find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Juni 2013
Ich muss sagen, meine Hoffnung, dass der letzte Teil der Triologie noch einmal alles rausreißt, wurde nicht zerstört. Im Gegenteil. Der dritte Band ist endlich wieder auf dem Niveau, das ich von Trudi Canavan gewohnt bin.

Actiongeladen, mit der richtigen Prise Romantik und ENDLICH mehr von Sonea. Lorkins Handlungsstrang wird endlich richtig mit dem seiner Mutter verknüpft, was zur Folge hat, dass ich ihn nicht überblättert habe :P

Nein, auch so bietet Lorkins Geschichte endlich mal etwas Biss. Den Biss, den nur Soneas Geschichte geboten hat. Dannyls Geschichte ist leider nach wie vor irgendwie zäh. Leider. Aber von ihm bin ich nichts anderes gewohnt.

Leider gibt es hier ein paar Ungereimtheiten: manche Ereignisse passieren viel zu schnell, als dass sie glaubhaft erscheinen. Und manchmal wirken die bekannten - und geliebten - Charaktere sehr hölzern. Man bekommt manchmal den Eindruck Canavan wolle das Werk gar nicht schreiben oder zumindest so schnell wie möglich beenden. Schade. da wäre mehr drin gewesen.

Doch Canavan gleicht diese Schwachstellen mit Witz, Charme und einigen überraschenden Wendungen wieder aus. Dennoch überwiegt das Negative und man beendet das Buch mit dem Gefühl, irgendwie was verpasst zu haben und etwas Unvollständiges vor sich zu haben.

Fazit:

Besser als beide Vorgänger, dennoch stellenweise sehr schwach. Leider kann Canavan auch mit dem Abschlussband der Sonea-Triologie nicht an "Die Gilde der schwarzen Magier" anknüpfen, was Niveau, Spannung und die Liebe zu ihren Figuren angeht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2017
Daher werde ich nichts inhaltliches erwähnen.
Ich finde nur das der Band ne menge Romantik enthielt.
Mir persönlich hätte an manchen Punkten die Romantik etwas kürzer oder Dramatischer ausfallen können.
Sonnst ein schöner abschlus für die doppeltrilogie sowie ein wunderbarer Cliffhänger Sollte daraus ein grosser Canon ähnlich der Star Wars saga werde.
Ich würde ein Band 7 kaufen.

Ausserdem noch vielen Dank an Lady Canavan für die schönen stunden mit ihrer Schreibkunst.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2015
Tolles Buch und Schluss für die Triologie. Hat Spaß gemacht es zu lesen, auch wenn ich einigen Vorrednern recht geben muss dass man das Ganze auch auf 100 - 150 weiteren Seiten an den Zweiten Teil hätte hängen können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2017
Spannend vom 1. bis 3. Teil, perfekte Unterteilungen, lese alles zum 2. Mal, finde die anderen Bücher genau so spannend
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2012
Liest sich gut Fortsetzung folgt?
Es felht ein bischen die Spannung der ersten Romane.
Handlungsverlauf ist absehbar aber sonst gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2017
Wer hätte das gedacht, dass 2 Novizen, die sich in der 1. Trilogie bekämpft haben doch noch zueinander finden. Einfach nur schön
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2012
Ich liebe die Geschichte um die Magiergilde und konnte das dritte Buch des zweiten Zyklus kaum erwarten. Es hat mich unglaublich gefesselt, genau wie die vorgänger, und ich konnte während des lesens zum Ende hin immer weniger glauben, wie wenig Seiten noch übrig waren! Die paar Seiten sollten reichen, um den Schluss schön und zufriedenstellend abzurunden? Das, wofür sich J.R.R. Tolkien gefühlte 200 Seiten gelassen hatte ist in diesem Buch auf gefühlte drei Zeilen reduziert.
Die Handlung läuft auf das fulminante Ende zu, das nicht annähernd so eindrucksvoll und ausgiebig beschrieben ist wie in "Die Meisterin". Selbst das Duell gegen Regin in "Die Novizin" hat mehr aufmerksamkeit von der Autoirn gewidmet bekommen als der Absachluss dieser Geschichte. Viele Fragen bleiben ungeklärt, neue werden aufgeworfen, und alle Charaktere sind so einfach gestrickt und zwanghaft auf vergebung aus, dass das Ende einfach nicht mehr als fünf Seiten hergibt.
Ich kann nur sagen: Schade! Was als vielversprechende Fortsetzung/Abschluss begonnen hat verlor leider immer mehr an Rafinesse und Glaubwürdigkeit, es wird viel Wirbel um Nichtigkeiten veranstaltet, ich wünschte mir das Buch wäre erst nächstes Jahr veröffentlicht worden, dafür aber mit einer zufriedenstellenden Geschichte und einem glaubwürdigen, detailreicheren Ende.
0Kommentar| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2012
Immer wieder mache ich den selben Fehler; wenn mir ein Buch gut gefällt lese ich einfach VIEL zu schnell, und bin hinterher enttäuscht, dass es schon vorbei ist.

Wer die Bücher von Trudi Canavan mag dem wird auch dieses hier gefallen. Von allem etwas, ein paar Überraschungen, und vor allem der rote Faden, welcher sich durch die Gesamtgeschichte zieht.

Traurig nur, dass dies wohl der letzte Roman aus der Sonea Serie sein wird...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2013
.:Empfehlung:.

Der dritte und damit vorerst letzte Teil der zweiten Trilogie von Trudi Canavan ist wieder gewohnt ein Genuss. Es ist unglaublich wie sie es immer wieder schafft mich zu begeißtern und mich so völlig in ihre Welt zu ziehen das ich mir schon wünsche selbst dort zu sein und mir alles persönlich an zu sehen.

Sonea darf nach über 20 Jahren endlich das Gilde Gelände verlassen, auf nach Sachaka um ihren Sohn aus dem Gefängnis zu befreien und einer geheimen Mission. Lilia muss ihre ganz eigenen Kämpfe aus tragen und Cery ist auch nicht mehr der Jüngste.

Ein Buch eine Geschichte, ein Vergnügen welches das volle Paket an Gefühlen und Spannung mit sich bringt. Trudi Canavan darf man einfach nicht an sich vorüber ziehen lassen.

.:Fazit:.

[Vorsicht Spoiler!] Es ist für mich keine Überraschung mehr das Frau Canavan es schafft mich völlig mit in ihre Welt zu nehmen. Immer wenn ich eines der Bände zur Hand oder ans Ohr nehme, das 20 Jahre nach der ersten Trilogie spielt muss ich mich fest zusammen nehmen nicht in Tränen aus zu brechen. Man kann sich einfach zu gut in Sonea hinein versetzten und es tut einem förmlich selbst das Herz weh wenn sie an Akkarin und die Vergangen denkt. Doch nach dieser langen Zeit soll auch sie erleben das sich Dinge ändern können...

Lorkin ist frei, zumindest was die Verräterinnen anbelangt. Doch der König von Sachaka lässt ihn nicht gehen, im Gegenteil, er lässt ihn in den Kerker bringen da er die Vermutung hegt er könne wichtige Informationen über seine Feinde zurück halten. Was er dort unten erleben muss ist etwas das ihn tief betroffen macht. Doch mit dem Willen um Tyvara und die Verräterinnen hält er durch, denn er will zu ihnen zurück kehren, dort wo sein Herz sich neu zu Hause fühlen kann.

Um Lorkin aus dem Kerker zu befreuen darf Sonea das erste mal nach 20 Jahren das Gelände der Gilde verlassen und in das Land reisen das sie zuletzt für und mit Akkarin betreten und verlassen hat. An ihrer Seite befindet sich Lord Regin. Ja, genau DER. Es ist anfangs für mich, genau wie für Sonea, immer noch seltsam das er sich so gewandelt haben mag, doch irgendwann gewöhnt man sich durchaus an den Gedanken. Ihre Gemeinsame Reise nach Sachaka und die erste Begegnung mit dem Volk das ihren Sohn töten wollte und dann bei sich auf nahm, als einen der ihren, ist spannend und aufregend zugleich gewesen.

Auch unsere neue schwarze Magiern, wenn auch noch Novizin, Lilia hat auch einen ganz großen Auftritt denn sie ist es, die sich dem Problem Skellin stellen muss. Sonea ist weit weg, und auf Lord Callen kann sich nicht verlassen werden denn er ist dem Feul verfallen auch wenn ihn selbst das sicher am meisten ärgert. Doch Lilia muss da nicht alleine durch, denn sie bekommt Hilfe von mehr als nur einer Seite.

Lord Dannyls Beziehung zu Ashaki Achati wird durch die Gefangenschaft von Lorkin auf eine harte Probe gestellt, ich als Leserin haben ihm wirklich viele Gefühle entgegen gebracht und so denke ich immer mit einem weinenden Auge an die Geschehnisse die sich wohl nicht hatten anders lösen können.

Denn die Verräterinnen haben sich Jahrelang nicht umsonst auf das vorbereitet was wir nun zum Ende des Bandes unweigerlich miterleben. Den Kampf zwischen diesen und den schwarzen Magiern von König Amakira. Die Gilde Magier, die Botschafter auch Sonea und Regin einbegriffen dürfen in diesen Kampf nicht eingreifen, das fällt besonders Sonea sehr schwer.

In diesem Teil werden viele Fragen beantwortet, wir lernen viele Dinge besser kennen. Auch klärt sich die Sache mit dem Ödland, was mich ja schon in der ersten Trilogie wirklich brennend interessiert hat. Was mit aber nun neuerlich keine Ruhe lässt, mich aber hoffen lässt das es noch nicht ganz zu Ende sein kann ist eine Entdeckung die Ceryni in den geheimen Tunneln und der Gilde gemacht hat.

Er findet beim erkunden eine alte Steintafel, diese lässt sich nicht komplett ohne Hilfe entziffern da sie schon kaputt ist und die Gefahr bestand unter dieser begraben zu werden. Doch Cery hat zum Beispiel "Höhere Magie ist..." lesen können. Und noch einige andere Anhaltspunkte gegeben das noch viel mehr gewesen sein muss das wir hoffentlich bald in unseren Händen halten dürfen.

Es ist so viel passiert das sich dies sicher nicht alles in einer Rezension zusammen fassen lässt, einige Eckpfeiler habe ich nun heraus gefischt. Der Schreibstil ist gewohnt fesselnd, ihre Charaktere so liebevoll ausgearbeitet das man einfach glaubt alle persönlich zu kennen. Viel mehr davon bitte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2014
Was soll ich sagen, die ersten 3 Teile waren sehr gut und hatten auch ein vernünftiges Ende. Dann kamen die Sonea Teile raus und auch hier fand ich es wieder alles sehr gelungen! Bis zum 3 Teil "die Königin". Für mich ist das Ende einfach nur billig und schlecht gemacht, da wäre viel mehr drin gewesen.

Dennoch ist die Gesamtgeschichte gut und nur das Ende fand ich zu schwach...
Habe sehsüchtig auf den letzten Teil gewartet.

lieber nach den ersten 3 Teilen aufhören.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden