Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

3,4 von 5 Sternen
23
3,4 von 5 Sternen
Das 1-Euro-Kochbuch: 202 1 Euro-Gerichte für sparsame Genießer
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:9,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 29. Januar 2017
In dem Buch sind kaum Tipps und Gerichte die man 2016 wirklich für 1€ kochen kann, wenn man keinen Garten hat und wirklich alles kaufen muss. Das ist vorneherein ein recht leeres Versprechen! Wenn man in einem Discounter Fleisch für 3,99€ / Kg kaufen kann und man 200g für ein Gericht benötigt bleiben einen für weitere Zutaten nur noch 0,22€ übrig. Hier ein kostenloser Tipp von mir: Kauft einmal in der Woche 2 kg Schweinefleisch, Rindfleisch oder Hackfleisch. Gart dies mit Wasser oder Zwiebeln +Salz gut durch und kocht es anschließend noch einmal 2 Stunden in einem verschlossenen Einweckglas (10 Gläser a 200 Gramm) im Topf, im Wasserbad, ein. Man spart sich die ständige Rennerei in einen Laden und hat immer einen Vorrat in passenden Portionen zum kochen bereit, das wiederum Energiekosten spart...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 23. Februar 2009
Das hat nun wirklich gerade in der jetzigen Situation noch gefehlt, das 1.- Euro Kochbuch von Elisabeth Degenhart, doch weit gefehlt - es ist gar nicht so schlecht. Wer wirklich nur noch einen Euro pro Person ausgeben kann ist mit dem Buch an und für sich bestens bedient. Schmackhaft, interessant und ideenreich versucht sich die Autorin und Köchin ein Leben mit wenig Geld dennoch angenehm und genießerisch zu gestallten. Mit den 202 Rezepten ist ihr das auch in der Mehrzahl gelungen.

Nur einen Euro pro Person bei einem Gericht auszugeben ist schwer doch nicht unmöglich und die Autorin Elisabeth Degenhart zeigt wie es geht.

In 202 Rezepten von Suppen über Nudelgerichten und Kartoffelvariationen bis zu Süßspeisen zeigt Sie wie es geht. Man kann sparen ohne den Genuss zu verlieren, obwohl Eingeweide und Innereien wirklich nicht mein Thema wären - doch diese Gerichte sind auch nur wenige.

Das Buch überzeugt mit seiner Devise und zudem ist fast gänzlich Fleischlos, somit also auch etwas für Vegetarier, denn Fleisch ist teuer, zu teuer für 1.- Euro Gerichte.

Für die knappe Kasse, den beschränkten Geldbeutel oder die schnelle Essenswahl eine echte Alternative und eine angenehme dazu.

Empfehlenswert
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2012
Leider muss ich sagen, dass ich etwas enttäuscht war als ich einen Blick in das Buch geworfen habe. Nicht nur die Rezepte sind durchaus altertümlich sondern auch die Sprache der Zutaten. Viele Zutaten wurden nicht ins Hochdeutschte übersetzt sondern sind Bayerisch/Österreichisch. Hatte mir auch von Rezepten mehr erhofft. Gesunde und ausgewogene Ernährung sieht anders aus.
Aufgrund dessen das man einige Rezepte doch verwenden kann vergebe ich 2 Sterne.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2011
tolle rezepte . etwas zeitaufwand aber geht noch. dieses buch hat zum größten teil rezepte aus österreich. Ich mag das . ist aber nicht jederman sache. zu diesem buch brauchen sie noch ein übersetzungsbuch weil nicht jeder die österreichischen wörter für gemüse kennt. aber für 1 euro kochen ist da nicht drin es sei den in östereich sind die lebensmittel billiger.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2014
... der titel ist irreführend!

die gerichte sind nicht für einen euro zu kochen.

ansonsten, ganz gut. weiterempfehlen würde ich es nur unter dem titel: das 5 euro Kochbuch ...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2015
Es gibt das eine oder andere Rezept, das man anwenden kann. Wenn man allerdings Innereien liebt, dann gibt es mehr Rezepte. Das Buch ist nicht mein Fall, obwohl ich es behalten werde. Wie gesagt, so 2 bis 3 Rezepte werde ich ausprobieren.

Auch hier bin ich der Meinung, dass man mit 1 € pro Rezept entweder nicht hinkommt oder nicht satt wird. Die Bilder sehen sehr ansprechend aus, schaut man genauer bzw. kritischer hin fallen die Miniportionen auf. Aber günstiger als Edelkochbücher sind die Rezepte allemal.

Da das Buch aus Österreich kommt, müssen bestimmte Zutaten evtl. gegoogelt werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2014
Das Buch ist auf den österreichischen Markt und Verbraucher zugeschnitten. Ich würde nie Lunge oder Herz essen wollen - selbst wenn es günstig ist. Für viele Begriffe muss man erstmal nachgoogeln: was sind Grammeln, was Karfiol...es wird ein eigener Obst und Gemüsegarten empfohlen, auch das Pilze selber sammeln drückt die Preise. Es gibt sogar ein Gericht mit Fisch - was allein vom Fischfilet her heute alles andere als günstig ist ( der Fisch - in diesem Fall lege ich Seelachs zu Grunde - würde heute ca. 6€ kosten....). Ansonsten werde ich mich mal ans Kochen begeben und schauen, was schmeckt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2010
Dieses Buch hat mich sehr enttäuscht. Mit den Kochrezepten kann man nicht sehr viel
anfangen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung die auch noch schmeckt, kann mit
diesen Rezepten nicht gewährleistet werden. Auch die Beschaffung der Zutaten stellt
sich schwierig heraus, wenn man keinen eigenen Garten hat bzw. auf dem Land wohnt,
um sich Löwenzahn usw. zu beschaffen. Für dieses Geld gibt es wesentlich bessere
Bücher.
22 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2010
Man nehme 2-3 der 1-EURO-Rezepte, und schon hat man eine halbwegs ausgewogene Mahlzeit, deren Sättigung länger als eine Stunde anhält. Als Handbuch für die Zubereitung günstiger Reduktionskost für Fettleibige ist das Büchlein jedoch nur bedingt zu empfehlen.
Der Verweis auf die selbst zu sammelnden Wildfrüchte und Pilze: Nun ja, die Fahrkarten auf's Land ohne BahnCard (teuer!) oder Auto (noch teurer) werden für mich als Städter wohl recht kostpielig werden. Man hat die üblichen Probleme mit den 50g-Angaben (was wird mit dem Rest aus der 200Gramm-Packung aus dem Supermarkt (wegen billig, oder darf's beim Metzger - teuer - oder auf dem Markt - teuer - gar etwas weniger sein?). Nur Innereien kommen mit 100-150g Portionen auf den Tisch
Es sollte sich auf jeden Fall die Freude am Sparen mit viel Tagesfreizeit verbinden, um die Gemüse und das Obst selbst zu ziehen, um die 50g-Sellerieknolle, den 300g-Kohlkopf, den 400g-Kürbis, den 200g-Wirsing, all die Holunderblüten und die Roten Johannisbeeren und Himbeeren (schon mal die Preise für 250g im Supermarkt angeguckt?!?!) auf den Tisch zu zaubern.
Die österreichischen Bezeichnungen der Zutaten sind nur ansatzweise übersetzt, aber das nur am Rande, es gibt ja Internet (gibt es das in Deutschland nicht neuerdings beim ALG II statt Alk und Zigaretten?).
Ach ja, und der Betrieb einer Kühltruhe, auf die verwiesen wird, schlägt bei den Kosten eines Privathaushalts auch zu Buche.

Fazit: Ganz nett für die Landbevölkerung, aber die kennt solche Rezepte sowieso, als "Sparbuch" nicht ernst zu nehmen.
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2015
An diesem Kochbuch sieht man mal wieder, dass man weder einen Delikatessenshop in der Nähe braucht oder stundenlang irgendwelche exquisiten Menüs zubereiten muss. Einfache Gerichte - toll beschrieben
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden