flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
27
4,1 von 5 Sternen
Geld oder Liebe: Roman
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 8. Oktober 2017
Ich hatte schon mehr von Lilli Beck gelesen, aber bei diesem bin ich irgendwie nicht weiter gekommen.
Irgendwo in der Mitte hörte ich auf.... vielleicht starte ich irgendwann nochmal und es klapp dann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2015
Ich habe das Buch genossen-den Schreibstil muss man ja nicht mögen, aber es geht um die Story und die Protagonisten, die wirklich sehr schräg und liebenswert sind.
Tolle Geschichte, entspannend und mit viel Humor geschrieben!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2014
Mimi Varelli, eine ehemalige Operettensängerin, ist am Boden zerstört. Aus einer alten Villa haben sie und ihr Verlobter Igor eine Seniorenresidenz gemacht, in der ein ganz lustiger Haufen Senioren lebt. Jeder ist wirklich einmalig und die meisten Bewohner sind ganz schön schräg. Alles könnte so schön sein, doch dann stirbt Igor ganz überraschend. In seinem Testament, das er nach der Hochzeit zu Mimis Gunsten ändern wollte, steht als Erbe sein Bruder, von dessen Existenz sie nicht einmal etwas wusste. Sie könnte ihm das Anwesen abkaufen, aber dafür ist sehr viel Geld nötig...
Es beginnt eine turbulente, haarsträubende Geschichte, in deren Mittelpunkt diese Gruppe durchgeknallter Rentner steht und in der es hauptsächlich ums liebe Geld geht: um erbeutetes Geld, gefundenes Geld, verlorenes Geld, gestohlenes Geld, verspieltes Geld, gewonnenes Geld, falsches Geld, echtes Geld und erspartes Geld...
Aber die Liebe kommt zum Glück auch nicht zu kurz, daher ist der Titel des Buches richtig gut gewählt :)

Ich habe dieses Buch sehr genossen und noch Stunden später vor mich hingekichert - es ist eine rasante Geschichte ohne Längen, aber dafür mit ganz viel warmherzigem Humor und interessanten Charakteren.
Einen einzigen Kritikpunkt habe ich aber: das Buch war viiiiel zu kurz - ich hätte gerne noch mehr über die einzelnen Figuren, die mir beim Lesen ans Herz gewachsen sind, erfahren.

Eine eindeutige Leseempfehlung für alle, die gerne lustige Bücher lesen!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 1. August 2014
Igor ist tot und Mimi weiß erst einmal nicht mehr weiter. Mimi, einst gefragter Operettenstar und am liebten im Neglige durch die Villa wandelnd, die sie mit ihrem Verlobten Igor zu einem Wohnsitz für Senioren umgestaltet hat, hat ein Problem. Leider ist Mimi nicht die Erbin der heimeligen Villa am See, wie sie mit Bestürzung feststellen muss, als ihr Igos Anwalt die Fakten schildert. Es gibt einen Bruder und der macht dem kunterbunten Haufen an Senioren das Angebot, die Villa zu kaufen - für ein paar schlappe Milliönchen. Was tun? Mimi und ihre Seniorenfreunde halten Kriegsrat. Dabei heraus kommen die aberwitzigsten Ideen und Vorschläge. Legalität scheint im Wortschatz der Gang da nicht immer unbedingt vorzukommen. Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Bei Mimis Versuch, auf legale Art und Weise an Geld zu kommen, werden sie und ihre Freunde Zeugen eines Banküberfalls und irgendwie sind sie plötzlich mittendrin und als sich die Chance bietet, überlegt Mimi nicht lange und... Nein, das verrate ich doch nicht! Wie Mimi oder der ehemalige Theaterregisseur Roderich von Haidlbach, Margot, ihre Cousine, Pistolen-Penny oder Rollstuhl-Rudi - um nur einige Personen der quirligen Senioren-Villa zu benennen - das Ganze meistern, ob sie die Villa retten können und was es mit Mimis Vorliebe für rote Männersocken auf sich hat, das müsst Ihr schon selbst lesen.

"Geld oder Liebe" - was für ein fulminanter Lese-Spaß! Eine komische Szene jagt die andere. Herrlich, wie Mimi mit ihren rosa getönten Haaren immer noch die Diva gibt, obwohl der Pleitegeier längst über ihr schwebt. Oder Roddy, der in brenzligen Situationen den debilen Alten spielt und so Mimi aus manch tragischer, aussichtslos anmutender Situation zu retten pflegt. "Geld oder Liebe" ist ungemein lustig, witzig, spritzig. Es ist die temporeiche Geschichte um eine Gruppe Senioren, deren Traum es ist, gemeinsam in der Villa am See alt zu werden. Lest dieses Buch von Lilli Beck! Ihr werdet genau so viel Spaß haben wie ich. Ihr werdet lachen und zum Schluss denken: Wie? Schon vorbei? "Geld oder Liebe" - das Gute-Laune-Buch schlechthin.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2014
Auf Lilli Beck kann man sich einfach verlassen!

Mimi erzählt in dieser Geschichte über die Seniorenvilla in der sie mit ihren rüstigen Freunden lebt.
Die einzelnen Protagonisten werden gleich am Anfang vorgestellt und eigentlich bin ich da schon nicht mehr aus dem lachen rausgekommen.
Da gibt es z.B. Margot, die Cousine von Mimi mit der sie ihre Erinnerungen teilt. Roderich der immer sehr besorgt um Mimi ist. Oder Pistolen Penny die trotz Handicap ihre Freunde nie im Stich lässt.
Jeder der einzelnen Protagonisten ist mir sofort ans Herz gewachsen. Es ist wirklich eine lustige Truppe. Alle haben zwar das gewisse Alter erreicht aber erwachsen oder vernünftig möchte keiner sein. Sie machen alle das was ihnen gerade in Sinn kommt, auch wenn die Situation noch so unpassend ist. Keiner kämpft für sich alleine, sondern alle ziehen an einem Strang. Ist die Lage noch so absurd, sie stehen auf und machen weiter.

Meiner Meinung nach kann sich die Autorin voll und ganz in die Protagonisten hineinversetzen. Die Figuren wurden authentisch beschrieben und ausgearbeitet, auch wenn es im realen Leben etwas anders abläuft.

Lilli Beck ist eine großartige Autorin, die ein relativ ernstes Thema so humorvoll verpackt, das man sich beim lesen einfach wohlfühlt.

Die Geschichte ist wortgewandt und temporeich geschrieben, sodass es gar nicht langweilig werden kann. Oft musste ich laut lachen wenn ich mir die Szenen bildlich vorgestellt habe.

Die jeweiligen Kapitel ziehen sich nicht in die Länge, sondern gehen genau zur richtigen Zeit ineinander über, ohne das der Leser viel Nachdenken muss.

Die Beschreibungen der Villa waren traumhaft, denn ganz ehrlich wer möchte seinen Lebensabend alleine verbringen, wenn er die Wahl hätte?

Fazit:
Eine abwechslungsreiche und urkomische Geschichte mit lustigen und zugleich skurrilen Wendungen lassen das Herz des Lesers höher schlagen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 29. August 2014
Meine Meinung:
Welch ein Spaß! Zu gerne hätte ich in diesem Haus mal Mäuschen gespielt und mir alle Bewohner angesehen. Lilli Beck hat in dieser Seniorengesellschaft die urigsten Personen untergebracht!

Aber es ist nicht alles lustig. Igor der Besitzer des Hauses verstirbt ganz plötzlich und hat kein Testament und auch nicht genügend Geld hinterlassen. An dem Haus müssten dringend Reparaturen vorgenommen werden und es taucht ein bisher unbekannter Bruder auf, der ausgezahlt werden möchte. Woher das Geld nehmen und nicht stehlen, oder vielleicht doch?
Mit sehr viel Humor hat Lilli Beck geschildert, welche Ideen die Senioren haben. Ob und wie sie diese umsetzen verrate ich hier natürlich nicht.

Wie ich schon erwähnte, zu gerne würde ich die Truppe mal sehen, denn die Autorin hat allen Personen so tolle Charaktere zugeordnet. An vielen Dialogen und Situationen hatte ich großen Spaß.
Der Schreibstil war so flüssig und ich habe das Buch mal wieder verschlungen. Gefallen hat mir auch, dass am Anfang des Buches die Personen kurz vorgestellt wurden, denn bei der Menge hätte ich vielleicht auch den Überblick verlieren können.

Ich fand es auch besonders toll, dass im Grunde ein sehr ernster Hintergrund hier humorvoll verpackt wurde. Wohin sollen viele Senioren, die nicht ins Heim möchten aber auch nicht alleine bleiben wollen und vor allem, alles finanzielle sollte immer rechtzeitig geklärt werden.

Fazit:
Lilli Beck hat ein weiteres humorvolles Buch geschrieben, das ich gerne weiter empfehle.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2014
Wie soll das Leben weitergehen wenn man plötzlich verwitwet wird? Und was macht eine Witwe mit ihren Senioren-MitbewohnerInnen wenn dazu noch ihr Traumheim, eine Villa am See unerwartet auch in Gefahr ist? Alles um das zu retten!
Es geht um viel Geld, spektakuläre –aber nicht immer legale -Rettungsaktionen, richtige Freundschaften und natürlich auch um die Liebe in dem neuen Roman von Lilli Beck.

Das Buch habe ich richtig genossen. Ich habe mich schnell als Teil des lebensfrohen und fitten SeniorenTeams gefühlt, bei der Planung und Durchführung der verschiedenen Aktionen mit ihnen gleich mitgedacht und mitgefiebert.
Ich hätte jedoch gerne mehr über die einzelnen FreundInnen von Mimi, also über die „Nebencharaktere“ des Buches erfahren und sie vielleicht mehr in den Mittelpunkt gestellt.

Das Buch „Geld oder Liebe“ ist ein leichter Lesestoff, was auch ganz viel Spaß macht.

FAZIT: Mit richtigen Senioren-FreundInnen, viel Mut und noch mehr Humor ist alles möglich!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2015
Eine private Seniorenvilla in München. Mimi, ein ehemaliger Operettenstar, lebt dort mit Igor, ihrem Verlobten, dem auch die Villa gehört, und weiteren Freunden. Igor stürzt ein halbes Jahr vor der geplanten Hochzeit die Treppe runter und erliegt seinen Verletzungen. Zu aller Trauer um Igor kommt nun die Sorge um ihr Zuhause, da Igors Testament seinen bisher nie erwähnten Bruder Sergej als Alleinerben begünstigt. Sergej will zum Preis von 3 Mio. an Mimi verkaufen; wenn sie das Geld nicht hat, müssen Mimi und ihre Freunde innert 3 Monaten ausziehen. Die rüstigen Rentner entwickeln Massnahmen zur Geldbeschaffung – auch kriminelle! Nicht alle Pläne funktionieren…

Erster Eindruck: Das Cover ist witzig gestaltet und sorgte dafür, das Buch näher zu betrachten. Die Inhaltsbeschreibung verspricht einen humorvollen Lesespass.

Es hat sehr viele Personen im Buch: Die Hausbewohner werden einleitend alle aufgeführt, zusammen mit einer Kurzbeschreibung. Das hat mir gut gefallen. Weitere Personen kommen im Laufe des Buches dazu. Für mich waren diese vielen Personen manchmal etwas schwierig (wer war X nun schon wieder und was wollte Y von Mimi…?). Was mir gut gefallen hat, waren die witzigen Aussagen, wie z.B. „blaublütige Merkwürden“ oder „heisse Kukident-Mäuse abschleppen“. Trotz humorvollen Passagen hatte das Buch für mich zu viele Längen und es war mir zu unrealistisch. Deshalb 3 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2015
Mimi, Opernsängerin in Rente, ist verzweifelt. Nach dem überraschenden Tod ihrer großen Liebe Igor würde sie sich am liebsten zu ihm in den Sarg legen. Doch da ist noch ihre Cousine Margot, Mimis bester Freund Roderich und die anderen Bewohner der Seniorenvilla. Denn Igor und Mimi wollten ihren Traum verwirklichen und unter menschlichen Bedingungen und zusammen mit geliebten Menschen alt werden. So hat sich im Laufe der Zeit eine ziemlich schräge, aber absolut liebenswerte Truppe zusammengefunden, die jetzt aber einen Weg finden muss, ihr Zuhause behalten zu können. Denn die Villa am Starnberger See hat Igors bis dato abgetauchter Bruder Sergej geerbt und die Ersparnisse der Bewohner reicht nicht, um ihn auszubezahlen. Mit verschiedenen Aktionen versuchen die Senioren an Geld zu kommen, merken aber schnell, dass man auf legalem Wege nur schwer reich werden kann...

"Geld oder Liebe" ist nun also das Motto, das die Freunde diskutieren. Denn während Mimi keine krummen Dinger drehen will um niemanden übers Ohr zu hauen, wären einige andere schon bereit moralische und gesetzliche Grenzen zu überschreiten, allen voran Pistolen-Penny, dreimalige Schützenkönigin und trotz Schießunfall, bei dem sie versehentlich ein Bein verlor, immer noch schießwütig. Doch auch Wastl, der sich in der Villa als Hausmeister und Gärtner verdingt, hat kein Problem damit, wenn nötig Gewalt anzuwenden. Als ehemaliger Boxer ist er immer noch eine eindrucksvolle Erscheinung, nur leider haben ihn die vielen Schläge auf den Kopf ziemlich viele Gehirnzellen gekostet. Roderich bringt hingegen sehr kreative Vorschläge, wie die Gruppe an Geld kommen könnte. Kein Wunder, kann er doch nicht aus seiner Rolle als Theaterregisseur heraus. Mimi ist zwar dankbar, dass ihre Freunde ihr so sehr unter die Arme greifen, aber eine richtige Hilfe ist eigentlich nur Margot, die tatsächlich einige gute Einfälle hat.
Und so begleitet man die ungleiche, aber loyale Clique bei dem Versuch, ihr geliebtes Zuhause zu retten. Dabei gerät sie immer wieder in komische, gefährliche oder absurde Situationen, die sie aber mithilfe von Mimis Schauspieltalent und Roderichs Hang zu verrückten Improvisationen gut meistern. Manchmal war es mir etwas zu bunt und auch die vielen Hin- und Herüberlegungen, wie sie wen mit welchen Mitteln übers Ohr hauen können, waren mir ein wenig zu viel. Trotzdem hat mich die Geschichte gut unterhalten, was hauptsächlich an den liebenswerten Charakteren und ihrer guten Gemeinschaft lag. Auch der Lokalkolorit ist schön mit eingebracht, überwiegt aber nicht die Handlung. Im Endeffekt könnte das Buch in vielen kleinen Gemeinden mit einem See spielen. Die Villa und ihre Umgebung ist sehr schön beschrieben, sodass ich verstehen konnte, wieso den Senioren ihr Zuhause so ans Herz gewachsen ist. Die Probleme, die in diesem Alter öfter mal vorkommen können, wurden ebenfalls kurz angerissen, was den Figuren trotz ihrer Skurrilität auch etwas Authentizität verliehen hat. Zur besseren Übersicht werden alle Bewohner am Anfang kurz vorgestellt, wobei keine Macke ausgelassen wird.
Die Auflösung hat mir eigentlich recht gut gefallen, sie war clever und nicht bösartig, sondern hätte tatsächlich so passieren können. Letztendlich habe ich das Buch mit einem guten Gefühl geschlossen.

Wer auf schräge Charaktere und kurzweilige Unterhaltung steht, wird dieses Buch gerne lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2015
Geld oder Liebe
Herausgeber ist Aufbau Taschenbuch; Auflage: 2 (18. Juli 2014) und hat 283 Seiten.
Kurzinhalt: Ohne Moos nix los! Alles hätte so perfekt sein können: Mimi und ihre alternden Künstlerfreunde haben sich ihren Traum vom gemeinsamen Lebensabend erfüllt und bewohnen zusammen eine Villa am See. Doch dann droht das Anwesen verkauft zu werden. Bei ihrer wilden Rettungsaktion müssen die rüstigen Rentner schon mal zu Tricks greifen – auch jenseits der Gesetze. Denn schon bald merken sie, dass ehrlich nicht immer am längsten währt … Ein urkomischer Roman über nicht ganz korrekte Oldies – nichts für schwache Nerven, aber gut fürs Herz.
Meine Meinung: Ich habe von der Autorin noch nichts gelesen und ich weiß noch nicht, ob ich es wieder tun werde, denn ich muss sagen, so richtig begeistert bin ich nicht. Sicherlich ist die Geschichte witzig, aber sie ist mitunter sehr schwach geschrieben und auch manchmal nicht richtig lustig. Die Pointen würden bestimmt besser herüber kommen, wenn sie ein bisschen mehr in Szene gesetzt worden wären. Die Charaktere sind eigentlich auch schräg, aber sie sind mir nicht richtig ans Herz gewachsen ,ich fand sie nicht nachhaltig. Obwohl sie auch sehr bodenständig sind, konnte ich die Geschichte nicht so richtig nachempfinden. Ich habe schon bessere Bücher gelesen.
Aber alles in allem ist es ein lustiges, kurzweiliges Buch, was man gern mal zwischendurch lesen kann.
Mein Fazit: Ich fand es nicht so richtig witzig, aber die Geschichte hatte schon was, dass ich wissen wollte, wie das Buch ausgeht. Ich vergebe trotzdem 4 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden