Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17



am 8. April 2001
Diese Geschichte handelt von den alltäglichen zwischenmenschlichen Täuschungen, Illusionen und Spekulationen. Und von dem Drang, sich in das Leben anderer Menschen - insbesondere der eigenen Kindern - einzumischen. Natürlich nur in bester Absicht und sei es um den Preis von Lug und Trug - schließlich heiligt der Zweck die Mittel. Im Mittelpunkt der Geschichte steht eine alternde amerikanische Hausfrau. Eine zufällige kleine Radiomeldung genügt ihr als Anlass, um eine aufwendige Rettungs- und Wiederbelebungsaktion für die längst gescheiterte Ehe ihres Sohnes zu starten. Geradezu zwanghaft interpretiert sie alles im gewünschten Sinne - eine ganz alltägliche Form von Selbstbetrug, der schon an Realitätsverlust grenzt.
Die Geschichte ist wunderbar erzählt - fesselnd, spannend und witzig. Es ist eine sehr weibliche Geschichte. Denn es ist eine typische Eigenschaft von Frauen - insbesondere Ehefrauen und Müttern - weniger an ihr eigenes Leben zu denken, als an das Leben "ihrer Lieben", in maßlosem Harmoniestreben die Familie zusammenzuhalten und um den Preis der Wahrheit auch wieder zusammenzutreiben. Und es ist eine typische Anne Tyler-Geschichte. Denn die Geschichte spielt im häuslichen, familiären Milieu; die Hauptfiguren sind "normale" Durchschnittspersonen mit allen menschlichen Schwächen. Anne Tyler deckt diese Schwächen zwar schonungslos auf - wird aber niemals bösartig oder zynisch. Im Gegenteil: Alle Charktere werden liebevoll und witzig gezeichnet.
Ein sehr schönes, empfehlenswertes Buch für alle, die die Menschen und das Menschliche lieben.
0Kommentar| 77 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. September 2010
Ein Roman, in dem sich jeder wiederfinden kann, der verheiratet ist oder war, Kinder hatte und Familienleben im eigentlichen Sinne kennt. Meist mit einem verschmitzten Lächeln hätl die Autrin dem Leser einen Spiegel vor die Augen, in dem sich fast jeder mal klarer und mal weniger klar erkennt, mal seinen Nachbarn, mal seine Freunde oder entfernte Bekannte. Oft ist es so, dass man meint, sein eigenes oder das Leben bestimmter Menschen aus seiner Umgegung von oben herab zu betrachten. Unterhaltsam und vielsagend lehrreich, in jeder Hinsicht lesenswert!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. November 2008
Ich arbeite mich bereits seit geraumer Zeit an Anne Tylers "Atemübungen" ab und habe mich lange gefragt, warum mich dieses Buch nicht in seinen Bann zieht. Fraglos ist es ausnehmend toll geschrieben und deswegen auch sehr süffig zu lesen, aber dennoch fehlte mir das gewisse Etwas um mich festzubeißen.
Mittlerweile bin ich der Meinung, dass ich mit meinen 28 Jahren einfach zu jung für den Roman bin. Immerhin geht es darin um eine Frau, die bereits 28 Jahre lang verheiratet ist und auf eine dementsprechend lange Beziehung zurückblicken kann. Dies ist mir im Grunde genommen fremd, nicht zuletzt deswegen, weil der Roman zudem seit seinem Erscheinen 1988 nochmal etwas in die Jahre gekommen ist.
Um mich als wirklich begeisterte Leserin zurückzulassen, hätte Tyler (wie z.B. Jonathan Franzen in den "Korrekturen") die Geschichten mehrerer Generationen verweben müssen, während allein das langsam ergrauende Ehepaar für mich dauerhaft nicht interessant genug war. Ich vermute deswegen, dass "Atemübungen" vor allem etwas für die Generation 40+ ist.
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 16. April 2010
Das Paar im Buch ist gefangen in (für mich) völlig veralteten Tradition und hat Verhaltensweisen, die mich schon beim lesen derart nervten, dass ich das Buch nach wenigen Seiten weglegte. Die Frau sagt z.B., dass Sie die Karte einstecken wird, vergisst es dann aber doch und anstatt OK zu sagen, blöd gelaufen oder drüber lachen zu können, macht sie sich klein (so empfand ich zumindest den Schreibstil) ach mit der Karte hätten wir uns doch nur verirrt...

Ihr (typisch?) Mann redet sowieso nicht, aber genau deswegen hat sie ihn geheiratet (typisch Frau?) - fand es geheimnisvoll. Lernt es doch endlich: wer bereits in der hochmotivierten Verliebtheitsphase nicht viel redet, wird später noch weniger reden und das zu ändern, kann nur der betreffende selbst bereit sein. Macht Euch nicht zur Therapeutin eures Mannes!!!

Heimliches beobachten, genervt sein, sticheln und kontrollieren beherrscht ihr beider Leben. Das wirkte auf mich wie einer der typischen amerikanischen Episodenfilme (Short Cuts), wo verschiedene Paarsituationen gezeigt werden, die mir auch nicht zusagen.
66 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. September 2007
Das Buch erzählt die Beziehungsgeschichte zwischen Maggie und Ira -- und auch von ihren Freunden und ihren Kindern. Dabei sind es nicht die großen Ereignisse und Dramen durch die die Schilderungen bestechen, sondern durch die Genauigkeit der Beobachtung der alltäglichen Ereignisse sowie der Gedanken, Vermutungen, Befürchtungen, ... der Protagonisten.

Mir gefällt dieses Buch sehr. Es lädt ein, die eigene Beziehungskiste mit etwas Distanz oder aus anderer Perspektive (der meines Partners) anzuschauen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Januar 2013
Ein wunderschönes, poetisches, leises, sehr stimmiges und gefühlvolles Buch, sehr zu empfehlen! Beziehungen werden ins einem sehr realen, und doch nicht profanen Licht gezeigt, die Protagoniesten sind sehr greifbar und authentisch. Ein echter Tyler!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. April 2003
Gefühle, Wünsche und Erwartungen in einer Beziehung beschreibt Anne Tyler sehr genau und mit viel Verständnis für beide Seiten. Das ist ein Buch in "leiser" Sprache zum Mitfühlen.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. November 2012
spannender Roman, von Beginn bis zum Ende eine fesselnde Familiengeschichte.
Als Lerneffekt Maggi ist in dieser Familie viel zu dominierend !!!
Sie möchte nicht, dass sich die Dinge einfach entwickeln !!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. April 2013
Das Buch ist einfach grauenhaft. Habe nach ca. 15 Seiten aufgehört zu lesen. Sie, die weibliche Protagonistin der DAUERHAFTEN EHE - die hier wohl gepriesen werden sollte, ist eines nervendes Huhn, wie man es aus schlechten soaps kennt.
Verschläft am Tag der Beerdigung des Mannes ihrer besten Freundin, baut einen Unfall und fährt einfach weiter. Vergisst die Strassenkarte (und hat vermutlich - so gut kennt man sie jetzt schon - auch die Morgenwäschen, die Antibabypille, ihren Kopf und was sonst noch vergessen), verdrängt die Wirklichkeit und will alles schön haben. Von subtilem Beschwichtigungsverhalten ihrem Mann gegenüber, das allerdings nur dem kurzfristigen Friedensschluss dient, ganz zu schweigen. Reflexion kann sie nicht buchstabieren.
Alles weitere wollte ich mir nicht mehr antun, es gibt ja soooooooooo schöne andere Bücher!!
44 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. Dezember 2010
»Anne Tyler ist nicht bloß gut, sie ist teuflisch gut.« John Updike
Kann mit beiden leider nichts anfangen. Verschwendung von Sätzen und Worten, anders kann ich das nicht bezeichnen., Habe dieses Buch bereits vor Jahren angefangen zu lesen, aber nie ausgelesen. Hat sie nicht sogar den Pullitzer-Preis dafür bekommen? Da habe ich beschlossen, dass ich kein Buch mehr lesen werde, welches diesen Preis je erhalten hat.Damals hieß es "Ein Lobgesang auf ein immer seltener werdendes Phänomen, die dauerhafte Ehe". Fein, wollte mal was positives diesbzgl. lesen. Fazit: wer heiraten möchte, sollte dieses Buch weder selbst noch seinem Partner zu lesen geben, denn wer bis dahin noch der Meinung war, dass die Ehe etwas gutes mit sich zieht, dessen Wunsch zu heiraten wird sich nach dieser Lektüre in das Gegenteil verwandeln. Grauuuuusam, konnte nur bis zur Mitte lesen, musste dann abbrechen und habe mich gefragt, wie der arme, arme Ehemann es nur aushält mit dieser Frau zusammen zu sein. Dünmer und schlimmer geht nimmer. Ein Wort leuchtete während des lesens immer wieder vor meinem geistigen Auge auf: SCHEIDUNG, aber fix!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Atemübungen
13,00 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken