Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Jeans Store Erste Wahl Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
26
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Februar 2005
Dieses Buch ist der Auftakt zu einer kleinen tierichen Krimireihe. Es wird die Geschichte von Mrs. Murphy, einer grauen Tigerkatze, Tee Tucker, einer Corgi-Hündin und ihrer menschlichen Besitzerin Mary Minor "Harry" Haristeen erzählt.
In dem Buch wird ein angesehener Bürger Cozets, Kelly Craycroft ziemlich brutal ermordet. Harry gerade Posthalterin in der Kleinstadt geworden, steckt ihre Nase in die Ermittlungen hinein. Genauso wie ihre Tiere! Doch die kleinen Racker haben wohl die besseren Spürnasen...
Die Kommunikation ist aber reichlich schwer, da die Tiere die Menschen verstehen. Doch Harry will nicht so richtig Mrs. Murphy oder Tucker verstehen und so müssen die Tiere auf einige Tricks zurückgreifen, damit Harry endlich der Lösung näher kommt.
Dieses Buch ist wirklich schön geschrieben. Ich habe an vielen Stellen lachen müssen. Die Autorin hat sich in die liebenswerten Hauptfiguren hineinversetzt und sie gebührend zum Leben erweckt.
Wer einmal angefangen hat, muss die ganze Reihe lesen.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2006
Wenn Herrchen oder Frauchen den ersten Krimi von Rita Mae und Sneaky Pie Brown lesen könnten Sie sich trotz Ihrer Liebe zu den schmusigen Stubentigern etwas, naja blöd vorkommen.

Denn in diesen Krimis können die Tiere untereinander sprechen (Katze mit Hund, Hase mit Pferd usw.), sodas sich der geübte Krimifan doch ein bissl wie in einem Kinderbuch vorkommt.

Halten Herrchen oder Frauchen jedoch, schon wegen der tollen und absolut zutreffenden Beschreibungen der Vierbeiner, bis zu einem gewissen Punkt durch, kann Mann oder Frau sich sicher sein irgendwo auf Tote, Gebeine, Gedärme und ähnliches zu stossen.

Die beiden Browns schreiben wunderbare Kriminalgeschichten, bei denen es Spass macht mitzufiebern und den Täter zu erraten.

Die Handlung ist vortlaufend und der Leser selbst kann die gleichen Schlüsse ziehen wie Harry, Pewter, Tucker und vor allem Mrs. Murphy. Nichts bleibt im unklaren wie bei manch anderem Autor bei dem man sich fragt wie kommt die Hauptfigur jetzt denn da drauf.

Alles in allem ein MUSS für alle die Ihre Stubentiger und deren Macken genauso sehr lieben wie ein gutes Buch vorm Schlafen gehen.

Kleines Gesändnis am Rande: Ich las meinen ersten Mrs. Murphy Roman (Ruhe in Fetzen) an einem Tag. An den folgenden 10 Tagen 9 weitere Mrs. Murphy Romane, wofür ich insgesamt ca. 250 km quer durch die Eifel fuhr und etwas mehr als 120,00€ ausgab(ohne Spritkosten).

Sie sehen hier herrscht absolutes Suchtpotential.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2000
Wer Krimis mag und dabei auch gerne lacht, liegt bei Rita Mae Brown und Sneaky Pie Brown genau richtig. In den Fällen von Mrs Murphy, der intelligenten Tigerkatze, erhalten die teilnehmenden Tiere der Handlung genauso eine Persönlichkeit, wie die menschlichen Figuren, was diesen Büchern ihren besonderen Charme verleiht. Sehr schön ist zum Beispiel auch die Vorstellung aller Persönlichkeiten zu Beginn. Mrs Murphy und ihre Freunde sind den Menschen bei der Lösung des Falles immer einen Schritt voraus und versuchen entsprechend, den Menschen ihr Wissen mitzuteilen und zwar mit den Mitteln, die Katzen und Hunden nun mal zur Verfügung stehen: knurren, bellen, kratzen, fauchen und so weiter. So werden die Tiere in die Handlung einbezogen, ohne, daß das Buch ins Fantasygenre rutscht. Dabei bleibt das Buch aber spannend geschrieben. Wer außerdem nebenbei noch Gefallen an kleinen verworrenen Beziehungen findet und sich über den typischen Kleinstadtalltag amüsieren kann, wird dieses Buch und seine Fortsetzungen lieben und verschlingen.
Alles in allem ein wundervolles Buch zum entspannen und schmunzeln.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Schade, daß du nicht tot bist" ist das erste Buch der Krimi-Reihe um Mrs. Murphy, Tee Tucker und ihrem Frauchen Mary Minor "Harry" Harristeen. Ein Bauunternehmer kommt auf unappetitliche Weise ums Leben. Natürlich entdecken zuerst die Tiere eine heisse Spur - sie haben einfach die besseren Spürnasen...
Obwohl im Buch doch einige Menschen zu Schaden kommen, mußte ich an manchen Stellen Tränen lachen - so witzig sind die Dialoge zwischen den tierischen Freunden beschrieben. Auch lassen sich die Vierbeiner so manches einfallen, um die mitunter begriffstutzigen Menschen auf die Lösung des Falls aufmerksam zu machen. Ich habe jedenfalls schon das nächste Buch angefangen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2015
Der erste Fall von Mrs Murphy und ich bin süchtig! Liebevoll beschrieben Menschen, die auch nebenan wohnen könnten. Die Gespräche der Tiere sind hinreissend, jeder der Tiere hat, hat sich so etwas schon mal vorgestellt. Eine schöne Unterhaltung, die von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Ich kann auch die anderen Bücher nur empfehlen! Je mehr man liest, desto wohler fühlt man sich in Crozet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 31. August 2012
01. Schade, dass du nicht tot bist
o2. Ruhe in Fetzen
03. Mord in Monticello
04. Virus im Netz
05. Herz Dame sticht
06. Tödliches Beileid
07. Die Katze riecht Lunte
08. Rache auf leisen Pfoten
09. Mord auf Rezept
10. Die Katze lässt das Mausen nicht
11. Maus im Aus
12. Die Katze im Sack
13. Da beißt die Maus keinen Faden ab
14. Die kluge Katze baut vor
15. Eine Maus kommt selten allein
16. Mit Speck fängt man Mäuse
17. Die Weihnachtskatze
18. Die Geburtstagskatze
19. Hiss of Death
20. The Big Cat Nap
21. Mausetot

Eine beschauliche Kleinstadt in Virginia, wo jeder noch seinen Nachbarn kennt und das Verbrechen lediglich Erzählungen aus den Medien sind, ist das Zuhause der Postlerin Mary Minor Harristeen, die nur Harry gerufen wird. Sie lebt dort zusammen mit ihrer Katze Mrs. Murphy und ihrem Corgi Tee Tucker. Harry und ihre unspektakuläre Scheidung von Fair sind zur Zeit der größte Skandal, den das Städtchen zu bieten hat, bis der Bauunternehmer Kelly tot in einer Betonmischmaschine gefunden wird und es sehr schnell klar ist, dass dies kein Unfall war. Mit viel Spürsinn machen sich Harry, Mrs. Murphy und Tee Tucker daran, ihre eigenen Ermittlungen aufzunehmen.

Ein richtig schöner Krimi, dem es weder an Spannung noch an Humor fehlt. Ob man möchte oder nicht, man muss Harry und ihre beiden tierischen Freunde einfach ins Herz schließen. Anfangs haben mich die vielen Personen, die im Postamt eintrudeln etwas verwirrt, aber es gab Vorne im Buch ein Personenregister, das mir sehr nützliche Dienste erwies. Kaum hatte ich die Personen im Kopf, stand dem Vergnügen nichts mehr im Wege. Sehr gut haben mir auch die Einblicke in die Konversation und Gedankenwelt von Mrs. Murphy, Tee Tucker und der dicken Katze Pewster gefallen. Es ist der Autorin gut geglückt, das plötzliche Unbehagen und das schleichende Misstrauen, dass sich gegen nette Nachbarn und Bekannte richtet, die man schon ein Leben lang kennt und die alle als mögliche Täter in Betracht kommen.

Mich konnten Mrs. Murphy, Tucker und Harry völlig überzeugen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2005
Dieses Buch ist der Auftakt zu einer kleinen tierichen Krimireihe. Es wird die Geschichte von Mrs. Murphy, einer grauen Tigerkatze, Tee Tucker, einer Corgi-Hündin und ihrer menschlichen Besitzerin Mary Minor "Harry" Haristeen erzählt.
In dem Buch wird ein angesehener Bürger Cozets, Kelly Craycroft ziemlich brutal ermordet. Harry gerade Posthalterin in der Kleinstadt geworden, steckt ihre Nase in die Ermittlungen hinein. Genauso wie ihre Tiere! Doch die kleinen Racker haben wohl die besseren Spürnasen...
Die Kommunikation ist aber reichlich schwer, da die Tiere die Menschen verstehen. Doch Harry will nicht so richtig Mrs. Murphy oder Tucker verstehen und so müssen die Tiere auf einige Tricks zurückgreifen, damit Harry endlich der Lösung näher kommt.
Dieses Buch ist wirklich schön geschrieben. Ich habe an vielen Stellen lachen müssen. Die Autorin hat sich in die liebenswerten Hauptfiguren hineinversetzt und sie gebührend zum Leben erweckt.
Wer einmal angefangen hat, muss die ganze Reihe lesen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2001
Rita Mae Brown versteht es, den Leser des Romans nicht nur zu unterhalten - die Story ist köstlich aufgebaut, die Akteure werden regelrecht in der Phantasie des Lesers zu leben erweckt - sondern versetzt sich auch sich (und damit auch den Leser) überaus gekonnt in die tierische Gedankenwelt. Den Schreibstil der Autorin erkennt man auch aus anderen Publikationen schnell wieder, dennoch wird das Buch dadurch in keinster Weise langweilig. Ganz im Gegenteil - man kann gar nicht mehr aufhören mit dem Lesen...!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2013
Eigentlich bin ich überhaupt kein Krimi-Fan, dafür aber ein großer Katzen-Liebhaber!
Und so verschlang ich bisher jedes Buch von Akif Pirinccis Felidae-Reihe.
Da der gute Herr Pirincci sich allerdings immer sehr viel Zeit mit dem Schreiben lässt,
wollte ich nicht länger warten und nun auch mal Rita Mae Browns Reihe in Angriff nehmen.

Zuerst war ich sehr skeptisch, auch wird man gleich zu Beginn mit einem Haufen von Personen
mehr oder weniger bekannt gemacht, und es fällt zunächst schwer, sich einen Überblick zu verschaffen.
Danach lichtet sich dies jedoch und man kann der Story gut folgen.
Anders wie in den Büchern Pirinccis ist jedoch nicht die Katze der Hauptprotagonist, sondern der Mensch.
In diesem Fall die gutmütige, neugierige Harry, die sich soeben von ihrem Mann getrennt hat und sich scheiden
lassen will.
Auch ist der Krimi nicht wirklich actiongeladen oder zum Gruseln, auch wenn mehrere Personen ermordet werden,
hier zählt man eher auf die witzige und unterhaltsame Seite des Buches, wobei es trotzdem sehr spannungsreich ist.
Sehr gelungen finde ich, dass man wirklich erst auf den allerletzen 5 Seiten herausfindet,
wer für die Morde verantwortlich ist.

Die Katze Mrs Murphy und ihre tierischen Freunde, die versuchen, die Menschen auf allerhand Informationen
aufmerksam zu machen, sind zwar ein nettes Gimmick, aber für den Verlauf der Geschichte nicht wirklich von
Belang, abgesehen vielleicht vom Schluss.

Trotz allem ein sehr gelungener Auftakt der Reihe, die sich weiter zu verfolgen lohnt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2012
Der Auftakt der Serie um Harry Harristeen und die Vierbeinigen Helden Mrs Murphy und Tee Tucker, ist ein eher gemütlicher Krimi, der durchgehend spannend – kommt dabei aber ohne viel Blut oder Splatter aus - und auch für einige Schmunzler und Lacher gut ist.
Hauptfiguren sind dabei die Tigerkatze Mrs Murphy, die Corgidame Tee Tucker und „ihr“ Mensch Harry, die als Posthalterin arbeitet (und auch bei der Arbeit immer von ihren vierbeinigen Freunden begleitet wird).
Da sich ein großer Teil schon von Anfang an im Postamt abspielt, in das alle wichtigen Personen kommen um ihre Post zu holen und Klatsch und Tratsch zu frönen, lernt man recht früh alle Mitglieder des Städtchens Crozet kennen, die für die Geschichte relevant sind – ausserdem gibt es ganz vorne im Buch auch eine Auflistung alle Handlungsträger, was das mitkommen leichter macht.
Das Leben in Crozet ist recht beschaulich, geprägt von typischen neugierigen „Nachbarn“ und kleinen Aufregungen zb Harry’s bevorstehende Scheidung… zumindest bis zum Mord :mrgreen:

Sehr anschaulich beschreibt Rita Mae Brown nicht nur Tier und Mensch, sondern auch die Stadt und einen Teil der Geschichte, der im späteren Handlungsverlauf noch wichtig wird. Während die Tiere nicht nur untereinander kommunizieren, sondern auch die Menschen verstehen und somit den Zweibeinern weit voraus sind, tappen diese sehr lange im Dunkeln – vor allem, da die Versuche Mrs Murphys und Tee Tuckers ihre Menschen auf Hinweise zu stoßen meistens an deren Unverständnis scheitern, was sehr erheitert und der Geschichte eine sehr humorige Note gibt.

„Schade, dass du nicht tot bist“ punktet mit seinem beschaulichen Terrain, den sympatischen Charakteren und den manchmal sehr witzigen Dialogen – vor allem zwischen den Vierbeinen über die Menschen. Wer keinen harten Krimi sucht, sondern eher etwas gemütliches, dass neben Spannung auch für einige Lacher sorgt, ist hier genau richtig. Mich hat dieses Buch „angefixt“, so dass ich fast alle der weiteren Bände unbedingt lesen musste, daher volle Sternzahl.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden