Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. Juli 2011
Vorab möchte ich betonen, dass ich die pädagogische Richtung von Wolfgang Bergmann vollkommen unterstütze, aber vom Aufbau und Inhalt dieses Buches etwas enttäuscht bin.

Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt:
1. Teil: Bindungen und Entwicklungen
2. Teil: Gestörte Bindungen
3. Teil: Geglückte Bindungen

Im ersten Teil werden mit empirischer Unterstützung eindrucksvoll und nachvollziehbar die geistigen Entwicklungsschritte des Kindes aufgezeigt. Es wird versucht, in Geschichtsform (hin und wieder etwas überzeichnet) die Sicht der Kinder wiederzugeben, so dass das Einfühlen in die Denkweise von Kindern erleichtert wird.
Der zweite Teil versucht darzustellen, welche negativen Folgen aufgrund gestörter Bindungen bis ins Erwachsenenalter auftreten und bestehen können. Dies wird ebenfalls in Form von Geschichten erzählt, die sicherlich auf den Erfahrungen des Autors beruhen, teilweise aber doch sehr konstruiert und moralingetränkt wirken. Diverse Seitenhiebe auf andere Pädagogen lassen den Eindruck erwecken, dass es sich bei dem Buch ein wenig auch um eine Streitschrift handelt.
Im dritten Teil wird (sehr kurz) dargestellt, wie sich geglückte Bindungen äußern.

Wie schon in einer anderen Rezension angemerkt, handelt es sich hier nicht im einen Erziehungsratgeber für Eltern. Der zweite Teil zu den gestörten Bindungen nimmt etwa die Hälfte des Buches ein, wirkt teilweise eher beängstigend, als hilfreich. Und als Vater, der bereits vollkommen davon überzeugt ist, seinem Kind in der Hauptsache Liebe, Rückhalt und Wurzeln zu geben, bin ich mehr an positiven, unterstützenden Denkanstössen und Beispielen interessiert und muss nicht mit Horrorszenarien zu gestörten Bindungen von Wolfgang Bergmanns pädagogischen Ansichten überzeugt werden.

Für Pädagogen ist dieses Buch sicherlich zu 100% zu empfehlen. Für Eltern empfehle ich, den ersten und den letzten Teil zu lesen, da der zweite Teil hinsichtlich Erziehung keinerlei hilfreiche Unterstützung bietet.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2009
Hm, ich habe die Lektüre dieses Buches eben beendet und was soll ich nun dazu sagen (schreiben)? Sicherlich ein interessantes Buch und ein "Gegengewicht" zur aktuellen Tendenz auf dem Büchermarkt, auf welchem sich Bücher zur "Gehorsamkeitserziehung" scheinbar besonders gut verkaufen. Trotz aller Verknüpfung mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist es ein sehr subjektives Buch, welches vor allem die Haltung des Autors gut aufzeigt. Mein Eindruck ist, dass das Buch Ziele nennt und klar formuliert, aber wenige Wege dahin aufzeigt. Dargestellt werden an Beispielen Lernverhalten und Entwicklung von Kindern bei guter, sicher Bindung, aber auch die Auswirkung früher Bindungsstörungen. Nur: Ich hätte mir gewünscht, dass das Buch interessierten Eltern etwas mehr an die Hand gibt, wenn diese Interesse daran haben und die Notwendigkeit darin sehen, sich hier weiter zu entwickeln. Wobei, wenn man es positiv sieht, verkneift sich der Autor unwirksame Pauschalrezepte, wie man sie leider viel zu oft findet. So gesehen ein Buch, welches die Wichtigkeit der Liebe als Basis im Erziehungsprozess darstellt.
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2009
Ein sehr gutes Buch, das beschreibt das Elternliebe eigentlich das aller wichtigste in der Erziehung ist. "Zuerst kommt die Liebe, dann die Ordnung". Denn Kinder sind keine kleinen Tyrannen, wie vielfach beschrieben. Alle Eltern die der gleichen Meinung sind, werden sich hier bestätigt fühlen und alle anderen wird es hoffentlich überzeugen. Liebt eure Kinder!!! Sie sind unsere Zukunft!!!
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2010
Vor 2 Jahren, als das Buch von Michael Winterhoff mit viel Marketing auf den Markt kam, habe ich es gelesen und mich über seine Haltung geärgert. Insbesondere habe ich in seinem Buch das Wort "Liebe" vermisst.
Jetzt hat Wolfgang Bergmann mit seinem Buch dieses Thema aufgegriffen und gezeigt, warum Liebe so wichtig ist in einer Kindererziehung und warum sie sogar wichtiger ist als Disziplin.

Aus eigener Erfahrung als Vater kann ich sagen, wie wichtig ist sich von Strafen zu distanzieren. Die Kinder brauchen Liebe und beschützende Autorität.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2012
dieses buch war extrem schwer zu bekommen, da es nicht mehr verlegt wird. es ist ein sehr gutes buch zum verstehen wie kleine kinder ticken, sehr zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2011
Das Buch "Halt mich fest, dann werd ich stark", ist ein Pflichtprogramm für alle modernen Eltern. So erfahren Sie, was in den Köpfen von Kindern vorgeht und verstehen somit jedes Zeichen Ihres Kindes sehr genau. Im Buch befinden sich zudem Praxisbeispiele. Der Inhalt lässt sich auch ohne pädagogische Vorkenntnisse entschlüsseln.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden