aber ehrlich.....wenn man den Film nicht gesehen hat tut man sich schon gewaltige schwer dem Erzähler zu folgen....man muss sich schon gewaltig viel vorstellen, so viele Pausen gibt es.....
Meiner Meinung nach nur für absolute Fans!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2014
Eine tolle Zusammenfassung der Herr der Ringe Triologie. Original Film-Tonspur mit Reiner Schöne als erstklassigen Erzähler erspart dem Hörer einige Längen,die in den Filmen zu finden waren, und auch zuviele Kampfszenen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2015
Wenn man den Film kennt, ist es ein fantastisches Hörspiel. Ich habe bezüglich der Tonqualität überhaupt nichts auszusetzen. ( wenn ich zb beim Gerät Klassik oder Popg beim Eq am Gerät einstelle) Einiges ist gekürzt, aber das ist normal, genau wie im Film nicht alles aus dem Buch vorkommt. Ich höre es sehr gerne da man durch die originale Filmmusik und die originalen Film Stimmen Stimmen in den Film und dessen Ereignisse hinein versetzt wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2015
Sehr gute Idee, leider schlecht umgesetzt.Könnte auch ein Fanprojekt von You Tube sein, obwohl ich glaube, HdR Fans
hätten es besser gemacht.
Was stört :
1.Hast du die Filme nicht gesehen, weißt du manchmal nicht was gerade gemeint ist.
Das ist überhaupt das Problem.Leider werden bestimmte Momente nicht vom Sprecher genügend erklärt.
So weiß ein HdR Hörbuch Ersttäter, überhaupt gar nicht was los ist.
2. Der Sprecher, der allerdings sehr gut ist, spricht schon los, während es zwischen den Protagonisten schon zu Dialogen kommt.
so bist du gezwungen beiden gleichzeitig zu zuhören.
Die Aufmachung der Verpackung ist aber sehr schön und aufwendig gestaltet.
Sehr Schade das der Inhalt da nicht mithalten kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2012
Herr der Ringe ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher und auch die Verfilmung ist einfach nur großartig zu nennen. Ich habe (natürlich) verschiedene Versionen von Büchern, Filmen und auch CDs, die Hörspiel-Version und die Lesung. Trotzdem konnte ich auch an diesem Produkt nicht vorbeigehen - obwohl es ja eigentlich nichts neues enthält.
Aber die 6 CDs zu hören ist einfach nur großartiges Ohren-Kino.
Es sind die Orginaltexte und -geräusche (natürlich nicht alle aber doch klug und sinnerhaltend ausgewählt), die von einem Sprecher ergänzt werden. Ich fand es einfach Genial! Da ich den Film inzwischen mehr als 10mal gesehen habe liefen in meinem Kopf zu den Texten dann immer die entsprechenden Bilder ab.
Kino für die Ohren! - und für jeden HdR Fan natürlich ein MUSTHAVE!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken