flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive



TOP 500 REZENSENTam 2. September 2017
Über dieses Buch, den ersten Band der Reihe rund um den Friedhof der Vergessenen Bücher, haben schon tausende von Lesern geschrieben und gesprochen – die meisten begeistert, verzaubert, hoffnungslos gefangen in diesem Barcelona, das irgendwo zwischen Realität und magischem Realismus angesiedelt ist.

Deswegen werde ich dem Chorus meine eigene Meinung nur kurz und knapp hinzufügen:

Originalität:

Die Mischung macht's: Ruiz Zafón nimmt den Leser mit auf eine außergewöhnliche Gratwanderung zwischen Historie, Abenteuer, Krimi, Liebesgeschichte und Fantasie.

Spannung:

Der Geschichte kann man sich nur schwer entziehen – sie wartet mit einigen unerwarteten Wendungen, unterschwelligen Bedrohungen und ganz großen Emotionen auf. Die Liebe zur Literatur ist ein wichtiges Grundthema das Buches, das mich als Leserin natürlich stark angesprochen hat.
Logik / Schlüssigkeit:

Das Barcelona des Buches ist eine literarische Fiktion, aber fest genug in der Realität verankert, um glaubhaft zu sein.

Charaktere:

Carlos Ruiz Zafón schreibt lebendige, oft schrullige, manchmal regelrecht skurille Charaktere, die einem lange im Gedächtnis bleiben. Protagonist Daniel hat seine Schwächen, ist aber von genug starken Charakteren umgeben, um das Buch tragen zu können.

Romantik:

Für mich anfangs ein wenig ermüdend, denn Daniel neigt dazu, sich in unmögliche Romanzen zu verrennen. Das Buch hat aber durchaus ganz große romantische Momente.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist die Wunderwaffe dieses Autors. Wunderbare Metaphern und Bilder, dichte Atmosphäre, Sätze, die man sich auf der Zunge zergehen lassen will. Ein Buch, das man durchaus mehrmals lesen kann – und das will was heißen, denn ich lese Bücher nur sehr selten mehr als einmal.

Fazit:
Ich bin begeistert, verzaubert, hoffnungslos gefangen in diesem Barcelona, das irgendwo zwischen Realität und magischem Realismus angesiedelt ist.
12 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. März 2017
Wunderschönes Buch in der Sonderedition, mit changierenden, kupferfarbenen Seideneinband, Lesebändchen und Vignette im Buchdeckel.
Eines der besten Bücher von Carlos Ruiz Zafón in der besonders gelungenen Übersetzung von Peter Schwaar:
Ganz tolles Buchgebraucht aber in sehr gutem Zustand und sehr schnelle Lieferung. Fazit: Sehr empfehlenswert!
8 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. März 2016
Ich bin begeistert. Selten hat mich ein Buch so gefesselt wie es dieses geschafft hat.

Du begleitest von Anfang an den 10jährigen Jungen Daniel, der in die Welt der verloreren Bücher eintaucht. Das Buch "Der Schatten des Windes" fasziniert Daniel so sehr, dass er alles über dessen Autor erfahren möchtest. Zusammen mit ihm machst du dich auf ein dunkles Familiengeheimnis aufzudekcen, was immer verstrickter zu werden scheint.

Die Geschichte wird so bildlich erzählt, dass ich durchgehend alles vor Augen gehabt habe und so zusammen mit Daniel und den anderen Figuren unbedingt die komplette Geschichte wissen wollte. Es fügen sich immer mehr Teile zusammen und erst am Schluss wird alles aufgelöst.

Ich kann nur jedem Bücherliebhaber empfehlen dieses Buch zu lesen. Ich wurde von der Geschichte mitgerissen.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Januar 2016
Bevor ich an die eigentliche Rezension gehe, möchte ich sagen, zu welchem „Zweck“ ich das Hörbuch gehört habe. Die Geschichte um „Der Schatten des Windes“ war mir bereits bekannt. Da ich das Buch jedoch vor einigen Jahren gelesen habe und mich nicht mehr an allzu viele Details erinnern konnte, wollte ich die Geschichte nochmal lesen bzw. hören, bevor ich mit der Reihe fortfahre. Dafür ist dieses stark gekürzte Hörspiel auch hervorragend geeignet.

Ich war wirklich gespannt, wie mir die Umsetzung des Hörspiels gefallen würde. Von den Stimmen und den Hintergrundgeräuschen war ich absolut begeistert. Die einzelnen Komponenten harmonisieren perfekt miteinander und geben dem Zuhörer das Gefühl, als würde er selbst durch die Gassen von Barcelona schlendern.

Auf die Geschichte selbst möchte ich gar nicht zu genau eingehen. Bereits vor einigen Jahren habe ich sowohl die Geschichten, als auch die Ideen und den Schreibstil des Autors kennen und lieben gelernt. Besonders der enge Grat, auf welchem Realität und Fantasie miteinander verschwimmen, konnte mich damals wie heute begeistern. Zentrum der Geschichte ist der junge Daniel Sempere. Sein Vater, ein Buchhändler, nimmt ihn im Kindesalter mit zum Friedhof der vergessenen Bücher. Jeder, der den Friedhof zum ersten Mal betritt, darf sich ein Buch aussuchen. Doch genau dieses Buch wird das Leben von Daniel für immer verändern. Unterstrichen wird die geheimnisvolle Geschichte von dem bildhaften und wortgewaltigen Schreibstil des Autors, dessen Sprache ein wahrer Genuss ist.

Wer die Geschichte noch nicht kennt, sollte unbedingt zu dem ungekürzten Hörbuch oder dem Buch selbst greifen. Es ist klar, dass ein 565-Seiten Buch, das auf 154-Minuten gekürzt wurde (die ungekürzte Fassung hat eine Spieldauer von über 16h), nicht alles beinhalten kann, was die eigentliche Geschichte ausmacht. Vielmehr handelt es sich bei dem Hörspiel um eine kurze, knackige Zusammenfassung die von dem tollen Zusammenspiel von Geräuschen und unterschiedlichen Stimmen unglaublich lebendig und authentisch ist. Dennoch hatte selbst ich des Öfteren Schwierigkeiten den Geschehnissen zu folgen und das, obwohl ich die Geschichte ja bereits kannte.

Fazit: Alle, die sich hier die gesamte Geschichte des Buches erhoffen, werden vermutlich enttäuscht werden. Zu vieles wurde weggelassen als dass man sich wirklich in die Geschichte fallen lassen könnte. Für alle, die sich jedoch eine Wiederauffrischung des Buches wünschen, ist dieses Hörspiel hervorragend geeignet.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Februar 2018
Das (Hör-)Buch war ein Geschenk für meinen Mann, der bei langen Autofahrten ständig Hörbücher hört. Es ist nicht einfach, noch Neues für ihn zu finden. Ich habe mit diesem Buch sein Lieblingsgenre (geschichtlicher Hintergrund) von einer anderen Seite getroffen - im positivsten Sinn. Er hat es bereits zu Ende gehört und ist noch immer ganz begeistert. Es was das beste Hörbuch, das er seit sehr langer Zeit gehört hat, spannend, berührend, traurig und doch - großartig. Soweit ich es nun beurteilen kann - absolut empfehlenswert!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. April 2017
Für mich der Beste des grossen Zafon, spannend, bizarr, fesselnd, heimtückisch überraschend, perfekt formuliert, einfach grosse Klasse. So würde ich gern schreiben können !
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. August 2017
...und sehr gut gelesen.
Wer in die Welt der Schriftstellerei abtauchen, sich von einer spannenden Geschichte durch das Barcelona um 1900 (ent)führen lassen will, ist hier goldrichtig.
Eine Sprache jenseits von Anglizismen mit lange nicht gehörten Konjunktiven und Redewendungen, gepaart mit bildhaft-atmosphärischen Beschreibungen lassen die Brillanz des spanischen Ausgangsmaterials und der Übersetzung gleichermaßen erkennen. Dies alles ausreichend nuanciert, aber ohne Überbetonung vorgetragen, machen das Buch zu einem echten Hörgenuss.
Uneingeschränkt empfehlenswert.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Juli 2015
Ich beziehe mich auf das Hörbuch, welches ich uneingeschränkt empfehlen kann. Meines Erachtens ist dieses Werk ein Meisterstück, manche Aussagen brennen sich einem ein und ich erinnere mich noch lange daran. Die Charaktere sind nachvollziehbar und interessant, die Sprache unglaublich pointiert und in meinen Augen auch hochwertig, die Geschichte ist komplex über mehrere Ebenen, welche sie interessant und jederzeit spannend bleiben lässt. Ich kann die ganze reihe nur empfehlen und muss hier auch explizit den Sprecher loben, welcher hervorragend vorträgt. Eines meiner absoluten Lieblings stücke.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Januar 2012
Vermutlich ist alles schon gesagt worden, was es zu diesem Buch zu sagen gibt, aber dennoch möchte ich meine Meinung hier unter's Volk bringen; Schatten des Windes- ist eine wunderschöne Erzählung, voll der wunderbaren Motive; Barcelona in den 20er und 30er Jahren, ein romantischer Schriftsteller in Paris, eine Liebe zwischen den Klassen, wunderbar gezeichnete Charaktere, vom tuntigen Uhrmacher bis hin zum bezaubernden, jungen Fräulein in der herrschaftlichen Stadtwohnung. Erotisch, spannend, lustig- der Autor benutzt wunderbare Adjektive und beschwört eine wunderbare Sehnsucht nach dieser tollen Stadt Barcelona, wo seine Geschichte von Liebe, Hass und uralten Geheimnissen spielt. Und ich wiederhole mich; Ich liebe seine aristokratische, fantasievolle Ausdrucksweise, in der er erzählt- fast sah ich die Jugendstilfassaden und bunten Glasfenster vor, spürte die Sonne auf meiner Haut und roch die schwüle Abendsluft der Stadt. Wie die Kinderbücher von Michael Ende, die ich als Kind gelesen habe- nur für Erwachsene. Für mich unglaublich inspirierend- ich verschenke das Buch leidenschaftlich gerne.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. Juni 2016
... ist der Ruheplatz der vergrabenen Vergeblichkeiten, Sehnsüchte und Fährnisse der Seelen armer Schreiberlinge. Der "Schatten des Windes" ist ein Roman, der dort verborgen wird und gleichzeitig ein großartiges Gemälde eine Queste, die die Protagonisten zu ihm in der Stadt Barcelona veranstalten, zu dem Manuskript, dem Autor und dem Schatten des Windes... Engelsflügel im Sturm der Geschichte einer lebendigen Stadt. Es ist stilistisch der beste Roman dieser Reihe - soweit man das anhand von Übersetzungen sagen kann.
|0Kommentar|Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken