find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
14
3,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. September 2012
Vorab, das ist mein erstes Buch im Genre Chick Lit und ich muss sagen, ich bin positiv überrascht. Das Buch erlangte meine erste Aufmerksamkeit durch das niedliche Cover. Es sind Zuckerherzen drauf und im schlichten weiß gehalten. Eigentlich total unschuldig. Dann ging es weiter zum Klappentext. Klingt eigentlich nach Spaß und nicht so vielem „Tussi-Kram“. Und so war es auch. Aber ich geh davon aus, das diese Geschichte nur so am Rande der Spate kratzt. Auf jeden Fall unterhaltsam.

Wie im Klappentext schon beschrieben, geht es hier um die beiden Freundinnen Clara und Scarlet, die frisch nach LA gezogen sind und das Glück haben, für eine Reality Show gecastet zu werden. Zwar hatten Beide schon einen Praktikums- und Uni Platz sicher, aber nebenbei noch gefilmt und berühmt zu werden, da kann man doch nicht nein sagen. :)

Beide sind nun Darsteller der Reality Show L. A. Candy und werden bei Arbeit, Studium, Freizeit und der Liebe von Kameras begleitet. Doch hält die Freundschaft der Beiden das ständige gefilme und die dazu entstehenden Streitereien aus? Was ist Wichtiger, Freundschaft oder ihre zukünftige Karriere?

Wenn ich LA Candy beschreiben sollte, das als niedlich. Genau wie in der Show angepeilt, konnte ich mich hier sehr gut mit den Protagonisten identifizieren. Schule beendet und dann fängt der nächste Schritt im Leben an. Studieren oder arbeiten gehen und das in einer Stadt, wo alles möglich ist und zwar in Hollywood :)
Entweder fühlst du dich mit Jane, der Vernüftigen, Ruhigen und Unschuldige verbunden oder mit der Rebellischen, Klugen und nicht auf den Mund gefallen Scarlet. Bei mir war es ein Mix aus beidem. Ich habe sie in den ersten paar Seiten richtig lieb gewonnen und fieberte ständig mit ihnen mit.

Eine richtige Entwicklung der Charaktere ist nicht wirklich zu sehen. Nur das übliche das man aus dem real Life kennt aber eben nicht Richtig. Ich würde es einfach Erfahrung nennen, man lernt aus Fehlern, das eben. Aber durch dieses überraschende (böse Cliffhänger hoch 3!!!) Ende geht ich davon aus, das sich in dieser Richtung noch stark etwas entwickeln wird. Ich bin ja schon schwer enttäuscht, das Band 2 noch nicht draußen ist :) Geschweige denn von Band 3.

Fazit:
L.A. Candy ist ein süßer Einstieg in die Chick Lit Welt. Wir sind früher Zuschauer einer Reality Show und lernen so schnell unsere Mädchen kennen und lieben. Man will wie im Fernsehen wissen wie es mit ihnen weiter geht, egal in welcher Lebenslage und wir als Leser haben das Glück, auch hinter den Kulissen schauen zu können. Man wird Zeuge wie Teenager zu Erwachsenen werden. Mit all ihren Fehlern und Erfolgen. Trotz aller Unterhaltung ist das Buch kein literarisches Meisterwerk und (bis auf das Ende) immer vorhersehbar. Alles Ideen die man schon kennt, nur in einer anderen Variante vorgeführt bekommt. Trotzdem unterhaltsam und durchschnitt. Ich möchte gerne Band 2 lesen :) 3,5 von 5 Sterne gibt es diesmal von mir.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2012
Meine Meinung:
In dem Buch L.A. Candy geht es um zwei beste Freundinnen, Scarlett und Jane, die in Los Angeles ein neues Leben beginnen möchten. Scarlett ist dorthin, um zu studieren und Jane macht ein Praktikum bei einer berühmten Eventmanagerin. Wie es das Schicksal will, wird ein Reality-Show-Produzent auf die beiden aufmerksam und ehe sie sich versehen, sind sie Teil der neuen Reality-Show L.A. Candy. Zusammen mit zwei weiteren Mädchen, Madison und Gaby, bilden sie die Hauptdarsteller der Serie, doch Jane muss sehr bald feststellen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt, hätte sie doch nur eher auf Scarlett gehört.
Ich muss sagen, dass ich eigentlich nicht sehr leicht für Frauenromane zu begeistern bin, aber als ich den Klappentext zu dem Buch gelesen habe, wollte ich es trotzdem unbedingt lesen. Von Jane war ich von Anfang an eigentlich ziemlich begeistert, mit ihr denke ich können sich schon viele Leser identifizieren, sie ist diejenige, die einem wirklich ans Herz wächst. Scarlett hat mich ständig zum Lachen gebracht, mit ihrer direkten Art, aber ich denke im echten Leben könnte ich mit so einer Persönlichkeit wohl nicht gut umgehen. Madison ist die Böse in der Geschichte, anfangs zwar noch nicht in so einem großen Ausmaß und für einen kurzen Augenblick könnte man sogar denken, dass sie doch sowas wie ein Herz hat, aber wie gesagt .. nur für einen Augenblick! Und Gaby ist das Dummchen in der Geschichte, und sie wird von Madison auch nicht sehr gut behandelt, was wiederum Scarlett sehr leid tut für sie. Also wie man sieht, ist jede Persönlichkeit hier vertreten. Und wie ihr euch vielleicht denken könnt gibt es kein Happy End in diesem Buch, genau genommen gibt es ein offenes Ende und der Leser wird mit vielen Fragen zurückgelassen. Allerdings gibt es für mich ein paar Schwachstellen in der Geschichte, Dinge, die einfach nicht glaubwürdig genug sind und eben wirklich nur in Märchen, oder in eben solchen Bücher passieren. Auch wurde das Buch erst wirklich interessant, als die Show begann, der Teil vor den Dreharbeiten war eher unspektakulär und hat einen nicht in seinen Bann gezogen. Wiederum gelungen fand ich, dass das Buch aus verschiedensten Perspektiven erzählt wurde. So konnte jeder Protagonist seine eigenen Gedanken und Gefühle gut einbringen.

Fazit
In seinen Bann ziehen konnte mich das Buch nicht, aber dafür, dass ich ja mit Frauenromanen nicht viel anfangen kann, hat es mich doch überzeugt. Alle die Frauenromane lieben, sollten es sich unbedingt einmal genauer ansehen. Diejenigen unter euch, die sich der Fantasy-Ecke verschrieben haben, werden allerdings durch dieses Buch nicht dazu gebracht mehr solcher Romane zu lesen. Es ist also ein gutes Buch für zwischendurch, aber es ist kein Buch, dass ich ein zweites Mal lesen würde.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2014
...Inhalt

Janet Roberts und Scarlett Harp sind schon Freundinnen seit dem Kindergarten, die zusammen durch dick und dünn gehen. So wundert es auch niemanden, als sie nach dem High School Abschluss gemeinsam nach Los Angeles ziehen, wenn auch mit unterschiedlichen Plänen. Während Scarlett ein Studium an der U.S.C. beginnt, macht Janet ein Praktikum bei der berühmten Eventplanerin Fiona Chen. Aber natürlich wollen die beiden Mädchen nicht nur arbeiten, immerhin sind sie in L.A.! Und schon am ersten Abend in einem angesagten Club nimmt das Schicksal seinen Lauf.
Denn dort werden sie von Trevor Lord, einem Tv-Produzenten angesprochen, der derzeit dabei ist, eine Gruppe von jungen Frauen für eine Realitiy-Show zu suchen. Er lädt Jane und Scarlett zu einem Casting ein, was die beiden zuerst sehr skeptisch macht. Letztendlich gehen sie aber nun doch hin und werden genommen! Von da an verändert sich ihr Leben komplett. Andauernd sind sie von Kameras umgeben, ob nun beim Feiern, bei der Arbeit/in der Uni oder beim Einrichten ihrer neuen Luxus-Wohnung, die sie vom Sender gestellt bekommen.
Es stellt sich allerdings schnell heraus, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Es wird immer schwerer, ein normales Leben zu leben, Freunde zu finden oder sogar einen Freund. Während Jane das eher weniger stört, geht Scarlett die Aufmerksamkeit immer mehr auf den Senkel. Vor allem, als dann noch die zwei andere gecasteten Mädchen dazu stoßen… denn eine davon ist der Überzeugung, dass sie der Star der Show sein sollte und nicht Janet, die nach der Erstausstrahlung zu einer kleinen Berühmtheit wird…

... Meine Meinung

Ich muss sagen, dass ich von dem Buch nicht wirklich viel erwartet habe. Meine Vermutung war schon, dass es sich dabei eher um leichte, etwas oberflächliche Literatur handelt, die man gut nebenbei weglesen kann. Und damit habe ich Recht behalten. Was natürlich nicht heißen soll, dass das Buch schlecht ist, nein. Es war durchaus okay. Natürlich ist es keine hochanspruchsvolle Literatur, aber doch unterhaltsam. Am Anfang musste ich mich etwas an den Schreibstil gewöhnen, der doch sehr seicht und “einfach” ist, aber es war nicht so schlimm, dass ich das Buch weglegen wollte. Dadurch und auch durch die leichte Story habe ich das Buch in einem Schwung – sprich: eine Woche Bahnfahren – durchgelesen.

Die Geschichte ist nicht unbedingt neu: Mädchen geht nach L.A., träumt vom großen Durchbruch und muss dann mit den Konsequenzen leben. Auch die Charaktere sind keine Innovationen, sie sind schon sehr klischeehaft: die Unschuld vom Lande, die Exotin mit hohem Männerverschleiß, das reiche Töchterchen, das nie wirklich geliebt wurde und das dumme, aber herzensgute Blondchen. Demnach gibt es auch im Verlauf der Geschichte wenig Überraschungen. Ich habe mich dennoch gut unterhalten gefühlt, sonst hätte ich das Buch auch wohl kaum zu Ende gelesen ;) Es endet übrigens mit meinem Cliffhänger, was ich nicht erwartet hätte. Ich bin eher von einem Happy End ausgegangen, aber so wie es aussieht, ist die Geschichte um Janet und Scarlett noch nicht beendet…

Was ich persönlich interessant an der Story fand, ist, dass die Autorin Lauren Conrad selber durch eine Reality-Show bekannt wurde. Ich weiß natürlich nicht, wie viel ihrer Erfahrungen sie wirklicg eingebracht hat, aber ich rede mir jetzt einfach mal ein, dass das Business tatsächlich so oder zumindest ähnlich aussieht. Und das fand ich dann doch ganz spannend, man sieht ja als Zuschauer immer nur das Endprodukt und nicht, was dahinter steckt.

Kurzum: das Buch ist eher etwas für Fans von – und ich meine das jetzt nicht sexistisch oder vorurteilhaft – “Frauenromanen”, sowohl von Geschichte und Schreibstil ausgehend. Dennoch ist es nicht schlecht und ich empfehle es demnach eingeschränkt weiter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2012
Kurzinhalt:
Unglaublich, dass ein Anruf ein ganzes Leben verändern kann. Für Jane und Scarlett geht durch die Zusage des TV-Produzenten mehr als nur ein Traum in Erfüllung: ein neues Apartment, freier Eintritt in die besten Klubs, VIP-Status in der Öffentlichkeit ... Doch bei so viel Rampenlicht bleiben die Schattenseiten nicht aus. Jane und Scarlett verlieren mehr und mehr die Kontrolle über ihr Leben und müssen plötzlich um ihre Freundschaft kämpfen

Im Verlagsprogramm ist mir sofort das Cover ins Auge gestochen. Das helle weiß mit den Zuckerherzen, in die ich immer noch gerne reinbeißen möchte, ist einfach schön. Etwas komisch war im ersten Moment die Tatsache, dass der Name der Autorin so groß über den eigentlichen Titel prangt.

Erster Satz: Jane Roberts lehnte in einem weißen Seidennachthemd an ihrem Frisurtisch und begutachtete, wie es sich von ihrer sonnengebräunten Haut abhob.

Jane und Scarlett, Freundinnen seit dem Sandkasten, ziehen nach der High School zusammen nach L.A. Scarlett will studieren, Jane Eventplanerin werden und absolviert zunächst ein Praktikum. Die neue Stadt ist aufregend und während eines Clubbesuchs werden die Mädchen von einem Produzenten angesprochen. usammen mit zwei anderen Mädchen sollen sie die Stars der neuen Reality–Soap "L.A.Candy" werden. Sie lassen sich die Chance nicht entgehen, ohne zu ahnen, was dies nun bedeutet. Ständig sind Kameras dabei und filmen sogar ihre Dates. Langsam aber sicher merken sie, das in der Welt der TV-Sternchen nicht alles Friede–Freunde–Eierkuchen ist.

Idee: Die Idee war für mich ausschlaggebend das Buch zu lesen. Ein Roman über das Leben in einer Reality–Soap und deren Tücken finde ich ein gutes Thema. Die Fernsehlandschaft ist übersät von Shows in denen normale Menschen ganz schnell bekannt werden und eben so schnell wieder fallen. Gerade für Jugendliche finde ich eine kritische Beleuchtung der Sache da ganz richtig. Sehr wichtig finde ich, das die Autorin selbst die Erfahrung von Reality–Soaps gemacht hat. Dass macht es authentisch.

Plot: Ehrlich gesagt habe ich mich gefragt wann es losgeht, und da war ich auf Seite 70. Ab Seite 100 startet die Story dann richtig. Wo zuvor das ganze Umzieh–Geplänkel und Einleben in der neuen Stadt im Vordergrund stand, wird nun das ganze Show-Theater gezeigt. Das ist interessant und gut dargestellt. Immer wieder schwankt Jane zwischen der Glitzerwelt Hollywoods und ihrem normalen Leben. Die Freundschaft zu Braden lässt sie immer wieder die Kameras vergessen. Jedoch führt diese Beziehung dann irgendwann zu einem Konflikt und lässt die Geschichte in einem Cliffhänger enden.

Schreibstil: Um ehrlich zu sein: Nicht gut. Sicher hat Lauren Conrads Promistatus bei der Veröffentlichung geholfen. Die ersten 100 Seiten hat mich wirklich das Thema bei der Stange gehalten. Ich gehöre sowieso nicht zu den schnellen Buchabbrechern, aber der Anfang hätte besser sein können. Wenn es allerdings mit der Show losgeht, wird der Stil auch besser und die Geschichte authentischer. Man merkt der Autorin sehr an, mit welchen Szenen sie sich eben gut identifizieren konnte. Der Perspektivenwechsel ist ein toller Ansatz, aber leider nicht so gut umgesetzt. Sie erzählt zwar immer in der dritten Person, aber mal aus Janes, mal aus Scarletts Sicht und zwischendurch auch mal aus der Sicht anderer Protagonisten. Es wirkt ein wenig holprig und ich hoffe, dass sie das im weiteren Verlauf der Serie verbessert.

Charaktere: Am Anfang hatte ich mit Scarlett und Jane zu kämpfen. Sie waren mir nicht deutlich genug, was sich aber mehr und mehr im Laufe des Buchs klärte. Scarlett mag ich auf ihre Art, obwohl ich nicht nachvollziehen konnte, warum sie zur Show " Ja" gesagt hat. Jane ist sehr naiv. Aber je mehr ich über sie nachdenke, desto mehr gefallen mir die Ungereimtheiten. Bei ihren Gedankengängen konnte ich oft nur den Kopf schütteln, aber um ehrlich zu sein: Sie ist grad aus der Schule von zu Hause in die Stadt gezogen, total überwältigt und eben jung, da hat man schon mal komische Gedankengänge ist sprunghaft und auch in gewisser Weise naiv. Madison und Gaby verkörpern totale Klischees. Gaby als das kleine naive Dummchen und Madison als reiches verzogenes Gör, dass nur auf Ruhm aus ist, koste es, was es wolle.

Wirklich tiefgründige Charaktere darf man nicht erwarten. Sie funktionieren, aber ich hätte etwas mehr erwartet.

Hintergrund: Ganz klar: Man merkt der Autorin an, dass sie mit all dem Glanz, Glamour und den Kameras Erfahrung hat. Insofern stimmt der Hintergrund und ein Blick hinter die Kulissen ist sehr interessant.

Fazit: Ich habe mehr erhofft, dennoch finde ich das Thema total super und für eine leichte Abwechslung zwischendurch ist es ein gutes Buch. Wer eine total kritische Behandlung des Themas erwartet, wird enttäuscht sein, wer jedoch einfach mal einen Einblick in die Welt der Reality-Soaps haben möchte ist gut bedient. Immerhin endet das Buch in so einem Cliffhänger, dass ich schon Lust habe, den Folgeband auch zu lesen. Ausserdem bin ich gespannt, wie sich der Stil noch entwickelt. Für die Zielgruppe könnte ich es mir als Erfolg vorstellen, denn es ist ein aktuelles Thema was den Nerv der Zeit trifft. Es gibt bestimmt genug junge Mädels die mit Janie und Co. gerne mitfiebern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2012
Zum Inhalt

Los Angeles, die Stadt der Träume! Hier gibt es die heißesten Klubs, die coolsten Typen und die angesagttesten Designer! Jane und ihre beste Freundin Scarlett sind total happy - endlich kann ihr neues Leben beginnen. Kaum angekommen, wird schon der erste Traum wahr: Ein TV-Produzent will sie in seiner neuen Reality-Soap haben.
Doch schon bald bemerkt Jane: Das Leben im Rampenlicht ist nicht nur Glamour.

Zum Buch

Jane und Scarlett sind zusammen aufgewachsen und seit ihrer Kindheit eng befreundet. Sie sind zusammen zur Schule gegangen und haben ihrem Abschluss gemeinsam gemacht.

Allmählich wurde es Zeit für Veränderungen und so gingen beide nach Los Angeles und versuchten ihre Träume zu erfüllen.

Sie fanden eine kleine Wohnung, die sich zwar nicht in bester Lage befand und auch nicht sonderlich schön war, aber dafür bezahlbar und so zogen sie zusammen.

Jane möchte Eventmangerin werden und absolvierte vorerst ein Praktikum bei einer sehr bekannten und erfolgreichen Eventagentur.

Scarlett studiert an der U.C.L.

Sie entdeckten das bunte Großstadtleben und stürzten sich ins Getümmel.

Als sie eines Abends in einem der in Clubs der Stadt feiern, wurden sie von einem älteren Mann angesprochen und zu einem Casting eingeladen.

Jane fand das ganze interessant, während Scarlett doch skeptisch war und hinter dem Ganzen nichts gutes vermutete.

Nachdem sie ein wenig Recherche betrieben hatten und herausfanden, dass der Mann aus dem Club ein bekannter Produzent war, gingen sie kurzerhand doch zum Casting.

Zwei Wochen später bekamen sie einen Anruf, der ihr Leben veränderte.

Sie und zwei weitere Mädchen wurden Teil der neuen Reality Show L.A. Candy und nichts war mehr so wie vorher...

Meinung

Ich war sehr gespannt auf das Buch, denn Lauren Conrad wurde selber durch eine reality Show bekannt. "The Hills" lief auch in Deutschland und deshalb ist Lauren Conrad auch hier einigen ein Begriff.

Darum ist es für mich sehr interessant, wie sie das Thema verarbeitet hat, denn sie weiß wovon sie schreibt.

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und unterhaltsam. Es gewährt einen interessante Einblicke hinter die Kulissen der TV Produktionen und seiner positiven, wie auch negativen Seiten.

Die Figuren sind sehr vielseitig und unterschiedlich ausgearbeitet und es werden einige Hollywood Klischees bedient.

Da wäre z.b. Jane, das hübsche und anfangs naive Mädchen von Nebenan, die den Hauptpart bei L.A Candy bekommt.

Ihre wunderschöne Freundin Scarlett, die mit ihrem exotischen Aussehen, den Männern reihenweise den Kopf verdreht, aber auch mehr vom Leben will, denn sie ist dazu noch sehr intelligent und rebellisch.

Sie durchschaut die ganze Reality Maschinerie ziemlich schnell.

Madison, das Mädchen aus gutem Hause. Sie will im Mittelpunkt stehen und ist sich für keine Intrige oder Gemeinheit zu schade.

Die vierte der L.A. Candys ist Gaby.

Sie verkörpert das Blonde Dummchen.

Es gibt noch einige Nebenfiguren, wie z.B Trevor den Produzenten, der alles daran setzt, dass die Einschaltquoten stimmen und jeden Störenfaktor aus dem Weg räumt.

Braden und Jesse, die beiden Männer zwischen denen sich Jane nicht entscheiden kann.

Beide sind noch ein wenig undurchsichtig.

Es dauert ein wenig, bis die Geschichte ins Rollen kommt, aber dann ist es spannend und die Ereignisse gehen voran. Es passieren so einige aha Momente, wo man hinter die Kulissen blickt und einem ein wenig die Augen geöffnet werden über die Medien Welt.

Man merkt, dass die Autorin weiß, wovon sie schreibt.

Das Thema wird zwar nicht unbedingt tiefgründig behandelt, aber die Zielgruppe ist ja auch eigentlich etwas jünger.

Ein kleiner Einblick wird in das aktuelle Thema reality Show gewährt und man wird nebenbei noch gut unterhalten.

Das Ende ist ein echter Cliffhanger und man will unbedingt wissen, wie es weiter geht.
Wann der zweite Teil erscheint, konnte ich leider noch nicht heraus finden, aber ich bin gespannt drauf!

Fazit

Unterhaltsame Geschichte über das aktuelle Thema Reality Shows.

Man bekommt einen kleinen Einblick hinter die Kulissen und das auf lockere und unterhaltsame Weise. Die Geschichte endet mit einem echten Cliffhanger und man will sofort wissen, wie es weiter geht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2012
Meinung
Interessantes Thema leidet etwas holprig und teilweise langweilig.

Inhalt
Scarlett und Jane sind beste Freundinnen und nach L.A. gezogen um ihrem Alltagstrott zu entfliehen.
Jane macht nun ein Praktikum in einer Evenagentur und Scarlett geht zur Uni.
Eines Tages werden die zwei Mädchen in einem Club von einem TV-Produzenten entdeckt und angesprochen. Nach kurzem zögern willigen die Mädels zu und gehen zu dem Casting.
Es stellt sich heraus das eine neue Reality Serie mit dem Namen "L.A. Candy" geplant ist.
Als die beiden zwei Wochen später tatsächlich mitgeteilt bekommen, das sie die zwei Hauptrollen haben ist die ganze Skeptik erstmal auf und davon und die Beiden können ihr Glück kaum glauben.
Doch schnell merken sie das das Leben im TV Geschäft nicht leicht und schön ist. Nirgendwo gibt es so viel Neid und Ungunst wie in dieser Branche. Das bekommt besonders Jane zu spüren...

Charaktere
Die beiden besten Freundinnen Jane und Scarlet sind sehr unterschiedlicher. Jane ist das Mädchen von nebenan, mit dem sich die meisten Zuschauer identifizieren können. Scarlet ist ein sehr selbstbewusstes Mädchen, sehr clever und direkt.
Hinzu kommen noch zwei andere Mädels, die ebenfalls in der Reality Serie mitwirken sollen. Die eine ist schusselig und tollpatschig und die andere hat die Weisheit nicht gerade mit Löffeln gegessen.
Von den vier Mädels waren mir Scarlett und Jane eindeutig sympathischsten.
Mit den anderen beiden wurde ich nicht recht warm.
Auch der Tv Produzent und Jesse der neue von Jane waren mir nicht ganz geheuer.

Schreibstil & Aufbau
Der Schreibstil war an sich recht locker und leicht lesbar. Aber mich hat etwas gestört, doch ich kann nicht genau sagen was. Irgendwas störte mich und hinderte meinen Lesefluss so das ich das Buch immer mal wieder zur Seite legen musste.
Die ersten 100 Seiten waren auch sehr ereignislos erst als es mit der Show losging fing es langsam an etwas interessanter zu werden.
Die Überschriften die jedes Kapitel säumten waren zwar nett anzuschauen aber ich fand sie zu kindisch und albern.
Innerhalb des Buch gibt es auch immer mal wieder Perspektivwechsel zwischen Jane, Scarlet und dem TV Produzenten. An sich ganz nett aber an der Umsetzung hat es meiner Meinung nach etwas gehadert. Wahrscheinlich war das der Punkt der mich störte.
Das Ende hat mir gar nicht gefallen. So offen und ungewiss. Man schwebt als Leser nach zu schlagen des Buches ziemlich in der Luft. So werde ich mir wohl den darauffolgenden Teil auch kaufen müssen ;-)

Fazit
Ein Buch das viele Schwachpunkte aber auch einige Pluspunkte hat. Es ist auf jeden Fall ausbaufähig
Ich bin auf die weiteren zwei Bände der Trilogie gespannt.
Der Schreibstil hat mir teilweise sehr missfallen. Und spannungstechnisch war auch nicht viel zu hohlen.
Aber da ich mich allgemein für TV Serien bzw. Realitysoaps interessiere hab ich das Buch tapfer zu ende gelesen.
Auch sind mir Scarlett und Jane so ans Herz gewachsen das ich unmöglich aufhören konnte zu lesen!
Für alle die gerne Chick Lit lesen und Bücher über die Welt von Glamour und Hollywood ist diese neue Trilogie genau das Richtige!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2012
Jane und Scarlett sind schon seit dem Kindergarten beste Freundinnen. Als die Wege beider sie nach L. A führen, ziehen sie zusammen und treten den Weg ins Erwachsenenleben an. Jane macht ein Praktikum bei einer berühmten Event-Managerin und Scarlett beginnt ein Studium an der Uni. Als beide in einem Club von einem bekannten TV-Produzenten angesprochen werden, trauen sie der Sache erst nicht so recht, willigen dann jedoch schnell ein, an einer Reality Show teilzunehmen. Mehrere Wochen lang sollen sie, zusammen mit zwei anderen Mädchen, von der Kamera auf Schritt und Tritt verfolgt werden. Ein Traum wird war, denn nun öffnet sich ihnen die Welt der angesagtesten Clubs, in denen sie VIP Status genießen, sie lernen die heißesten Jungs L. A.s kennen und gehen auf begehrte Parties. Doch schon bald merken Scarlett und Jane, dass es in ihrem Business nicht nur viele falsche Freunde gibt, sondern auch, dass die Presse vor nichts zurück schreckt, um eine wirklich gute Story veröffentlichen zu können.

"L. A. Candy" ist eine kurzweilige Lektüre, die zwar wenig anspruchsvoll, dafür aber umso mitreisender und unterhaltsamer ist. Der Roman besticht durch ein differenziertes Bild des VIP Lebens in L. A. und Reality Shows im Allgemeinen und hat zudem noch einen Schreibstil zu bieten, der ebenso einfach wie voller jugendlichem Charme ist. Da die Autorin selbst im Showbiz unterwegs ist, liegt die Vermutung nahe, dass sie sich in diesem Metier auskennt und meiner Meinung nach merkt man das ihrem Roman auch an!

Lauren Conrad ist es ganz wunderbar gelungen, dem Leser die Schattenseiten eines Promi-Lebens aufzuzeigen. Scarlett und Jane sind für diese Rolle wie gemacht, denn dem Leser werden sie anfangs als ganz normale Mädchen vorgestellt, die typisch für ihr Alter gerne Parties veranstalten, mit angesagten Clubs oder Prominenten aber nichts am Hut haben. Als der Produzent sie für seine neue TV-Show anwirbt, erleben die beiden, was es heißt, über Nacht berühmt zu werden. Kaum ist die erste Folge der Reality Show ausgestrahlt, schon kommen die beiden kostenlos und ohne lästige Warterei in die gefeiertsten Clubs und bekommen die Cocktails nur so nachgeworfen. Was anfangs jedoch wie eine nette Gelegenheit der finanziellen Abhängigkeit der Eltern zu entkommen erscheint, stellt sich bald als eine Welt voller Intrigen, falscher Freunde und Manipulation heraus, in die vor allem die naive Jane hineingezogen wird.

Um direkt bei den Charakteren zu bleiben, möchte ich nun etwas genauer auf Jane und Scarlett eingehen. Jane ist das typische "girl next door". Sie ist zwar mit ihren blonden Haaren und dem hellen Teint ein hübsches Mädchen, jedoch besitzt sie weder eine besonders schlanke Figur, noch ist sie ein wahre Schönheit. Gerade deshalb bietet dieses Mädchen jedoch unheimlich viel Identifikationspotential. Was mich an ihr aber wirklich gestört hat ist, dass sie unheimlich naiv ist und über absolut gar keine Menschenkenntnisse verfügt. Sie gerät völlig blauäugig an Menschen, die ihr ganz offensichtlich nichts Gutes wollen, will aber einfach nicht wahrhaben, dass nicht jeder Mensch auf dieser Welt so freundlich und wohlgesonnen ist wie sie.

Scarlett ist das komplette Gegenteil von Jane. Sie ist eine wahre dunkelhaarige Schönheit, nach der sich jeder Kerl zweimal umdreht. Zudem ist sie wahnsinnig schlau und lässt das auch sehr gerne mal raushängen, was oftmals zu ziemlich coolen Sprüchen führt. Aufgrund ihrer Schafsinnigkeit blickt sie auch recht schnell hinter die Fassade eines Menschen und weiß sofort, wie dieser einzuschätzen ist. Sie ist es auch, die Jane immer wieder vor falschen Freunden warnt, auch wenn ihre Freundin meist nicht auf sie hört. Insgesamt hat mir Scarlett besser gefallen als Jane, da Jane mir einfach zu stereotypisch und klischeehaft war.

Besser als die einzelnen Charaktere hat mir jedoch die Handlung an sich gefallen. Ganz nach dem typischen Bild einer Reality Show nimmt auch das Buch uns mit in das Leben von Jane und Scarlett, jedoch ohne es zu verfälschen oder zu beschönigen. Der Leser lernt den typischen Alltag der beiden Mädchen kennen, liest aber auch immer wieder von aufregenden Nächten in Clubs, Welnessabenden oder Dates mit mal mehr mal weniger netten Männern. Auch wenn Spannung diesen Roman nicht gerade dominiert, wird man als Leser total an die Seiten gefesselt. Man fiebert mit Jane mit, wenn sie mal wieder einer Intrige erliegt oder ein Date mit dem süßen Möchtegern-Schauspieler hat und leidet mit Scarlett, wenn sie immer mehr herausfindet, dass die Reality Show ihr Leben komplett verzehrt wiedergibt und von Grund auf verändert.

Das Ende ist ziemlich fies, denn aufgrund des Cliffhangers, will man unbedingt wissen, wie die Geschichte rund um Scarlett und Jane weitergehen wird. Auch ich bin ziemlich gespannt, wie es vorallem Jane, die in "L. A. Candy" einige Rückschläge erleiden musste, in den Folgebänden ergehen wird. Diese sind auf Englisch schon erschienen und ich werde sie auf jeden Fall lesen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2015
Wie schon bemängelt, fängt das Buch etwas schleppend an und zieht sich in die Länge.
Trotzdem fand ich es vom Inhalt her echt spannend. Denke aber das liegt auch daran, weil ich Lauren Conrad Fan bin und Laguna Beach und The Hills mit Spannung verfolgt hab.
Teilweise kann man echt parallelen zu The Hills sehen. Es ist einfach auch mal spannend zu wissen, wie all das hinter den Kameras so abläuft.
Das Ende war echt top, daher habe ich mir auch direkt die Fortsetzung gekauft.
Meiner Meinung nach ist der Preis der deutschen Version leider nicht gerechtfertigt... Die englischen Versionen sind viel günstiger und da es sprachlich nicht wirklich anspruchsvoll ist kommt man bei der englischen Version auch super mit.

Der Versand auf meinen Kindle lief auch spitze ab. Kaum klickte ich auf kaufen, war das Buch auch schon drauf.

ALSO: Für alle, die im Englischen klar kommen, empfiehlt sich eher die englische Version.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2012
Ich finde dieses Buch wirklich gut!Einfach geschrieben und sehr unterhaltsam (es macht spaß),wenn man mal abschalten möchte .Es hat zwei weitere Bände und ist somit eine Trilogie ich freue mich schon auf die weiteren Bücher, die es noch nicht in der deutschen Ausgabe gibt.Die aber höchstwahrscheinlich nächstes Jahr erscheinen falls es übersetzt wird.
Also noch mal in kurzen Worten ich empfehle dieses Buch weiter . Auch als Geschenk für Junge Mädchen aber auch ältere ist es perfekt.
LG

P.S: Mir fehlt nur noch das gewisse Etwas !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2013
L.A. Candy ist das Erstlingswerk von Lauren Conrad, die dem ein oder anderen aus der Reality-Serie "The Hills" bekannt sein dürfte. Sie hat mittlerweile noch mehr Bücher geschrieben und ist auch in anderen Bereichen wie Mode und Beauty. Da man das Buch kaum ohne dieses Vorwissen liest, beginnt man ab Seite Eins der Story schon zu überlegen "Was ist Realität, was hat sie sich ausgedacht", da die Geschichte durchaus Paralellen zu ihrem Leben hat.

Inhaltlich geht es um Jane, die mit ihrer besten Freundin Scarlett nach Los Angeles zieht. Kaum angekommen, werden sie von einem Produzenten einer neuen Reality-Show "entdeckt" und ihr Leben ändert sich radikal. Anstatt schlecht bezahltes Praktikum und Uni leben sie nun ein glamuröses "Luxus"leben vor der Kamera mit falschen Freundinnen, falschen Gesprächen und dubiosen Männern..

Der Schreibstil von Conrad ist sehr leicht zu lesen (man merkt allerdings sehr wohl, dass hier aus dem Englischen übersetzt wurde), fesselt aber gleichzeitig von der ersten Seite. Man mag wissen, wie es weitergeht und viel wichtiger, wie es ausgeht! Ja, ich habe das Buch auf einmal durchgelesen. Allerdings ist dies kein sehr zeitintensives Vergnügen, denn die Schrift ist gross, die Kapitel und kurz und das Gesamtwerk auch nur 320 Seiten lang. Die Story ist trotz Spannung (wie handeln die Hauptpersonen, brechen sie aus dem goldenen Käfig aus?) keine neue mehr, sondern man hat das Gefühl, genau diese Geschichte schon in diversen Filmen gesehen zu haben. Kostenpunkt ist 13,95 Euro!

Empfehlen kann ich das Buch allen, die etwas über das Leben in L.A. wissen wollen (ich selbst ziehe Ende Februar hin, das war nun die Reisevorbereitung *g*), jungen Mädchen und Frauen. Ein Männerbuch ist es definitiv nicht Anspruchsvoll im Sinn von Wort- oder Satzzauberei findet man hier nicht, soll man aber auch nicht. Es rutschst locker-flockig so runter und man amüsiert sich gut. Sonderlich großes Nachdenken nach der Lektüre setzt auch nicht ein, aber doch irgendwie die Lust, noch mehr über die Autorin Lauren Conrad zu erfahren..und ja ich werde mal nachsehen, womit sich ihre anderen Bücher befassen (dann aber wieder im englischen Original).

Da ich so ein "Verpackungsfetischist" bin, mag ich noch erwähnen, dass ich das Cover einfach nur zuckersüss und superpassend sowohl zum Buch wie auch zur Autorin finde; es ein sehr robustes Hardcover ist, eine schöne Größe und dicke Seiten hat und einfach toll auf dem Nachttisch aussieht (wie man es schon in diversen Blogs bewundern durfte *g*).
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken