Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
15
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
11
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:12,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. September 2016
Das Buch ist echt gut ,es ist voll spannend und aufregend😍
Ich kann das Buch nur weiter empfehlen, es ist so cool✔✔✔😁😉😊😎😇.Wer das nicht liest verpasst echt was🌏
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Verschollen am Mount McKinley" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Julie Wilson arbeitet seit nunmehr ein paar Monaten als Praktikantin im Denali National Park in Alaska, in dem vor einigen Wochen ein Wolf Monitorin Program begonnen hat. Dieses hat bereits erste Ergebnisse geliefert, die die Befürchtungen der Ranger bestätigen: Wilderer scheinen verbotenerweise Jagd auf Wölfe im Nationalpark zu machen. Anlässlich einer Tagung über Wölfe, die in diesem Park abgehalten wird, bekommen es Julie und die Ranger aber nicht nur mit den Wolfskillern zu tun, sondern auch mit militanten Tierschützern, die ebenfalls vor nichts zurückschrecken.

"Die Wölfe vom Rock Creek" ist die Fortsetzung von "Verschollen am Mount McKinley" und somit der zweite Band der "Alaska Wilderness" Reihe um Julie Wilson. Zwischen den beiden Bänden gibt es einen Zeitsprung von ein paar Monaten. Mittlerweile ist Julie im Team der Ranger angekommen, hat sich eingelebt und macht einen guten Job. Des Leben in der nahezu unberührten Natur Alaskas gefällt ihr weiterhin sehr und besonders die Tiere dort liegen ihr am Herzen. In diesem Band gerät sie zwischen die Fronten der Wolfskiller und der Tierschützer, die ihre jeweilige Meinung auch mit Gewalt oder Schusswaffen durchsetzen wollen.

Band 2 lässt sich erneut sehr flüssig lesen und nimmt den Leser wieder mit nach Alaska. Die Beschreibungen der Natur empfand ich weniger ausgeprägt. Zumindest hatte ich beim Lesen nicht mehr ständig die verschneite Alaska-Atmosphäre vor Augen. Dafür dominieren Wölfe diesen Band - in ihrer anmutigen, faszinierenden, aber auch gefährlichen Art. "Die Wölfe vom Rock Creek" ist ein reiner Abenteuerroman, der fast komplett auf zwischenmenschliche Gefühle verzichtet. Auch wenn es kleine romantische Regungen gibt, so kann von keiner Liebesgeschichte die Rede sein. Dafür wird Julies Liebe zu ihren Huskys hingegen viel intensiver thematisiert, sowie ihr unerschütterlicher Einsatz für die Wolfsrudel

Fazit: Ein Roman für Jugendliche, die auf ein naturverbundenes Abenteuer in Alaska aus sind und dabei bewusst keine Liebesgeschichte wollen oder zumindest problemlos darauf verzichten können.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2013
Julie nimmt an einem wissenschaftlichen Programm Teil, in dem das Verhalten der Wolfsrudel in und um den Denali Nationalpark untersucht werden soll. Ein Wolfsrudel am Rock Creek hat es Julie besonders angetan, da dieses Rudel sich unter schwierigen natürlichen Bedingungen behauptet. Doch die ansässigen Trapper beäugen dieses Rudel mit Argwohn, da es ihre Geschäfte bedroht. Schon findet sich Julie in einer Fehde zwischen Fallenstellern und Tierschützern wieder.

"Die Wölfe vom Rock Creek" ist der zweite Band der "Alaska Wilderness"-Reihe von Christopher Ross.

Zwischen dem ersten Band "Verschollen am Mount McKinley" und diesem zweiten findet sich eine kleinere Unterbrechung, die die Geschichte von Julie mit einem paar monatigem Zeitsprung weiterführt. Da Band eins aber in sich abgeschlossen war, ist "Die Wölfe vom Rock Creek" ein komplett neues Abenteuer in der Wildnis Alaskas und somit auch einzeln lesbar. Zum besseren Verständnis und des Lesespaßes halber, empfehle ich dennoch "Verschollen am Mount McKinley" vorher gelesen zu haben.

Erneut taucht der Leser in ein packendes Abenteuer vor atemberaubender Kulisse ein, dass direkt ab der ersten Seite beginnt und erst mit dem letzten Satz endet. So entsteht ein rasantes Tempo, das diesem Roman zu viel Kurzweil und Spannung verhilft und man gar nicht mehr auftauchen möchte aus diesem Abenteuer in eisiger Kälte.

Die wunderschön skizzierte Atmosphäre weckt beim Leser das Fernweh. Der Denali-Nationalpark mutet wie ein Fleckchen Erde aus vergangener Zeit an und scheint nicht ganz von dieser Welt, denn die Umgebung wird so herrlich urtümlich und unberührt beschrieben, das man diesen Ort sehr gerne einmal mit eigenen Augen erkunden möchte.

Trotz der im Buch beschriebenen Kälte ist der Schreibstil des Autors angenehm warm und feinsinnig. Man fühlt sich in diesem Roman direkt wohl und geborgen und kann für kurze Zeit alle Probleme hinter sich lassen. Auch liest er sich so flüssig, dass die 236 Seiten wie im Fluge vergehen und leider viel zu schnell gelesen sind.

Auch "Die Wölfe vom Rock Creek" ist so gut wie in sich abgeschlossen, allerdings findet sich am Ende ein klitzekleiner Cliffhanger, welcher aber nicht direkt etwas mit der eigentlich Handlung zu tun hat, sondern lediglich die Neugier des Lesers zu kitzeln weiß.

Fazit: Ich für meinen Teil bin wieder einmal sehr begeistert von diesem Abenteuer in unberührter Natur und freue mich schon auf weitere Geschichten um Julie und den Denali-Nationalpark.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2016
Das Buch ist sehr spannend und man kann sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen.
Ratsam ist allerdings die vorigen Bände der "Alaska Wilderness-Saga" gelesen zu haben um bessere Vorkenntnisse zu haben.
Empfehlen kann ich das Buch allen die gerne Romantische Abenteuerromane lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2014
Der erste Teil ("Verschollen am Mount McKinley) war noch spannender und fesselnder.
Der zweite Teil "Die Wölfe vom Rock Creek" hat sich etwas in die Länge gezogen, war aber trotzdem lesenswert.
4,5 Sterne wären perfekt.
Dieses ist die Rezension meines Sohnes, 12 Jahre alt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2014
Dieses Buch ist sehr gut beschrieben was die Landschaft und die Gefühle der Personen angeht.
Empfehlen kann ich dieses Werk jedem der einfach mal in eine andere Welt abtauchen möchte
mit einer gut lesbaren und leicht verständlichen Lektüre
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2014
Interessantes Buch !

,Die Wölfe vom Rock Creek
Sehr kurzweilig geschrieben, umfassender Einblick in die Arbeit der Ranger bei der Wolfshege ! Prima
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2013
Wer auf solche Geschichten steht, sollte diese Bücher lesen!!
Sind interessant und spannend!!
Sehr gut geschrieben und leicht zu lesen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2014
wer die Freiheit Alaska mag,der kann bei diesem Buch super entspannen.

ich würde es wieder kaufen und weiter empfehlen.Heidi V
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2016
und wieder ein super Buch von Ross..wie immer spannend und man ist gefesselt von seinen Geschichten..kann es jedem empfehlen zu lesen..
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken