flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 4. Oktober 2016
Diese echt seltsame Stille. Wir haben einander angestarrt, als würden wir uns zum ersten Mal sehen. Es war, als wäre die Welt zum Stillstand gekommen. Eine seltsame magische Stille.

Rosie und Alex. Alex und Rosie. Schon immer sind die beiden die besten Freunde gewesen. Sie sind durch dick und dünn gegangen. Sie sind fast wie Geschwister und doch verbindet diese beiden ein ganz besonderes Band, denn als die beiden erwachsen werden ist dort mehr. Und doch gestehen sie sich ihre Gefühle nicht. Als Rosie nach ihrem Abschlussball schwanger wird und Alex nach Amerika geht, um dort zu studieren, trennen sich die Wege der beiden und doch halten sie zueinander Kontakt und Rosie ist sich sicher, dass sie irgendwann zueinander finden werden. Doch zwischen einem anstrengenden Job, Kindererziehung und Familienleben fernab von Alex vergeht eine Menge Zeit und als die beiden sich wieder sehen, da scheint alles so wie immer und dann auch wieder nicht. So oft die Wege der beiden sich kreuzen, so oft ist einer von beiden enttäuscht oder weiß nicht mit der Situation umzugehen. Rosie muss sich immer wieder fragen, was will sie vom Leben und was ist Alex für sie?

Ich habe gelernt, dass ein Zuhause kein Platz ist, sondern ein Gefühl.

"Für immer vielleicht" ist ein wirklich sehr schöner Roman. Er strotzt vor Emotionen, birgt immer wieder unerwartete Wendungen und lässt den Leser den Atem anhalten. Die Schreibweise der Autorin ist witzig, aber verständlich. Vor allem finde ich sehr schön, dass die Geschichte nicht nur aus Sicht von Rosie, sondern auch Alex geschrieben wird, besonders dann, wenn die beiden miteinander korrespondieren, sei es als Einladungskarte zum Kindergeburtstag, über ihre Eltern, als SMS, E-Mail oder Brief. Trotz allem was in ihrem Leben passiert, halten die beiden Kontakt. Sie sind füreinander da, streiten sich, vertragen sich wieder. Es ist ein schönes emotionales Kompaktpaket, das den Leser einfach mit sich mit reißt. Die Idee der Geschichte ist wirklich schön. Behandelt wird die Thematik der Jugendliebe. Soll man eine so gute Freundschaft aufs Spiel setzen, wenn einer der beiden in den anderen verliebt ist? Soll man seine Gefühle offen legen? Was passiert, wenn man sich aus den Augen verliert? Wie ist es, wenn der beste Freund heiratet? Wie ist es, wenn man immer wieder enttäuscht und enttäuscht wird? Die Situationen die geschildert werden, sind wie aus dem realen Leben gegriffen und egal was passiert, so hofft der Leser immer wieder auf ein Happy End zwischen den beiden Protagonisten. Denn eins macht Cecilia Ahern immer wieder klar. Rosie und Alex gehören einfach zusammen, auch wenn sie es vielleicht selbst noch nicht wissen.

Zweimal haben wir schon nebeneinander vor dem Altar gestanden, Rosie.
Zweimal. Zweimal auf der falschen Seite.

Rosie als Protagonistin muss man einfach gern haben. Man lernt sie und Alex bereits als kleine Kinder kennen und kann so ihre enge Beziehung zueinander nachvollziehen. Rosie steht mit beiden Beinen fest im Leben und ist eigentlich ganz normal. Erst durch das Missgeschick zum Abschlussball wird die Welt von Rosie und Alex so richtig auf den Kopf gestellt und Rosies Leben scheint aus den Bahnen zu laufen. Sie hat sich für ihr Leben etwas anderes vorgestellt als Mutter zu werden und doch zieht sie dies mit all seinen Konsequenzen durch, was sie in meinen Augen zu einer wirklich starken Frau macht. Sie versucht alles aus ihrer Situation heraus zu holen und träumt trotz ihres niedrigen Gehalts davon irgendwann eine eigene kleine Pension zu eröffnen. Durch die Verbindung zu Alex wird ihr Leben immer wieder auf den Kopf gestellt, wodurch sie meist sehr emotional reagiert - verständlich.

Alex hingegen scheint zwar etwas für Rosie zu empfinden außer Freundschaft, aber er ist in meinen Augen ein ganz schöner Angsthase, der auch gern einmal vergisst, dass es Rosie überhaupt gibt. Immer wieder legt er sich und auch ihr Steine in den Weg und handelt in meinen Augen sehr kopflos. Dass die beiden sich schließlich ein getrenntes Leben aufbauen, liegt nicht zuletzt daran, dass Alex in seiner eigenen Welt verschwindet und zuerst recht egoistisch handelt. Zeitweise konnte ich ihn deswegen wirklich nicht leiden, trotzdem hofft man als Leser aber weiterhin, dass die beiden einen gemeinsamen Weg finden, denn die Freundschaft, die die beiden verbindet ist einfach etwas ganz Wunderbares.

Exfreundinnen verschwinden schnell in der Versenkung.
Aber beste Freunde sind was für die Ewigkeit.

Empfehlen möchte ich das Buch allen, die gern emotionale Romane mit ganz viel Liebe lesen und es auch verkraften können, dass die Autorin einen auf eine richtige Gefühlsachterbahn schickt. Wer so etwas mag, der kommt hier definitiv auf seine Kosten!

Idee: 5/5
Schreibstil: 5/5
Emotionen: 5/5
Charaktere: 5/5

Gesamt: 5/5
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Dezember 2016
Also das Buch habe ich vor etlichen Jahren gelesen und fand es so schön, wie beide zunächst kleine Zettelchen geschrieben haben und es sich dann immer weiter steigert, gerade auch die Geschichte der beiden Protagonisten hat mich gefesselt und mitfiebern lassen. Leider hatte ich aus welchen Gründen auch immer das Buch nicht mehr und habe es neu bestellt. Einfach schön!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Februar 2018
Ich habe mir dieses Buch auf Grund des Filmes und der darauf folgenden Leseprobe gekauft.
Warum meine Rezension "ca. 16 Stunden" heißt?
Ich konnte dieses Buch ganz einfach nicht aus der Hand legen und habe deswegen die Nacht durch gemacht.
Normalerweise lese ich schneller, aber bei diesem Buch ist alles dabei.
Von lachen bis weinen. Und ich meine wirklich weinen – nicht nur ab und zu mal ein Tränchen.
Und soweit muss man mich erstmal kriegen.
Da verschwimmen die Buchstaben dann etwas oder man verrutscht vor lachen in der Zeile.
Der Film ist (wie soll ich das sagen?) gekürzt. Aber das macht es nur umso lustiger und herzzerreißender.
Ich schwöre euch, dass man jede Sekunde mit den Figuren mitfühlt und teilweise sogar so etwas wie ein
flehendes und teilweise sogar verärgertes "TU ES!" sagt.

Da ich zu lange Rezensionen selbst doof finde, belasse ich es dabei,
denn ich denke, ich habe alles gesagt.
Außer: GREIFT ZU! und VIEL VERGNÜGEN!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. Oktober 2014
Es ist das zweite Buch, nach PS: Ich liebe dich, was ich von Ahern gelesen habe. Zuerst zum Inhalt: Alex und Rosie kennen sich schon seit ihrer Kindheit und sind immer beste Freunde gewesen. Nachdem Alex sich in ein anderes Mädchen verliebt, und er mit seinen Eltern ins Ausland muss, da sein Vater eine neue Stelle hat, sehen sich die beiden nicht mehr und haben nur die Möglichkeit zu mailen. Rosie wird dann ungewollt mit 17 schwanger und statt zu studieren, kümmert sie sich nun um ihre Tochter. Alex heiratet bekommt auch ein Kind, aber die beiden haben immer Kontakt. Auch Rosie verliebt sich, gerade zu dem Zeitpunkt, als Alex sich scheiden läßt und beide merken, dass sie mehr füreinander empfinden. Aber Rosie bleibt bei Greg und auch Alex verliebt sich wieder neu. Es bleibt immer die Frage offen, ob sie doch noch einen Weg zueinander finden....aber um die Spannung nicht kaputt zu machen wird an dieser Stelle nicht mehr verraten.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. April 2013
Ich habe schon einiges von Cecilia Ahern gelesen. Nachdem mich die Autorin von Roman zu Roman immer wieder begeistern kann, musste natürlich auch „Für immer vielleicht“ her. Ich brauche mir den Klappentext gar nicht durchzulesen, weil ich von ihr eh alles verschlingen möchte, aber auch dieser klingt für mich bereits sehr interessant.

Die Covergestaltung ist wie bei fast allen Büchern von der Autorin. Ganz in blau gehalten und einem weißen Schriftzug können wir den Titel erkennen.

Die Geschichte selbst wird mal ganz anders erzählt. Der Leser erfährt den Verlauf nur in einer Art Briefform zwischen hauptsächlich Alex und Rosi. Später sind dies natürlich auch Emails, Chats und SMS. Der Leser wächst nämlich mit den beiden Protagonisten von klein auf mit. Denn solang dauert die Freundschaft der beiden schon an.

Der Schreibstil selbst ist flüssig und angenehm zügig lesbar. Allerdings nicht zu locker und leicht, wie in den meisten typischen Frauenromanen. Die Autorin schafft es, den Leser neugierig und nachdenklich zu machen und ab und zu auch zum schmunzeln zu bringen.

Mich konnte auch „Für immer vielleicht“ wieder vollauf begeistern. Ich lese eh gern Bücher die viel Raum zum nachdenken lassen und nicht der typischen Romanform entsprechen, sondern wie hier in einer Briefform aufgebaut ist.
Nach einigen Recherchen zu Cecilia Ahern ist mir aufgefallen, dass dies erst der zweite Roman von ihr ist. Ehrlich gesagt lese ich die Bücher von ihr nicht in der richtigen Reihenfolge, sondern wie mir gerade der Sinn steht. Vergleicht man dieses Werk mit ihrem Erstling „P.S. ich liebe dich“, merkt man, dass dieses zweite hier um Längen besser ist. Ich hoffe sehr, dass die Autorin dieses Level beibehält
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. Oktober 2015
Ich hab zuerst den Film gesehen, und dann das Buch gelesen; ich muss ehrlich sagen : der Film hat mir viel besser gefallen.

Das Buch ist komplett in Email/Brief/Sms-Stil geschrieben , was mich an sich nicht so sehr gestört hat. Eher, dass es dadurch zu großen Zeitsprüngen in der Geschichte kam, was ich nicht ganz so toll fand.
Ich weiß nicht, ob mir das Buch besser gefallen würde, wenn ich den Film nicht zuerst gesehen hätte.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Juli 2013
Es ist sicher nicht einfach, ein Buch in Form von Chatbeiträgen, Emails, Briefen und Postkarten zu schreiben. Ich finde, Cecelia Ahern hat das sehr gut geschafft. Die Charaktere werden beschrieben, indem sie von sich selbst erzählen oder andere dies tun. Auch die Beziehung der Protagonisten untereinander kommt in dieser Briefform gut rüber.
Ich hab geschmunzelt, geschnieft und mitgefiebert.

Die schon in anderen Rezensionen bemängelten nicht vorhandenen Datumsangaben haben mich nicht weiter gestört, da immer wieder das Alter der Personen erwähnt wird (meist durch Geburtstagspost) und ich so eine gute Vorstellung des Zeitrahmens bekam.

Einen Stern Abzug gibt es für die vorhandenen Längen. Ab und zu war ich geneigt querzulesen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Juli 2016
Alleine die Art und Weise wie diese Geschichte erzählt wird ist eine ganz andere...
Hier wird nur anhand von Briefen, Mails, Chats, Karten ect. erzählt. Anfangs musste man sich daran etwas gewöhnen, aber nach ein paar Seiten ist man voll drin.
Die Geschichte umfasst einen Zeitraum von gut 50 Jahren und erzählt von einer "unerfüllten Liebe"...aber ich will nicht zu viel verraten.
Das Buch nimmt immer neue Wendungen, so dass man nie wirklich weiß, was als nächstes kommt.

Das Buch ist meiner Meinung nach nicht so traurig wie andere Liebesromane, was ich aber auch ganz gut finde, weil es so einfach mal etwas ganz anderes ist.

Das war jetzt das 5 oder 6 Buch welches ich von Cecelia Ahern gelesen habe, und es ist zu einem meiner Lieblingsbücher geworden!!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Juli 2011
Ich habe mir "P.S. ich lieb dich" und "Für immer vielleicht" zusammen bestellt.
"P.S." hatte ich nach ein paar Tagen durch, konnte es kaum erwarten weiter zu lesen.
Gestern nahm ich dann "Für immer" zur Hand. Leider ist das Buch unglaublich müselig zu lesen, da alles in Email und Briefform geschrieben wurde. Ich dachte die ganze Zeit das wäre nur am Anfang so, nein, das ganze Buch ist so verfasst. Ich hab mir wirklich ein Weile Mühe gegeben, irgendwann hab ich das Buch dann entnervt aus der Hand gelegt. Spannung kommt auch nicht auf, außerdem macht das Buch Zeitsprünge die nicht direkt ersichtlich sind. Man hätte wenigstens ein Angabe bei den Mails machen können.

Fazit: Mühselig und ohne Spannung, nicht zu empfehlen.
(Leider hatte ich es verpaßt mir die Kundenrezensionen genau zu bterachten, dann hätte ich mir das Geld sparen können)
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. April 2016
Die Geschichte ist sicher nicht schlecht, die Schreibweise allerdings eine Katastrophe. Wer natürlich auf Bücher steht die nur aus Briefen und emails bestehen hat vielleicht Glück. Mir gefällt das Buch einfach überhaupt nicht. FEHLKAUF
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden