Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
8
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Januar 2010
Zufällig bin ich beim Stöbern in Amazon über diesen Titel gestolpert und hängengeblieben! Seit über 8 Jahren "mußte" ich Cholesterin-Senker schlucken, empfohlen von einem Arzt, zu dem ich absolutes Vertrauen habe. Bei der Lektüre des Buches kam ich aus dem Kopfschütteln nicht raus. Wie sollen wir als Laien eigentlich reagieren, wenn wir lesen müssen, wie weltweit anerkannte Studien gebogen werden, bis sie ins Schema des "Wissenschaftlers" oder des Auftraggebers passen? Wem können wir noch vertrauen? Unglaublich feststellen zu müssen, dass auf Grundlage dieser zig manipulierten Untersuchungen unsere Ärzte ausgebildet wurden und nun im Glauben nur das Beste für ihre Patienten zu tun, uns in die Cholesterin-Falle laufen lassen! Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, obgleich der Laie sich manchmal schon durchkämpfen muss um dem wissenschaftlichen Faden folgen zu können. Aber im Großen und Ganzen ist das Buch verständlich geschrieben und reißt mit. Jedem verantwortungsbewussten Arzt sei dieses Buch ans Herz gelegt!
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2010
Cholesterin; jahrelang habe ich darunter gelitten, dass mein Gesamtcholesterin über 200 liegt. Und nur das ausgewogene Verhältnis von HDL zu LDL verschaffte mir ein wenig Entlastung. Seit Jahren habe ich auf Butter verzichtet und mir immer geschworen, wenn mir einer nachweist, dass Butter gar nicht so schädlich ist, dann beisse ich erstens in den Tisch vor Wut und esse zweitens nie wieder Margarine. Ich gebe zu, nach der Lektüre von "Mythos Cholesterin" habe immer noch einen intakten Tisch, aber Margarine esse ich nicht mehr. Die ersten Tage noch mit einem angelernten schlechten Gewissen, mittlerweile mit Vergnügen und Genuss. Also, dieses Buch bringt alles durcheinander, was wir hinsichtlich Fett gelernt haben. Es weist nach, wie interessierte Kreise unser Konsumverhalten lenken und dabei auf wissenschaftliche Untersuchungen Bezug nehmen. Und diese Untersuchungen halten einer genaueren Prüfung nicht Stand. Wer Freude daran hat, sicher geglaubte Positionen einzureissen und scheinbar eherne Erkenntnisse in Frage zu stellen, ist mit diesem Buch bestens bedient.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2010
Ravnskov hat mit viel Fleißarbeit gängige Arbeiten zum Cholesterin gesichtet.
Daraus ergibt sich ein völlig anderes Bild als es der medizinischen Mainstram-Ansicht entspricht.
Ist der Mythos Cholesterin dadurch entlarvt.
Meines Erachtens hängt das vom Glaubenshintergrund ab.
Das Buch ist ein gutes Beispiel, wie schwer es heutzutage ist, zu komplexen medizinischen Themen eine verlässliche Sicht zu erhalten.
Ravnskov möchte den Mythos Cholesterin entlarven so wie ihn andere beweisen wollen.
Und Udo Pollmer hat als Herausgeber ebenfalls eine vorgegebene Sicht zum Thema Ernährung.
Das macht jedoch die Arbeit beider Autoren nicht weniger wertvoll.
Sie schlägt eine Bresche in die Phalanx einer Interessengruppe aus Wissenschaft, Pharmaindustrie und Medien, die für den Laien wie auch dem normalen Arzt nicht mehr zu durchschauen ist.
Wo letztlich dann die "Wahrheit" liegt, muss jeder für sich selbst heraus finden.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2010
Ein faszinierendes Buch. Endlich sagt einer die Wahrheit und belegt keine von der Pharmaindustrie gesteuerte Allgemeinplätze.
Nach der Lektüre kann man sich in Ruhe zurücklegen und sich Gutes tun!
Toll auch, wie alle Argumente belegt sind.
Ein fachlich wirklich gutes und auch anspruchsvolles Buch, das auch ein Laie gut verstehen kann.
Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2013
Dieses Buch ist eine schallende Ohrfeige für die Pharmaindustrie, welche die Patienten ausschließlich zur Optimierung ihrer
Gewinne missbraucht. Wenn die "Cholisterin und Margarine Lobby" einen Phantasiewert von 200 als normal ansetzt, macht sie damit die halbe Menschheit zu Kranken. Das beschert dieser Industrie Lebenslang höchste Einnahmen. Darum geht es, um nichts
anderes. Eine menschenverachtende Gier steckt dahinter.
Danke an die Autoren für diese Klarstellung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2011
Zunächst möchte ich gestehen, dass ich das Buch auf ca. S. 60 abbrach. Zu viele Fragen, die das Buch offen ließ, die Polemik und die mangelnde Objektivität waren mir die Fortsetzung des Lesens nicht wert.

Aber es gibt auch gutes über das Buch zu sagen.

Es gibt viele Ärzte, die wirklich bei jedem Patienten mit einem Gesamtchol. von über 250 mg/dl ein Statin (Cholesterinsenker der 1. Wahl) geben. Auch ohne dieses Buch verfügen wir über genügend Informationen, dass dieses falsch ist. Auch folgendes sollte uns Ärzten als primär falsch bekannt sein: kommt einer zur Apotheke "haben Sie Hodenfarbe?"; Apotheker "wieso?". "Mein Cholesterin ist zu hoch, mein Arzt sagte: die Eier werden jetzt gestrichen". Aber das ist bei vielen Ärzten auch noch nicht angekommen.

Die Studien, die im Buch dargestellt werden, klingen teilweise schlüssig, aber sie enthalten zu wenig Informationen über das Studiendesign, so dass wir Ärzte doch die angegebenen Quellen lesen müssten. Das geht zeitlich nicht. Ich vertraue da primär pharmaunabhängigen Informationen wie dem Arzneimittelbrief, die die Arbeit für mich erledigen und die Ergebnisse zusammenfassen (es geht zeitlich auch nicht anders). Es gibt auch kostenlos die unabhängige Pharmainformation aus Innsbruck und natürlich das Arzneimitteltelegramm (der Preis ist zwar recht hoch, aber ist auch als Spende für die Gewährleistung einer pharmakritischen Arbeit zu verstehen).

Übrigens fördert Fernsehen wirklich Herzinfarkte (das zur Darstellung der Korrelation des Autors).

Das Gute an dem Buch: Es sensibilisiert für die Cholesterin-Panik, die entgegen der vorliegenden Erkenntnisse existiert und in die finanzielle Interessen einfließen.

Für Nichtärzte ist einiges im Buch so dargestellt, dass offen gebliebene Fragen leicht übersehen werden. Empfehlung für interessierte Laien, aber auch für Ärzte: die kritischen und insb. pharmakritischen Bücher (auch bzgl. der "Cholesterin-Machenschaften") von Jörg Blech (Spiegelredakteur) und Werner Bartens. Die zeigen, dass auch kurz und prägnant wesentliche Aussagen über Studien gemacht werden können.

Angenommen, Sie wären mein Patient, hätten eine weitere Lebenserwartung von mehr als 20 Jahren, einen hohen Blutdruck, ein Gesamtcholesterin von > 300 und einen ungünstigen sog. HDL-/LDL-Quotienten, wären sonst gesund und ernähren sich gut und machen Sport. Ich würde Ihnen ein Statin verschreiben (und bei manchen Nebenwirkungen dazu die Einnahme von Q 10 empfehlen, auch wenn die Wirksamkeit bei Statin-Einnahme nicht bewiesen ist).

Für Kommentare, insb. für negative kritische, bin ich offen.
1111 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2013
Dies ist ein Buch dass jeder lesen sollte!!!

Schrecklich was passiert in der Wissenschaft und wie Information der wichtig ist nicht ausgegeben wird oder geändert. Hoches Cholesterin ist besser als niedriges wenn man aelter ist! Und was ist das richtige Niveau fuer wem?

Ich habe jetzt gelernt dass das beste ist trenieren/in bewegung sein und ganz liebe verhaeltnisse zur Familie und alle andre Menschen zu haben. Kein Stress!! Geniess Fett - aber das richtige Fett - das hilft auch beim Abnehmen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2015
Lesen und verstehen. Unglaublich, aber Augen öffnend. Der Betrug am vermeintlichen Patienten. Zum gesund werden. :). Viel Spaß bei der Überraschung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden