flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive



am 28. Dezember 2012
"Vampire Diaries", "Der magische Zirkel", "Visionen der Nacht" - alles Reihen, bzw. Trilogien, mit denen mich Lisa J. Smith bereits begeistern konnte. Nun musste ich auch unbedingt mit den Bänden der "Night World"-Reihe beginnen und der erste Band "Engel der Verdammnis" konnte mich wieder mal mit dem typischen Smith-Stil überzeugen.

"Engel der Verdammnis" ist der erste Band der "Night World"-Reihe. Dabei ist es jedoch vollkommen egal, in welcher Reihenfolge man diese Bücher liest, da sie immer abgeschlossen sind. Zwar wird die sogenannte Nachtwelt immer wieder thematisiert, aber auch immer ausreichend erklärt, sodass man diese Reihe bedenkenlos in beliebiger Reihenfolge lesen kann. "Engel der Verdammnis" ist erstmalig in den 90'ern in Deutschland im Cora Verlag erschienen, 2009 wurde die Reihe bei Randomhouse erneut aufgelegt.

Lisa J. Smith ist einfach eine unglaublich gute Autorin. Sie schreibt nie langweilig oder holprig, ihre Handlungen sind immer spannend und ich kann ihre Bücher nur sehr schwer aus der Hand nehmen. "Engel der Verdammnis" ist eine spannende Geschichte, die mit interessanten Charakteren und einen guten Plot überzeugen kann.

Gillian ist eine Protagonistin, mit der man einiges durchmachen muss. Sie ist sympathisch, aber auch unglaublich naiv, sodass es nicht immer leicht mit ihr ist. Man wird quasi während der Geschichte mit ihr erwachsen, beobachtet sie bei ihren ersten eigenen Schritten und wie sie von einem noch sehr kindlichen Teenager zu einer jungen, selbstbewussten Frau wird. Aber dennoch ist sie auch unglaublich naiv und vertraut Angel blind, ohne wirklich etwas über ihn zu wissen. Sie sucht Anerkennung und die große Liebe, die sie, ihrer Meinung nach, in Nachbarsjunge David gefunden hat. Dieser ist jedoch vergeben, was sie nur bedingt stört. Man kann Gillian sehr mögen, aber man möchte sie auch am liebsten ständig durchschütteln.
Angel ist dagegen sehr interessant. Er rettet Gillian das Leben und gibt sich als ihr Engel aus. Seit dieser Nahtoderfahrung ist er stets bei ihr und versucht ihr im Leben zu helfen, indem er ihr bei der Frisur und der Kleiderwahl hilft, sie in der Schule beliebt macht, ihr neue Freundschaften schenkt und ihr wahres Ich offenbart. Dennoch ist er nicht das, wofür er sich ausgibt. Er kennt sich in der Nachtwelt aus und führt Gillian in diese hinein. Angel ist zwar nicht immer sympathisch, aber dennoch sehr interessant.
Andere Charaktere wie Tanya, Kim, Amy und David spielen zwar auch eine Rolle, sind aber bei Weitem nicht so interessant und sympathisch wie Gillian und Angel.

Die Nachtwelt selbst wird als bedrohlich dargestellt, aber auch gleichzeitig sehr interessant und spannend. Man lernt binnen kurzer Zeit Hexen, Vampire, Werwölfe und Engel kennen, die friedlich miteinander leben und nicht unbedingt freundlich auf die Menschen eingestellt sind. Interessant ist dabei, dass selbst Vampire und Werwölfe in Frieden miteinander leben können, somit hat sich Lisa J. Smith nicht den üblichen Klischees bedient, was ich als sehr positiv empfinde. Ich hoffe, dass ich in den weiteren Bänden noch einiges mehr über die Nachtwelt und dessen Geschöpfe erfahren kann.

Das Cover ist unglaublich gut getroffen. Die Augen sind sehr intensiv und haben mich so manches Mal vom eigentlichen Inhalt abgelenkt. Dazu wird die teilweise sehr düstere Stimmung gut wiedergegeben. Die Kurzbeschreibung ist gelungen und enthält das Wesentliche.

Insgesamt hat mir "Engel der Verdammnis" gut gefallen. Interessante, leicht naive Charaktere, eine starke Handlung und eine düstere Stimmung haben es mir leicht gemacht, mich auf dieses Buch einzulassen und dieses zu mögen. Die weiteren Teile werden selbstverständlich auch gelesen. Ein Muss für Fans von Lisa J. Smith und paranormalen Geschichten.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Oktober 2014
Ich fand den ersten Teil nicht schlecht, animiert mich persönlich aber nicht zum Kauf weiterer Bücher. Wie auch die Vampire Diaries-Reihe (die ich sehr liebe) ist dieses Buch eher für Teenager-Mädchen geschrieben. Da ich bereits über 30 bin war mir vieles doch zu sehr auf diese Zielgruppe zugeschrieben. Ich empfand es persönlich nicht als Erwachsenen-Roman (im Gegensatz zum Beispiel zu den Biss-Büchern, die man eben gut auch als Erwachsene lesen kann).

Fazit: eine nette Unterhaltungslektüre zum Dranbleiben. Aber Nachkauf des 2. Bandes: leider nein. Besser: die Vampire-Diaries-Reihe von dieser Autorin.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Dezember 2015
Ich habe das Buch für meine Tochter bestellt, da sie es sich gewünscht hatte. Da sie sich noch nicht beschwert hat, gehe ich davon aus, das es ok ist.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. August 2011
Also ich habs innerhalb von einem tag durch gehabt.
Und wenn man fertig ist, ägert man sich nur weil der nächste Band noch nicht im Regal steht.
Also vorsichtshalber... Gleich alle drei Bände bestellen! ^^
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Februar 2010
Dieses Buch ist ganz ok. Man muss etwas Geduld haben bis es spannend wird. Ist aber nett wenn man nichts mehr zu lesen hat. Eher etwas für Jugendliche.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. August 2010
In Deutschland ist "Engel der Verdammnis" als zweiter Teil der Night World Reihe veröffentlich worden. Die Logik dahinter konnte sich mir nicht ganz offenbaren, denn in der englischen Veröffentlichung ist dies bereits Teil 4. Zwar sind die Bücher in sich abgeschlossen, doch so einige Figuren oder auch Begriffe bauen doch eigentlich aufeinander auf.
Unter der Night World (=Nachtwelt) versteht die Autorin hier alle Wesen die nicht in die Kategorie Mensch passen. Das sind beispielsweise Vampire, Werwölfe, Gestaltwandler und Hexen. Gemeinsam bilden sie die Night World und haben sich strenge Regeln auferlegt. Dazu gehört, dass sie niemals einem Außenstehenden von der Nachtwelt erzählen dürfen und das Liebesbeziehungen zwischen Menschen und Wesen der Nachtwelt verboten sind. Natürlich bildet diese verbotene Liebe das Hauptthema der Reihe.
In "Engel der Verdammnis" stehen die Hexen im Vordergrund.
Gillian ertrinkt an einem Wintertag beinahe in einem Fluss und ist dem Tode nah, doch der geheimnisvolle "Angel" hilft ihr. Von diesem Moment an wird er zu ihrem ständigen Begleiter und macht sie zum beliebtesten Mädchen der Schule. Selbst Mädchenschwarm David wird auf Gillian aufmerksam. Doch Angel hat nicht nur Gutes im Sinn. Ist er wirklich ein Engel?

"Engel der Verdammnis" kritisiere ich insbesondere wegen seinem unspektakulären Handlungsablauf. Zwar sind die Figuren etwas vielschichtiger als in "Jägerin der Dunkelheit", doch dafür fand ich es weniger spannend. Im Grunde genommen ist dies ein Buch über die sozialen Strukturen und die Möglichkeit der Einflussnahme an einer High School. Wer ist das beliebteste Mädchen und wie bringt man Gerüchte in Umlauf sind hierbei wichtige Faktoren.
Die Zielgruppe der jungen Leser ist daher auch hier deutlich zu erkennen. Ebenso wie der Vorgängerband fällt auch diese Buch leider sehr dünn aus. Ich kann daher gut verstehen, dass die Bücher in anderen Ländern inzwischen als Sammelbände erscheinen. 2-3 der Bücher zusammen haben dann wenigstens etwas mehr Substanz.
Aufgrund der unterschiedlichen Themen der Bücher, werde ich aber gerne noch mehr Bände dieser Reihe lesen.
Empfehlenswert sind die Bücher auf jeden Fall für jugendliche Leser, sowie Leser die gerne mal zwischendurch ein dünnes Buch lesen und generell Freunde der romantischen übersinnlichen Literatur.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Januar 2010
Obwohl das Buch schon älter ist war es sehr schön, in wenigen Stunden hatte ich es durch, denn ich wollte unbedingt wissen wie es ausgeht. Die Charaktäre waren mir eigentlich alle von Anfang an sehr symphatisch. Die Geschichte ist sehr gut und schön geschrieben.

Es dreht sich um Gillian die eigentlich mehr eine graue Maus ist, ja solange bis sie eine Nahtoterfahrung macht und von dem Engel Angel zurück zur Erde geschickt wird. Der verfolgt sie nun auf Schritt und Tritt, er macht sie schön, beliebt und vorallem erfüllt er ihr ihren Herzenswunsch. Doch das ganze hat eine Schattenseite auf die ich aber nicht näher eingehen will. Nur soviel das Ende ist sehr gelungen und schön.

Freue mich schon auf die anderen beiden Bücher.
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 11. November 2009
Ich habe das Buch in 3 Stunden durchgelesen, ich hatte die Geschichte auch schonmal irgendwo gelesen, evtl. früher als Cory Mystery oder so.
Ich bin wohl nun nicht ganz die angesprochene Altersgruppe des Buches, aber ich mochte es trotzdem sehr gerne.
Manche Sachen sind nicht so gut nachzuvollziehen, aber dafür ist es ja auch "Fantasy".
Ich fand die Idee der Geschichte gut und auch die Umsetzung, wenn ich an die jugendliche Zielgruppe denke.
Alles in allem ein schönes Buch mit interessanter Geschichte.
(Mal was anderes)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. März 2011
Hallo :D

Ich bin etwas Zwiegespalten gewesen als ich die Bewertungen gelesen habe, aber ich habe mir das Buch trotzdem bestellt und das hat sich gelohnt!
"Engel der Verdammnis" ist ein sehr gutes, spannendes und vor allem anderes Buch, auch wenn es Anfangs etwas langatmig ist! Es ist kein typisches Teenibuch, zumindest wage ich es dies zu behaupten ;o)

Ich bin so frei und wiederhole mal nicht worum es in dem Buch geht, das haben hier schon genügend Leute beschrieben ;o)

Aber eines möchte ich noch gerne sagen:
Das Buch ist spannend, gefühlvoll, voller Magie, Sehnsucht, Schmerz und auch Leidenschaft.
Es lohnt sich auf jeden Fall die Reihe von "Night World" zu lesen.

Wegen der Langatmigkeit die ab und an vorkommt nur 4 von 5 Sternen!

Liebe Grüße

Lorany
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. September 2013
Vorweg: In der Regel bin ich nicht sonderlich begeistert von Werken dieser Autorin, aber ich gebe jedem auch mal eine zweite Chance. In diesem Fall kann ich nur sagen, dass dies eine gute Entscheidung war.

Sicherlich ist auch dieses Buch, wie viele Romane dieses Genres eine eher leichte Leselektüre. Davon abegesehen macht es natürlich auch Spaß sich einfach in eine "fremde" Welt entführen zu lassen und dabei einfach zu entspannen und ein wenig abzuschalten. Dafür ist "Engel der Verdammnis" nämlich genau das Richtige.
Im Vordergrund der Geschichte steht ein junges unscheinbares Mädchen, das um jeden Preis zu den angesagten Leuten der Highschool gehören will, aber keine Ahnung hat, wie sie dies anstellen soll. Eines Tages, als sie im Wald unterwegs ist, stirbt sie beinahe bei dem Versuch ein Mädchen zu retten. In einer Zwischenwelt trifft sie daraufhin auf einen vermeindlichen Schutzengel, der ihr verspricht fortan nicht mehr von ihrer Seite zu weichen. Dieser sagt ihr, was sie tun und sagen soll, um in der Schule beliebter zu werden, ebenso, wie er ihr dazu verhilft mit ihrem Schwarm zusammen zu kommen. Alles scheint bestens für sie zu laufen, doch hinter den guten Taten des Engels, steckt mehr als sie denkt...

Ich finde das Buch ist ganz gut und flüssig geschrieben und man kommt gut in die Handlung rein. Allerdings finde ich die Wendungen zum Schluss etwas zu eilig gelöst, obgleich ich die Lösung am Ende durchaus für eine gute Idee halte. Ein paar Seiten mehr, hätten der Geschichte jedoch mehr Tiefgang verleihen können.

Trotzdem wohl verdiente 4/5 Sternen!
|0Kommentar|Missbrauch melden