Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive BundesligaLive



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Nach eigener Aussage versucht Stanislav Grof seine philosophischen und spirituellen Einsichten aus vierzig Jahren beruflicher und persönlicher Erfahrung in diesem Buch zusammenzufassen. Er hat sich insbesondere mit außergewöhnlichen Bewusstseinszuständen beschäftigt.

Nach seinen Ausführungen sind nicht bei allen Bewusstseinsveränderungen geistige Störungen zu diagnostizieren. Er klammert eine besondere Art veränderter Bewusstseinszustände aus. Diese bezeichnet er als holotrop (auf Ganzheit ausgerichtet). Diese Zustände sind verbunden mit Veränderungen aller sinnlichen Wahrnehmungen, heftigen und ungewöhnlichen Emotionen sowie tiefgehenden Änderungen in den Denkprozessen. Die Beschreibungen erinnern stark an mystische Erfahrungen, die es zu allen Zeiten der Menschheitsgeschichte und in allen Teilen der Welt gegeben hat. Wie entstehen holotrope Zustände? Sie können spontan auftreten oder durch rituelle Handlungen hervorgerufen werden. Gezielt eingesetzte Techniken gehören in die Hände erfahrener Therapeuten, da die Wirkungen auf die Psyche nicht zu unterschätzen sind. Menschen, die holotrope Erfahrungen gemacht haben, werden spirituell. Dies ist zur Sinnstiftung im Leben unentbehrlich. Die Naturwissenschaft kann genau dies nicht leisten. Grof sieht in einer einseitigen Weltsicht, dem materialistischen Monismus, die Ursache für die derzeitigen globalen Probleme der Menschheit begründet. Grofs Erfahrungen stehen im Widerspruch zu fundamentalen Thesen der materialistischen Wissenschaft. Danach ist Bewusstsein ein Produkt des Gehirns und kein primäres Seinsprinzip. Aus wissenschaftlicher Sicht ist der Dualismus tot, da dieser gegen das Prinzip des universellen Wirkungszusammenhangs aller Dinge und Zustände verstößt. Wie kann der immaterielle Geist auf die physikalische Welt einwirken? Die Auffassung der Wissenschaft ist Stanislav Grof bekannt. Er bewegt sich mit seinen Erklärungsansätzen nicht nur in einer Grauzone zwischen Wissenschaft und Religion, sondern er weicht auch von der modernen Psychiatrie ab, die mystische Erfahrungen eher der Kategorie Geisteskrankheit zuordnet. Im Kern beruft er sich nicht auf im wissenschaftlichen Sinne verifizierbare Erkenntnisse, sondern auf Erfahrungen. Diese dienen neben der wissenschaftlichen Forschung als alternativer Weg der Erkenntnis und sie überzeugen jeden, so Grof, der entsprechende Erfahrungen gemacht hat.

Das Buch ist leicht verständlich und eröffnet interessante Perspektiven. Nicht behandelt wurden mögliche Nebenwirkungen ganzheitlicher Erfahrungen. Sehr aufschlussreich sind die Ausführungen zu den Begriffen "Wissenschaft", "Spiritualität" und "Religion". Es wird deutlich, dass der Autor über ein umfangreiches Wissen verfügt und das auch vermitteln kann.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2012
Wer - wie ich - bereits psychedelische Erfahrungen hatte, oder schlicht am Thema Bewußtseinserweiterung interessiert ist, wird hier Antworten finden!

Grof, mit mehr als 4000 psychedelischen Sitzungen sicherlich ein erfahrener Wissenschaftler auf dem Gebiet der transpersonalen Bewußtseinsforschung, zeigt Zusammenhänge zwischen dem "normalen" (auf die materialistische Ebene ausgerichteten) Bewußtsein und dem kollektiven, allumfassenden Unbewußten auf. Holotrope Zustände, hervorufbar durch eine Vielzahl von Möglichkeiten wie Atemtechnik, psychedelische Substanzen, Meditation usw., sind der Schlüssel zu diesem universellen (Un-)Bewußtsein. Denn letztendlich ist jedes Sein, jede denkbare und undenkbare Existenz, Teil eines übergeordneten, allumfassenden Prinzips.
Zu erkennen, welche Möglichkeiten dem menschliche Bewußtsein offenstehen und danach zu streben, dieses Potential auszuschöpfen, wird zwangsläufig zu einem anderen Verständnis der (nicht nur) eigenen Existenz führen. Und ganz unmittelbar wird sich dieses neue Verständnis auf unser Wertesystem auswirken.
Der Zusammenhang aller Dinge miteinander wird anhand von Ausflügen in Bereiche wie beispielsweise Religion, Naturwissenschaft, Sexualität und Tod besser verständlich. Die geschilderten Erfahrungsberichte veranschaulichen die angesprochenen Sachverhalte auf informative, wie auch faszinierende Weise.

Wer offenen Geistes ist, und auch abseits der gängigen, westlichen Weltanschauung nach Antworten sucht, wird hier auf die richtige Spur gebracht.
Niemals langweilig, abgehoben oder unverständlich, wird dieses Buch zur Pflichtlektüre für jeden Psychonauten, Sinnsuchenden, interessierten und spirituellen Menschen unter uns.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2010
Der Autor - er beschäftigt sich etwa seit Mitte 20. Jh. mit holotropen Bewusstseinszuständen - liefert in diesem Buch einen "übergreifenden Metarahmen für die Phänomene, die die allgemein akzeptierte Wirklichkeit ausmachen." (S. 359) Er beschreibt, wie die moderne Bewusstseinsforschung mithilfe von verschiedenen Erfahrungstherapien, Meditationstechniken, Nahtoderlebnissen und der verantwortungsbewussten Arbeit mit psychedelischen Substanzen Aspekten der Wirklichkeit auf die Spur kommt, die sonst im Dunkeln bleiben. Er zeigt, wie die kosmischen Kräfte gegensätzlich wirken, wie hylotrope und holotrope Zustände, wie Materie und Ganzheit, Vielfalt und Einheit, Profanes und Göttliches beachtet und ihre jeweilige Realität angenommen werden müssen, um das Leben mit Sinn zu erfüllen. Beim Lesen kommen wir in Berührung mit wesentlichen Elementen westlicher & östlicher Lehren/Weisheiten: Freud, Adler und Jung; Alan Watts, Jack Kornfield, Joseph Campbell; Huxley und die philosophia perennis; indische Philosophie und tibetischer Buddhismus; Upanischaden, Sri Aurobindo, Rumi... die Fülle dieser Quellen weist dabei stets auf ein und denselben Punkt. Grof zeigt in vielen Beispielen, wie er selbst und andere Menschen außergewöhnliche Bewusstseinszustände erfahren haben - Schilderungen, die mich tw. zu Tränen rührten (Indianische Peyote-Zeremonie) und die mich tw. ungläubig staunen ließen (Astralreise ins eigene Elternhaus).

"Wenn für unsere grundlegenden Überlebensnotwendigkeiten einmal gesorgt ist, hängt die Qualität unserer Lebenserfahrung viel mehr von unserem Bewusstseinszustand als von äußeren Umständen ab." (S. 280)

Das Buch wendet sich laut abschließendem Kapitel nicht gegen die Wissenschaft, sondern gegen wissenschaftlichen Monismus, d.h. gegen den Versuch der etablierten AkademikerInnen, alles Unerklärliche zu verleugnen sowie alle widersprüchlichen Erkenntnisse aus alternativen Forschungsebenen zu ignorieren, bloß weil sie nicht in das Weltbild der materialistischen Ansichten und Meinungen passen, weil sie nicht quantifizierbar sind; oder sie werden - mit dem Postulat, dass Materie primär und Geist sekundär sei - als Epiphänomene materieller Gegebenheiten interpretiert, während spirituelle Notsituationen ("das Sterben vor dem Sterben" bzw. "die Geburt in die transzendente Dimension") schlichtweg als Psychosen pathologisiert werden. Zugleich stellt Grof neben diesen Postulaten der Fachwissenschaften auch selbst eigene gewagte Spekulationen an über die Beteiligung höherer Intelligenz bei der Schöpfung des Universums. Ich empfehle das Buch dem interessierten Laien und aufgeschlossenen Anthropologinnen, Archäologen, Psychologen, Psychotherapeuten jeglicher Richtung, und natürlich Philosophen und ReligionswissenschaftlerInnen.

Ein Stern weniger als Maximum, weil ich vieles vom Inhalt bereits kannte und mich die Lektüre vom Stil her nicht unbedingt vom Hocker riss. Vielleicht hat ja der Rezensent Recht und Grofs "Topografie des Unbewussten" fegt einen wirklich weg. Ich lass es drauf ankommen :)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2005
Nachdem ich mich jahrelang mit verschiedenen Weltbildern aus Psychologie, Philosophie, verschiedenen Weltreligionen, Biologie, Physik, Medizin auseinandergesetzt habe, habe ich nun endlich ein Gefühl des Verstehens. Das Buch bietet eine Synthese der verschiedenen Weltbilder, die sofort einleuchtet. Sogar die Erklärung zur Reinkarnation, die gleichzeitig als mögliche Weltsicht, wie auch als nur "virtuelle Realität" eines mehrdimensionalen Lebens gezeigt wird, leuchtet mir ein.
Diese Weltsicht lässt mir, als wiedergeborener Christin, meinen herkömmlichen Glauben als nur einen Aspekt der Wirklichkeit erscheinen, widerspricht ihm aber nicht. Gott ist in allem, was existiert und es gibt nichts außerhalb. Es wird nun meine Aufgabe sein, meinen Glauben und die Glaubenssynthese, die dieses Buch vermittelt, zu integrieren. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Offenbarungen, denn "wenn der Schüler bereit ist, findet sich der Lehrer".
0Kommentar| 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2004
..von Stan Grofs psychedelischen Forschnungen und Erfahrungen. Das Buch ist für jeden verständlich geschrieben und nüchtern verfasst, ohne Urteile und Behauptungen. Es basiert hauptsächlich auf die Ergebnisse der Sitzungen und der eigenen Erfahrungen. Stan Grof hat es nicht nötig, irgendeine Ansicht zu verurteilen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
Es hat mich in meiner Denkweise über das Sein in gewisser Weise bestätigt und bestärkt. Da ich in mir weiß, was und wer ich bin, such ich seit ich Teenager bin nach Menschen, die dies auch wissen oder erforschen. Ich sehe, dass immer mehr Menschen die Alternative wahrnehmen und sich die jahrhundertelange unterschwellige Massenmanipulation einfach abschütteln wollen.
:-)
Empfehlenswert!
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2015
Ein mehr als großartiges Buch...es beschreibt wirklich den ganzen "Bogen"wo wir herkommen -was unser Ziel ist. Ich habe es mehr als einmal gelesen und nehme es oft auch nur für Teilstücke zur Hand!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2014
Dieses Buch zeigt einem die wirklichen Grenzen des Bewusstseins auf !!
Echt zum weiterempfehlen für die Astronauten der bewusstseinserweiternden Substanzen !
Danke nochmal ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2001
Grofs Buch ist eigentlich als Auszug aus seiner langjährigen Erfahrung gedacht. Grof hat die Psychotherapie durch seinen Mut und seine Offenheit revolutioniert, wenngleich es andere Möglichkeiten gibt seine Erkenntnisse zu deuten. Grofs Deutung entspricht weitgehend der populären Deutung die derzeit auch in Deutschland en vogue ist, aus meiner Sicht erweist sich diese aber leider immer mehr als zu eng. Dies ist auch meine Kritik an "Kosmos und Psyche", man hat irgendwie alles schon mal gehört und gelsesen, doch eine wirkliche Synthese bringt Grof nicht zustande. Zu fragmentarisch und zu spekulativ kommt sein Buch daher. Dennoch die Fülle seiner gesammelten Daten sind überzeugend, wenngleich, ich wiederhole es, man seine Schlußfolgerungen nicht teilen muß. Als Einstieg ist dieses Buch sicher sehr gut geeignet, weiterführend wirkt es etwas zu dünn.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2003
Anders als in seinem Buch Topographie des Unbewussten versucht Grof seine Erkenntnisse einem weiteren Kreis von Lesern nahe zu bringen. Ein Versuch der mit diesem Buch weder notwendig, noch, wie sich erweisst, besonders gut gelungen ist. Wer seine anderen Buecher, insbesondere die Topographie des Unbewusten und Abenteuer der Selbstentdeckung gelesen hat wird feststellen das der Autor hier in einer ganz anderen Sprache spricht. Waehrend er dort durch seine ungeheuer plastische und anschauliche Ausdrucksweise besticht, indem er zu uns eben als der Wissenschaftler spricht der er ist, versucht er hier die weittragenden Konsequenzen seiner Forschung in vereinfachter Weise wiederzugenben und sinkt dabei in seinem Niveau zum teilweise banalen herab. Das Buch ist wesentlich ausdrucksschwaecher und es verwaessert den ganzen Sachverhalt. Es ist schwehr ueber das unbeschreibliche zu sprechen und es fehlt ihm dafuer moeglicherweise das noetige philosophische Format eines Schopenhauer, was mit diesem Buch aber auch gar nicht erreicht warden soll, da es ja in leicht verstaendlicher Sprache daher kommen soll. Aber keine Angst, in seinen Buechern wird nur so viel Fachgesimpelt als notwendig, und es IST an manchen stellen eben einfach noetig. Was das betrifft ist seine Sorge also unbegruendet. Will man wirklich von der ganzen Gewalt und dem Eindruck seiner bestechenden Forschung hinweggefegt werden, tut man besser daran zu einem der oben genannten Buecher zu greifen.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2013
Sich dieses Buch einmal zu Gemüte zu führen empfehle ich jedem, der Spaß daran hat, über Religion, Wissenschaft, Spiritualität und sich selbst nachzudenken! Das kann ganz schön was durcheinanderkommen...und sich vielleicht neu ordnen? Das lohnt sich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden