Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
49
4,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. März 2013
Den 1. Teil hatte ich als "normales" Buch und als ich festgestellt habe das es sich um eine Reihe handelt musste auch schnell noch der 2. Teil her und der ist genauso spannend und mitreissend wie der 1.

Schrecklich jetzt nur das Teil 3 noch nicht erschienen ist und auch noch kein Erscheinungsdatum bekannt ist und man jetzt so in der "Luft" hängt. :((

Auf jeden Fall ***** Sterne für Touched! Echt empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 14. Januar 2013
Inhalt:
Remy hat sich so richtig gut bei ihrer neuen Familie eingelebt. Mit Gabriel, Ashers Bruder, trainiert sie regelmäßig, um sich gegen feindliche Beschützer wehren zu können. Da meldet sich endlich ihr Großvater auf ihre Suchanzeige hin. Er will sie nicht nur kennenlernen, sondern hätte gerne, dass sie zu ihm nach San Francisco zieht. In der Hoffnung, mehr über ihre Gabe zu erfahren und vielleicht andere Heilerinnen kennenzulernen, macht sich Remy auf den Weg. Doch San Francisco ist alles andere als sicher für sie, und bald ist sie in größter Gefahr…

Meine Meinung:
Den 1. Teil der Trilogie sollte man am besten gelesen haben, um von Anfang an der Handlung gut folgen zu können. Allerdings wird im Lauf des Buches auch so viel wiederholt, dass es eventuell auch ohne geht. Mir waren diese Wiederholungen fast zu viel, denn ich wusste das ja alles schon, und obwohl ich den 1. Band schon vor etwa einem Jahr gelesen habe, war ich sofort wieder in der Handlung drin.

Das Buch beginnt ohne lange Vorreden unvermittelt mitten in einem Trainingskampf, was mir gut gefallen hat. So waren die Protagonisten, ihre Beziehung zueinander und die Hintergründe sofort wieder präsent.

Wie schon beim 1. Band ist das Buch in der Ich-Form aus Remys Sicht geschrieben, sodass man sich leicht mit ihr identifizieren kann. Da sie ziemlich sympathisch erscheint, macht man das auch gerne. In den vielen brutalen Kämpfen und lebensgefährlichen Situationen, in die Remy gerät, fiebert man mit ihr mit. Sie sind spannend geschildert. Die Liebe zu Asher tritt im Vergleich zum ersten Band ein wenig in den Hintergrund, was ich schade fand. Dafür spielt das Verhältnis zu ihrem Großvater und zu Gabriel eine große Rolle. Durch den jugendlich-frischen Schreibstil wirken die Figuren sehr lebendig.

Gestört haben mich viele unnötige Wiederholungen, zum Beispiel, wie Remys Gabe funktioniert oder wie die Beziehung zwischen zwei Menschen ist. Das kann man schon beim ersten Mal kapieren, das muss nicht fünfmal durchgekaut werden. Für mich waren diese Stellen dann einfach nur ätzend.

Gut fand ich, dass sich manche Charaktere anders entwickelten, als ich es zu Anfang vermutet hatte. Es gab dadurch einige überraschende Wendungen, die die Geschichte sehr interessant gemacht haben.

Leider endet dieser 2. Teil mit einem bösen Cliffhanger, und Teil 3 lässt noch lange auf sich warten. Trotz allem freue ich mich schon darauf, weil ich nun unbedingt wissen möchte, wie die Geschichte für Remy ausgeht. Von mir gibt es 3 1/2 Sterne, aufgerundet 4.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2013
Drei Monate ist es her seitdem Remy zu ihrem Vater und seiner Familie zog und in dieser Zeit ist sehr viel passiert. Remy gewöhnt sich langsam an ihr neues Leben, als dies bereits wieder erneut durch Unvorhergesehenes erschüttert wird.
Da sie in der ständigen Gefahr lebt, von einem feindlich gesinnten Beschützer angegriffen zu werden, trainiert sie mit Ashers Bruder Gabriel ihre Fähigkeiten und Verteidigungskräfte. Auch ihre Familie ist in Gefahr und kann als Druckmittel gegen sie eingesetzt werden und so möchte Remy versuchen, selbst für ihren Schutz einzutreten. Trotzdem Gabriel und sie sich im Grunde nicht wirklich leiden können, sind sie verbissen bei der Sache und Remy macht nicht nur dank ihrer Beschützerkräfte Fortschritte.

Schon eine ganze Weile hat sie versucht, ihren Großvater mütterlicherseits zu kontaktieren, von dessen Frau sie ihre Heiler-Kräfte geerbt hat. Nach einigen Fehlschlägen hat sie nun eine Antwort von ihm bekommen, doch es ist nicht die, die sie erwartet hat. Während sie lediglich einen ersten Kontakt herstellen wollte, bietet ihr Großvater an, bei ihm zu leben! Diese Neuigkeit treibt Remy Tränen in die Augen und löst ein wahres Gefühlschaos in ihr aus, denn natürlich ist Asher von dieser Entwicklung nicht begeistert. Doch wie wird sich Remy entscheiden?

Meine Meinung:

Schnell war ich wieder mittendrin in der Story und konnte mich in dieser fantastischen Geschichte fallen lassen, die die Autorin erneut aus der Sicht von Remy in der Ich-Form erzählt.

Corinne Jacksons Schreibstil ist unverwechselbar magisch und hat mich sofort wieder ganz schnell gefesselt. Sie schafft es ganz wunderbar, dass man an den Gefühlen ihrer Protagonisten teilhat und sich mit der Geschichte und den Charakteren verbunden fühlt.

Remy ist eine sehr starke Person, die im Laufe ihres Lebens schon einiges einstecken musste. Aufgewachsen mit ihrem prügelnden Stiefvater Dean hat sie sich jedoch nie unterkriegen lassen und ihm letztendlich endgültig die Stirn geboten. Mit ihrer Liebe zu einem Beschützer setzt sie sich über Grenzen hinweg, denn die Beschützer leben im allgemeinen schon sehr lange in Feindschaft mit den Heilerinnen.

Die Protagonisten entwickeln sich in diesem Band weiter und zeigen eine ungeahnte Vielschichtigkeit. Und natürlich habe ich wieder mit Remy mitgelitten und -geliebt und mir auch manchmal vor Verzweiflung die Haare gerauft. Dabei überraschte mich die Autorin mit zahlreichen Wendungen, die ich so nicht vorhersehen konnte und fesselte mich dadurch nur noch mehr an das Geschehen.

Während der erste Band sehr gefühlvoll war und das Hauptaugenmerk auf der beginnenden Liebe von Remy und Asher lag, dominiert nun im zweiten Teil Spannung und Action. Selbstverständlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz, doch die Handlung ist zusehends rasanter geworden. Besonders gut gefallen haben mir auch die Dialoge zwischen Remy und Gabriel, der in diesem Band viel weiter in den Vordergrund rückt. Das offene Ende lässt mich in gespannter Erwartung auf die Fortsetzung zurück.

Fazit:

Der im Thienemann Verlag erschienene Roman "Touched - Die Schatten der Vergangenheit" ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe, die neben viel Gefühl auch mit einer ordentlichen Portion Action und Spannung zu überzeugen weiß. Während ich von Band 1 bereits fasziniert war, konnte mich Corrine Jackson nun mit ihrer Fortsetzung vollends begeistern. Deswegen fiebere ich bereits jetzt dem Finale entgegen, auf den ich leider noch viel zu lange warten muss.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2013
Warum ich das Buch lesen wollte:
Nachdem ich Band 1 gelesen habe, der mir echt gut gefiel, wollte ich natürlich auch Band 2 lesen und habe die Veröffentlichung des Buches lange herbeigesehnt. Auf der Homepage zu den Büchern fand dann ein Gewinnspiel statt, bei dem 25 Exemplare des Buches an Blogger verlost wurden. Ohne allzu große Hoffnungen zu gewinnen, habe ich teilgenommen. Ich hätte fast geweint vor Freude, als ich dann meinen Namen bei den Gewinnern fand! :)

Darum geht es:
Endlich hat sich Remy bei ihrer neuen Familie und in ihrer neuen Heimat Blackwell Falls eingelebt. Sie trifft sich regelmäßig mit ihrer großen Liebe Asher, der zwar ein Beschützer und somit ihr Feind ist, ihr aber nie etwas tun würde, und trainiert mit seinem Bruder Gabriel ihre Fähigkeiten um sich bei einem Angriff schützen zu können.
Seit einer Weile versucht sie, mit ihrem Großvater Kontakt aufzunehmen. Endlich meldet dieser sich bei ihr und lädt sie ein zu ihm nach Kalifornien zu kommen. Asher und ihre Familie sind gar nicht begeistert von dieser Idee, Asher spürt Gefahr bei der ganzen Sache, aber Remy lässt sich nicht von ihrem Entschluss zu ihm zu fliegen abbringen. Nicht ihre beste Entscheidung, wie sie schnell feststellen muss..

Meine Meinung:
Das Buch ließ sich, wie auch schon Teil 1, sehr gut lesen. Richtig flüssig und schnell, die ganze Zeit über. Ich hatte ich erst ein wenig bedenken, dass ich nicht so gut in die Geschichte eintauchen konnte, weil ich den ersten Teil vor ca. einem Jahr gelesen habe und nur noch relativ wenig von der Handlung wusste. Dem war aber absolut nicht so! Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht und ich war schnell an das Buch gefesselt.

Von der Geschichte bin ich mehr als nur begeistert! Nach Band 1 habe ich mich oft gefragt, wie es wohl weitergehen könnte, habe mir unterschiedliche Dinge ausgemalt, nur um sie dann wieder zu verwerfen. Mit dem, was kam, hätte ich absolut nicht gerechnet!
Corrine Jackson löste einen unglaublichen Sturm von Gefühlen in mir aus. Die Handlung hat mich sehr mitgerissen! In einem Moment war ich glücklich, im nächsten unendlich wütend und schockiert. Dann traurig. Das reinste Gefühlschaos!
Die Geschichte begann sehr friedlich, Remy flog zu ihrem Großvater, lernte dort andere Heilerinnen kennen. Aber dann wendet sich das Blatt und alles ist plötzlich anders, schockierend, zum Heulen.
Das Buch ist sehr unvorhersehbar und konnte mich die ganze Zeit über immer wieder überraschen. Gefiel mir unglaublich gut!
Das Ende ließ mich dann einfach nur sprachlos zurück. Wie kann man ein Buch nur in so einem Moment enden lassen?! Ein sehr gemeines und offenes Ende, welches einen sehr spannenden Abschluss der Reihe verspricht, ich bin absolut gespannt auf den nächsten Teil, der hoffentlich bald erscheint.

Die Charaktere konnten mich völlig überzeugen. Remy, die mir schon in Band 1 sehr ans Herz gewachsen ist, muss auch in diesem Band wieder einiges durchstehen und unglaubliche Stärke beweisen. Sie ist eine absolut liebenswerte Person und ich konnte mich wieder sehr gut in sie hineinversetzen, habe mit ihr gelitten und mich mit ihr gefreut.
Asher, der mich in Band 1 noch nicht so ganz überzeugen konnte, gefällt mir immer besser. Leider war er in diesem Band nicht ganz so präsent.
Von Gabriel, Ashers Bruder, wusste ich vor dem lesen dieses Buches noch nicht genau, was ich von ihm halten soll. Er kam mir immer so unnahbar, undurchschaubar und unberechenbar vor. Auch in der ersten Hälfte des Buches war dies noch der Fall. Jetzt bin ich anderer Meinung. Er ist, für mich, eine der faszinierendsten Personen aus dieser Reihe und ich freue mich schon sehr darauf, mehr von ihm zu lesen.
Alle Charaktere haben sich, meiner Meinung nach, weiterentwickelt, was mir echt gut gefällt.

Wie man unschwer aus meiner Rezension herauslesen kann, bin ich absolut begeistert von diesem Buch. Ich bin schon unglaublich gespannt auf den nächsten Teil und kann "Touched: Die Schatten der Vergangenheit" uneingeschränkt weiterempfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2015
Thienemann-Esslinger Verlag

Die Autorin

Corrine Jackson studierte Englische Literatur, bevor sie zunächst als Grafikdesignerin arbeitete und dann in eine große Marketingagentur wechselte. Sie war außerdem Chef-Redakteurin von zwei literarischen Online-Zeitschriften und ist Mitglied der SCBWI (Society of Children’s Book Writers & Illustrators).

Die Schatten der Vergangenheit (Bd. 2)

Remy hat von ihrer verstorbenen Mutter noch den Hinweis erhalten, dass sie einen Großvater hat. Mit diesem nimmt sie nun Kontakt auf und er lädt sie spontan zu sich ein. Asher und ihre Familie ist damit gar nicht einverstanden, doch Remy lässt sich nicht aufhalten. Bei ihrem Großvater angekommen, benimmt dieser sich zunächst wie ein liebender Großvater, doch Remy verschweigt ihm, welche Kräfte ihr wirklich inne wohnen. Sie lernt viele Heilerinnen kennen und versteht nun endlich auch deren Kräfte. Doch wieder einmal muss sie feststellen, dass ihre Kräfte diese bei Weitem übersteigen. Als dann ein Zwischenfall geschieht und ein Mädchen fast stirbt, geschieht es, Remy offenbart ihre Kräfte und stirbt dabei fast selbst. Nun zeigt ihr Großvater sein wahres Gesicht und es kommt zu einem erbitterten Kampf zwischen Beschützern und Heiler. Remy und Asher sind mittendrin, doch auch Gabriel trägt seinen Teil dazu bei…

Fazit

Ein unglaublich spannender zweiter Teil der „Touched“-Trilogie, welcher dem ersten Band in nichts nachsteht. Ich finde sogar, dass er diesen sogar noch in der Spannung toppt. Ich konnte dieses Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und musste mir am Ende sofort den dritten Teil zulegen, um mit der Geschichte von Remy, Asher und deren Familien abschließen zu können. Die beiden haben das Unmögliche geschafft, sie können nun zusammen sein. Doch es wird ihnen keine Ruhe gegönnt, als Remy Kontakt zu ihrem Großvater Franc aufnimmt und dieser sie spontan zu sich einlädt. Doch der Schein, den er aufrecht hält, kann nicht lang verbergen, welche finsteren Machenschaften Franc wirklich verfolgt. Er testet Remy und ihre Kräfte wann immer er kann und verlangt sogar, dass er ihrer Cousine Krebs heilt. Da sie ihm blind vertraut, erkennt Remy erst zu spät, welche Absichten ihr Großvater wirklich hat. Dies bringt nicht nur sie und Asher, sondern ihre gesamte Familie in Gefahr.

Ich finde nicht nur die Beziehung von Asher und Remy in diesem Buch wunderbar, sondern auch die Empfindungen zwischen Remy und Gabriel. Nach einem schlimmen Unglück versucht dieser für Remy dazu sein und beschützt sie wo immer er nur kann. Ohne zuviel verraten zu wollen, tut mir Gabriel letztlich mehr als leid. Remy empfand ich wie immer ein wenig schweigsam, doch diesmal hatte es sein Gutes, dass sie ihrem Großvater nicht gleich all ihre Kräfte offenbarte.

Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist wie auch schon im ersten Teil wunderbar angenehm und leicht. Der Leser steht mitten im Geschehen und verfolgt es aus der Sicht der Hauptprotagonistin Remy.

Alles in allem ein wirklich gelungener zweiter Teil der Trilogie und ich kann es kaum erwarten den dritten Teil zu Beginnen.

[...]
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2013
Nachdem Remy durch die Aufzeichnungen ihrer Mutter einiges über deren Familie erfahren hat, versucht sie Kontakt zu ihrem Großvater aufzunehmen. Doch er meldet sich nicht nur, sondern wünscht auch, dass Remy zu ihm nach San Francisco kommt. Für Remy ist es keine einfache Entscheidung ihre neue Familie zu verlassen, doch sie hat noch zu viele Fragen um sich diese Gelegenheit entgehen zu lassen. Aber natürlich ist nicht alles so, wie Remy es erwartet hat ...

"Touched 2 - Die Schatten der Vergangenheit" ist die Fortsetzung von "Touched - Der Preis der Unsterblichkeit" von Autorin Corrine Jackson.
Zu Anfang hatte ich noch Probleme mich wieder in die Geschichte einzufinden, doch das wurde mit jeder Seite besser und bald habe ich mich wieder sehr wohl gefühlt. Meiner Meinung nach hat sich die Autorin ein wenig gesteigert, was die Charakterisierung der Figuren betrifft. Alle Haupt- und Nebenfiguren sind gut gezeichnet und sind facettenreicher als noch im ersten Band der Reihe. Sowohl Remy als Erzählerin, als auch ihre Begleiter sind für mich nun nachvollziehbarer in ihren Handlungen. Was mir jedoch in "Touched 2" nicht so gut gefallen hat ist, dass Asher Konkurrenz bekommen hat. Ich wollte eigentlich nicht schon wieder etwas von einer Dreiecks-Liebesgeschichte lesen, wobei hier noch erschweren hinzu kommt, dass ich den aktuellen "Verlierer" gerne als "Gewinner" sehen würde. Mehr möchte ich zu dem Thema auch gar nicht sagen, denn die Spannung soll ja nicht verdorben werden.
Die Handlung bietet einige Überraschungen und ist weniger vorhersehbar als ich befürchtet hatte.
Leider endet dieses Buch mit einem Cliffhanger, was ich persönlich nicht so mag, ebenso wie die vielen Gewaltszenen, die zwar in ihrer Art etwas anders sind als im ersten Band, aber deswegen nicht weniger schockierend.
Empfehlen kann ich "Touched 2 - Die Schatten der Vergangenheit" natürlich an alle Leser die auch das erste Buch gelesen haben und die Reihe generell an diejenigen, die sich für ein anderes Fantasy-Thema abseits von Vampiren, Gestaltwandlern und Hexen interessieren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2013
Beschreibung

Remy kann sich ein Leben ohne ihre Familie und Asher gar nicht mehr vorstellen. Sie liebt Asher über alles und gerade deshalb muss sie unbedingt einen Weg um mit ihm zusammen sein zu können. In der Hoffnung, dass ihr Großvater Franc ihr weiterhelfen kann reist sie zu ihm nach San Fransisco.

Eigentlich wollte Remy sich alleine nach San Fransisco aufmachen, doch Asher folgt ihr um ihr beizustehen. Frank scheint der Anführer einer größeren Gruppe Heilerinnen zu sein, die es sich zum Ziel gemacht haben die Beschützer zu vernichten. Remy muss auf der Hut sein und höllisch aufpassen, dass keiner etwas über ihre wahre Herkunft erfährt. Als eine junge Heilerin ermordet und Asher entführt wird ist Remy völlig verzweifelt. In ihrer Not ist Remy auf die Hilfe von Gabriel, Ashers Bruder, angewiesen…

Meine Meinung

In “Touched – Die Schatten der Vergangenheit” geht die Geschichte über Heilerin Remy, in der auch Beschützerblut fließt, und Beschützer Asher endlich weiter.

Die Handlung setzt ohne Lücken an den Vorgängerband an, so dass man im Handumdrehen wieder mitten in der Geschichte steckt. Remy’s größter Wunsch ist es mit ihrer Familie und vor allem mit Asher glücklich zusammen sein zu können. Doch die Gefahr, die sie selbst für sich und ihre Familie und Freunde darstellt ist einfach zu groß. Deshalb beschließ Remy zu ihrem Großvater nach San Fransisco zu reisen um mehr über die Heilerinnen und Beschützer herauszufinden.

Meiner Meinung nach ist die Handlung noch rasanter und spannender gestaltet als im ersten Band. Atemlos fliegt man durch die Szenen und die Neugier auf den Ausgang der Geschichte steigert sich in’s Unermessliche.

Am besten hat mir jedoch die Entwicklung der Protagonisten gefallen. Remy wächst über sich hinaus und findet sogar einen guten Draht zu Asher’s Bruder Gabriel. Beide zeigen sich von einer bisher unbekannten Seite. Neue Charaktere wie Franc, Erin und … bringen neuen Wind in den Roman und geben Zündstoff für eine fesselnde Story.

Corrine Jackson führt den Leser an den Abrund heran und setzt sich unverblümt mit Gewalt auseinander. Stellenweise fand ich “Touched – Die Schatten der Vergangenheit” für einen Jugendroman sogar zu gewalttätig. Es wird gefoltert, gemordet, manipuliert, und Vertrauen auf die schlimmste Art und Weise missbraucht. Viel Stoff der zum nachdenken anregt und mich nicht mehr so leicht losgelassen hat.

Ich persönlich fand den zweiten Band der Reihe noch fesselnder und ergreifender als seinen Vorgänger und bin gespannt mit was die Autorin im nächsten Teil auftrumpfen wird!

Über die Autorin

Corrine Jackson studierte Englische Literatur, bevor sie zunächst als Grafikdesignerin arbeitete und dann in eine große Marketingagentur wechselte. Sie war außerdem Chef-Redakteurin von zwei literarischen Online-Zeitschriften und ist Mitglied der SCBWI (Society of Children’s Book Writers & Illustrators). (Quelle: Thienemann Verlag)

Information zur Reihe

1. 2012 Touched – Der Preis der Unsterblichkeit 2011 Touched
2. 2013 Touched – Die Schatten der Vergangenheit 2013 Pushed

Fazit

Noch packender und spannender als der erste Band!

------------------------------------------------------------
© Bellas Wonderworld; Rezension vom 23.02.2013
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2013
Als erstes muss ich ganz klar darauf hinweisen, das man dieses Buch nicht lesen sollte, wenn man nicht auch schon den ersten Band kennt, denn es handelt sich hier ganz klar um eine Fortsetzung, die auf überflüssige Wiederholungen verzichtet. Man bekommt zwar hin und wieder noch einige kleine Eindrücke aus Band 1 übermittelt, aber dies sind eben nur kleine Eindrücke.

Dieser Band hat mich überraschenderweise noch mehr gefesselt als sein Vorgänger. Warum überraschenderweise ? Nun ja, oft sind die mittleren Bände einer Trilogie etwas lasch und eben eher so ein "Zwischending" in dem nicht wirklich wahnsinnig viel aufregendes passiert. Ich habe mich zwar lange auf dieses Buch gefreut, aber mit eher geringeren Erwartungen, die wirklich komplett übertroffen wurden.

Das Buch startet mit einem Trainingskampf zwischen Remy und Gabriel und wirft den Leser direkt ins Geschehen, das hat mir sehr gut gefallen, denn ich war direkt wieder in der Geschichte drin und hatte nicht das Gefühl, das es schon über ein Jahr her ist, seit ich Band 1 gelesen habe.

Corrine Jackson hat sich und auch ihre Charaktere in diesem Band auf jedenfall weiterentwickelt. Sie punktet hier mit unerwarteter Spannung und führt den Leser mehrmals in die Irre. Auch einige Überraschungsmomente sind ihr sensationell geglückt. Ich hatte stellenweise wirklich das Gefühl in einen Thriller abzutauchen !!! Aber auch Fans von Liebesgeschichten und klassischen Dreiecksbeziehungen, wie sie momentan ja allzu häufig zu finden sind, kommen auf ihre Kosten. So erleben wir also nicht nur furchterregende Situationen, in denen man sich nicht wünscht in Remy's Haut zu stecken, sondern wir erleben auch sehr ergreifende und emotionale Momente.

Natürlich erfahren wir hier auch mehr über Remy's Heilergabe und auch warum es so wichtig für sie ist, sich vor den Beschützern zu verstecken.
Sie ist charakteristisch um einiges gewachsen und ich finde das steht ihr sehr gut.

Während im ersten Teil ganz klar Asher die männliche Hauptrolle spielt, tauscht er hier mit seinem Bruder die Rollen. Denn es ist Gabriel der dieses Mal wesentlich präsenter ist und der sich anders gibt, als man es von ihm erwartet hätte.

Es gibt natürlich wie bei jedem Roman auch einige Kritikpunkte. So fand ich beispielsweise das erste Treffen von Remy und ihrem Großvater Franc etwas übertrieben fröhlich. Es kam mir so vor als wären die beiden alte Freunde die sich einfach nur lange nicht gesehen haben, anstatt zwei völlig fremde Menschen die sich zum ersten Mal in ihrem Leben treffen. Mir war das zu blumig, denn im wahren Leben gibt es solche Situationen wohl kaum. Ich stelle mir so etwas eher merkwürdig, distanziert und vielleicht auch beklemmend vor. Aber nun gut, das ist vermutlich auch alles Ansichtssache.

Und auch am Ende muss ich herumkritisieren. Denn obwohl es auch hier noch einige Überraschungsmomente gibt, kommt mir das Ende viel zu abrupt und mit Situationen die in meinen Augen jetzt so nicht wirklich nötig gewesen wären...

Mein Fazit:

Wider Erwarten kann "Touched 2 - Schatten der Vergangenheit" seinen Vorgänger um einiges übertrumpfen
und garantiert Spannung, Action und ganz großes Lesevergnügen !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 20. März 2015
Schnell und spannend geht es weiter in Corrine Jacksons origineller Welt, in der seit Jahrhunderten ein verborgener Krieg tobt zwischen den "Heilern" und den "Beschützern". Ich fand auch in diesem Band die Ideen der Autorin wieder sehr packend und einfallsreich! Keine "stinknormalen" Vampire, Werwölfe und Dämonen weit und breit...

Das Tempo ist rasant, die Ereignisse überschlagen sich und spitzen sich immer weiter zu. Remy und ihre Familie schweben in tödlicher Gefahr, und beim Versuch, mehr über Remy und ihre besonderen Fähigkeiten herauszufinden, geraten Asher und Remy mitten hinein in noch unheilvollere Machenschaften. Sie müssen aufs Äußerste gehen, an den Rand dessen, was sie ertragen können - und darüber hinaus. Da konnte ich das Buch nur schlecht weglegen, um so unwichtige Dinge zu tun wie Essen, zur Arbeit Gehen oder Schlafen!

Remy benimmt sich wieder extrem selbstlos und aufopfernd, was ja eigentlich positive Eigenschaften sind, mir dieses Mal aber oft einfach zu weit ging, um für mich noch glaubhaft zu sein. (Oder hat sie einen Märtyrerkomplex?) Außerdem fand ich etwas verstörend, wie oft Remy Grausames erdulden muss - sie wird gewürgt, getreten, geschlagen, gefoltert; ihr werden Knochen gebrochen und die Haut zerschnitten. Das Buch suhlt sich für meinen Geschmack zu sehr in ihrer enormen Leidensfähigkeit! Ja, diese gehört zu ihren besonderen Fähigkeiten, aber dennoch hätte es doch nicht so genüsslich ausgewalzt werden müssen...? Ich persönlich möchte einfach nicht immer und immer wieder lesen, wie grausam die Hauptfigur gequält wird - es wird auf Dauer auch langweilig.

Trotzdem war mir Remy wieder sympathisch, und mir gefiel auch ihr trockener Humor nach wie vor sehr gut. Außerdem hatte ich wirklich den Eindruck, dass sie an ihren Erlebnissen wächst und eine starke junge Frau ist!

Asher blieb für mich ein bisschen blass, dafür gewann sein Bruder Gabe in diesem Buch deutlich an Persönlichkeit. Er gefiel mir von Kapitel zu Kapitel besser und ist jetzt sogar mein erklärter Lieblingscharakter, denn er entwickelt ganz ungeahnte Tiefen.

Die Liebesgeschichte fand ich wieder süß und rührend, auch wenn sie dieses Mal haarscharf an etwas vorbeischrappt, was ich normalerweise überhaupt nicht mag... Mehr will ich nicht sagen, um nicht zu viel zu verraten, aber ich denke, ihr werdet sehen, was ich meine!

Remys kleine Familie ist immer noch warmherzig und großartig, und als neuer Charakter wird in diesem Band Remys Großvater Franc eingeführt, den sie aufsucht, um mehr über ihre Fähigkeiten zu lernen. Über ihn will ich noch nicht zu viel erzählen, aber er ist ein komplexer Mann, der die ein oder andere unerwartete Wendung auslöst. (Ob zum Guten oder zum Bösen, das müsst ihr selber rausfinden!)

Der Schreibstil hat mir nicht mehr so gut gefallen wie im ersten Band. Ich hatte einfach den Eindruck, dass die Metaphern manchmal arg überstrapaziert werden und auch nicht immer stimmig sind. So kracht Remy zum Beispiel zu Boden wie ein Herbstblatt im Wind... Er las sich jedoch immer noch flüssig und angenehm.

Es gab meines Erachtens ein paar kleinere inhaltliche Ungereimtheiten, die ich aber nicht sehr störend fand.

Fazit:
Im zweiten Band der "Touched"-Trilogie spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu, und Remy begibt sich auf der Suche nach Antworten in ungeahnte Gefahr. Mir war sie in diesem Band oft zu übertrieben selbstlos - fast schon mehr Fußmatte als die starke junge Frau, die sie eigentlich ist... Auch der Schreibstil hat mich nicht mehr ganz so überzeugt wie im ersten Teil, aber dennoch fand ich das Buch spannend, unterhaltsam und gut zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2015
Corrine Jackson konnte mich auch in dem zweiten Band der Touched-Reihe abholen. Ihr Schreibstil ist für mich magischer Natur, weil ich das Gefühl habe, dass ich nicht mal wirklich lese, sondern vor meinen Augen sich ein Film abspielt und gleichzeitig die Stimmen mir alles erzählen. Gedanken und Gefühle fühlten sich so nah an und machten das Geschehen der Reihe einfach toll.

Remy muss nämlich Entscheidungen treffen und in einer magischen Welt klarkommen, mit der sie vorher gar nicht gerechnet hat zu sein. Sie muss ihre Familie, sich selbst und ihre Beschützerfreunde vor den brutalen Beschützern schützen. Für uns Menschen sind Entscheidungen in jedem Tag enthalten – kleine und große Entscheidungen. Ich finde, wenn in Büchern das Thema schwere Entscheidungen thematisiert wird, dann kann ich mich damit noch viel besser identifizieren. Vor allem dann herausfinden zu wollen wie sie sich entscheidet, war für mich einfach der Knackpunkt warum ich das Buch so schnell weggelesen hatte.

»Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht!« [Seite 268]

Die Liebesgeschichte hatte zwar wieder sowas Typisches an sich. Zwei Brüder und der eine interessiert sich so gar nicht für Remy und dann irgendwie doch. So ganz komisch – aber irgendwie fand ich es gut, dass die Autorin Corrine Jackson nicht dieses typische “Oh, dann spring ich mal zu dem anderen Bruder, der gerade anwesend ist und um meine Aufmerksamkeit buhlt.” eingebaut hat. Remy ist sich und ihrem Liebsten treu geblieben und das finde ich wirklich toll. Sowas weicht von den Schnulzen ab, die man sonst so als Leser präsentiert bekommt.

»Beide waren wir gefoltert worden, aber nichts ließ sich mit der Qual vergleichen, einander zu verlieren.« [Seite 349]

Im ersten Teil der Touched-Reihe waren so viele spannende Stellen eingebaut, aber in Teil zwei wurde noch mehr raufgelegt. An manchen Stellen hatte ich richtig Herzklopfen, weil ich mich fragte, was nun als nächstes passiert. Wenn einem als Leser gesagt wird, dass jemand eventuell ermordet wurde und man es aber genauso wie Remy nicht weiß, dann fragt man sich natürlich, ob es nun wahr ist oder eben nicht. Genau das hat mich mitunter an dieser Geschichte so gereizt.

“Touched – Die Schatten der Vergangenheit” ist ein Buch, das Spannung, Liebe und ein sehr wichtiges Thema aufgreift: Schwierige Entscheidungen zu treffen, auch wenn man Opfer bringen muss oder sogar einen anderen Weg einschlagen muss. Für mich hat dieses Buch mir wieder gezeigt, dass ich unbedingt den dritten Band der Touched-Reihe lesen muss und dann werde ich wieder in die Welt mit Remy gesogen. Ich freue mich jetzt schon!

“Touched – Die Schatten der Vergangenheit” bekommt von mir 5 Herzen, weil es einfach unglaublich Spaß gemacht hat die Geschichte zu lesen und Neues von Remy zu erfahren.

Wenn du die Meinung zum ersten Teil noch nicht gelesen hast, kannst du gern hier klicken: Touched – Der Preis der Unsterblichkeit
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken