Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen
14
3,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Alex tötet seit seinem 11 Lebensjahr Engel. Engel sind die größten Feinde der Menschheit, nur wissen das die wenigsten. Nach Außen hin wirken sie wunderschön und geben den Mensch ein Gefühl von Geborgenheit. In Wirklichkeit saugen sie den Menschen ihre Energie ab. Diese werden davon krank und sterben dann frühzeitig.
Willow ahnt von alldem nichts. Sie lebt mit ihrer kranken Mutter und deren Schwester zusammen in einer Kleinstadt. Willow verfügt über besondere Fähigkeiten, sie kann bei Berührung in die Zukunft der jeweiligen Person sehen. Sie ahnt nicht das sie ein Halbengel ist und Alex neuer Auftrag ihren Tod beinhaltet. Aber Alex kann Willow nicht töten. Schnell merkt er, dass an diesem Auftrag irgend etwas nicht richtig ist. Jetzt sind beide zusammen auf der Flucht und Willow verdreht Alex ganz schön den Kopf.

Das ist wieder eins dieser Bücher, das mich positiv überrascht hat. Die Bewertungen für dieses Buch sind ja insgesamt eher durchwachsen, was ich gar nicht verstehen kann. Mir hat es richtig super gefallen. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei die Geschichte aus der Sicht von Willow in der Ich-Perspektive erzählt wird.
An manchen Stellen ist es sehr aktionreich und auch etwas brutal. Es fällt zwar in den Bereich Young Adult, kann aber auch sehr von erwachsenen Lesern gelesen werden. Den größten Teil der Handlung der Story macht die Flucht der beiden aus. Das ganze hat etwas von einem Roadmovie.
Die Liebesgeschichte nimmt aber der Mitte des Buches eine sehr große Rolle ein und nimmt den größten Teil der Handlung ein. Alex und Willow sind zwei wirklich interessante Figuren. Beide haben einiges erlebt was sie sehr geprägt hat.
Natürlich ist dies wieder einmal der erste Teil einer Trilogie. Der 2. Teil ist bereits erschienen, der 3. Teil erscheint im Oktober 2013 in Englisch.

Ein wirklich gelungenes Buch, das Lust auf Mehr macht
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 3. November 2012
*
Nach dem englischsprachigen Roman Angelfall von Susan Ee habe ich mich nun auch zum Kauf dieses Buches entschieden. Ich liebe "Angelfall" und da beide Handlungen (grob umfasst) sich recht ähnlich sind, wollte ich es auch mal mit "Dämonen des Lichts" probieren (denn eigentlich mag ich nur wenige Engelsromane).
Den Menschen feindlich gesinnte Engel welche die Erde erobern wollen, ein Engel/Mensch-Paar welches sich auf eine Reise durch Amerika macht, tief sitzendes Misstrauen welches nach und nach in Zuneigung ausartet. Das sind die gemeinsamen Elemente (wobei "Angelfall" in meinen Augen besser abschneidet).

Die Engel hier haben Flügel und tragen biblische Namen,sind jedoch - kurz gesagt - Lebensenergie-Vampire und Aliens, die eine Invasion auf die Erde begonnen haben.
Besonders perfide: Durch Lug und Trug erschleichen sie sich das Vertrauen der stetig wachsenden religiösen Sekte "Church of Angels", sowie diverser staatlicher Einrichtungen und treiben so die Ausbeutung der Menschen voran.

Der Engelsjäger Alex und der Halbengel Willow sind ansehnliche Charaktere, auch wenn ihre Liebesbeziehung später etwas kitschig rüberkommt (ganz anders als bei "Angelfall" mit Raffe und Penryn).

Der Schreibstil wechselt kapitelweise zwischen der Ich-Form (Willow) und der 3. Form (Alex bzw. Raziel).

Alles in Allem ein spannender Anfang. Die nächsten beiden Bände hole ich mir bestimmt (schon alleine wegen dem Cliffhanger).

PS: Wer die Story mochte dem könnte ich auch noch Rebellion der Engel von Melzer empfehlen. Ansonsten das schon zuvor erwähnte "Angelfall", welches "demnächst" (laut der HP der Autorin) auch auf deutsch übersetzt wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2012
Auf einen Blick
"Dämonen des Lichts" ist bisher auf jeden Fall ein Highlight des Jahres. Die Story, die Figuren, der Stil... alles super.
Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen! Also seid bereit: Die Engel kommen!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover

Das Cover passt toll zur Story und gefällt mir sehr gut. Das deutsche gefällt mir hier sogar besser als das Originalcover, was so gut wie nie vorkommt. Einige haben sich aufgeregt, dass der Originaltitel "Angel" in "Dämonen des Lichts" übersetzt wurde. Ich finde, dass der Titel super passt, sogar noch besser. "Angel" finde ich fast etwas langweilig.

Charaktere
Hauptsächlich sind in diesem Buch die beiden Protagonisten Willow und Alex präsent. Beide sind super umgesetzt und authentisch, besonders Willow. Sie hebt sich stark von den anderen aktuellen weiblichen Protagonisten ab. Sie ist zwar sehr mutig, aber nur, weil sie keine andere Wahl hat. Sie musste früh erwachsen werden, da ihre Mutter krank ist und hat schon als kleines Kind die Verantwortung für sie beide übernommen.
Sie hat aber auch eine sehr sensible und verletzliche Seite, was bei anderen Büchern oft zu kurz kommt.
Alex ist endlich auch mal ein Junge, mit dem ich komplett zufrieden bin. Er wirkt nicht überirdisch perfekt, sondern einfach durchweg interessant und sympathisch, auf eine sehr überzeugende Art.
Die zahlreichen Nebenfiguren wurden ebenfalls super umgesetzt und konnten mich überzeugen.

Handlung
Der Story gegenüber war ich zunächst skeptisch, da im Moment sehr viele Engel-Romane auf den Markt kommen.
Von Anfang an war die Story total interessant und nur selten gab es einige zähe Passagen. Die Idee hat mir auch super gefallen. Engel, Sekten, CIA,... Eine wirklich tolle Mischung, die mich immer mehr begeistert hat, umso mehr ich gelesen habe.
Was mich besonders überrascht hat, war die Liebesgeschichte. Da bin ich immer sehr kritisch, aber diese hier hat mir gut gefallen. Es ist nicht dieses oberschmalzige Liebesblabla, sondern entwickelt sich langsam und realistisch.
Das Buch hat auf jeden Fall das Potenzial, eines meiner Lieblingsbücher zu werden.

Schreibstil
Besonders gefallen hat mir, dass man auch am Schreibstil gemerkt hat, aus wessen Sicht gerade geschrieben wird.
Das ist besonders deswegen erstaunlich, da es sehr viele Sichtwechsel gibt, und aus der Sicht von sehr vielen Personen geschrieben wird.
So bekommt man einen Einblick in die Gedanken und Gefühle der "Guten" wie auch in die der "Bösen", was mir immer sehr gefällt.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2012
Die Grundidee ist originell: Engel sind nicht wirklich engelsgleich, sondern überwiegend richtig fies...Dafür schon mal Sterne.
Zudem ist das Buch zu Beginn spannend geschrieben: Packende Engelsjagden, Hauptfiguren mit zunächst geheimnisumwittertem Hintergrund.Die Liebesgeschichte beginnt nett und spannend. Die weibliche Hauptfigur zeigt Ansätze der Individualität (ungewöhnlicher Kleidungsstil und eine gewisse selbstbewusste Unabhängigkeit, wird leider im weiteren Verlauf dann nicht weiter beschrieben) sowie Talent bei Autoreparaturen (später darf sie sich aber nur noch auf letztlich nutzlose Schnelldiagnosen beschränken).
Ab dem ersten guten Drittel wird das Buch insgesamt flacher und klischeehafter, Figuren und Story entwickeln sich nicht mehr, die Luft (und zunehmend auch Phantasie) ist raus:
Die beiden Hauptfiguren finden sich recht bald nach dem Kennenlernen mehr oder weniger gleichbleibend super (sagen es aber erstmal nicht), sehen toll aus und fahren mit Autos durch die Gegend, ab und zu kommt es zu Engelsichtungen bzw. Feindkontakten. Und die weibliche Hauptfigur ist immer mal wieder verzweifelt.
Außer, dass die Engel (in ihrer Engelsgestalt) ziemlich hell und fremdartig wirken, rumflattern und mit Menschen schlimme Dinge tun, unterscheiden sie sich von uns in Wesen, Herkunftswelt, Gedanken und Motivation fast nicht. Über all diese Hintergründe erfährt man zudem nur sehr wenig.
Und die ganze Sache mit der CIA und den "AK's" wirkt zunehmend albern.
Da hatte ich mich nach dem vielversprechenden ersten Teil des Buches auf mehr gefreut.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2012
Inhalt:
Zwei Personen. Ein Junge und ein Mädchen. Besser gesagt, ein Engelsjäger und ein Halbengel! Der eine kennt seine Bestimmung, die eine weiß noch nichts von ihrem Schicksal, geschweige denn, dass es überhaupt Engel gibt. Beide kennen sich noch nicht. Aber bald. Ein Auftrag, der sie zueinander führen wird. Der Auftrag, in dem es heißt, dass der Halbengel sterben soll! Eine leichte Angelegenheit für den Engelsjäger. Doch mit einem hat man hier nicht mitgerechnet. Die Liebe!

Hier kommt die Story um Alex, der Engelsjäger, der bald kein Engelsjäger im eigentlichen Sinne sein möchte und Willow, dem Halbengel, die von ihrem Schicksal noch nichts wusste und mit der Wahrheit ihrer Herkunft konfrontiert wird. Zwei Personen, die die größten Feinde sind. Zwei Personen, die trotz der Feindseligkeit zu Verbündeten werden. Zwei Personen, die nicht unterschiedlicher sein könnten, doch im Herzen zusammen vereint. Zwei Liebende, die auf der Flucht vor ihren Feinden sind ...
(Quelle: Eigene Zusammenfassung)

Meine Meinung:
Diese Geschichte ist mal was ganz anderes meiner Meinung nach. Die Grundidee, also Gut gegen Böse ..., ist zwar nichts Neues, aber es geht ja grundsätzlich immer um die Umsetzung! Das Mal Engel "böse" sind und der Menschheit Schaden zu fügen, wirft so manch biblischen Glauben über den Kopf >:D Ein Punkt, der mir sehr gefallen hat. Man konnte praktischerweise die Engel genauso gut mit Dämonen vergleichen, nur mit Heiligenschein und wallenden Gewändern. Kurz, der hübsche Tod, mit Engelsflügeln.

Das Buch liest sich sehr schnell, wird aber durch eine kurze Spanne im mittleren Handlungsstrang unterbrochen. Das ist so ungefähr der Part, als die beiden Hauptpersonen zueinanderfinden. Nach meinem Geschmack hat sich die Autorin hier zu lang aufgehalten und die zu Beginn aufbauende spannende Handlung gebremst. Erst im letzten Drittel des Buches holt sie wieder auf. Ehrlich gesagt hat mir die Liebesszene zwischen Willow und Alex gefallen und man wartet auch gebannt darauf, dass die beiden endlich zueinanderfinden, aber wenn es dann nur noch in dem Buch darum geht, wer den anderen mehr liebt, vergeht mir da die Lust am Lesen :/ Weil die Story, doch eher einen anderen Eindruck gemacht hat >.<

Und hier kommen wir auch zu den beiden Hauptcharakteren; Alex, groß, dunkel und einfach nur sexy. Der Inbegriff für Gefahr. Ein Jäger durch und durch. So kann man sich ihn vorstellen. Willow, ist klein zierlich, langes blondes Haar ... hat eine Engelsgleiche (haha) Figur. Aber so wirklich von einem Hauch eines normalen Mädchen hat sie nichts. Willow liebt es an Autos herumzubasteln, oder zu wahrsagen. Dieses ganze Zeug von Make-up und modernem Kleidungsstil interessiert sie nicht die Bohne. Selbst mit einem Sack auf dem Haupt sieht Willow immer noch wunderschön aus. Und hier kommt meine Frage! Warum zum Teufel werden immer alle Charaktere in Romanen so überirdisch schön beschrieben O.o? Ein Rätsel, das ich bis heute nicht lösen konnte ... Aber egal fahren wir fort =) Beide Hauptpersonen, mal abgesehen vom Aussehen, wurden charakterlich sehr gut beschrieben. Es war sehr einfach sich in sie hinzuversetzen. Durch mehrere Perspektivwechsel in der Handlung erfährt man immer ein Stückchen mehr über die beiden. Auch die Sicht der "bösen" Engel kriegt man hier sehr gut mit.

Mein Fazit: Trotz vieler kitschiger Szenen ab der Mitte der Geschichte hat mir das Buch gefallen. Zwar bin ich nicht komplett davon überzeugt, aber vielleicht bessert es sich in den Fortsetzungen. Die Story hat schon Suchtpotenzial ^^ Die Reihe wird voraussichtlich mit zwei weiteren Bänden abgeschlossen. Mal sehen, ob das auch so bleibt. Meine Punktevergabe:

3,5 von 5

Fortsetzungen:
1) Dämonen des Lichts
2) Angel Fire (bis jetzt nur auf Englisch)
3) Angel Fever (auch bis jetzt nur auf Englisch ab 2013)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2012
Dämonen des Lichts
Band I
L.A.Weatherly

Ein 'Angel Killer' und ein Halbengel verlieben sich unsterblich in einander. Doch hat ihre Liebe eine Chance?

Engel sind wunderschön, strahlen Güte und Geborgenheit aus. Doch auf heimtückische Weise entziehen sie den Menschen die Lebensenergie.
Willow sieht die Schicksale anderer Menschen voraus aber dass sie selbst ein Halbengel ist und den Kampf zwischen Engeln und Menschen entscheiden wird, war ihr bis vor Kurzem noch völlig unbekannt.
Alex tötet Engel im Auftrag der CIA. Die Kreaturen haben seine Familie auf dem Gewissen doch damit, dass ein Halbengel seine Gefühle durcheinander bringt, hätte Alex nie gerechnet.
Gemeinsam nehmen die beiden den Kampf gegen die Himmelsdämonen auf und verlieben sich ineinander.

Cover:
Das Cover ist meines Erachtens: cool. Ich kann nicht sagen, dass es mir nach Beenden des Buches besonders passend erscheint, aber gefallen tut es mir schon. Ich find die Schrift gut gewählt, mag wie diese durch die beiden Ornamente oben drüber und unten drunter in Szene gesetzt wird. Das Mädchen in ihrem Kleid find ich dagegen irgendwie zu 'fein rausgemacht' für Willow und dazu der düstere Himmel ... also wie gesagt, es spricht mich an. Ich würde es definitiv aus dem Regal nehmen und mir durchlesen, worum es geht. Wenn man das Buch dann gelesen hat, finde ich persönlich, gäbe es jedoch bessere Varianten für ein Cover. Mich hätte zum Beispiel das Bild von Willow mit ihrem darüberschwebenden Engel interessiert, oder Willow und diese graue Aura mit dem Lavendel darin.
Ich vergebe deswegen für das Cover:

3 und 1/2 von 5 Sterne

Leseeindruck:
Vorweg möchte ich mich nochmal bei MISA *-* bedanken. Sie hat mir dieses Buch einfach so geschenkt, als ich ihre Rezi kommentiert und fallen gelassen habe, dass ich das Buch auch lesen möchte. Ich wusste von ihrer Rezi, dass das Buch ein paar Schwachstellen hat, trotzdem hatte ich keine großen Bedenken. Ich war eher besonders neugierig.
Es handelt sich nicht nur um meinen ersten 'Engel Roman', sondern auch um mein erstes Buch von L.A. Weatherly.

Der Schreibstil ist wirklich sehr gefällig. Ich muss hier auch die Übersetzung loben, denn obwohl ich das Buch in Deutsch gelesen habe, konnte mich die Sprache überzeugen. Manchmal hört man einfach raus, dass sich gewisse Redewendungen in Englisch da jetzt besser angehört hätten und die Übersetzung zu hölzern wirkt.
Die Sprache ist jugendlich, jedoch nicht flach. Man liest sich leicht ein und durch die Flüssigkeit kommt man, wie ich fand, auch schnell voran.
Das Buch ist sowohl aus der Sicht von Willow, als aus der Sicht von Alex geschrieben, die sich immer wieder abwechseln. Dabei hatte es für mich etwas ganz Besonderes, dass die Passagen aus Willows Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben sind und die von Alex in der Personalen Perspektive. Irgendwie passte das einfach wunderbar. Es ermöglichte mir, dass ich trotzdem eine sehr enge Beziehung zu Willow und ihrem Schicksal aufbauen konnte. Das passte schon deswegen, weil sie der emotionale Charakter ist, der auch gerne überreagiert und der ganzen Engelthematik gegenüber natürlich unwissend ist. Alex dagegen, der ja ein berufsmäßiger 'Angel Killer' ist, taut erst im Laufe der Geschichte emotional auf. Vorher bleibt er abweisend und wortkarg, was sehr gut gepasst hat. Trotzdem kommt man ihm als Leser nahe und erhält einen guten Zugang zu ihm, da die Autorin hier Rückblicke nutzt, die gleichzeitig Alex Charakter eine Tiefe geben, als auch der Story ein Fundament geben, bzw. sie beleuchten.
Die Charaktere sind also wirklich sehr detailiert ausgearbeitet, sympathisch und ich konnte mich mit beiden sehr leicht anfreunden. Die Lovestory der beiden Figuren fand ich ebenfalls schön herausgearbeitet. Natürlich ist sie offensichtlich, aber dass erfährt man ja schon im Klappentext. Es war einfach toll zu lesen, wie es sich dahin entwickelt und am Ende gewinnt die Charakterentwicklung dann auch an dramatischer Spannung.
Dies liegt am Verlauf der Geschichte, die als 'Drumherum' beginnt, sich dann auf die Lovestory konzentriert (in der Mitte des Buches) und am Ende fließt beides zusammen. Der Showdown war nicht besonders durch Überraschungen oder Wendungen gekennzeichnet, die wenigen die es gibt, erahnt man schon und wird da auch nicht enttäuscht, denn es kommt, wie man es vermutet. Trotzdem fand ich die 'Action' spannend beschrieben. Vor allem lässt sie genug Spannung offen, um einen für einen 2 Teil neugierig zurückzulassen.
Persönlich hätte ich mir gewünscht, das manche Szenen nicht ganz so ausführlich gewesen wären, dafür andere etwas länger. Die Gewichtung war also manchmal etwas ... 'falsch herum' für meinen Geschmack. Das Ende war ebenfalls etwas vorausschaubar und ich hätte mir etwas mehr Hintergrund für Willows Familie und alles was sie zurücklässt gewünscht, nicht nur die Gedanken daran, die schließlich nur noch auf Alex fokussiert sind.

FAZIT:
Ein Engelbuch, dessen interessante Hintergrundgeschichte mich fesseln und überzeugen konnte. Eine Lovestory, die vorausschaubar, natürlich und süß gestaltet ist und ein spannendes Ende, dass viele Fragen offen lässt. Ein ruhiger, schön zu lesender Anfang einer Reihe, in der es noch mehr um die Charakterentwicklung, als um die Storyentwicklung geht. Ich würde es als Fundament bezeichnen, so dass ich mir vom 2 Band erwarte, dass es jetzt: los geht!
Wenn auch kein Atemrauber, so trotzdem ein spannendes, romantisches Buch, dass zu unterhalten weiß.

Ich vergebe knappe:

4 von 5 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2013
Ein sehr schöner Jugendroman, der das Thema Engel einmal von einer ganz und gar nicht klischeehaften und eher ungewöhnlichen Seite beleuchtet. Hier sind die schönen Lichtwesen eher Parasiten, die aus einer anderen Dimension in die Menschenwelt einfallen, um sich von diesen zu ernähren und sie zu beeinflussen. So nehmen sie mehr und mehr Machtpositionen bei Regierung und Kirche ein. Eine Handvoll Widerstandskämpfer - die Angel Killers - macht zwar Jagd auf die Invasoren, doch eine größere Einwanderungswelle steht kurz bevor. Zu dieser Zeit erhält der Killer Alex den Auftrag, einen angeblichen Engel zu töten. Dieser Auftrag kommt jedoch nicht von seiner Organisation CIA, die längst infiltriert ist, denn sein mutmaßliches Opfer entpuppt sich als schönes junges Mädchen namens Willow. Sie hat keine Ahnung, dass sie "nur" ein Halbengel ist und angeblich die Engel vernichten kann. Bis sie unvermutet in Gefahr gerät und Alex sie in letzter Sekunde vor fanatischen Glaubensanhängern einer religiösen Vereinigung rettet. Es beginnt eine halsbrecherische Flucht quer durch die USA, bei denen die beiden unterschiedlichen Geschöpfe sich näher kommen und ineinander verlieben. Dabei lernt Willow auch, sich selbst zu akzeptieren, denn ihr innerer Engel will niemandem Schaden zu fügen. Als zwei noch unbeeinflußte Mitglieder der CIA die beiden schließlich auftreiben, muss Willow sich entscheiden, ob sie unter höchster Lebensgefahr die Menschheit retten oder ihre Liebe mit Alex leben will.
Sehr gut gefallen hat mir der erzählerische Wechsel in den Perspektiven. Diesen Erzählstil trifft man selten. Dass sich Engel von simplen Kugel vernichten lassen, erscheint mir allerdings etwas zu profan. Da hätte ich mir eher so eine Art "Spezialgeschoss" vorgestellt. Auch der Protagonist wirkt in meinen Augen für seine 17 Jahre einfach zu erwachsen und welterfahren. Doch das stört den Lesefluß und die Spannung in keinster Weise!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2012
Ein Buch, welches mich mit gemischten Gefühlen zurück gelassen hatte und ich bis heute nicht weiß, ob es mir gefallen hat.

Die Geschichte beginnt sehr vielversprechend und ich war begeistert von dem Aufbau und der Erzählweise, sodass die ersten 100 Seiten nur so dahin flogen und ich mehr wollte. Ich bekam dann auch mehr, aber leider zu viel für meinen Geschmack. Viele Szenarien waren sehr ausführlich und bis ins wirklich kleinste Detail beschrieben, sodass für mich als Leser es leider keine Möglichkeiten gab auch meine Phantasie mit ins Spiel zu bringen, was meine Leselaune etwas trübte.

Positiv an dieser Stelle muss ich vermerken, dass mich die Grundidee sehr faszinierte und ich beeindruckt war, wie die Autorin ein regelrechtes Imperium 'Die Kirche der Engel' erschaffen hatte und damit den Spieß geschickt umdrehte: Nicht alle Engel sind Heilige.

Die Charaktere haben mir dagegen schon besser gefallen und gerade mit den Hauptprotagonisten Willow und Alex schloss ich schnell Freundschaft, da ich mich sehr gut in sie hinein versetzen und ihre Gefühle/ Ängste spüren konnte. Besonders gekonnt war in meinen Augen das Kennenlernen der zwei, welches die Autorin wirklich realistisch gestaltete und die beiden ausnahmsweise mal nicht direkt von Liebe sprachen, sondern erst einmal eine Vertrauensbasis zu einander aufbauten.
Die anderen Charaktere waren nicht sonderlich ausgereift, aber da es ja eine Trilogie werden soll, bin ich doch sehr gespannt auf die Entwicklung aller Beteiligten.

Zum Schluss noch ein Lob für das gelungene Cover, welches meinen Geschmack getroffen hatte und sicher zu einem kleinen Eyecatcher mutieren wird in meinem Regal.

Abschließende Worte
Manchmal ist weniger mehr und das gilt auch für dieses Buch, dass auf jeden Fall Lesepotenzial besitzt durch
seine Story, aber 100 Seiten weg und ein Ticken weniger Schnulz auf den zu vielen 100 Seiten hätten nicht geschadet. Noch recht ausbaufähig, aber dennoch bin ich gespannt auf Band 2.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2013
Endlich wieder mal ein Buch über Engel, bei dem die Engel ganz anders sind, als sie sonst oft dargestellt werden. Hier sind sie weder gütig, noch beschützen sie irgendwen - ganz im Gegenteil. Sie ernähren sich von der Energie der Menschen, was für diese natürlich nicht ohne Folgen bleibt. Diese Darstellung der Engel, die wirklich gefährlich sind, hat mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin liest sich schön flüssig und sie versteht es, Gefühle und Handlungen gekonnt in Szene zu setzen.
Die Charaktere sind ebenfalls sehr gut gelungen, wobei mir hier natürlich die Engel am meisten gefallen haben. Willow ist ein unheimlich sympathisches Mädchen, das jedoch an ihrer Highschool nicht sonderlich beliebt ist, weil sie so anders ist, als ihre Mitschüler. Alex hat in seiner Vergangenheit so einiges durchmachen müssen, was man auch an seinem Verhalten Willow gegenüber immer wieder merkt. Immer wieder gibt es Rückblenden in die Vergangenheit, in der man mehr über ihn erfährt.
Die Handlung wird abwechselnd aus Sicht der Hauptcharaktere erzählt, wobei Willow als Ich-Erzählerin fungiert. Dieser Wechsel zwischen Ich-Erzähler und personaler Perspektive war für mich relativ neu, aber nicht störend. So hatte man einen guten Einblick in die Handlungen und Gedanken/Gefühle aller wichtigen Protagonisten.
Die Liebesgeschichte zwischen Willow und Alex entwickelt sich glücklicherweise recht realistisch und nicht innerhalb kürzester Zeit, wie es sonst so oft der Fall ist. Leider haben mir allerdings ein paar der Gespräche, die Alex und Willow miteinander geführt haben, nicht wirklich zugesagt. Teilweise war es für mich ein bisschen übertrieben und hat die Handlung ein wenig aufgehalten. Das Ende jedoch hatte es wieder in sich und ist wirklich spannend geschrieben. Leider gibt es ab und an Szenen, die relativ langweilig sind und meiner Meinung wäre das Buch auch ohne diese Szenen ausgekommen. Die Geschichte ist relativ abgeschlossen und kommt ohne riesen Cliffhanger aus, so dass man den zweiten Teil "Hüter der Dämmerung"- welcher im März diesen Jahres erscheinen soll - nicht unbedingt lesen muss. Ich bin jedenfalls gespannt, wie es mit Willow, Alex und den Engeln weitergehen wird.
Fazit:
Engel mal anders - eine Geschichte, die mit neuen Ideen, sympathischen Charakteren und einem wirklich spannenden Ende zu überzeugen weiß. Kleine Schwächen nimmt man dafür gerne in Kauf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2012
'"Dämonen des Lichts"' von L.A. Weatherly (Loewe) ist der erste Band eines Dreiteilers, der sich eine wirklich kreative Grundidee zum Thema Engel erwählt hat. Engel sind hier energieraubende und krankmachende Wesen, die Menschen Visionen bescheren und sie dadurch ruhig halten. L.A. Weatherly treibt es sogar dadurch auf die Spitze, dass sie die Engel ihre eigene Kirche gründen lässt, die ein wenig an ein Engel-Fast-Food-Lokal erinnert.
Die dunkle Atmosphäre des Buches liegt auch im eindringlich beschriebenen Kontrast zwischen dem Erleben der Menschen und der Realität begründet - strahlend-schön und gleichzeitig abgrundtief böse.
Alex und Willow machen als Protagonisten im Laufe des Buches enorme, aber durchaus glaubwürdige Entwicklungen durch, denn so wie sich Willow erst zögerlich und schrittweise ihrer Engel-Hälfte annähert, wird auch der Beziehungsaufbau zwischen den beiden durch Alex' Vergangenheit geprägt. Als Paar agieren sie dann leider arg rührselig und schmalzig, fast bis an die Grenze des Erträglichen.
Im Mittelteil wird es zudem ein wenig abgedreht, in dem es um die Frage nach guten und bösen Engeln geht und um die Pläne der schon in dieser Welt lebenden Himmelsdämonen.

Fazit: Urban Fantasy mit einer genialen Engel-Variante, wie man sie noch nicht erlebt hat - zwischendrin etwas abgedreht und teilweise sehr gefühlsschwanger. Ob die Grundidee noch für zwei weitere Bände reicht, wird sich zeigen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,95 €
16,95 €
8,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken