Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. April 2016
Nachdem mich die Geschichte von Teil 2 sovieles Wissen lassen wollte (A: wie Eragon's Ausbildung weiter laufen wird, da ich diese Sinneseindrücke und Beschreibungen aller Dinge die er lernen durfte und B: Wie es zwischen seinem Bruder und ihm weiter geht), habe ich mich wieder langsam an das Buch rangewagt, immer wieder ein bisschen gelesen. Bis ich vor wenigen Tagen an die 60% gelangt bin und meine Freizeit und Laune es zulies, das ich nonstop dran sitze bzw liege und das Buch fertig lese.

Es gibt wirklich etliche Stellen, wo ich sagen muss, das Buch hätte nur 3 Sterne wenn überhaupt verdient, weil es einfach unnötig in die Länge gezogen wird und es das Lesen unerträglich müde macht. Es kommen so wichtige und Interesante Momente und die werden einfach mit Banalitäten verzögert. So kommt Eragon zum Beispiel ins Reich der Zwerge zurück um an der Entscheidung Teilzuhaben wer gekrönt wird (wobei der ihm aufgetragende Auftrag von Nasuada nicht ansatzweise ausführbar war so wie ich das sehe, weil Orik alles alleine gemacht hat und Eragon eigentlich nur daneben gesessen hat), und bei jeder Gelegenheit, wird ein Raum übermäßig detailiert erklärt statt einfach zu beschreiben wie er gewirkt hat mit seinen zum Beispiel stark verzierten Säulen. Oder die unnötig detailierte Beschreibung jeder Person die in einem Raum gesessen hat. Ich für mein Teil habe viele der Beschreibung nur überflogen um zum wichtigen Teil zurück zu komme.

So, was das Buch für mich doch wieder 5 Sterne Ausmacht.
Die einzelnen Kapitel der Kämpfe und die Charakter weiterentwicklung haben mich so mitgerissen, das ich vieles einfach nur verschlungen habe und die Bilder in meinem Kopf waren so ausdrucksstark, das ich mir mein eigenen Film im Kopf gedreht habe.

Das Ende des Buches hat mich leider stark entgeistert, was das Buch aber nicht schlecht macht, sondern den Christopher für seine Idee. Das Ende von Oromis und Glaedr war einfach nicht derer würdig, so ein krasses Ende für die hat mich schwer enttäuscht.

Ich habemir noch 2 Kapitel vor Ende das 4. Band direkt aufs Kindle gezogen, denn jetzt will ich wissen wie sie die Sache Regeln!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2015
Auch den dritten Teil der Eragon-Saga kann ich nur empfehlen. Auch hier startet das Buch nach der großen Schlacht auf den Brennendem Steppen. Eragon und Saphira konnten Murtagh und seinen Drachen Dorn in die Flucht schlagen. Eragon muss sich danach von Saphira trennen, um der Königswahl der Zwerge beizuwohnen. Es folgt ein kurzer Besuch in Ellesmera, wo auch endlich die Quelle der unerschöpflichen Kraft von Galbatorix aufgeklärt wird. Auch die Schlacht, in der dieser Teil mündet, hält Überraschungen bereit.
Der dritte Teil stellt die Entwicklung Eragons uns Saphiras im den Mittelpunkt. Man erlebt und leidet mit. Eragon wird erwachsener, mutiger und kräftiger. Diese Entwicklung ist spannend und endlich gibt es Hoffnung, dass Galbatorix besiegt werden kann. Sehr empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2017
Habe mir die Hörbücher von Eragon fürs Autofahren gekauft - und würde seitdem gern den ganzen Tag nur noch im Auto sitzen! Sehr angenehme Stimme mit vielen Modifikationen, da fiebert man mit den Protagonisten mit und möchte immer weiter mit am Ball bleiben. Absolute Empfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2013
Die Eragon Bücher sind einfach perfekt.
Von anfang an wird man gefesselt und kann das Buch kaum aus den Händen legen.
Ich war skeptisch zu beginn als ich sie kaufte aber ich muss sagen, sie zu kaufe war die beste Entscheidung die ich treffen konnte.
Ich habe sie wirklich verschungen.
Sie sind einfach fantastisch. Ich kann Sie nur weiterempfeheln.

Holt sie euch, es lohnt sich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2017
Das Buch war für emeine Tochter. Sie hat es regelrecht verschlungen und war begeistert. Die Geschichte von Eragon ist spannend, teilweise auch sehr lustig erzhält. Aber wer die darin geschilderten Kämpfe und Schlachten zu gruselig oder grausam finden könnte - für den ist das Buch eher noch nichts.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2011
Hallo zusammen
Also ich habe den Artikel bei Medi-A-Team bestellt.
Da ich mir den 1. und 2. Teil schon gehört habe.
Also ich kann es allen nur empfehlen die auch den 1. und 2. Teil angehört haben.

Ich werde später wenn ich es mir angehört habe vervollständigen

Patrick
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2015
Seit dem ersten Teil habe ich alle Teile Eragon gefressen. Beim Frühstück, spazieren gehen oder als Beifahrer.. Immer hatte ich meinen Kindle mit Eragon zur Hand. Ganz klar: 100% Leseempfehlung!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2017
Das Buch wurde als gebraucht, aber gut beschrieben. es war ein ausgewiesenes Mängelexemplar, was an sich nicht schlimm ist. Leider aber war bei diesem Exemplar die Rückseite sehr kaputt und die Seiten teilweise eingerissen. Sehr enttäuschend! Unter "gebraucht -aber gut "verstehe ich etwas anderes und habe eigentlich auch gute Erfahrungen damit gemacht.

Irmtraut Steinhausen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2011
Zur Aufmachung

Also ich fand ja schon immer, dass die deutschen Titel einfach besser sind als die englischen. Erstmal die Tatsache, dass es so einen schönen Hauptitel gibt. ERAGON klingt doch so schön episch. Bei Buch zwei machte das noch keinen großen Unterschied, da auch "Eldest" sehr gut klingt. Aber "Brisingr"?! Erst einmal kann man das kaum aussprechen und dann kommt noch hinzu, dass der Titel nicht so ganz zum Buch passen will. Natürlich verstehe ich im Nachhinein, warum Christopher Paolini sich für diesen Titel entschieden hat, aber zur gesamten Geschichte passt er nicht so ganz. Ich persönlich finde, dass sich hier bereits zeigt, dass dieses Buch so eigentlich nicht geplant war, aber das ist ja nur meine bescheidene Meinung.
Was das Cover angeht, so finde ich das englische deutlich besser. Glaedr wirkt dort eher respektheischend als Furcht einflößend.

Zum Buch

Hachja, der dritte Teil von Eragon. Was haben sich alle damals aufgeregt, als der erschienen ist. Haben behauptet, er wäre SOOO schlecht, könne keineswegs an die anderen beiden Bände heranreichen etc.
Ich muss gestehen, dass sie alle damit nicht ganz unrecht hatten. Man kann diesen Band in zwei Teile spalten: Den Teil, der gut, actionreich und fesselnd war und den Teil, den die Geschichte einfach nicht gebraucht hat. Ich als Leser zumindest nicht.
Ich spreche vom Mittelteil dieses Buches. Besonders von Eragons Besuch bei den Zwergen und von Rorans endlosen Missionen. Beides hätte man sich eigentlich schenken können. Natürlich kann ich das nicht mit Sicherheit sagen, weil ich den letzten Band der Reihe schließlich noch nicht gelesen habe, aber doch, ja, es war unnötig. Unnötige Szenen sind auch normalerweise nicht schlimm, solange sie nicht langweilig sind. Das war in diesem Buch aber leider der Fall.
Eigentlich war es so geplant, dass die Eragon Reihe nur drei Bände haben sollte und ohne irgendwem zu nahe treten zu wollen, aber ich hatte beim Lesen schon das Gefühl, als wäre zwanghaft noch ein weiteres Buch dazu geschrieben worden, weil man dadurch mehr Geld machen konnte.
Aber es gibt wie gesagt auch den Teil, der grandios war. Besonders das Ende ist einfach nur spektakulär und überraschend und richtig gut geschrieben. So hatte ich, als ich das Buch zuklappte, eigentlich nicht das Gefühl, als wäre Die Weisheit des Feuers schlecht gewesen. Vielmehr war es als wäre die Handlung der letzten 200 Seiten mit den 400 Seiten in der Mitte gestreckt worden, damit ein komplettes Buch entsteht.
Was mir hier aber auch wieder gefallen hat, ist wie Christopher Paolini es schafft große Themen wie Religion zu behandeln ohne damit jemandem auf die Füße zu treten. Elfen sind nämlich wie wir sie in unserer Welt nennen Atheisten, während die Zwerge sehr gläubig sind. Hier wurde auch thematisiert inwiefern die Kirche das Recht hat sich Gelder anzueignen und ob es wichtig ist an was für eine Art von Gott man denn nun glaubt. Das Ganze nimmt keinen großen Teil der Handlung ein und gerade das bewundere ich daran so sehr. Dass es zum Thema gemacht wurde ohne wirklich Thema des Buches zu sein.

Fazit

Schreibstil: 4 Sterne
Charaktere: 4,5 Sterne
Spannung: 3 Sterne
Emotionale Tiefe: 5 Sterne
Humor: 4 Sterne
Originalität: 4 Sterne

Um es kurz zu fassen: Der gute Teil dieses Buches ist wirklich SEHR gut, der langweilige Teil, aber leider auch SEHR langweilig. Ich empfehle die ganze Zwergengeschichte und die Missionen von Roran einfach zu überspringen...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2009
Paolinis dritter Streich, Eragon ' Die Weisheit des Feuers, beginnt direkt nach der Schlacht gegen Murtagh und die Armee des Königs. Die Varden haben zwar gesiegt, doch Eragon wurde von Murtagh niedergerungen und nur dank der Gnade des Roten Drachenreiters ist er nicht in die Hände Galbatorix' gefallen.
Doch anstatt sich dem neugewonnenem Wissen über seine Schwäche und dieser zu widmen, hat Eragon ein Versprechen einzulösen. Zusammen mit Roran und Saphira machen sie sich auf um die Liebste Rorans aus den Fängen der Ra'zac zu befreien. Was unter einigen Verlusten auch gelingt. Wieder zurück in Surda heiraten die beiden dann auch, doch Eragon trägt ein dunkles Geheimnis in sich und sein Unmut über seinen Mangel an Macht und seine Beunruhigung darüber steigt. Ihn verlangt es die Elfen und im Speziellen seinen Meister wiederzusehen um für den Kampf gegen den dunklen König und seinen Bruder gewappnet zu sein. Doch ein drohender Bürgerkrieg unter den Zwergenvölkern hält ihn ein weiteres Mal zurück. Ohne Saphira und unter höchster Geheimhaltung macht er sich auf zu den Hallen aus Stein um bei der Wahl über die Zukunft der Zwerge bzw. über die von ganz Alagaesia dabei zu sein. Doch Galbatorix schmiedet bereits wieder dunkle Pläne und Eragon beginnt die Zeit durch die Finger zu rinnen.
Paolini versucht in seinem dritten Streich Altbewährtem treu zu bleiben und Liebgewonnenem ein Mehr an Seele einzuhauchen. Mancherorts gelingt das auch, doch mancherorts auch nichts. Vieles klingt immer noch aufgesetzt und so manche schöne Passage wird durch irgendein Klischeebild zersetzt, zwar ist Eragon mittlerweile um vieles erwachsener geworden, nichts desto trotz wirkt er ab und an immer noch wie ein Kind. Wo wir auch gleich beim Haken an der Geschichte sind, sie wirkt vorne und hinten nicht ganz schlüssig, so sehr man sie auch beleuchtet. Zwar ist die Reise durch Alagaesia wieder mal unterhaltsam, doch zeitweise auch etwas langatmig, speziell die Mitte des Buches zieht sich doch ein wenig. Alles in allem ein solider dritter Teil, nicht so gut wie Teil 2 aber besser als der erste. Für Fans lesenswert!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden