find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
8
4,6 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:22,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. März 2013
Als Gasthörer bei A. Nassehi habe ich mir das begleitende Buch zur Vorlesung gekauft. Darin findet sich im wesentlichen das, was auch in den Vorlesungen referiert wird, wenn auch in den Vorlesungen aktuelle gesellschaftliche Aspekte eingeflochten werden (z.B. die Eurokrise etc...).

Anhand einer fiktiven Geschichte werden hier die Grundbegriffe der Soziologie vorgestellt. Dabei ist die (Love-)Story eines Anlageberaters und einer Business-Dame durchaus glaubwürdig und nachvollziehbar. Was mich allerdings gestört hat, sind immer wieder Einflechtungen von kulturellem Wissen durch den Autor. Sei es, indem er über Künstler sinniert oder Kenntnis der besseren Weingüter durchschimmern lässt (überhaupt ist Alkoholisches - wie in der Gesellschaft auch - omnipräsent). Insgesamt lässt mich die Darstellung denken, ich sei ein Kulturbanause oder dem Autor in kulturellen Fragen unterlegen. Das ist wohl auch der Fall, allerdings führt das bei mir immer wieder zu Widerwillen und einer gewissen Abwehrhaltung, was der Intention des Werkes nicht zugute kommt. Dafür einen Stern abzug.

Trotzdem habe ich den Kauf nicht bereut, da das Buch seinen Zweck trotzdem erreicht, über soziologische Grundlagen informiert, einfach und unterhaltsam geschrieben ist und meiner Meinung nach eher auf interessierte Laien zielt als auf Studenten der Soziologie. Zumindest hatte ich nach der Lektüre den Eindruck, etwas mehr über diese Wissenschaft zu wissen als zuvor. Wäre ich allerdings Student, hätte ich mir wohl ein trockeneres, "wissenschaftlicheres" und präziseres Werk gewünscht.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2015
Inhaltlich und sprachlich fand ich das Buch super!
Ich habe es durchgelesen und habe eht guten Eindruck über das Thema bekommen.
Es ist so geschrieben, das man sich in das Buch verliebt:) und immer wieder liest.
ah, es gibt durchgehend ein Beispiel, womit sehr gut sehr vieles erklert wird!
EMPFEHLENSWERT!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2013
Armin Nassehi führt anhand von 10 gut strukturierten Vorlesungen in die zentralen Themenbereiche der Soziologie ein.
Das Buch richtet sich an Studierende der Soziologie, der Sozialarbeit/-pädagogik sowie an alle soziologisch Interessierten. Ein besonderes Merkmal dieser Einführung ist die leichte Verständlichkeit komplexer soziologischer Sachverhalten. Hier spricht auch der sehr geringe Fremdwortschatz für sich.

Inhalt:

1. Was ist Soziologie? Oder: Über die Schwierigkeiten einer Einführung
2. Handeln, Kommunikation, Praxis
3. Lebenswelt, Sinn, Soziale Rolle, Habitus
4. Interaktion, Netzwerk
5. Organisation
6. Gesellschaft
7. Individuum, Individualität, Individualisierung
8. Kultur
9. Soziale Ungleichheit, Macht, Herrschaft
10. Wissen, Wissenschaft

Im Schlussteil gibt er Anmerkungen zu weiterführender Literatur, die den Leser dazu animieren, die einzelnen Themenbereiche weiter zu vertiefen.

Die einzelnen Kapitel sind logisch gegliedert und Herr Nassehi führt in jede Vorlesung mit einem sehr anschaulichen Beispiel ein - in Gestalt einer reellen Situation, welche er anschließend im Kontext der jeweiligen Thematik praktisch abhandelt. Also werden die beispielhaften Situationen soziologisch analysiert und der Leser wird dadurch in die Lage versetzt, die einzelnen Begriffe in ihrer praktischen Anwendung zu erleben. So erhält man mit relativ wenig Zeitaufwand ein hervorragendes Grundlagenwissen.

Da es sich um eine Einführung handelt, erhebt das Buch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wer einen guten Einblick in die wichtigsten Begrifflichkeiten sucht, kann hier getrost zugreifen, zumal das Buch sehr preisgünstig ist.

Anmerkung: Einführungsbücher sind in großer Zahl vorhanden, diese weisen meist deutlich mehr Seiten auf (allerdings oft nicht mehr Inhalt), sind weitaus komplexer geschrieben und werden entsprechend kostenintensiver Angeboten - also zugreifen!
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2016
Das bereits 2011 in der zweiten Auflage publizierte „Soziologie. Zehn einführende Vorlesungen“ von Armin Nassehi beginnt mit einer „fiktiven Vorlesung“, in welcher Soziologie wissenschaftlich vorgestellt wird. Vorweggenommen wird dabei das Verständnis von Soziologie, das so wunderbar tautologisch daherkommt, wie diese Wissenschaft ihre „Erklärungen“ liebt: „Soziologie ist das, was Leute, die sich Soziologen nennen, tun, wenn sie von sich sagen, dass sie Soziologie betreiben. Mehr nicht“ (15).

Das ist natürlich gelogen: Noch jeder Soziologe kann ganz locker einen Mathematiker entlarven, der beim Lösen einer Aufgabe von sich behauptet, Soziologie zu betreiben. Etwas geleistet hat diese Tautologie für die Soziologie trotz bzw. gerade durch ihre Inhaltsleere: Ohne auch nur einen Inhalt der ‚Wissenschaft von der Gesellschaft‘ benannt zu haben, umfasst diese Definition jetzt bereits alle Spielarten der Soziologie! Was macht diese zu solchen? Natürlich das sich ihre Vertreter als Soziologen bezeichnen… Wer nun aber denkt, mit der Aufdeckung dieses Zirkelschlusses ein Argument gegen diese Definition gefunden zu haben, dem wird schnell der Wind aus den Segeln genommen.

In dieser Sorte Wissenschaft ist man vielmehr selbstbewusst der Meinung, dass sich überhaupt nur so Wissenschaft betreiben lässt: „Eine Quelle der Unzufriedenheit dürfte deshalb auch die Argumentationsweise selbst hervorbringen: Sie war radikal zirkulär und selbstbezüglich. […] Auch dies hat Methode. Denn in einer Welt, in der es keine Sicherheiten [?], keine archimedischen Standpunkte und keine unveränderlichen, theoretischen a priori gesetzten Fundamente mehr [?] geben kann [!], muss jede ernst zu nehmende theoretische Arbeit selbstbezüglich und damit zirkulär werden“ (29).

Das bisschen Widerspruch, dass man sich sicher ist, dass es keine „archimedischen Standpunkte“ mehr [?] geben kann, fällt da kaum noch auf. Ausgerechnet das Postulat, es gäbe keine a priori beweisbaren Wahrheiten tritt hier auf als a priori gesetzte Wahrheit. Argumentiert wird für diesen Widerspruch so oder so nicht: „Um dies zu verstehen, muss man bereits soziologisch operieren können…“ (29). Wenn das mal keine Wahrheit ist! „Ernst zu nehmen“ ist eine wissenschaftliche Arbeit für Soziologen also nur dann, wenn sie dieses Dogma ganz argumentlos zum Ausgangspunkt ihrer ganzen Wissenschaft macht, und sich so selbst gleich relativiert: „Das ist es, was eine Einführungsveranstaltung in die Soziologie zu demonstrieren hätte: dass die Soziologie die Gesellschaft nicht von außen zum Objekt erklären kann, sondern nur eine unter konkurrierenden Selbstbeschreibungen der Gesellschaft ist“ (29).

Da ist noch kein Wort darüber gefallen, was das eigentlich für eine Gesellschaft ist, in der man lebt, aber eines ist den Wissenschaftlern da schon klar: Das man es – was auch immer das sein mag – auch anders sehen kann. Ohne den Gegenstand ihrer Wissenschaft also eines einzigen Blickes zu würdigen, ist sich die Soziologie schon vorher sicher, dass sie eines nicht kann: Etwas über diesen Gegenstand herauszufinden!

Und damit ist tatsächlich schon viel geleistet, auch wenn noch gar nichts gelernt ist: So ist nämlich jeder bereits der Unwissenschaftlichkeit überführt, der tatsächlich keine „Sicht“ propagiert, sondern Wissen über die Gesellschaft sucht oder gar verbreiten will: Ausgerechnet wer sich also unbefangen die Gesellschaft einmal ansehen will und nicht zuvor bereits behauptet zu wissen, eh am Ende nichts wissen zu können, ist so bereits als Dogmatiker überführt. So entledigt sich diese Wissenschaft ihren marxistischen Kritikern, ohne sich überhaupt ein einziges ihrer Argumente ansehen zu müssen.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2011
haben eigentlich den gleichen Wortlaut.
Für Leute, die einen Überblick haben wollen oder gerade mit dem Studium beginnen sicherlich keine Schlechte Wahl.
Es ist ansprechend geschrieben und macht Lust auf mehr.

Da ich die Vorlesung besucht habe kann ich aber aus Erfahrung sagen, dass Herr Nassehi das ganze auswendig vorträgt und man sich somit entweder das Buch oder die Vorlesung sparen kann.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2013
gute Wahl für diejenigen, die ein Soziologiestudium anstreben, aber noch unentschlossen sind. Nach der Lektüre haben sie keine Entscheidungsprobleme mehr.
Gute Wahl auch für Erstsemester, um sich auf das Studium vorzubereiten und zu erkunden, was sie erwartet.
Gute Wahl für Erstsemester und solche, die es werden wollen, ... um ihren Wortschatz drastisch zu erweitern.
Tipp: Legen Sie Karteikarten für unbekannte Fremdwörter an, die Ihnen während der Lektüre begegnen, und hängen Sie diese gut sichtbar an den Badezimmerspiegel oder an die Badezimmerwand oder -tür.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2008
Wer schon mal eine Vorlesung trockener Grundlagen der Soziologie verfolgt hat, der sehnt sich nach so einem praktischen Werk wie diesem. Nassehi bringt in einer niedlichen realen Geschichten alle Grundlagen der Soziologie näher... Zu empfehlen!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2013
lebendig und flüssig geschrieben, besonders gefallen haben mir die Beispiele am Anfang jeder Vorlesung.
Die Nähe zu Luhmann ist unverkennbar.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

24,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken