Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren PR Launch Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimitedFamily longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
18
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
14
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:20,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 14. Juli 2009
"Das letzte Einhorn" von Peter S. Beagle ist zu Recht ein Klassiker unter den Märchenbüchern. Bekannt geworden ist es vor allen Dingen unter der gleichnamigen Zaichentrickverfilmung aus dem Jahre 1982. Doch die literarische Vorlage ist noch fantastischer, den hier entstehen die bildhaften und farbengewaltigen Beschreibungen des Autors direkt im Kopf des Lesers.

Die Geschichte erzählt von einem Einhorn, das plötzlich entdeckt, dass es das letzte auf der Welt ist und das sich deswegen auf die Suche nach seinen Artgenossen macht. Dabei trifft es unter anderem auf den Zauberer Schmendrick, der erst noch lernen muss, die Magie richtig zu benutzen, und die Räuberbraut Molly Grue mit ihrer unendlichen Freundlichkeit und Güte. Doch auch finstere Mächte kreuzen seinen Weg. Das magische Wesen muss sich unter anderem einer gefährlichen Hexe und einer blutrünstigen Harpie entgegenstellen. Doch letztendlich findet das Einhorn seinen größten Feind in einem roten Stier, der ihm folgt und der es immer wieder jagt. Doch war schickt diesen Stier und wie können Molly und Schmendrick dem Einhorn helfen, sich zu schützen? Die Magie geht ihren eigenen Weg und trifft die Wahl für den Zauberer. Und so beginnt für das Einhorn sein größtes Abenteuer überhaupt: Es muss sich im Körper eines Menschen zurechtfinden und darf dabei sich selbst nicht vergessen. Und dabei lernt es den Prinzen Lir und mit ihm die Liebe kennen.

Das ist die klassische Geschichte, die den deutschen Fans bereits seit vielen Jahren bekannt ist. Mit dieser Ausgabe nun hält man auch die Fortsetzung "Zwei Herzen" in den Händen, die den Leser in die Zukunft von Schmendrick, Molly, Lir und dem Einhorn entführt. Es sind viele Jahre vergangen und Lir ist alt geworden, doch immer noch ein Held und ein guter Mensch. Deswegen besucht ihn auch das kleine Mädchen Suuz, als in ihrem Dorf immer wieder Kinder von einem gefährlichen Greifen gefressen werden und sie keine andere Möglichkeit sieht, diesem Leid ein Ende zu bereiten, als sich direkt an den König zu wenden. Auf ihrem Weg trifft sie auf Schmendrick und Molly, mit denen sie reisen kann. Und ohne es zu ahnen übernimmt Suuz eine schicksalhafte Rolle im Leben von Lir, dem Einhorn und ihren Freunden.

Diese Ausgabe vereint die beiden Erzählungen, die Peter S. Beagle und das letzte Einhorn verfasst hat. "Zwei Herzen" wurde bisher in deutscher Sprache nicht veröffentlicht und ist deshalb ein besonderer Bonus, auch wenn die Geschichte mit kaum fünfzig Seiten verhältnismäßig kurz geraten ist. Sie ist erst 2005 entstanden und somit eine sehr neue Erweiterung zum Klassiker.

Der Autor versteht es, seine Leser immer wieder aufs neue tief in die emotionalen und fantastischen Welten zu ziehen, die er hier erschaffen hat. Mit zartenfühlenden Dialogen und berauschend fantastischen Bildern begeistert er seine Leser. Seine Figuren sind sehr liebevoll ausgearbeitet und überzeugen unter anderen dadurch, dass sie nicht alltäglich seind. Molly ist keine ganz junge Frau mehr und alles andere als hübsch zu nennen, trotzdem ist sie ein unglaublich herzlicher Charakter, den man schnell ins Herz geschlossen hat. Beagle erzählt uns von Liebe und Freundschaft und davon, dass man loslassen können muss, um wirklich frei zu sein.

Ein kleiner Wermutstropfen dieser Ausgabe ist leider (ebenso wie bei allen anderen deutschen Veröffentlichungen) das unpassende Cover. Es zeigt ein Einhorn, das nicht im geringsten der Beschreibung des Autors entspricht. Es entspricht einem schön aufgemachten, modernen Cover, passt aber leider nur bedingt zur Geschichte.

Fazit: "Das letzte Einhorn und Zwei Herzen" ist eine schöne Gesamtausgabe der beiden Geschichten, die Peter S. Beagle um das fantastische, behörnte Geschöpf erschaffen hat. Der Klassiker hat nach wie vor nichts von seinem Reiz verloren und sollte in keiner zur sortierten Fantasy-Sammlung fehlen.
11 Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2009
"Zwei Herzen" spielt viele Jahre nach den Ereignissen von "Das letzte Einhorn". Lir ist mittlerweile alt geworden und hat einen Ruf als guter und gerechter König. Molly und Schmendrick ziehen immer noch zusammen umher. Da siedelt sich in einem Wald ein Greif an und frisst immer wieder kleine Kinder. Die Ritter des Königs können nichts dagegen ausrichten, auch sie werden getötet. Deshalb begibt sich die kleine Sooz, ganze neun Jahre alt, zum König. Sie will ihn überzeugen, selbst den Greif anzugreifen. Lir macht sich trotz seines betagten Alters auf, um den Greif zu töten. Es wird eine schicksalhafte Begegnung ...

Die Geschichte wird schön erzählt - die Figuren sind ebenso bezaubernd wie im Film, haben jedoch noch eine gewisse Extraschicht, denn Beagle spart nicht mit Humor und Sarkasmus, sodass den Figuren etwas sehr Reales verliehen wird. Wenn Schmendrick sich darüber auslässt, was Magie kann und was nicht, ist das weniger phantastisch als doch sehr realitätsbezogen. Beagle arbeitet hier mit einem Humor, der im Film nicht herüberkommt; das könnte auf den einen oder anderen seltsam wirken. Doch trotz ihres Alters hat das Einhorn nichts von seiner Anziehungskraft verloren.

Die Fortsetzung "Zwei Herzen" verschafft ein Wiedersehen mit den Hauptfiguren, wenn auch alles aus der Sicht von Sooz erzählt wird. Es ist auch eine traurige Geschichte, denn die Menschen, die vom Einhorn berührt wurden, konnten dies nie vergessen und trauern ihr immer noch hinterher und auch das Einhorn hat sich verändert. Diese Geschichte macht deutlich, welchen Einfluss die Ereignisse in König Haggards Schloss hatten.

Wer das Einhorn liebt, wird auch dieses Buch lieben. Kompakt und humorvoll geschrieben, kann der Klassiker noch immer alle in seinen Bann ziehen. Die Fortsetzung ist ein zusätzliches Schmankerl, das man sich nicht entgehen lassen sollte.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
*
Der Zeichentrickfilm war schon seit meinem 8.Lebensjahr eines meiner Liebelings-Fantasyfilme. Wenige Jahre später las ich zum ersten Mal die Buchvorlage. Nun besitze ich eine stilvolle Hardcover-Ausgabe. Darauf hatte ich seit ein paar Jahren gewartet, denn die erhältlichen dt. Versionen haben mich bisher aufgrund ihrer unschönen Cover davon abgehalten. Ich wollte schon eine englische Version mir irgendwann besorgen. Das ist zum Glück nicht mehr notwendig. ^^

Diese Ausgabe bietet zudem noch eine Besonderheit: die Fortsetzung der Geschichte
Allerdings ist diese mit ihren knapp 50 Seiten etwas kurz geraten im Vergleich zum Vorgänger, welcher ca. 250 Seiten umfasst. Zudem ist sie in der Ich-Form geschrieben. Und es liegen über 40 Jahre Abstand zwischen beiden Geschichten.

Kurzbeschreibung:
Quasi-mittelalterliches Phantasieland.
In "Das letzte Einhorn" geht es bekanntlich um ein weibliches Einhorn, welches sich zusammen mit einem Zauberer und einer Räuberbraut auf eine abenteuerliche Suche nach seinen Artgenossen begibt.
"Zwei Herzen" spielt viele Jahre ( Jahrzehnte ) später. Es handelt von einem kleinen Mädchen, das sich auf eine gefahrvolle Reise zum alten König macht, damit dieser den kinderfressenden Greif zur Strecke bringt, welcher ihr Dorf bedroht.
Soviel zur Handlung.

Viele phantastische Wesen wie Einhörner, Flammenstiere, Harpyien, etc. sowie Hexen, Zauberer, Räuber, Ritter, usw. lassen das Herz eines jeden träumerischen Fantasy-Begeisterten höher schlagen.

Viele gesprochene Texte im Buch finden sich auch fast wortwörtlich in der Verfilmung wieder ... sodaß man sich als Kenner des Films beim Lesen die Szenen im Kopf regelrecht ausmalen kann.
Natürlich ist der Roman um einiges ausführlicher, doch die blumigen Beschreibungen des Autors wurden immerhin ganz ordentlich visuell umgesetzt.

Übrigens ist "Das letzte Einhorn" nicht wirklich als Kinderbuch zu sehen. Für die kleinsten Leser ( bzw. Zuhörer ) ist es nicht so geeignet, denn das Buch enthält so einige Elemente, die recht morbide sind ( was sich in der Verfilmung am deutlichsten zeigt ).

Die Cover-Illustration sieht sehr schön aus ... auch wenn die Einhorn-Abbildung falsch ist. Das fällt dem aufmerksamen Leser schnell auf und zwar deswegen, weil die Beschreibung des Fabelwesens gleich auf der ersten Seite in allen Einzelheiten gegeben wird. Es wird im Buch sogar explizit darauf hingewiesen ( daß es eben KEIN gehörntes Pferd ist, sondern eher ein mysthisches Mischwesen zwischen Pferd, Reh und einigen anderen Tieren ).

Irgendwelche Extras ( Glossar, Karte, etc. ) gibt es nicht. Sind auch zum Verständnis nicht wirklich nötig.

FAZIT:
Eine märchenhaft-poetische Geschichte zum Träumen und ein lesenswerter Klassiker.

PS:
Wer nach ähnlichen Büchern Ausschau hält, dem könnte ich den Roman Der letzte Elf von Silvana De Mari empfehlen oder wenn man es etwas humorvoller mag: Sophie im Schloss des Zauberers ( wurde als "Das wandelnde Schloss" verfilmt ) von Diana Wynne Jones. Sehr schöne Bücher mit märchenhaftem Flair! ^^
Ansonsten bleibt einem noch die Verfilmung: Das letzte Einhorn
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2009
Längst gehört "Das letzte Einhorn" zum Kanon der Weltliteratur für Jung und Alt und es hat nichts von seiner Faszination verloren. In dieser erweiterten Ausgabe des Klassikers führt Peter S. Beagle die spannende Geschichte um die verschwundenen Einhörner weiter. Das Dorf, in dem die kleine Sooz lebt, wird von einem gefährlichen und bösen Greif bedroht. Immer wieder entführt er kleine Kinder in den Wald und lässt sie nicht mehr frei. Sooz beschließt, sich heimlich aufzumachen und den alten König Lír um Hilfe für ihr Dorf zu bitten. Aber vermögen Normalsterbliche wirklich etwas gegen ein gefährliches Fabeltier auszurichten Ein Greif nämlich hat zwei Herzen, das eines Adlers und das eines Löwen.

Die Leser dürfen sich auf ein Wiedersehen mit dem Zauberer Schmendrick, Molly Grew und - dem berühmtesten Huftier der Fantasyliteratur freuen.
Mit dieser Ausgabe nun hält man auch die Fortsetzung "Zwei Herzen" in den Händen, die den Leser in die Zukunft von Schmendrick, Molly, Lir und dem Einhorn entführt. Es sind viele Jahre vergangen und Lir ist alt geworden, doch immer noch ein Held und ein guter Mensch. Deswegen besucht ihn auch das kleine Mädchen Suuz, als in ihrem Dorf immer wieder Kinder von einem gefährlichen Greifen gefressen werden und sie keine andere Möglichkeit sieht, diesem Leid ein Ende zu bereiten, als sich direkt an den König zu wenden. Auf ihrem Weg trifft sie auf Schmendrick und Molly, mit denen sie reisen kann. Und ohne es zu ahnen übernimmt Suuz eine schicksalhafte Rolle im Leben von Lir, dem Einhorn und ihren Freunden.
Das Buch ist toll geschrieben, voller Poesie und wirkt immer noch modern.
Diese Fortsetzung ist ein zusätzliches Schmankerl, das man sich nicht entgehen lassen sollte.
33 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 13. August 2009
Das letzte EInhorn erzählt die Geschichte von Amalthea, dem letzten EInhorn, dass sich aufmacht, die verschwundenen Einhörner zu suchen und aus den Klauen des roten Stiers zu befreien. Auf dieser Suche verändert es sich durch die Menschen die es trifft. Schmendrick der Zauberer und Molly Grue begleiten das EInhorn auf seiner Suche und in Prinz Lír findet Amalthea die Liebe. Viel muss man eigentlich nicht zu Handlung des Buches sagen, denn es ist ein Klassiker.
Das letzte Einhorn war einer der ersten Kinofilme, die ich als Kind gesehen habe und er hat mich damals schwer beeindruckt. Noch heute höre ich gerne den wunderbaren Soundtrack. Mittlerweile gehört der Film neben dem kleinen Lord zu den Weihnachtsklassikern, die jedes Mal um die Weihnachtsfeiertage über die Matscheibe flimmern.
Als Teenager stolperte ich das erste Mal darüber, dass es zu diesem Film eine Buchvorlage gibt und nun, mehr als 20 Jahre nachdem ich den Film das erste Mal gesehen habe, habe ich nun endlich das Buch gelesen. Ich kenne den Film mehr oder minder auswendig und dürfte ihn mittlerweile mehr als 10 Mal gesehen haben und war somit extrem erstaunt wie nahe er doch der Buchvorlage kommt. Man erkennt einige Dialoge wieder und die Geschichte ist voller Gedichte und Lieder so wie der Film. Natürlich wurde an einigen wenigen Stellen gekürzt, so dass man einige neue interessante Facetten der Geschichte in diesem Buch finden wird, die im Film nicht übernommen wurden. Besonders der Schluß wurde im Film stark gekürzt, denn nach dem Einstutz des Schlosses geht es noch weiter, sowohl mit dem ersten Teil "Das letzte Einhorn" alsauch mit "zwei Herzen".

Anders als der Film ist das Buch jedoch stellenweilse deutlich ironischer.

"Der Zauberer stand hochaufgerichtet da und bedrohte die Angreifer mit Dämonen, Metamorphosen, lähmenden Krankheiten und geheimen Judogriffen. Molly hob einen großen Stein auf."
"Ich bin ein Gefäß, ich bin ein Bote..." - "Du bist ein Idiot!" fauchte Molly (S. 125)
Als Held verstand er weinende Frauen und wusste, wie man sie tröstet - geöhnlich, indem man etwas umbrachte [...] (S. 176)

Schmendrick deutet immer wieder an, dass sie nur eine Geschichte erleben und alle nur Archetypen sind, die gemäß ihrer Bestimmung handeln und der Autor spielt eben mit diesen Archetypen. Auch erfährt man deutlich mehr über Schmendrick und seine Fähgkeiten, denn er ist wirklich ein großer Zauberer. "Mein Sohn, deine Unfähigkeit ist so ungeheuer, deine Talentlosigkeit so profund, dass die größere Mächte innewohnen müssen, als ich sie je gekannt habe." (S. 129) Daher machte sein Meister Schmendrick unsterblich, bis er es schafft seine Macht zukontrollieren. Er ist also wirklich schon ein alter Mann obwohl er noch so jung wirkt.

In "zwei Herzen", einer Kurzgeschichte, die in diesem Buch zum ersten Mal als deutsche Übersetzung erscheint, erzählt Peter S. Beagle, wie es mit den Gefährten weitergeht. Viele Jahre sind vergangen seit Amalthea wieder zum Einhorn wurde und in ihren Wald zurückgehert ist. Lír ist mittlerweile ein alter Mann, Schmendrick und Molly sind noch immer ein Paar und ein Greif bedroht ein Dorf. Der mittlerweile recht senile König Lír zieht ein letztes Mal aus, um seiner Aufgabe als König und Held gerecht zu werden und das Dorf von dieser Gefahr zu befreien und vielleicht ein letztes Mal Alamthea zu begegnen. Die Geschichte wird aus der Sicht eines kleines Mädchens erzählt, die auszieht, um den König um Hilfe zu bitten und auf ihrer Reise Molly und Schmendrick begegnet. Man sieht die Helden somit durch andere Augen als in "Das letzte Einhorn" und erkennt neue Wesenzügen an ihnen.

Das Buch ist witzig, toll geschrieben, voller Poesie und wirkt immer noch modern, obwohl die Geschichte bereits 1961 zu ersten Mal erschien. Ein Klassiker den jeder Fantasy Fan gelesen haben sollte und auch jeder der wissen will wie es mit Prinz Lír und dem letzten Einhorn weitergeht. Werden die beiden sich noch einmal begegnen? Hat Prinz Lír doch noch einen andere Liebe gefunden? Wurde Schmendrick ein großer Zauberer?
([...]
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2010
Das Buch mit den beiden Geschichten 'Das letzte Einhorn' und 'Zwei Herzen' ist wirklich eine wunderbare Zusammenfassung!

Ich hatte vorher nur 'Das letzte Einhorn' gelesen und wie ich gehört hatte, dass es eine Fortsetzung gibt, musste ich diese natürlich auch haben.

Diese kurze Fortsetzung ist auf jeden Fall lesenswert und für jeden 'Einhorn'-Fan ein Muss!
Die Geschichte aus Sicht des kleinen Mädchens - der Erzählstil - ist einfach wunderbar!

Schade jedoch, dass es 'Zwei Herzen' nicht separat zu kaufen gibt!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2012
Das Letzte Einhorn und Zwei herzen
- Von: Peter S. Beagle

Vorwort/Urteil:

Mit: "Das letzte Einhorn" ist dem Autor Peter S. Beagel ein wahrer Geniestreich der wirklich wunderschönsten Art und Weise gelungen.

Es dürfte wohl spätestens seit der Verfilmung niemanden mehr geben, der die Geschichte des Einhorn's welches seine Artgenossen sucht und sich mit der Hilfe des wenig begabten Zauberers Schmendrick und der Räuberbraut Molly selbst gegen den roten Stier behauptet.

Dieses Märchen ist absolut fesselnd, liebevoll Erzählt und begeistert nicht nur Kinder, sondern gleichermaßen Erwachsene und Senioren.

Zudem ist die Abenteuerliche Reise eine Geschichte die wohl Ewig in den Erinnerungen der Lesern bleiben wird.
Viel zu schön und flüssig ist die Geschichte niedergeschrieben.

Nur allzu deutlich spürt man mit welcher liebevollen Hingabe der autor bei der Sache war, als er dieses Meisterwerk erschuf.

Zudem bietet dieses Buch nicht nur ein wunderschön gestaltetes Cover, nein, auch die Fortsetzung, die ebenfalls grandios gelungen ist"Zwei Herzen", gibt es hier als besonderes Extra dazu!

Ein Absolutes Muss!Sowohl für groß und klein!

Die Daten:

Titel: Das letzte Einhorn und Zwei Herzen
Autor: Peter S. Beagel
VÖ: März 2009
Einband: gebunden mit Schutzumschlag
Verlag: Klett-Cotta Verlag
Hobbit Presse
Seitenzahl: 303
Sprache: Deutsch
Genre: Roman
Extra: Fortsetzung : Zwei Herzen
Übersetzt von: Jürgen Schweier und Cornelia Holfelder-von der Tann
Original Titel: The last Unicorn und Two Hearts
ISBN-10: 978-3-608-93872-2

Rezension von: DC
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das Einhorn belauscht zwei Jäger in ihrem Fliederwald, die sich erzählen, dass in der Herrschaftszeit von drei Königen nicht auch nur der Schatten eines Einhorns gesehen wurde. Nirgendwo. War es also das letzte Einhorn? Oder waren die anderen irgendwo an einem weit entfernten Ort zusammen und warteten darauf, dass es sie endlich fand? So macht sich das Einhorn auf die Suche nach seinen Artgenossen und trifft dabei nicht nur auf Freunde, sondern auch auf gefährliche Wesen und dunkle Mächte.

Dieses Buch vereint “Das letzte Einhorn” und die 2005 entstandene Fortsetzung “Zwei Herzen”, in der es um die neunjährige Sooz geht, deren Dorf von einem gefährlichen Greif bedroht wird, der immer wieder kleine Kinder entführt. Als dieser ihre beste Freundin holt, beschließt sie, sich heimlich davonzumachen, um den alten König Lír um Hilfe zu bitten, da die von ihm entsandten Ritter den Greif nicht besiegen konnten.

Den Film “Das letzte Einhorn” mag ich sehr, aber der Roman hat mich noch um ein Vielfaches mehr verzaubert. Mit nur wenigen Worten wird eine sehr dichte und märchenhafte Atmosphäre erzeugt, die mich tief in die Geschichte entführt. Dieser magischen Poesie kann man sich einfach nicht entziehen, sie hat sehr direkt auf mich gewirkt und mir viele lebendige Bilder mit ganz unterschiedlichen Stimmungen geschenkt. Dazu kommen noch gelungene Charaktere, mit denen man einfach mitfiebern muss, und die für mich etwas besonderes haben. Jeder hat seinen ganz eigenen Reiz, seinen ganz eigenen Zauber.

Ich mag diese wundervolle Sprache – den Humor und die Wärme, die in den Worten mitklingen. Die Gefühlstiefe, diese schönen Beschreibungen und Ideen. Beispielsweise Schmetterlinge, die sich mit Liedern und Gedichten auskennen, aber alles, was sie hören, durcheinander bringen. Oder dass ein Held nur dann ein richtiger Held ist, wenn er vom Augenblick seiner Geburt an in Schwierigkeiten steckt. Oder dass noch keine Katze jemals irgendwo irgendjemandem eine klare Antwort gegeben hat. Hach!

Die “Zwei Herzen” begleitet eine ganz andere Atmosphäre, die für mich aber gut zu der Geschichte und der Erzählperspektive passt. Mir gefällt diese Fortsetzung, die von Mut und Freundschaft erzählt, ihre traurigen Momente hat und doch hoffnungsvoll endet. Sie ist nicht so poetisch, wirkte auf mich aber nicht weniger magisch und fesselnd.

Da mich diese Lektüre so sehr begeistert und berührt hat, muss ich natürlich ganz unbedingt mehr von Herrn Beagle lesen. Ich freue mich schon darauf!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2012
und die heißt zwei Herzen. Dazu gibt es die komplette Geschichte des letzten Einhorns vorneweg. Für alle die (wie ich vorher) nur den Film kennen ist dies wirklich interessant, da doch einiges mehr im Buch zu lesen ist. Einziges Mako: Die Fortsetzung "zwei Herzen" ist ein bisschen zu kurz geraten und der Auftritt des Einhorns ist auch nicht wirklich groß. Das hätte man meiner Meinung nach noch ein bisschen ausweiten können, deswegen von mir nur vier statt fünf Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2014
Das Buch war innerhalb von einem Werktag da und ist in einem super Zustand. Das Buch selber - nach wie vor, toll geschrieben und ein Highlight meiner Kindheit. "Zwei Herzen" überzeugt in genau der selben Tonalität und Fantastik wie "Das letzte Einhorn" und lässt einen noch einmal zurück in die Welt von Amalthea, Prinz Lír, Schmendrick und Molly Grue eintauchen. Super!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

10,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken