flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

1,9 von 5 Sternen
2

1-1 von 1 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne). Beide Rezensionen anzeigen
am 21. November 2000
Was ist das für ein Buch, bei dem man, kaum dass man die letzte Seite gelesen hat, die erste wieder aufschlägt? Ein unheimlich gutes mit einem langsamen Anfang! Sibylle Knauss erzählt von den Möglichkeiten, Themen für Texte zu finden, beginnt dann über Schauplätze und ihre tiefere Bedeutung zu plaudern, beschreibt die Peinlichkeit, über andere zu schreiben. Und ehe man sich's versieht ist man mitten drin in der Schilderung einer Autorin, die Geschichten liebt. Das klingt banal, denn Liebe ist Klichee und Klichees verraten und verkaufen den Protagonisten, vor dem der Autor stets Achtung haben sollte. "Sie liebt Geschichten" sagt zu wenig, denn schließlich begeistert nur das wirklich, was Leser im Subtext entdecken, was sie selbst erforschen können. Doch ich möchte nicht in den Subtext verbannen, was Sibylle Knauss so ergreifend präsentiert: Geschichten sind mehr als nur Worte, Satzbau und Rhythmus. Geschichten leben, erzählen von toten Monstern, die leben, weil sie Sehnsüchte haben und von Fröschen, die an Wände knallen um Helden zu werden. Anhand von Beispielen aus der Weltliteratur gibt die Autorin Anregungen zur Plotgestaltung, zur Bildung von Charakteren, zu Dialogen und der Ästhetik der Handlung. Und wenn man ihre Gedanken in sich aufgesogen hat, strebt man danach (jedenfalls ging es mir so), sich direkt an die Planung eines neuen Romans zu setzen - oder zumindest das Buch noch einmal von vorne zu lesen. Resumee: Wer es liebt, "Erzähler" zu sein, der wird auch dieses Buch lieben.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken