Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More WAR Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC HW16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
37
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
33
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:14,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Oktober 2013
"Hotzenplotz" ist, Herrn Preußler sei tausend Dank, auch in Zeiten, da Prinzessin Lillifee, Spongebob und Bob der Baumeister die kindliche Fantasie auszurotten drohen, eine Kultfigur. Die in der Tradition des Kasperletheaters stehende Geschichte um den verschrobenen Räuber ist schlichtweg genial erfunden: wer sie einmal liest, trägt sie auf ewig im Herzen.
Die Gefahr bei gelungenen Romanerstlingen liegt allzu oft darin, dass raffgierige Verleger nach Fortsetzungen schreien, die dann das Niveau der Vorgänger häufig nicht erreichen. Keine Angst: Dies ist bei Otfried Preußler nicht der Fall. Zunächst hat Preußler die Fortsetzung seiner Geschichte auf ausdrücklichen Wunsch seiner Leserschaft (..., welcher er im Vorwort von Band 3 auch dezidiert weitere Fortsetzungen versagt) hin verfasst (anstatt aus rein kommerziellen Gründen), weiterhin ist Teil 2 der Hotzenplotz-Trilogie auch in literarischer Güte dem ersten Teil nahezu ebenbürtig. Man verfolgt das Katz- und Maus-Spiel des bekannten Figureninventars genauso gespannt wie in Band 1, wobei es Preußler wieder mühelos gelingt, dass man sich über jede einzelne Figur einerseits lustig macht, sie andererseits aber auch unwiderruflich ins Herz schließt, weil sie so herrlich menschlich ist. An die Stelle des Bösewichts Zwackelmann treten in der Fortsetzung die schrullige Hellseherin Witwe Schlotterbeck und ihr "Dackel" Wasti, die als gesellschaftliche Außenseiter auf der Seite der "Guten" stehen und wesentlich dazu beitragen, dass der Räuber am Ende seine verdiente Strafe erfährt.

Die Sprache, die Preußler im Jahre 1969, als Deutschland noch eine stärker von Schrift als von Bildern geprägte Gesellschaft war, gebrauchte, mag in manch erwachsenen, hochdeutschen Vorleser, der seinem Kind ansonsten nur "Leo Lesemaus" zumutet, die Befürchtung aufkeimen lassen, sein/ihr Kind könne überfordert werden. Diese Angst ist aus meiner Sicht aber unberechtigt: Worte wie "Zwicker" und "Schwammerl" wird der Nachwuchs leicht im Kontext erschließen, Stiefelknecht, Schnurrbartwichse und Nudelbrett sind für den Geschichtsverlauf völlig unerheblich, und was den Hotzenplotzschen Schnupftabak angeht, so geht auch von diesem keinerlei Gefahr für die junge Leserschaft aus. Vielleicht stellt sich ja bei manch jungen Leserinnen und Lesern gar ein ähnlich wunderliches Phänomen ein wie bei meinem Sohn, der seit der Hotzenplotz-Lektüre plötzlich das Präteritum nahezu perfekt beherrscht ...
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2016
Über die Geschichten vom Räuber Hotzenplotz brauche ich wohl nicht viel sagen: sie sind genial, unterhaltsam und lustig; ich glaube, die kennt und schätzt inzwischen fast jeder Mensch in unseren Breiten.

Erwähnen möchte ich, sich unbedingt die colorierte Ausgabe zuzulegen: wir haben den ersten Band in schwarz-weiß und diesen hier, den zweiten, in bunt. So schön der Hotzenplotz sogar in s-w ist, umso genussvoller ist es, eine Seite in dem colorierten Buch umzublättern.

Die farbigen Illustrationen sind sehr geschmackvoll und wunderschön anzuschauen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2013
der gute alte Räuber Hotzenplotz in einer besonders schön kolorierten Ausgabe.
Mein Sohn hat mit deutlich mehr Begeisterung der Geschichte gelauscht, weil er auf fast jeder Seite ein buntes Bild anschauen konnte, als in der Schwarz-Weiß-Version.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2013
Zur Ergänzung zum 1. Teil.
Die Erzählungen sind witzig und spritzig - Ottfried Preußler.
Für Kinder ab 5 zu empfehlen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2013
wird auch von meinen 10jährigen sohn noch gern gelesen, eigentlich ein klassiker und auch zum vorlesen nicht fad, auch gut als geschenk!!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2016
Tolles Buch, wer kennt nicht die Geschichten vom Räuber Hotzenplotz.
In jedem Kinderzimmer ein MUSS.
Durch die "farbliche" Bebilderung ist der Spass beim Lesen und Anschauen nun besonders groß.
Klare Kaufempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2015
Mein Sohn (6 Jahre) liebt die Geschichten vom Räuber Hotzenplotz.
Wir haben zum Einschlafen alle drei Bücher verschlungen. Der Charme dieser Geschichten ist definitiv groß und fesselt Sohn und Vater ;)

Als Gute-Nacht-Geschichten für einen Sechsjährigen absolut Top, tagsüber darf es nach seinem Geschmack aber auch etwas aktionsreicher sein; da gibt es dann die Bücher und Hörspiele der drei ??? Kids.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2016
Die sehr gelungene Fortsetzung des ersten Hotzenplotz Buches. Baut zwar auf dem ersten Teil auf, kann aber auch separat gelesen werden. Beim Vorlesen für meine Kinder kamen viele schöne Kindheitserinnerungen hoch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2015
Ich habe diesen 2.Band für meine 2.Klasse als tägliches Vorlesebuch gekauft und es ist ein Volltreffer. Die einzelnen Kapitel sind gerade richtig um in 10min vorgelesen zu werden. Die Zeichnungen sind wunderschön koloriert und die Schüler haben großen Spaß an der Geschichte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2014
Ich hab es als Kind gehört, meinen älteren Kindern habe ich es vorgelesen, und nun ist mein Jüngster an der Reihe.

Den Stern Abzug gibt es für die Kindle-Umsetzung, die einfach mal ein Witz ist, weil Kapitel-Überschriften als niedliche Grafiken eingebunden wurden, die aber leider auf einem normalen Kindl schlichtweg nicht lesbar sind. Mit einer Lupe geht es, aber das kann es ja wohl nicht sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken