flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive



am 12. Februar 2018
Manfred Lütz hat den Mut, sich zu seinem Glauben zu bekennen. Und zwar in Zeiten, vor der Atheismus leider sehr populär geworden ist. Dabei sammelt er weniger Gründe die beweisen, dass Gott existiert, sondern vielmehr warum es vernünftig ist zu glauben. Er zeigt anhand von Beispielen, wie der Glaube Berge versetzen kann. Das macht er unterhaltsam und mit einer kräftigen Prise Humor. Dieses Buch ist es wirklich wert gelesen zu werden.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Januar 2018
Der Glaube an Gott, vor allem der christliche Glaube wird in dem Hörbuch umfangreich und unterhaltsam erkält. Kann man gut nebenbei anhören.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. April 2018
weil alles gepasst hat, von der Bestellung bis zur Lieferung. Der Inhalt des Buches ist hervorragend!!! Mehr kann ich dazu nicht sagen.....
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Januar 2015
Es regt zum Nachdenken an, wenn man offen an das Thema "Gott" und "Atheismus" ran geht. Und wenn man Lust seine eigene Spiritualität bzw. Gottesglaube oder auch Nichtglaube zu hinterfragen und eine neue Standortbestimmung zu machen. Hier mag einem mal eine Aussage nicht gefallen, dafür kann die nächste dann vielleicht schon wieder begeistern.
Wenn man Antworten der Art „Wer oder was ist Gott für mich“ oder „Was bringt mir Glaube“ beantwortet haben möchte ist man hier falsch. Hier werden Analysen vorgestellt, die den Verstand ansprechen nicht das Herz. Für die Suche nach der eigenen Spiritualität gibt es andere Wege und Bücher, wie bei mir z.B. „Gespräche mit Gott“ (Neale Donald Walsch), „Lieben was ist“ (Byron Katie). Wer suchet der findet etwas passendes für sich.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Mai 2015
Dieses Buch ist wirklich gehaltvoll. Manfred Lütz, er schreibt das auch irgendwo im Buch, will hier mit dem Leser/der Leserin ins Gespräch kommen. Ins Gespräch über Glauben und ins Gespräch über Gott.
Es ist kein typisches Sachbuch, das einem die Fakten und Aspekte mundgerecht serviert, aufbereitet und präsentiert.
Manfred Lütz stellt im Buch eher seinen Glauben und seinen Zugang zum Glauben dar.
Er lässt die Leserin / den Leser daran teilhaben.
Damit ist das Buch an manchen Stellen ein wenig schwerfällig. Ich musste an einigen Stellen gut und länger knabbern, bis ich verstanden hatte, was er damit sagen will.
Die Gliederung des Buchs ist auch nicht so richtig glücklich. Also nicht so richtig glücklich, um das Buch und den Gehalt des Textes leicht und schnell aufzunehmen.
Mir hat an ein paar Stellen das ganz klare "Faktenwissen" gefehlt. Also was meine ich damit? Also das Wissen darüber, was die Position der katholischen Kirche oder des Katechismus nun so ganz genau ausmacht. Ich denke es ist auch eher ein Buch für katholische Christen.

Was hat mir gefehlt? Für mich hätten es noch ein paar mehr Quellenangaben bzw. eine bessere Einbindung der Quellenangaben in den laufenden Text sein können.

Auch wenn ich das Buch erst nach mehreren Anläufen gelesen hatte, gebe ich dem Buch 5 Sterne. Es war für mich nicht so locker und leicht zu lesen.
Wer ein Buch erwartet, das ihm / ihr immer klar und deutlich sagt, was hier und da "Sache" oder eine Position der Kirche ist, wird vom Buch enttäuscht sein. Wer sich auf diesen Dialog - eigentlich ist es ein Monolog - des Verfassers einläßt und diesen mitzudenken bereit ist, wird sicher großen Nutzen und Gewinn aus dem Buch ziehen. Ich habe auch viele neue - mir bisher unbekannte - Fakten erhalten. Als Beispiel will ich dafür nennen: Die Geschichte des Galileo Galilei wird sehr schön und sehr anschaulich dargestellt.

Es ist kein Buch bei dem man nachschlagen kann und dann auf Seite XXX oder UUU diese oder jene Position erläutert findet. Das sollte man wissen.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Oktober 2014
Manfred Lütz schreibt sehr humorig und ironisch von Dingen,die uns alle schon einmal begegnet sind, uns schon mal genervt haben oder uns aufgefallen sind. Witz und Wirklichkeitsnähe durch gute Beobachtungsgabe zeichnen seine Bücher aus!
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. April 2015
eine erfrischend geschriebene Lektüre zu einem Thema, das in unserer hektischen Zeit verloren zu gehen scheint. Lütz hat sich kompetent dem Thema genähert.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juni 2017
So, wie man es von Prof. Lütz gewohnt ist, respektvoll, lehrreich, sachlich, faktisch, mit Humor und Witz. Regt sehr zum Nachdenken an, öffnet neutral die Herzen für GOTT
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Juni 2015
Ziemlich gute Mischung aus leicht lesbar und absolut glaubwürdiger Information über den christlichen Gott. Natürlich - sonst wäre es seltsam - bleiben Meinungsunterschiede, aber keine entscheidenden.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Februar 2013
Dieses Buch geht relativ kritisch mit der Religion im weltlichen Dialog um und veranschaulicht leicht verständlich die Hintergründe und religösen Denkweisen. Interessant und sehr anregend ist die kursorische Problematisierung der Religion im Alltagsleben und in der individuellen Lebensgestaltung. Alle die gleich in die Abwehrhaltung gehen und mit muffiger Religionswissenschaft nichts zu tun haben wollen, sollten dies Buch lesen; schon dem kritischen Umgang mit ihr wegen. Es wird aber auch die Bedeutung der verschiedenen Sichtweisen für die heutige Zeit aufgezeigt und eben deshalb erläutert, dass man diese Anschauungen nicht leichtfertig vom Tisch wischen kann. Als Einführung in die Materie und zur Eröffnung neuer Perspektiven, mitunter recht philosophisch, ist dieses Buch wärmstens zu empfehlen
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden