Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen
67
3,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. November 2008
Elena hat es inzwischen nicht nur mit Kuschelvampir Stefan, sondern auch mit dessen erheblich weniger kuscheligen Bruder Damon zu tun. Die zwei sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht: wärend Stefan haßt, was er ist, geht Damon ganz und gar im Vampirsein auf. Und hat auch keinerlei Hemmungen, der Liebsten seines Bruders nachzustellen.
Und Elena ist alles andere als unempfänglich für Damons Reize: Groß, dunkel und gefährlich hat die Damenwelt halt schon immer gereizt. Eine gesundheitsgefährdende Dreiecksbeziehung beginnt. Und nimmt ein böses Ende...

Der zweite Teil der Geschichte ist um einiges stärker als der erste: Das Feld ist abgesteckt, Frau Smith kann sich ganz auf das Erzählen ihrer Geschichtte konzentrieren. Das tut der Handlung gut - mehr Spannung, weniger Erklärung. Und das Ende macht richtig Lust auf mehr.
22 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2013
Teilweise sehr schlecht und unverständlich geschrieben. Die Handlung ist nicht originel und langeweilig. Sehr viele störende Tipp,- und Inhaltsfehler ( zumindestens für kindle).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2008
So schnell kann es gehen. Da habe ich vor kurzem den erste Band von Lisa J. Smith mit Grauen in die hintersten Gefilde meines Bücherschrankes verbannt und eigentlich wollte ich erst einmal nichts mehr damit zu tun haben. Und irgendwie dann aber doch, glücklicherweise, denn der zweite Teil "Bei Dämmerung" ist wirklich nicht schlecht.

Der Schreibstil ist und bleibt für mich nach wie vor eine Katastrophe, aber die restlichen Aspekte, die mich an "Im Zwielicht" so gestört haben, werden weitestgehend geglättet. Beispielsweise ist mir die Protagonistin Elena als Außenseiterin viel sympathischer. So eine Ms. Perfekt hat meistens keine Ecken und Kanten und eindimensionale und langweilige Charaktere kenne ich nur zu genüge, deswegen war ich froh über diese Veränderung. Aber auch die Entwicklung anderer Personen ist durchaus positiv; Carolin, das biestige Biest, hat sich in diesem Teil zum echten Miststück gemausert und ist für mich eine Anwärterin auf den Titel "Intrigantin des Jahres". Auch Bonnie und Meredith haben Farbe bekannt, krauchen zwar immer noch drei Meter hinter Elena her, aber spätestens im folgenden Part dürfte sich das Problem meines Erachtens von selbst gelöst haben. Einzig Matt bleibt irgendwie auf der Strecke; der ewige Kumpeltyp, den eigentlich alle nur schamlos ausnutzen und der wie ein keines Trottelchen zuguckt, wenn seine große Liebe einen anderen Mann küsst. Autsch!

Schließlich hat auch das Böse Einzug genommen. Damon ist da! Jetzt so richtig! Und er und Stefano hassen sich ganz dolle + Schlammschlacht um ein Mädchen, wobei jeder seine eigenen Interessen verfolgt. Elena liebt ja Stefano, aber über ihre Gefühle zu Damon ist sie sich auch nicht völlig im Klaren. Endlich bekommt man als Leser das geboten, was ja schon im Auftakt versprochen wurde. Dieses ganze Kennenlernen, dem Geheimnis auf die Spuren kommen, etc. ist geklärt, eine spannende Geschichte mit einem guten Plot kann beginnen und tut es auch.
Schließlich war es sogar so gut, dass ich nach nicht einmal einen Tag damit durch war. Irgendwann habe ich selbst diesen Hauptsatzjargon nicht mehr wahrgenommen, sondern las völlig gebannt Zeile um Zeile und nach dem dramatischen Ende, das für mich wirklich völlig überraschend kam und das in vielerlei Hinsicht schockierend war, griff ich gleich zur Fortsetzung.

Mein Fazit: Nach dem enttäuschenden Vorgänger geht es steil bergauf. Es knistert und kracht ordentlich, Tragisches spielt sich ab und Elena ist trotz all ihrer Freunde auf sich allein gestellt. Wie es nämlich aussieht, ist Damon bei weitem noch nicht das größte Übel. Übrigens habe ich am Schluss echt mit den Dreien mitgelitten; sehr authentisch und emotional!
Wer wie ich keinen Gefallen an Teil eins hatte, sollte es vielleicht noch mit diesem Band probieren. Für mich hat es sich im Nachhinein gelohnt, alle gleichzeitig gekauft zu haben. Ich hätte sonst echt was verpasst! Bis auf einige Mängel und Mankos top.
22 Kommentare| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2013
Auch dieser Band ist eine Neuauflage. Ich kann daher nur von der alten originalen Auflage (Titel “Der Kampf”) sprechen wenn ich sage: wundervoll geschrieben! Elena und Stefan sind nun zusammen, und Damon versucht einen Keil zwischen sie zu schieben. Elena allerdings hat sich entschieden, denkt sie. Doch irgendwie ist zwischen ihr und Damon auch ein Band, das sich nicht verleugnen und ignorieren lässt. Dennoch setzt Elena alles daran, Stefan ihr Blut anzubieten, als es diesem nach einem Überfall sehr schlecht geht. Doch wird er das Blut überhaupt annehmen? Und wenn ja, wird er rechtzeitig aufhören können zu trinken, bevor er sie auch in einen Vampir verwandelt? Und wie kommen sie gegen Damon an, der eine Gefahr für alle bedeutet?

Und wieder fünf Sterne, bei diesen Büchern kann man gar nicht anders :) Man kaut sich Unterlippen blutig, Fingernägel ab, Hauptsache die Geschichte geht weiter und die Personen darin treffen die richtigen Entscheidungen und haben den vollen Durchblick. Schade nur, dass letztere beiden Wunschdenken sind ;o)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2011
Nachdem ich lange gebraucht habe mich zu überwinden den zweiten Band zu lesen,weil ich Teil eins für"grauenhaft" befunden habe,bin ich nun doch positiv überrascht.Warum werde ich nun erläutern.
Story:
Elena ist noch immer auf der Suche nach Stefano und begibt sich auf den Friedhof um Damon dort zu treffen.Damon ist das genaue Gegenteil von Stefano,denn dieser liebt das gnadenlose Leben als Vampir und möchte Elena zu seiner Prinzessin der Dunkelheit machen.Damon möchte Ausreden ihr Blut und sie ist bereit ihm alles zu geben nur um zu erfahren wo Stefano sich aufhält.Als sie Stefano dann schließlich mit Hilfe von ihren Freunden Matt,Bonnie und Meredith endlich wiederfindet schwebt eine neue mysteriöse,bedrohliche und unglaublich starke Macht über der Stadt Fells Church-kann das alles nur Dämons Week sein,oder steckt jemand anderer dahinter,oder hat er gar einen Komplizen?...
Fazit:
Ich bin vor allem deswegen positiv überrascht weil Elena im Gegensatz zu Teil eins endlich nicht mehr das borstige,zickige,egoistische ... Ist das sie einmal war.Endlich merkt sie das ihr Verhalten nicht ok ist und sie erwachsen werden Muss um ihretwillen und für Stefano.
Ebenso werden hier die Charaktere besser ausgearbeitet und man muss jeden einzelnen ins Herz schliessen.Damon ,der böse Bruder ist und bleibt natürlich interessant wie eh und je.Die Story wird interessanter und bekommt mehr Tiefe und man lernt auch Stefano zu verstehen.
Ich kann nur empfeheln,an alle die es so wie ich nach dem ersten Buch aufgegeben haben noch einmal zu versuchen,es lohnt sich auf jeden Fall! :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 3. Februar 2010
Stefano steht unter Verdacht. Hat er wirklich den Lehrer umgebracht? Nur Elena bezweifelt es. Für sie ist klar, dass nur Damon es gewesen sein kann und so macht sie sich auf die suche nach ihm.

Sie weiß nicht, was sie damit bewirkt. Damon ist fortan hinterher, Elena zu seiner Gefährtin machen zu wollen und Stefano weiß es nicht. Aber auch andere planen den beiden zu schaden: Elenas Tagebuch ist verschwunden und Caroline will es auf der Jahrsfeier nutzen, Stefano erneut zu belasten und Elena endlich von ihrem Thron zu stoßen...

Der 2. Teil dieser Reihe ist erheblich besser als im Zwielicht. Damon und seine Angriffe auf Elena machen das Buch spannend. Langweilig hingegen ist Carolines Intrige. An die Qualität des 3. Bandes kommt Band 2 nicht dran, dennoch macht es Spaß es zu lesen und verspricht 256 spannende Seiten und ein erschreckendes Ende.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2010
Die Geschichte handelt von Elena, die sich in den Vampir Stefano verliebt hat, der mit einigen Morden in ihrem Heimatort Fell's Church in Zusammenhang gebracht wird. Die Verbrechen hat allerdings sein Bruder Damon begangen, der es so aussehen lässt, als gingen die Toten auf Stefanos Rechnung.
Eigentlich war's das schon an Inhaltszusammenfassung, denn viel mehr gibt die Geschichte nicht her.

Die Heldin der Story ist Elena, deren einzige Sorge ihr selbst gilt, und die sich mit so tiefgreifenden Problemen befasst wie: Wie angle ich mir Stefano oder wie werde ich die nächste Homecoming-Queen.
Um ihre Ziele zu erreichen, spannt sie hemmungslos ihre Freundinnen Meredith und Bonnie ein, sodass diese im Grunde kein eigenes Leben mehr haben. Deren Alltag besteht darin, ihrer Majestät, Queen Elena zu dienen, und ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen.
Elenas Charakter könnte man als den einer infantilen Narzisstin zusammenfassen, die sich den in Schuldgefühlen badenden lethargischen Loser Stefano angeln will. Der hat alle Hände voll zu tun, seinen bösen Bruder Damon davon abzuhalten, ihm Elena vor der Nase wegzuschnappen, zu der er keine richtige Beziehung aufbauen kann, denn er ist ja ein Vampir, und diese trinken bekanntlich Blut. Der Konflikt ist also vorprogrammiert, aber es ist ja nicht so, als ob der aufmerksame Leser diese Problematik nicht schon aus 150 anderen Vampirromanen kennen würde.
Im Verlauf der Geschichte stellen Elena und Stefano dann überrascht fest, dass Damon gar nicht so böse ist, wie sie alle dachten, sondern dass etwas viel Böseres Einzug in Fell's Church gehalten hat, dem sie sich nun zu Dritt stellen müssen, nach dem Motto: Gemeinsam sind wir stark.

Wie schon Teil 1, endet auch dieser Band unabgeschlossen praktisch mitten in der Handlung. Wer sich als Autor so etwas einfallen lässt kann meiner Ansicht nach nicht viel für seine Leser übrig haben.
Einen Punkt für eine charakterschwache Geschichte, ohne tiefere Aussage, und ohne jeden moralischen Anspruch. Gerade Letzteres ist mir an mehreren Stellen unangenehm aufgefallen: So stört es beispielsweise keinen der Protagonisten, dass ein unbeliebter Lehrer oder ein Obdachloser Opfer eines Mörders wird. Aber als jemand Elena ans Leder will, herrscht im ganzen Dorf große Aufregung. Inhaltlich kann ich jetzt nicht deutlicher werden, ohne zu viel vom Inhalt zu verraten.

Wie immer muss sich jeder selbst ein Bild machen, für mich ist die Vampire Diaries-Reihe leider nichts.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2009
Der zweite Band ist deutlich besser als der erste, ich war wirklich positiv überrascht!
Die Handlung wird endlich runder, nimmt viel mehr Form an. Es lässt sich viel flüssiger lesen als Teil 1, wobei auch hier und da wieder ein paar unschön formulierte Sätze auftauchen. Aber deutlich weniger als in Teil 1.
Auch die Charaktere, besonders Elena die ich im ersten Band noch eher unsympathisch fand, macht eine Veränderung durch.
Sie ist nicht mehr die oberflächliche und allseits beliebte Highschool-Queen, sondern sie wird quasi zur Außenseiterin, die alle mehr und mehr meiden. Sogar ihre ehemals beste Freundin, mittlerweile Konkurrentin, Caroline scheint es richtig auf sie abgesehen zu haben und will sich an ihr rächen. Und damit ist auch Stefanos Geheimnis bald nicht mehr sicher. Als in Fells Church dann noch Morde geschehen, die niemand erklären kann, wird ein Schuldiger gesucht und schon bald gerät Stefano ins Visier.

Obwohl Elena Stefano helfen will und fest an seine Unschuld glaubt, verstrickt sie sich immer mehr in Lügen. Damon taucht immer wieder bei ihr auf, macht ihr eindeutige Angebote und auch wenn sie Damon misstraut, kann sie sich seiner Anziehungskraft kaum noch entziehen. So passiert ein folgenschwerer Fehler, der alles noch schlimmer macht und ein regelrechtes Chaos anrichtet.

Im zweiten Band werden dem Leser auch endlich Elena's Gedanken und Gefühle viel klarer, sie wird von einer ganz anderen Seite gezeigt und das macht sie deutlich sympathischer! Ihre Liebe zu Stefano wirkt nun ehrlicher und erwachsener. Auch die Dialoge zwischen den Beiden sowie zwischen all den anderen Charas werden sehr viel bedeutender und erwachsener. Genauso konnte ich anfangs nicht viel mit Meredith und Bonnie anfangen, fand sie eher naiv und kindisch. Aber auch sie kommen netter und reifer rüber, dass ich sie mittlerweile ins Herz geschlossen habe.

Die Reihe beginnt mir mehr und mehr zu gefallen, man sollte also nach dem enttäuschenden ersten Band nicht aufgeben und weiterlesen. Es lohnt sich!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2009
Zunächst fällt es mir schwer nur über eines der Tagebücher" zu schreiben, da die Bücher zu eng zusammenhängen (offenes Ende - aber dazu später mehr).

Ehrlich gesagt, war ich was die Tagebücher" anbelangt etwas skeptisch. Vor allem weil viele den Vergleich zu den Bis(s)-Büchern suchen. Hiermit sind sie definitiv nicht zu verbleichen. Die Bis(s)-Bücher zielen eher auf die sich entwickelnde Beziehung zweier Liebender ab, die Story verläuft zweitrangig. Bei den Tagebüchern" ist es eher umgekehrt, hier steht die Story im Vordergrund, die Beziehung zwischen Stefano und Elena ist nicht annähernd so ausgelotet, was dem Buch keinen Abbruch tut.

Zur Story: Der Kampf der ungleichen Brüder - die sich doch auf paradoxe Weise so ähnlich sind - um ein und das selbe Mädchen, wurde meines Erachtens nicht richtig auf die Spitze getrieben, daraus hätte man mehr machen könne. Das Ende kam zu abrupt und unerwartet - obwohl einige gerade dies gut finden werden.

Frau Smith schreibt auf eine nette und einfache Weise, die es erlaubt, die Bücher schnell und ohne viel nachdenken durchzulesen. Die Geschichte ist nicht unbedingt bahnbrechend aber schmiegt sich schön ins Gesamtkonstrukt.

Wer Belletristik in Form von Vampirliebes-Jugendromanen gut findet wird hieran gefallen finden.

Der einzige Makel den die Tagebücher" mitbringen ist das extrem offene Ende. Ich persönlich bin nicht so der Freund davon, man blättert die letzte Seite um und denkt: Hoppla, hier war doch nur das Kapitel zu ende - wo ist der Rest... Dies ist nur dann kein Problem, wenn man etwas Zeit hat und direkt alle vier Bücher bestellt hat.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2010
Ich find Band 2 besser als band 1 wobei band 1 auch super ist..
Nur Elena fand ich etwas zu eingebildet.. Das legt sich aber nach und nach und man fängt an sie zu mögen...

Also die story:

Anfang ist Elena auf den friedhof und sucht Damon auf weil Stefano spurlos verschwunden ist...
Damon sagt ihr er habe ihn getötet.. das glaub Elena ihm jedoch nicht.
Nun sucht sie mit ihrer freundin Meredith und Bonnie nach Stefano.. Da bonnie ein Medium ist kann sie aus stefanos augen sehen...
Dann machen sie sich auf der suche.. Sehr gut geschrieben und flüssig zulesen..

Damon ist hier öfters dabei.. und er trinkt ihr blut und sie trinkt sein blut.. mehrmals passiert dies.. Wie und warum werd ich nicht verraten.. Ich will ja nicht die spannung nehmen...

Ich hab es innerhalb von 3 tagen (ich lese meistens abends) durch gelesen.. und konnte nicht abwarten band 3 zulesen..

Ich freu mich auch schon sehr auf die serie die nächste woche kommt.. =)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden