Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Duplo Storyte Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
31
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Nach "Anleitung zum Entlieben" und "Entlieben für Fortgeschrittene" geht die Geschichte von Lpunkts Suche nach der großen Liebe endlich weiter. Ich habe das Buch heute Vormittag in einem Rutsch durch gelesen und kann für mich behaupten, dass sich das Warten darauf gelohnt hat. Ich mag den Schreibstil der Autorin, ihren Humor und Cord Rock sowieso.

"Der Beste zum Schluss" beschriebt unverhohlen die Irrungen und Wirrungen der Liebe und dabei hält Conni Lubek die romantische, peinliche und intimen Momente genauso wenig verborgen, wie die Frage woran man die Liebe fürs Leben eigentlich erkennt:

Lpunkt ist glücklich! Sie liebt Christian und hat mit ihm eine wunderbare Beziehung. Sie träumen von einer gemeinsamen Zukunft, inklusive Kindern, Haus, Schaukel im Garten und Katzenklappe.
In ihm hat sie ihren Traummann gefunden. Dieser junge, wunderbare, freundliche Mann ist DER Mann für Lchen. Eigentlich!
Denn ab und an sind da diese Momente, in denen sie sich selbst überzeugen muss, dass sie glücklich ist. Dann überrascht sie ihren Schatz spontan mit einem Trip nach Sylt.
Trotz allem entfernt sie sich Schritt für Schritt immer mehr von Christian und als sie heimlich ihre alte Wohnung wieder anmietet prophezeit ihre Schwester, dass dies der Anfang vom Ende ist.
Als dann plötzlich Dick vor der Tür steht ' mit dem sie bereits eine heftige Affäre hatte, der sich aber nicht von seiner Frau trennen wollte ' beginnt Lpunkt ein Doppelleben zu führen. Dass das nicht gut gehen kann, ist vorprogrammiert. Wer kann schon auf Dauer unentdeckt auf zwei Hochzeiten tanzen. Apropo: Hochzeit!
Dieses Thema hat neuerdings so seine Tücken, denn nicht nur Christian, sondern auch Dick will Lpunkt heiraten'

Ich weiß nicht was es genau ist, aber Conni Lubek trifft erneut den richtigen Ton. Weder kitschig noch sentimental beschreibt sie das chaotische Liebesleben ihrer Hauptfigur Lpunkt, die man sofort ins Herz schließt. Manchmal möchte man diese zwar schütteln vor lauter Herzenswirrwarr, aber da auch in mir ein kleines bisschen Lpunkt steckt, fühlte ich mich auf jeder Seite mehr mit ihr verbunden.
Mehr als überraschend war dann das endgültige Ende der Geschichte. Während des Lesens hatte ich ja schon die eine oder andere Idee mit wem Lpunkt nun glücklich werden möchte. Aber, dass es SO ausgeht hätte ich nie gedacht!!
Wie es ausgeht, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht.

Was ich aber verrate ist, dass ich nicht nur Lpunkt vermissen werde, sondern auch Curd Rock. Den eigentlichen Helden des Buches, der es mit seinen Auftritten im Buch immer wieder schafft mir ein "oh", "ah" und "süüß" zu entlocken und für den ich während der Lektüre sogar meinen Mann vernachlässigt habe.

Fazit: "Der Beste zum Schluss" ist authentisch, witzig, romantisch und vor allen Dingen aus dem Leben!
33 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2016
Hier kommt wirklich der Beste zum Schluss. Lchen ist am Ziel, Christian liebt sie und will eine Familie mit ihr gründen. Aber Curd hätte einen anderen Mann für sie im Sinn - doch der ist nun in Indonesien. Gefühlschaos vorprogrammiert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2011
Pass auf, was du dir wünschst, es könnte wahr werden. Dieser Satz passt genau auf Lchen. War sie doch in "Anleitung zum Entlieben" und "Entlieben für Fortgeschrittene" auf der Suche nach dem großen Glück in Form von einer lauschigen Beziehung - Zusammenleben inklusive, Heirat nicht ausgeschlossen. Nur hatte sie sich in den ersten beiden Bänden dazu jeweils den falschen Mann gesucht. In dem neuen Buch "Der Beste zum Schluss" scheint es diesmal der Richtige zu sein: Christian ist nicht nebenbei verheiratet wie Dick und auch kein Beziehungsneurotiker wie 119. Nein, Christian liebt Lchen und möchte mir ihr eine Familie gründen. Damit wäre doch alles perfekt ... oder?

Manchmal merkt man eben erst, wenn man etwas hat, dass man es vielleicht doch gar nicht möchte. Das Dumme ist nur, dass der Kopf es hin und wieder trotzdem erzwingen will - und nur das Herzchen rebelliert. Lchen möchte einfach, dass es funktioniert, kündigt ihre Wohnung und schmiedet mit Christian Heiratspläne. Soweit die Kopfsache, das Herz hingegen sucht sich einen Ausweg - in Form einer zweiten Wohnung. Von der sie Christian allerdings nichts erzählt, schließlich ist die "nur zum Arbeiten" da. Und was kann Lchen auch dafür, dass plötzlich Dick vor ihrer "Bürotür" steht?!

Und schwupps findet sie sich in einem Doppelleben wieder, zwei Männer, zwei Wohnungen. Und keine Entscheidung in Sicht. Lchen muss sich fragen, ob nicht auch in ihr ein bisschen 119 steckt - oder noch schlimmer: Ob vielleicht nicht 119 der Beziehungsneurotiker war, sondern sie.

Auch der letzte Teil der Reihe um Lpunkt ist spannend, witzig und manchmal auch ergreifend erzählt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe fast die ganze Nacht gelesen. In der manchmal recht ambivalenten Gefühlswelt von Lchen habe ich mich einige Male wiedererkannt. Auf das Ende war ich besonders gespannt, für wen würde sie sich entscheiden? Ich muss sagen: Sie hat sich richtig entschieden. Ich liebe das Ende!

Parallel dazu gibt es natürlich noch die Story um Curd Rock. Wieder finden sich tolle Bilder von dem kleinen Kultstar im Buch. Liebevoll hat die Autorin seine Abenteuer ' und er erlebt einiges ' bebildert und illustriert.

Mein Fazit: Ein wirklich tolles Buch, das ich absolut und ohne Einschränkungen weiterempfehlen kann. Conni Lubek schreibt einfach so erfrischend, locker und authentisch, dass ich jetzt eigentlich nur ein wenig traurig bin, dass es die letzte Geschichte von Lchen und Curd gewesen sein soll.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2014
Conni Lubek ihr Schreibstil ist super. Und nicht nur deswegen, sondern auch wegen Curd zählen ihre Bücher zu meinen absoluten Favouriten. Habe alle Teile von ihr verschlungen. Todtraurig war ich, als ihr letztes Buch erschien. Leider glaube ich gelesen zu haben, dass sie nunmehr keine Bücher veröffentlichen wird. Gelegentlich lese ich in ihren Blog rein, wodurch erst die Bücher entstanden. Leider ist es etwas ganz anderes dieses Buch dann in den Händen zu halten. Ich hoffe dennoch sehr, bald wieder von der Autorin etwas zu Lesen zu bekommen. Sonst wäre es ein echter Verlust. Garantierte Kaufempfehlung!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2011
...möchte man zwischendurch immer wieder rufen und dann kommt wieder alles ganz anders. Das alte Problem des "Ich will immer das, was ich grade nicht haben kann"!
Sehr gelungener dritter Teil, nachdem ich vom ersten sehr begeistert (Anleitung zum Entlieben) und vom zweiten ( Entlieben für Fortgeschrittene) etwas enttäuscht war.
Man kann das Buch auch gut ohne die ersten beiden Teile lesen, obwohl man sich dann grade mit dem ersten Buch viel entgehen lässt!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2015
Wie schön, dass Lchen ihre Geschichte weitererzählt, wenngleich ich gestehen muss, dass ich nach "Entlieben für Fortgeschrittene" nicht sicher war, ob das eine so gute Idee ist. Habe ich "Anleitung zum Entlieben" geliebt, war der Nachfolger für mich (Geschmäcker sind ja verschieden) eine herbe Enttäuschung und am Ende war ich von Lchens amourösem Hin und Her mehr als genervt, zumal auch der sonst so witzige Schreibstil im Buch einige Hänger hatte (immer diese permanenten Wort- u. Satzwiederholungen als Stilelement). Und da Lchens Beziehungsverhalten ("Ich will nur den, den ich nicht bekommen kann") bisher nichts Gutes versprach, habe ich vom dritten Roman ehrlich gesagt nicht viel erwartet - und umso mehr bekommen. "Der Beste zum Schluss" macht seinem Namen nämlich alle Ehre. Lchen läuft zur Höchstform auf, der Schreibstil ebenfalls. Und das Ende... hach. Einfach schön und für mich ehrlich gesagt lange Zeit unvorhersehbar, weil wir ja hier nicht bei Rosamunde Pilcher sind.

Mein Fazit: Ich habe einen kompletten Tag mit Lchen verbracht und das Buch in einem Rutsch durchgelesen, weil ich es nicht aus der Hand legen wollte. Herrlich witzig, selbstironisch und sehr authentisch geschrieben. Wer "Anleitung zum Entlieben" liebte, wird hiermit auch seinen Spaß haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2011
Nachdem ich bereits die ersten beiden Bände Anleitung zum Entlieben und Entlieben für Fortgeschrittene verschlungen habe, stand für mich völlig außer Frage, dass ich auch Lchens neuestes Liebes- bzw. Beziehungsabenteuer lesen werde. Es konnte ja niemand ahnen, dass daraus eine Doppelfolge wird... Wie man bereits dem Inhalt entnehmen kann, hat Conni endlich den Mann gefunden, der sie aufrichtig liebt und mit ihr den Rest des Lebens verbringen möchte - inklusive Haus, Kinder und Katzenklappe. Das Fundament für das perfekte Happy End ist gegossen, doch ganz plötzlich steht Dick vor ihrem Büro bzw. ihrer alten Wohnung, welche sie selbstverständlich nur (heimlich) angemietet hat, um dort in Ruhe zu arbeiten. Nun ist also nicht mehr Connis Liebesleben, sondern vielmehr ihr Gefühlschaos perfekt. Denn je mehr sie sich auf Dick bzw. Christian einlässt, desto heftiger vermisst sie den jeweils anderen. Die Lage spitzt sich über Monate hinweg immer mehr zu. Es ist nicht leicht, zwei grundauf verschiedene Leben zu führen mit zwei grundauf verschiedenen Männern. Und es ist von vornherein klar, dass niemand das Spielfeld ohne gebrochenem Herz verlassen wird. Doch genau das versucht Lchen vehement zu verhindern und macht damit alles nur noch schlimmer...

Ich muss zugeben, ich ließ mir enorm viel Zeit für den neuen Lubek", was nicht zuletzt an tagelangen Lesepausen lag, weil ich einfach nicht mit dieser Betrugssituation zurechtkam. Es wurde gelogen, verleumdet und, nicht zuletzt, tief verletzt in diesem Buch. Mit jeder Seite leidet man als Leser mit und ist stets zwiegespalten zwischen der Liebe zur Hauptprotagonistin und dem Mitleid gegenüber ihrer... ja, was? Potentiellen Vätern ihrer zukünftigen Kinder? Lebensabschnittsgefährten? Oder gar Trostpflaster?

Das Ende machte mich traurig, weiß ich doch durch das Blog der Autorin (Anleitung zum Entlieben), dass es kein Ende ist. Ich wünsche Lpunkt von Herzen alles Gute und hoffe inständig, dass dies nicht ihre letzte Wortmeldung in Form eines gedruckten Textes war. Denn diese sind fraglos unterhaltsam, witzig, emotional und schonungslos authentisch!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2011
Der lang ersehnte 3 Teil war wie zu erwarten toll.
Vor allem das Ende war super überraschend. So einen Ausgang hatte ich wirklich nicht erwartet. Schade das die Geschichte von Lpunkt und Curd Rock schon vorbei ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2013
Nach den Bestsellern "Anleitung zum Entlieben" und "Entlieben für Fortgeschrittene" soll nun mit "Der Beste zum Schluss" das Ende der Reihe um Lchen und Curd Rock sein. Nachdem wir erst die Beziehung zu 119 miterleben durften, danach die zu Dick, ist nun Christian an der Reihe. Doch es folgt auch ein sehr kritischer Rückblick auf seine Vorgänger. Mit dabei natürlich: Curd Rock mit neuen, tollen Bildern.

Die Handlung beginnt mit einer sehr waghalsigen und gefährlichen Rettung von Curd, nach der Lchen im Krankenhaus landet - danach folgt ein Sprung von eineinhalb Jahren zurück und wir erfahren, wie die Beziehung mit Christian angefangen hat. Und dass Lchen diesmal nicht nur bei einer bleibt, sondern quasi ein Doppelleben führt. Und zwar mit einem ihrer Vorgänger. Mehr wird von der Handlung schon gar nicht verraten, es geht auf jeden Fall hoch her mit Lchens Liebesleben und L. hat sehr schwierige Entscheidungen zu treffen.

Conni Lubek hält, was ihre vorherigen Bücher versprochen haben: eine tolle Geschichte, viele Überraschungen, den typischen witzig-tollpatschigen Chare von Lchen und vor allem eine absolut realitätsnahe Handlung. Gestört haben mich diesmal nur die vielen Zeitsprünge in der Handlung, die haben mich ziemlich verwirrt und die hätte man eigentlich weglassen können, aber gut, ist nicht schlimm. Es ist und bleibt ein tolles Buch, auch wenn ich persönlich "Entlieben für Fortgeschrittene" immer noch am Besten fand!

Für alle, die die vorherigen Bücher gelesen haben auf jeden Fall ein Muss, schließlich muss man doch wissen, für wen sich Lchen schließlich entscheidet!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ja, sorry meine Lieben. Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich nicht finden. Denn ich bin gerade ganz scharf drauf, die Autorin dieses Buches zu verklagen. Deshalb sitze ich just in diesem Moment im Wartezimmer des besten Anwalts der Stadt, um noch schnell diese Rezension zu schreiben. Es könnte sonst sein, dass ich später nicht mehr dazu komme, wenn erst mal Funk und Fernsehen integriert sind.

Warum ich die Autorin verklagen will? Ha! Das liegt doch wohl schon fast auf der Hand, wenn man die ersten beiden Bände dieser 'Curd-Rock-Trilogie' kennt. Auch da hatte ich ja schon dieses komische Gefühl in der Bauchgegend, aber beim ersten Band dachte ich noch, dass es dem Anfängerglück der Autorin zuzuschreiben ist, dass sie es schafft, Ähnlichkeiten zu mir und meiner Person in das Buch einfließen zu lassen.

Im zweiten Band verstärkte sich dann dieser Verdacht und im dritten bin ich mir sicher, dass Conni Lubek mich heimlich über Jahre hinweg beobachtet, gestalked und studiert hat. Denn wie sonst hätte sie über MICH schreiben können? Okay, sie hat die Rahmenbedingungen ein wenig geändert. Denn einen Christian gab es an meiner Seite noch nicht. Und auch diese beiden anderen Typen ... wie hießen sie noch gleich ... '0815' war es, glaub ich. Und 'Dünn'. Das zählt sicher zur künstlerischen Freiheit. Aber wenn man diese Kleinigkeiten mal außer acht lässt, ist die Ähnlichkeit zwischen mir und Lchen doch wirklich verblüffend. Okay, nicht ganz. Sie hat einfach die schöneren Beine. Und ihr Curd Rock ist meine Katze. Aber ansonsten habe ich die Vermutung, sie hat die Wohnung gegenüber von mir gemietet um mich so ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Der Roman ist zwar der Knaller und ich habe auch wirklich ganz oft ganz laut gelacht (vor allem an den Stellen, an denen dieser Zahlentyp gekichert hat!), aber ansonsten ist es doch eine ungeheure Frechheit, dass sie diesen Roman über meine Person geschrieben hat!

Also, wer wissen möchte, wie ich ticke (und sicher auch 3,5 Milliömchen andere Frauen) sollte zu diesem Buch greifen! Ich habe mich SEHR amüsiert, bin glücklich mit dem Ende, aber todtraurig, dass die Geschichte nun überhaupt ein Ende gefunden hat. Wobei ... das Leben geht ja doch irgendwie weiter ... das der Autorin ... und auch meines ... und vielleicht hat sie ja doch eines Tages nochmal Lust, die Geschichte fortzuführen und sollte das Buch dann der Allgemeinheit zugute kommen, würde ich mich ja sogar als Anschauungsobjekt zur Verfügung stellen. Aber das werde ich meinen Anwalt natürlich NICHT verraten.

'Frau Koßmann, kommen Sie bitte?' Oh sorry, die Rechtsanwalts- und Notarsgehilfin hat mich aufgerufen. Ich muss jetzt rein zum Anwalt! Also ... macht euch auf was gefasst, wenn ihr dieses Buch lest und schließt euch ein paar Stunden ein um ungestört kichern und nicken zu können an den Stellen, an denen ihr euch wiedererkennt! Ihr werdet sie finden! Milliönchen!! :-)

An Curd Rock: Ich passe weiterhin gut auf Junior auf! Er hat es sehr gut bei mir und einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Und ich bin froh, dass du am Ende ... nee, das verrate ich nicht!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden