CM CM Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
2
4,5 von 5 Sternen

am 11. Juni 2007
Die beiden Kinder, die in dieser spannenden Geschichte als Protagonisten fungieren, muss man einfach mögen. Mit Robert, der es wirklich schwer hat, empfinden Kinder sofort Mitgefühl und bewundern ihn dafür, dass er trotz allem so fürsorglich mit seiner kleinen Schwester umgeht. Josefa wiederum erweist sich als tolle Verbündete voller Mut und pfiffiger Ideen. Großartig ist auch die Figur der rätselhaften Geigenlehrerin konzipiert, die Roberts Talent erkennt und fördert und ihm dadurch einen Ausweg aus seinem tristen Alltag bietet. Wenn da nicht Stiefvater Jens und der unheimliche Fremde wären, die plötzlich die sich so gut anlassende Geschichte auf spannende Weise aufmischen … Und nun entwickelt sich alles derart fulminant, dass es schwer fällt, das Buch vor dem Ende zur Seite zu legen.

Stil und Wortschatz sind der Zielgruppe, Kindern der dritten bis fünften Klasse, angepasst. Für sie lässt sich das in übersichtliche Kapitel eingeteilte Buch problemlos lesen und verstehen. Die Schrift - übrigens eine Serifenschrift - hat eine komfortable Größe, sodass die Ausdauer der Kinder nicht durch zu eng bedruckte Seiten beeinträchtigt wird. Jedes Kapitel wird von einer liebenswerten Bleistiftzeichnung illustriert. Musikkenntnisse sind nicht vonnöten: Die Leser lernen während der Lektüre die Bauteile einer Geige und deren Funktion kennen und erhalten eine Idee davon, wie tröstlich Musik sein kann.

Dass in einem Buch für Grundschüler der Alkoholismus thematisiert wird, ist eher ungewöhnlich, aber Kinder in diesem Alter wissen darüber üblicherweise Bescheid und können umso besser nachvollziehen, wie Jens’ Familie leidet, wenn er sie vor allem in betrunkenem Zustand schikaniert. Es wäre vielleicht jedoch dem Verlangen der angesprochenen Altersklasse nach einem rundum guten Ende eher entgegengekommen, wenn der versöhnliche Schluss noch eine Abwendung des Stiefvaters vom Trinken beinhaltet oder zumindest in Aussicht gestellt hätte.

Diese für Mädchen und Jungen gleichermaßen geeignete Geschichte, ein packendes und originelles Abenteuer mit Krimielementen, ist rundum zu empfehlen: Die spannende Handlung fesselt, zugleich werden die Leser für Probleme anderer Kinder sensibilisiert und lernen, dass Mut und Erfindungsgabe in den meisten scheinbar ausweglosen Situationen neue Wege eröffnen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2014
Dieses Buch ist ein schöner Kinderkrimi, alles human und nicht so von ausgereizter Schrecklichkeit. Gut verständlich und sehr gern gelesen. Ein schöner Schmöker!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken