flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
1

am 15. Februar 2013
In den letzten Jahren hat sich in den empirischen Sozialwissenschaften eine ungute Konfrontation herausgebildet: die quantitativ arbeitenden Forscher auf der einen, die qualitativ arbeitenden Forscher auf der anderen Seite. Unbestritten hat es in den letzten Jahrzehnten deutliche Fortschritte in den Analysemethoden von Daten gegeben. Die Entwicklung der Computertechnologie und neuer Softwareprogramme sind leistungsfähiger geworden. Dennoch können Daten immer nur Teile des Ganzen erfassen. Man kann Schlaglichter auf bestimmte Zusammenhänge werfen, von Kausalitäten ist man dann allerdings immer noch weit entfernt. Die Kunst der Wissenschaft ist die der Interpretation, also die qualiatative Auffüllung der Lücken zwischen den quantiativ erfassten Schlaglichtern. Und dazu sind die Methoden der qualitativen Sozialforschung exzellent geeignet. Das Problem ist die Zusammenschau, die Verbindung des auf unterschiedlichem Weg ermittelten Wissens über einen Sachverhalt. Somit ist es an der Zeit die starren Linien der Konfrontation aufzulösen und endlich sich der Frage zu widmen, wie lassen sich quantitative und qualitative Methoden kombinieren. Mit diesem Thema befasst sich das Werk von Udo Kelle und es ist eine Bereicherung für jeden Empiriker.
|0Kommentar|Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken