Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

3,0 von 5 Sternen
2
3,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Juli 2017
Klappentext:Eine leidenschaftliche Köchin, eine betrogene Frau, ein teuflischer Plan Liebe geht durch den Magen – wer wüsste das besser als die leidenschaftliche Köchin Yiwon. Doch seit Kurzem ist sie allein in ihrer Traumküche. Denn der einzige Mann, den sie je geliebt hat, ist anderweitig auf den Geschmack gekommen – ausgerechnet bei einer Schülerin aus Yiwons Kochkurs. Quälende Eifersucht beherrscht von da an Yiwons Denken und Fühlen. Bis ihre wachsenden Rachegelüste eines Tages in dem Plan münden, ein meisterhaftes, alles übertreffendes Menü zu kochen, mit dem sie ihren Geliebten wieder für sich gewinnen will – ein Menü nach einem teuflischen Rezept ...

Fazit: Der Titel 'Feine Kost' basiert auf der im Kontext einer autographischen Lebens- und Liebesgeschichte eingebetteten 'Kochlehre' der koreanischen Autorin Jo Kyung Ran.

Auf knapp 280 Seiten begleitet der Leser die Köchin auf Schritt und Tritt via 'Ich'- Erzählform und eine Kauderwelsch auf gegenwärtigen Lebenssituation mit ohne überleitenden Rückblicke in die Kindheit bei Oma und der Entdeckung der Leidenschaft der Kulinaria wie der Liebe und einer Mischung aus Kochanleitung und (ausgewählter)Zutatenerklärungen, was den Leser einen mit geschmacklosen Oberflächlichkeit geschilderten Handlungsapparats in flüssig sanft dahin plapperenden Schreibstil entgegen rauschen lässt.

Wer dem Buchrückentextzufolge mit saftigen und geschmacksniveauen gesticktes Lesemenü erwartet, bekommt eine zu langgekochte bitter-salzige und kalte Wörtersuppe serviert, der jeglicher Zusammenhängigkeit im Handlungsverlauf, Story und Thematik fehlt und ein staubtrocknes wie fahles Lesevergnügen 'verlaiben' muss...1,5 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2010
In Jo Kyung Rans Roman "Feine Kost" geht es um die Leidenschaft des Liebens und des Kochens. Ihre Protagonistin Ji-won fühlt sich nach der traumatischen Trennung von ihrem Freund völlig alleingelassen. Selbst ihre Hündin Polly vernachlässigt sie immens; sie lebt nur noch für die Arbeit und verbringt Tag und Nacht im Restaurant. Doch dann gibt es neue Hoffnung, denn in dem nach Monaten gegliederten Kapiteln kommt nicht nur der Sommer immer näher, auch die Gefühlswelt Ji-wons nimmt wieder Konturen an. Mit sinnlichem Essen und besonderen Lebensmitteln will sie ihren Freund zurückgewinnen. In ihren überaus appetitanregenden Beschreibungen geht die Autorin nicht nur auf die sinnlich-erotische Komponente der Essenszubereitung ein, sie erzählt auch von der Bedeutung von Salz, vom erdig-köstlichen Empfinden einfacher Kost und von der engen Verbindung von Hunger und Begehren - Liebe geht bekanntlich durch den Magen. So ist "Feine Kost" nicht nur ein Buch über das Verlassenwerden und die Einsamkeit, es ist auch eine spannend-sensible Einführung in die Kunst des Kochens und unsere alltägliche Nahrung - auch wenn am Ende ein kulinarisches Horrorgericht wartet.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken