Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
10
4,4 von 5 Sternen


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Seit ca. drei Jahren entdecke ich immer mehr das Kochen für mich und im Laufe der Zeit bin ich auf unzählige Foodblogs gestoßen. Es gibt tolle, ausgefallene, kreative und begeisterte Köche wohin man sieht! 25 Foodies werden im vorliegenden Buch vorgestellt. Sie alle führen ihre Blogs “Aus Liebe zum Kochen”, wie der Buchtitel schon verrät.

Alle Foodies werden in einem Interview vorgestellt. Sehr persönlich und vor allen Dingen abwechslungsreich schildern die einzelnen Blogger wie sie ihre Leidenschaft zum Kochen entdeckten, welche Gerichte sie lieben und was sie am Kochen fasziniert. Und jeder Blogger stellt im Nachfolgenden ein paar seiner Rezepte vor.

Insgesamt 75 Gerichte beinhaltet das Buch, welches sich nicht nur alleine durch sein Cover von vielen anderen Kochbüchern abhebt. Ich finde nämlich, dass es sehr edel aussieht! Die Rezepte sind ausgefallen bis einfach, deftig bis leicht und simpel bis schwer – wer da nichts für sich findet ist es selber schuld. ;)

Mein Testkochen begann mitFloorabellas Brot mit fünf Käsesorten. Ich muss ja zugeben, dass mich ihr Blog direkt am meisten angesprochen hat, als ich dann danach google bemühte. ([...])

Als zweites probierte ich nämlich direkt die gebratenen Feigen. Den Apfelcrumble werde ich im Laufe der nächsten Tage testen, das ist sicher! Ich testete aber auch noch grünen Zucchinirisotto mit Basilikum von Per & Malte.

Und was soll ich sagen? Alle drei Gerichte haben ihren Test bestanden. Die Zutaten waren passend bemessen und aufgelistet (die meisten hatte ich eh im Haus und wer mich kennt weiß, dass das schon für Pluspunkte sorgt, da ich keine Lust habe in 3 Geschäfte zu laufen, um alles einzukaufen….ich wiederhole mich sicher)

Das Käsebrot hat diesen Namen definitiv verdient und eignet sich super für Käsereste. Es wird jetzt öfter gemacht. Die Feigen waren eine leckere Sache – super simpel noch dazu! Und das letzte Gericht war so ein richtig kleines Seelenessen. Da wurde mir nicht nur im Bauch warm.

Wenn ich mir die Post its anschaue, die ich jetzt schon im Buch kleben habe, werde ich es wohl in den nächsten Wochen kaum aus der Hand legen. Aber es ist kein Wunder, denn bei Rotkohlpesto oder Erbse – Minze – Parfait werde ich nun mal SEHR neugierig und muss es unbedingt ausprobieren.

Fazit für mich: Ich bin sehr begeistert von diesem Buch, welches ich eigentlich nicht schlicht nur Kochbuch nennen würde, da man sehr viel über die Köche hinter den Blogs erfährt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wer gerne kocht und isst, wie die beiden Autorinnen Yvonne Niewerth & Charlotte Schreiber, der ist mit diesem Buch sehr gut beraten.
Die beiden haben sich auf den Weg gemacht und in 14 Städte haben sie 25 Köchen über die Schulter geschaut. Nicht nur Berlin, Hamburg, Köln waren ihr Ziel, nein, auch in Stockholm, Paris und London haben sie sich umgeschaut.
Die Köche / Köchinnen haben von ihrem Werdegang erzählt und für die beiden gekocht.

Dabei haben sie nicht nur gelernte professionelle Köche getroffen, sondern auch Menschen, die auf Umwegen zur Küche gekommen sind, die Chemiker, Opernsänger oder auch Finanzier gelernt haben.
Vereint hat sie alle das eine, die Liebe zum Kochen.

Koral Elci beispielsweise hat gemeinsam mit seinem Bruder Onur und Freund Olaf die mobile Kücheneinheit "Kitchen Guerilla" erfunden. Sie suchen sich eine Location, an deren Schließtag sie die Küche übernehmen. Mit ausgewählten Zutaten, meist aus der Region oder vom Erzeuger, wird eine Menüidee "gestrickt". Das Event wird per Facebook oder Newsletter eine Woche vorher verbreitet und das große Essen aus Schüsseln kann beginnen.

Die beiden Autorinnen haben auch Lauren Lee, besser genannt Fräulein Kimchi, getroffen. Die in Korea geborene studierte Opernsängerin kam vor 6 Jahren nach Berlin und vermisste recht schnell die koreanische Küche. Berlin war nicht gerade bekannt für koreanische Gaststätten, so begann sie für sich, die Gerichte ihrer Kindheit nachzukochen. Sie gründete die Firma "Fräulein Kimchi", über die sie selbstgemachtes Kimchi verkauft und Kochkurse anbietet.
Kimchi ist Gemüse, das man durch Fermentierung haltbar gemacht hat.

Oder nehmen wir Teresa, die ihren Job als Designerin an den Nagel hängte und statt dessen Menschen mit vegetarischen Rafinessen glücklich macht. Während sie noch nach einem Lokal suchte, machte sie sich mit dem Fahrrad auf den Weg und verkaufte in Praxen, Kanzleien oder Agenturen fantasievolle Baguettekreationen und hatte damit eine Nische gefunden.

An diesen und anderen Werdegängen der Köche lassen uns die beiden Autorinnen teilhaben.
Wir wagen mit ihnen gemeinsam einen Blick in diverse Küchen und beobachten die Köche bei der Arbeit.

Jeder der vorgestellten Köche stellt mindestens eines seiner Kochkreationen vor, die fantastisch bebildert wurden.
Man bekommt schon Appetit, wenn man sich nur die Fotos ansieht.
Ich habe einiges davon nachgemacht, aber nicht alles fotografiert, wer will denn auch schon eine Stulle mit Radieschen von mir sehen?

Es ist ein wundervolles Kochbuch mit tollen Rezepten, interessanten Menschen und ihren Geschichten, bei dem man schon Appetit bekommt, wenn man es sich nur anschaut.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2014
Neben professionellen Köchen gibt es viele großartige und leidenschaftliche Foodblogger, Restaurantbesitzer, Autoren oder Kritiker, die ihre Liebe zum Kochen, zum Genießen und zu den Produkten teilen.
„Aus Liebe zum Kochen“ zeigt 25 leidenschaftliche „Foodies“, die in ihren Küchen zuhause bei der Zubereitung ihrer Lieblingsgerichte zuschauen lassen. In persönlichen Interviews erhielten Yvonne Niewerth und Charlotte Schreiber Einblicke in die Lebensgeschichten der Protagonisten und zudem die besten Rezepte von den Foodies.
Koral Elci beispielsweise kapert mit seiner mobilen Kücheneinheit “Kitchen Guerilla“ geschlossene Restaurants, leer stehende Wohnungen oder Fabriketagen in Hamburg, um sie zu Orten kulinarischer Begegnungen zu machen. Anna Lai und Tobias Bürger hingegen setzen in Berlin bei ihrem Burger-Stand Big Stuff Smoked BBQ auf den original BBQ-Smoker aus Tennessee, in dem über Nacht das Fleisch stundenlang geräuchert und dann in köstlichen Variationen serviert wird. Die Foodies erzählen uns, wie sie aus der Leidenschaft für ein bestimmtes Lebensgefühl und der tiefen Verbundenheit zum Essen zu begeisterten Köchen, Autoren, Kritikern, Bloggern oder Restaurantbesitzern wurden und so ihre Passion zum Beruf machten.
75 Rezepte mit Inspirationsgarantie wurden von den Foodies zusammen getragen. Beim Lesen dieser Rezepte läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Der Einblick in die türkische, vietnamesische, englische, französische, deutsche, amerikanische, koreanische, arabische oder amerikanische Landesküche ist so bunt wie die porträtierten Personen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das Kochbuch „Aus Liebe zum Kochen“ von Yvonne Niewerth und Charlotte Schreibert, erschienen im Callwey Verlag präsentiert sich mit einem interessanten Projekt.

Die beiden Autorinnen reisen in 14 Städte und besuchen 25 „Foodies“, Menschen mit Leidenschaft zum Kochen und gutem Essen. Eine Leidenschaft die ihr Leben verändert hat.
Ob als Restaurantbesitzer, Food-Blogger, Kritiker oder mit mobilem Küchenwagen, sie alle haben eins gemeinsam, ein Feingespür für beste Zutaten und Freude am Genuss. Voller Inspiration und Experimentierfreude zeigen sie in diesem Buch ihre Lieblingsrezepte mit der ganz persönlichen Geschichte ihres Weges zum „Foodie“.

Bei Anna und Tobias ist alles ganz zufällig entstanden, bei einem New York Aufenthalt sind die beiden mit der BBQ-Kultur in Kontakt gekommen und waren so begeistert, das sie beschlossen diese Kochtechnik nach Deutschland zu holen.
Sie beendeten ihre bisherige berufliche Laufbahn und suchten mit einem echten BBQ-Smoker aus Tennessee die geeigneten Räume für ihr Restaurant. Was nicht so einfach war, schließlich fanden sie einen Platz in der Markthalle Neun in Berlin.
Das ursprüngliche BBQ hat weniger mit dem Begriff Grillen zu tun, sondern heiß Räuchern was in den USA sehr beliebt ist. Über Nacht wird das Fleisch stundenlang geräuchert, bis es so zart ist das es fast auseinander fällt, dann wird es zu Sandwichs verarbeitet.

Oder die Geschichte von Lauren Lee, geboren in Korea aufgewachsen in den Vororten von Toronto und Chicago, studierte Opernsängerin, gehört heute zu den aufregendsten Köchen von Berlin. Aus einem Gefühl von Heimweh nach ihrem Geburtsort fing sie an zu kochen, dabei spielte Kimchi für sie eine entscheidende Rolle.
Kimchi nennt man Gemüse, das durch Fermentation haltbar gemacht wird und dabei -ähnlich wie bei Sauerkraut- einen säuerlich würzigen Geschmack erhält.
Man kann es aus den verschiedensten Gemüsesorten herstellen, traditionell ist es jedoch aus Chinakohl. Lauren Lee „Fräulein Kimchi“ liebevoll genannt kombiniert dieses fermentierte Gemüse mit bodenständigen, bayrischen Gerichten zu genialen Kreationen.

Per und Malte gaben ihr Kunst- bzw. Architekturstudium auf, den sie beschäftigte das menschliche Miteinander, was durch gemeinsames essen sofort eine intime, persönliche Stimmung schafft, in der man sich wohl fühlt.
Sie entwickelten den Küchenwagen, einen aus Fundstücken gebaute Küche auf Rollen mit Schubladen und integriertem Gaskocher. Die Idee stammt aus einem Besuch in Istanbul, von Karren und mobilen Marktständen die es dort gibt. Mit dieser Idee sind sie schon weit gereist bis nach New York und China, wo immer wieder neue Küchenwagen entstanden sind, dies dokumentieren die Hamburger auch auf ihrem Blog. Mit dem Hinweis: “Wenn man unglücklich ist, sollte man einfach mal Pfannkuchen in China verkaufen!“

Diese und viele weitere Geschichten machen Lust auf mehr, mit tollen Rezepten wie:

-Gebackenes Ei auf Spargel mit grüner Sauce
-Smoked Pork Sandwich
-Fischküchlein mit Dill
-Rosenkohlsalat mit Zitrus-Pekorino-Dressing
-Espresso-Feigen-Clafoutis
-Biscotti alla Manna
-Gefülltes Fladenbrot mit geräucherter Rote Bete
-Fräulein-Kimchi-Käsespätzle
-Dunkles Schokoladeneis
-Eiscreme mit frischer Minze
-Loup de mer aus dem Bananenblatt mit Reis und Curry
-Zitronentarte
-Semmelknödel mit Feta, Feldsalat mit gebratenen Pilzen
-Schokoladenkuchen
-Mandelflan mit Vanillereis und Zitronen-Karamell-Sauce
-Pastinaken Milchreis
und viele weitere köstliche Gerichte.

Die Aufmachung des schönen Einbandes ist sehr hochwertig, mit vielen tollen Fotos von Charlotte Schreiber sind die Gerichte appetitlich in Szene gesetzt.
Genau wie die schönen spontanen Fotos die alle Foodies in ihrem Element zeigen.

Ich finde die Idee dieses Buches einfach toll, eine geniale Mischung aus außergewöhnlichen Geschichten mit köstlichen Rezepten. Es mach Spaß darin zu lesen, Empfehlenswert!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2015
Ich hatte für den Preis doch etwas mehr erwartet. Das Buch ist nett aufgemacht, aber eben nur nett. Es komm einen wie eine Sammlung von Küchenstories aus einschlägigen Frauenmagazinen vor. Sind die Geschichten anfangs noch etwas interessant, ähneln sich die Profile nachher immer mehr. Den meisten Rezepten fehlt irgendwie der AHA- Effekt und dieses " Mensch, das muss ich unbedingt mal machen". Es gibt Besseres auf dem Markt. Schade, denn die Grundidee war eigentlich gut.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2015
Kochen ist Leidenschaft, so der Tenor des Buches „Aus Liebe zum Kochen“. 25 Kochbegeisterte, in ihren Küchen fotografisch in Szene gesetzt und textlich porträtiert. Dazu Geschichten rund ums Kochen. Auch erfahren Sie alles über die Produkte, die verwendet werden. Und lassen Sie sich von den 75 Rezepten der „Foodies“ verführen. So erhalten Sie exquisite Einblicke in deren Kochphilosophie. Alles auf 208 Seiten hübsch gestaltet. Eben, „Aus Liebe zum Kochen“. Ralf Jacob
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2014
Tolle Tipps zu Food-Blogs und unterhaltsame Interviews. Schön aufgemachtes Buch. Lese ich immer am Wochenende mit einer Tasse Kaffee früh im Garten...inspirierend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2014
Liebevoll und bezaubernd - das sind die zwei Adjektive, die mir sofort in den Sinn kommen, wenn ich dieses Buch in den Händen halte. Man hat wirklich das Gefühl, dass sich die beiden Autorinnen mit Herz und Seele in das große Schlemmervergnügen reingestürzt haben und heraus gekommen ist dieses Buch voller Liebe zum Kochen.
Süße Stories von Menschen mit einer Leidenschaft für gutes Essen und wunderschöne Fotos entführen einen in fremde Küchen und verführen direkt zum kochen. Ich kriege jedes Mal Appetit, wenn ich mir dieses Buch ansehe!
Ich habe dann auch relativ schnell das eine oder andere Rezept nachgekocht. Und ich finde, dass alles gut verständlich erklärt ist. Wobei ich dazu anmerken muss, dass ein paar der Rezepte recht exotische Zutaten haben, wo ich nicht unbedingt weiß, wo man sie herbekommen soll (z.B. sowas wie Sriracha Soße kenne ich leider gar nicht...). Aber ich bin mir sicher, dass echte Foodies darin kein Problem sehen werden und für mich macht es das Buch in keinster Weise schlechter. Ich sehe sowas als kreative Herausforderung!
Mein absoluter Favorit, bis jetzt, ist der Vietnamesische Hühnersalat und mein Mann ist hin und weg von den in Altbier geschmorten Rinderrippchen! Und als nächstes steht bei uns ein Fräulein Kimchi Abend an.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2016
Nette Geschichten mit Blick hinter die Kulissen. Nette Bilder. (Meist) nette Rezepte. Kann man gut an Foodies verschenken. Einfach mal nett.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 26. Februar 2014
Charlotte Schreiber & Yvonne Niewerth lieben das Essen. Okay, das sollte bei Kochbuchautoren über TV-Sternchen-IQ Voraussetzung sein.Also haben die beiden für ihr Werk 25 Küchen in 14 Städten besucht und die Köchinnen und Köche befragt: "Was ist Dein Lieblingsgewürz?" "Was gehört für Dich zu einem perfekten Essen?" etc.. Herausgekommen ist eine äußerst charmante Sammlung an Geschichten und genussversprechenden Rezepten. Wenn ich als "Kritiker" jetzt noch kapiert hätte. warum gerade diese Menschen ausgesucht und besucht worden sind, wäre mir die Bewertung einfacher gefallen. Ich bekomme optisch gekonnt aufbereitete Rezepte und Menschen präsentiert, die irgendwie zusammen gefunden haben. Leider fehlt für den neugierigen Leser eine Vita der Befragten. Es hat fast den Anschein, als hätten die beiden Autorinnen wahrlos den großen Bekannten- und Freundeskreis zweier Medienmenschen (= Autorinnen) abgegrast. Das ist völlig legitim. Allerdings fehlt diesem Kochbuch m.E. die schlüssige Klammer für seine Existenz. Trotzdem: Es macht richtig Spaß, darin zu lesen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden