flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Selbstgemachtes verkaufen bei Amazon Handmade HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicBambiniLingo AmazonMusicUnlimited FußballLiveAmazonMusic



am 29. November 2017
Ich habe zuerst die Filme gesehen und fand die Filme nicht toll. Ich dachte mir dann, dass ich den Büchern auch eine Chance geben sollte und habe mir das erste gekauft. Dann stand es jahrelang im Schrank, weil die Filme mich zu Annahme geführt haben, dass das es sich um eine recht laue Teenager Liebesschnulze handelt. Weit gefehlt.

Ich habe jetzt die Biss Gesamtausgabe und Midnight Sun (Edwards Sicht der ersten 10 Kapitel) bisher 3x gelesen und ich kann nur sagen das ist bzgl. der Geschichte einfach genial geschrieben. Jeder Satz und jede Andeutung hat einen Sinn. Das wird einem erst vollkommen klar, wenn man auch Edwards Perspektive liest. Ich liebe die Gesprächszenen zwischen Bella und Edward und wie sie beide versuchen die Reaktionen und Gesichtsausdrücke und Körpersprache des gegenübers zu interpretieren und oft richtig aber manchmal auch total falsch liegen. Das ist aus meiner Sicht das beste an den Büchern.

Für mich eine der besten Buchserien überhaupt und definitiv die beste Liebesgeschichte, die ich bisher gelesen habe. Und ich bin nicht die typische Zielgruppe (männlich und deutlich über dem Zielalter) und habe durchaus schon diverse Buchserien gelesen.

Ich habe mir die Filme jetzt noch mal angesehen und mein Eindruck bleibt unverändert. Das Buch ist um Längen besser, weil der Großteil der Magie im Film nicht oder nur schwer darstellbar ist. Dazu kommt noch, dass man in den Filmen die Teenager vom verhalten eher als Kinder darstellt - das ist oft eher zum Fremdschämen.

Mit der Buchserie liegt man also goldrichtig. Man muss allerdings etwas romantisch veranlagt sein. Wenn man auf die pure Liebe glaubt oder zumindest hofft, und absolute Treue nicht als unmodern betrachtet (viele wechseln die Partner heute ja sehr häufig und die Ehe ist auch nur ein 5 Jahresthema), dann stellt die Liebesbeziehung nahezu das Ideal dar.

Irgendwo weiter vorne hatte jemand geschrieben, dass er den Büchern verfallen ist. Das trifft auch mich auch zu. Auch wenn das jetzt schnulzig klingen mag: Mir ging es nach dem Lesen der Bücher so, dass ich etwas vermisst habe, dass ich vorher nicht mal gesucht habe. Das ist wohl das größte Kompliment, was man den Büchern machen kann. Es mag ja sein, dass die dargestellte Liebesbeziehung in der Realität so nur sehr selten vorkommt aber erstrebenswert / beneidenswert (im positiven Sinne) ist sie aus meiner Sicht trotzdem. Zumal alle Realitätsvergleiche eh hinken, weil mir bisher noch keine Vampire begegnet sind, die mir zum Vergleich dienen könnten.

Spoiler / Kritik:
Evtl. auch noch ein paar Worte zu einigen Kritiken, die ich gelesen habe. Es wird z.B. kritisiert, dass es vollkommen unrealistisch ist, dass Edward auf Bella steht, weil nur tollpatschig sein wohl kaum ausreichend ist für eine Liebesbeziehung. Wenn man Edwards Perspektive liest, dann wird schnell klar, dass er diesen Punkt zu Beginn nicht realisiert, sondern zuerst, dass er ihre Gedanken nicht lesen kann (das ist wohl ein wesentlicher Punkt, weil er es gewöhnt ist jeden sofort zu „durchschauen“). Danach bemerkt er, dass sie selbstlos, rücksichtsvoll, verantwortungsbewust, aufmerksam, emphatisch, eine Geheimnisbewahrerin ist (oder in seiner Zusammenfassung durch und durch gut) und oft anders reagiert, als er es erwartet. Und er hat einen Beschützerinstinkt ihr gegenüber, weil sie ihm so verletzlich erscheint (vermutlich ist er zu dem Zeitpunkt aber schon verliebt, ohne es zu bemerken).

Weiterhin wird kritisiert, dass Edward ein Stalker ist und Bella unterdrückt. Letzteres kann man wohl kaum behaupten, wenn man das ganze Buch gelesen hat. Irgendwelche Feministinnen gehen wohl immer auf die Palme. Und das Stalker Thema ist auch kaum relevant, wenn man bedenkt, dass es Bella nicht stört und die Motive berücksichtigt (immerhin schwebt sie lange Zeit eher in Lebensgefahr - man könnte ihm schon eher vorwerfen, dass er selbst am Anfang die Gefahr ist - aber das macht er selbst ständig). Und hey, einem Löwen werfen wir ja auch nicht vor, dass er auf die Jagd geht, oder?

Ein anderer Kritikpunkt ist, dass Bella in Depressionen verfällt, als er „schluss macht“ (wobei der Ausdruck etwas trivial ist, wenn man seine Motive berücksichtigt). Wenn man andere moderne Jugendbücher liest (Die Bestimmung, Tribute von Panem), dann würde ich die Stimmung hier als noch gut bezeichnen. Zumal das Leben auch nicht immer nur toll ist (bei den meißten Leuten wohl noch viel weniger als bei Bella, wenn auch die wenigsten regelmäßig in Lebensgefahr schweben). Warum soll ein Buch das nicht darstellen? Außerdem - was soll man denn bei Romeo und Julia sagen, wenn man das Verhalten hier schon schlimm findet (Depression vs. Selbstmord)?

Es wird kritisiert, dass Bella Edward anhimmelt. Das beruht auf Gegenseitigkeit und ich kann daran nichts schlimmes erkennen. Im Gegenteil macht das den Haupteil der Faszination des Buches aus. Eben nicht alle paar Monate den Partner zu wechseln und sich gegenseitig zu vertrauen. Auch wenn das heute unmodern ist.

Was man kritisieren kann ist die teilweise fehlende Logik bzgl. der Vampire oder ihrer Fähigkeiten. Beispielsweise können die Vampire tagsüber nicht raus, wenn sie Sonne scheint, weil sie dann glitzern. Der Effekt würde wohl auch entstehen, wenn sie im Scheinwerferlicht stehen. Somit würde sich das Problem nicht nur bei Sonne ergeben, sondern unvorhersehbar im Alltag.

Kate besitzt die Fähigkeit ihre Haut unter Strom zu setzen uns somit Angreifer unschädlich zu machen. Das ist wohl kaum eine geistige Fähigkeit und könnte somit von Bella auch nicht abgewehrt werden.

Der Schreibstil ist hier und da etwas hölzern. Beim ersten Durchlesen ist mir das nicht aufgefallen, weil ich mich mehr auch die Geschichte und Emotionen als auf die Details konzentriert habe. Beim mehrfachen Lesen fällt es aber zunehmend auf.

Das Ende nach dem finalen Showdown kommt sehr aprupt. Hier hätte der geneigte Leser nach mehreren tausend Seiten etwas mehr verdient. Das heißt nicht, dass ich gerne die nächsten 20 Jahre im Kurzformat haben möchte aber ein paar Wochen danach zum versönlichen Ausklang wären schön gewesen.

Bleibt zu hoffen, dass Edwards Sicht (die ersten 10 Kapitel gibt es nur als nicht offizielle Version / Entwurf) noch weiter geschrieben wird. „Bellas erstes Jahr als Vampir“ könnte ich mir auch gut vorstellen. Ich fand die Zeit nach ihrer Verwandlung war die interessanteste und lustigste im Buch. Aber scheinbar war es das und die Autorin hat die Lust verloren. Somit sind die Chancen recht gering, dass es noch weiter geht. Aber wie heißt es so schön: Alle guten Dinge gehen zu Ende

Die Kritikpunkte sind aus meiner Sicht vernachlässigbar, wenn man bereit ist sich auf die Geschichte einzulassen.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. August 2017
Die Bücher kamen wie immer pünktlich an.

Alle 4 Bände sind mit einem tollen Hardcover in einem attraktiven Schieber untergebracht und somit auch vor Licht und Staub geschützt.
Für den Inhalt ist allein die Schriftstellerin zuständig.

Auch nach vielen Jahren für große und kleine Leseratten noch ein schönes Geschenk 🎁
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Oktober 2017
Es ist einfach die schönste Geschichte die je geschrieben wurde. Und ich wünscht es wäre alles wahr.
Ich würde sofort bei den cullens Leben wollen.
Ich habe alle vier Bücher jetzt bereits zum 9. Mal gelesen und ich werde sie auch noch weitere male lesen.
Vielen Dank für diese tollen Bücher Stephenie Meyer!!!
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. August 2013
Schon die Filme sind der Wahnsinn. Wer etwas ausführlicher in die Geschichte von Bella und Edward eindringen will, der sollte zu den Büchern bzw. zu dieser richtig guten Box greifen. Die Box enthält die gesamte Bücherreihe der Autorin Stephenie Meyer, die die wundervolle Geschichte von Bella, dem einfachen Mädchen und ihrer großen Liebe Edward dem Vampir erzählt.
Eigentlich denkt man, dass die Bücher eher für jugendliche Leser geeignet sind. Ich habe mich persönlich vom Gegenteil überzeugt. Alle vier Bücher lesen sich sehr spannend, beschreiben wundervoll die Erlebnisse und Gefühle. Mit jeder Seite ist man mehr in der bezaubernden Geschichte drin. Ist ein Teil ausgelesen greift man gleich zum nächsten, da man einfach nicht genug bekommen kann.

Buch 1: Bis(s) zum Morgengrauen
Buch 2: Bis(s) zur Mittagsstunde
Buch 3: Bis(s) zum Abendrot
Buch 4: Bis(s) zum Ende der Nacht

Eine sehr stabile und schick aussehende Box, die man nicht in der hintersten Bücherreihe verstecken muß. Sehr schöne Literatur für Jung und Alt.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 6. Februar 2013
Bella ist ein junger entzückender Teenager, der bereits in jungen Jahren genau weiß, was sie will. Kaum ist sie aus dem sonnigen Arizona nach Forks im Staat Washington gezogen, verliert sie ihr Herz an einen Mitschüler an der Highschool. Alles an Edward Cullen ist unwiderstehlich, sein Aussehen, seine geheimnisvolle Aura und vieles mehr, was ihn von gewöhnlichen Menschen unterscheidet. Als sich Bellas Verdacht bestätigt, dass er ein Vampir ist, gibt es kein Zurück mehr, denn die beiden haben sich bereits Rettungslos ineinander verliebt.

Für die Protagonisten Bella und Edward ist es die Liebe auf den ersten Blick als sie sich begegnen. Jedoch Edward trägt ein verborgenes Geheimnis in sich, das Bella keineswegs davon abhält sich mit ihm verbunden zu fühlen. Seine Zweifel und Angst, ob er sich beherrschen kann, weil ihn Bellas Blut unheimlich in Versuchung führt. Nur er weiß, wie mühsam es ist, das Monster in ihm zu beherrschen. Aber nichts ist Edward wichtiger als Bellas Leben.

Überwältigt von ihren Gefühlen, erleben beide größtes Glück und natürlich Situationen, die sie in Lebensgefahr bringen. Das zeigt sich bereits im zweiten Buch. Bella's Geburtstagsparty verläuft sehr dramatisch und gefährlich für sie. Daraufhin, um Bella zu schützen, verließ Edward sie gegen ihren Willen. Sie wird unglücklich und verfällt in eine "Zombie-Starre" hohen Grades. ( ich weiß nicht wie tief ich versunken wäre an ihrer Stelle ). Doch ihr Lebensgeist wird schließlich von Charlie wieder erweckt. Bella rappelt sich auf, sie registriert wieder ihre Umwelt, wird unternehmungslustig und findet sogar ihr Lachen wieder an der Seite von Jacob. Nur es kommt ganz anders, als sie sich erhofft hatte.

Auch das dritte Buch liest sich in einem Guss und ist von Anfang an spannend und fesselnd. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und wenn, dann war ich in Gedanken ständig bei der Geschichte. Gefesselt von der schönen Legende über die Geisterkrieger der Quileute, erschüttert über die Aufopferung der dritten Frau. Als Bella sich zu einem eigensinnigen, dickköpfigen Vampirmädchen entwickelte, nahm ich es hin, was soll's. Aber, es gibt ein Problem mit der Ungewissheit, die sich zu einem Rätsel herauskristallisiert hat - wen liebt Bella mehr? Bella liebt Edward sehr, aber sie liebt auch Jacob. Nun, ich finde, dass ihre Liebe zu Edward eine andere ist, als die, die sie für Jacob empfindet. Sie kann ihn nicht nur so verschwinden lassen und so tun, als ob er nie für sie da gewesen wäre. Sie liebt beide, jeden auf eine andere Art und Weise. Die Entscheidung ist nicht leicht. Edward der selbst Beherrschende oder Jake der Übereifrige? Vampir oder Werwolf? Die Geschichte möge ewig so weitergehen, denn im Kontrast der beiden liegt ja gerade der Reiz. Nun die Entscheidung liegt bei Bella. Nicht bei uns. Ich persönlich mache mir mehr Sorgen um ihr menschliches Leben.

Stephenie Meyer kann man nur beglückwünschen, dass sie ihre Idee so gefühlvoll und einfühlsam umgesetzt hat. Ich war bei viertem Buch wieder seitenweise richtig berührt. Dass Bella ihren Edward nach wie vor liebt, muss man nicht über viele Seiten lesen. Mir genügte der Blick den Jacob beschrieben hat, als die beiden sich in die Augen geschaut haben. Dieser Blick spricht Bände. Wer wünscht sich nicht so eine große Liebe?

Die Biss-Reihe ist in der Ich-Form und dazu sehr flüssig geschrieben und fesselnd von ersten Augenblick an. Die Autorin hat die Handlung mit vielen Details aufgebaut sowie von der Landschaft und Handlungsorten geschickt und mühelos großartige Bilder erzeugt, die sich bei mir im Kopf richtig schön abspielen lassen.

Die Romane habe ich sehr gerne gelesen und obwohl es schon eine Weile her ist, dass ich zur jüngeren Generation gehört habe, finde ich die Bücher sehr gut und unterhaltsam. Deshalb bin ich der Meinung, dass wir, die das Heranwachsen schon hinter uns haben, diese Bücher aus der Perspektive eines Jugendlichen betrachten müssen. Zudem handeln sie von einer wunderbaren Jugendliebe, die einen an die eigene Jugendzeit erinnern lässt.

Die Gestaltung des Schubers ist wirklich schön und der Einband der Bücher ist ordentlich und stabil. Wer die Bücher nicht besitzt sollte hier auf jeden Fall zugreifen. Wunderschöne und fesselnde Bücher, die man wirklich ungern aus der Hand legt. Spannung von der ersten bis zu der letzten Seite. Ich kann diese Reihe jedem ans Herz legen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. Juli 2017
Tolle und packende Geschichte,
zieht einen sofort in seinem Bann!
Auch die Verarbeitung des Buchbands ist sehr schön.
Der Pappschuber rundet diese Sammlung erstklassig ab.
Auch dieser ist in der Verarbeitung sehr schön und robust.
Hatte es Weihnachtsgeschenk und das hat voll eingeschlagen!
Kann das nur empfehlen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Januar 2018
Ich lasse mich immer noch gerne fesseln von der „Biss-Reihe“, egal wie oft ich sie schon gelesen habe. Einfach schön und fesselnd geschrieben. Schöne Fantasie, nicht nur für die Jugend.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. April 2013
Obwohl ich nicht mehr zur angesprochenen Altersgruppe gehöre, habe ich mir die Biss Gesamtausgabe gekauft/für Kindle und hatte in kürzester Zeit alle 4 Bände gelesen. Wer eine anspruchsvolle Lektüre erwartet, ist hier leider unterfordert. Trotzdem hat mich das Buch gefesselt und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Schade nur das sich Bellas Minderwertigkeitskomplexe durch alle 4 Bücher durchzieht obwohl sie ja zum Megavampir mutiert. Schade auch, dass sich Edward als aalglatter guter Vampir durch alle Bände glitzert. Ein paar mehr Ecken und Kanten bei beiden Charakteren wäre schön gewesen. Von den anderen Familienvampiren und Werwölfen ganz abgesehen...alles in allem eine sehr sehr leichte Kost und eher für junge Teenager geeignet. Alex/Karlsruhe
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Januar 2014
Viel zu teuer, Du hast ein Rad ab, Wie kannst Du nur.
Nachdem ich die Paperback Versionen inzwsichen schon zweimal gelesen habe, nun die E-Book Version zusätzlich gekauft und natürlich wieder gelesen. Also Biss zum Dritten.

Und nicht zum Letzten, denn ich werde die Texte noch mehrfach leen, weil stets neue Entdeckungen stattfinden im Text, in den Zusammenhängen und weil ich hoffe, dass es eine Fortsetzung gibt. Es ist doch noch offen, wie sie Renesmee entwickelt und wie sich ihre Fähigkeiten später darstellen.

Weiter zu St. Meyer. Das Buch Seelen, müssen BISS-Fans auch lesen. Auch hier ist eine Fortsetzung möglich.

Stephenie = GO !
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. September 2017
ich kannte ja nur die Filme vorher. kein Tag war lang genug um meinem Bedürfnis zu genügen das hier zu lesen... tausendmal schöner als die Filme natürlich und zum Glück sehr viel informativer und man langweilt sich zu keinem Zeitpunkt...
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden