Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
40
Das Milgram-Experiment: Zur Gehorsamsbereitschaft gegenüber Autorität
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 24. November 2016
Die Destruktivität der Menschheit ist allgemein bekannt, genau wie ihre Fähigkeit, erstaunliche Werke in Wissenschaft und Kunst zu vollbringen. In diesem Buch vereinigen sich viele psychologische Erkenntnisse der Psychoanalyse seit der Begründung dieser Wissenschaft durch S. Freud. Seine Forschungen haben diese düstere Seite der Menschen klar belegt und als Mahnung an das gesellschaftliche Gewissen begründet. Die Kontroll-Instanz, die gleichzeitig als übermächtiges 'Über-Ich', Menschen im Dienste einer vermeintlichen wichtigen Aufgabe ihre eigenen moralischen und ethischen Grundsätze über Bord zu werfen, weil ihnen ihre eigene Bedeutung, ihre Anerkennung im und für ein 'System' mehr bedeutet, ist schwer zu begreifen und doch muss man sich dieser wissenschaftlichen Darstellung wohl oder übel beugen. Das Buch hinterlässt eine große Beklemmung in meinem Seelenleben, obwohl ich schon einiges andere in dieser Richtung gelesen haben.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. November 2017
Was war der für mich inspirierendste Gedanke?
Menschen sind bereit eine andere Person auf Knopfdruck ohne zu hinterfragen umzubringen, wenn es ihnen eine scheinbare Autoritätsperson sagt. Das zeigt, wie wichtig es ist Gurus, Experten und Autoritäten stets in Frage zu stellen.

Was hat mich dieses Buch gelehrt?
Eine geschärfte Wahrnehmung gegenüber Personen, die über einen gestellt werden. Einen besseren Blick für kluge und scheinbar kluge Menschen.

Wem empfehle ich das Buch?
Niemandem, der sein Bild von den Menschen verbessern will. Jedem der innerhalb eines Systems lebt, in dem Autoritäten eine große Rolle spielen. Führungskräften.
Psychologen muss ich es nicht empfehlen, bei denen gehört dieses Experiment zur Allgemeinbildung.

Review
Es ist kaum zu glauben, wie oft man nach dem Lesen dieses Buches an den Versuch erinnert wird. Das Thema Autorität und scheinbar blinder Gehorsam sind auch heute noch Themen welche in unserer freien Gesellschaft gar nicht bewusst von uns wahrgenommen werden.

Das Experiment ist sicherlich vielen über die eigene Allgemeinbildung bekannt. Weniger bekannt sind die vielen Variationen, welche Milgram angewendet hat. Diese geben dem Ganzen einen Tiefgang, welcher nicht nur verstörend, sondern auch unglaublich lehrreich ist. Es ist erstaunlich wie man auf etwas mehr als 200 Seiten so tiefe Einblicke in menschliches Verhalten gewinnen kann.

Dabei kann das Buch auch gleichzeitig als ein Spiegel funktionieren. Wo Vertrauen wir blind der Meinung von Experten? Wann tun wir Dinge, weil sie uns jemand gesagt hat, von dem wir glauben dass er es besser weiß als wir? Haben wir wirklich aus den Fehlern unsere Vorfahren gelernt?
Dies und viele andere Fragen wirft das Experiment auf.

Auch wenn es ein wissenschaftliches Buch ist, ist es für jedermann auch ohne Vorkenntnis von Fremdwörtern gut zu lesen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. März 2017
Ich 'musste' mir das Buch, wegen meiner Facharbeit in der Schule anschaffen und bereue es nicht! Es ist wirklich informativ und enthält jedes Detail über das Experiment von Stanley Milgram. Dank diesem Buch konnte ich meine Facharbeit mit gutem Gewissen fertigstellen. Für alle die sich ein wenig für Psychologie und/ oder das dargestellte Experiment interessieren, ist es definitiv den Kauf wert! Zudem findet man auch einige Diagramme und Skizzen, der Ergebnisse und des Versuchsaufbaus im Buch!
review imagereview imagereview image
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. August 2017
Hier gehts wirklich ums Eingemachte.
Mentalität, Gesellschaftsform, Ideologie, Prägung, Charakter, Geschlecht, alles wird beleuchtet.
Gott sei Dank werden nicht nur die Deutschen immer als die Oberdeppen genannt.
Andere sind auch betroffen.
Herr Milgram geht an die Sache natürlich streng wissenschaftlich dran, versucht, alle Seiten zu beleuchten.
Doch die Fragen bleiben, Recht oder Unrecht ? Gut oder Böse ? Gutmensch oder Schlechtmensch ? Auf der richtigen Seite oder
auf der Falschen , Menschenrechte oder Tradition ? und natürlich bei welcher Religion ?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. August 2017
Über 50 Jahre her und doch topaktuell. Für jeden Studi eine absolute Pflichtlektüre. Gut und verständlich geschrieben. Beim lesen habe ich mich manchmal arg (wenn auch natürlich nicht in der Intensität) an meine Arbeitskontext erinnert gefühlt. Jeder der sich für eine Führungspersönlichkeit hält, sollte hier mal einen Blick reinwerfen. Er würde sich wundern....;)))
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Oktober 2016
Ich kann jedem nur empfehlen dieses Buch zu lesen. Als Ingenieur habe ich üblicherweise immer vorurteile gegenüber von Sozialpsychologen im Punkt wissenschaftliches Arbeiten und Versuchdurchführung. Dieses Experiment jedoch wurde hervorragend durchgeführt und genau so angepasst das sich daraus auch Aussagen treffen lassen.

Darüber hinaus ist anschließende Erklärung für das Verhalten der Versuchspersonen hochinteressant und sehr einleuchtend. Das Buch ermöglicht einen ganz anderen Blickwinkel auf das eigene Verhalten, wie auch auf das Verhalten anderer, sowie verschiedener Verbrechen der Vergangenheit.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. März 2016
ich denke das Experiment, wird jeder der sich mit der Materie der Verhaltensforschung mal beschäftigt hat, in irgend einer Form kennen.
Der Autor verwendet das N-Wort für Dunkelhäutige, was ich noch etwas schwierig finde, und beschreibt die Versuchspersonen sehr stereotyp und von oben herab. das ist aber vielleicht nur meiner Ansicht . . .

Im Appendix ist ein Beitrag zum Verhalten der GI im Vietnamkrieg, was das Buch alleine dafür Lesenswert macht,
Kein Meisterwerk, aber absolut Lesenswert . . .

Mein Tipp zu dem Thema: http://www.amazon.de/Psychologie-Massen-Gustave-Bon/dp/3868200266/ref=asap_bc?ie=UTF8
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. August 2011
Als ich erstmalig den Titel dieses Buches las, dachte ich mehr oder weniger sofort an Strukturen von Regierungen, Armeen, Kriegen oder auch den Nationalsozialismus. In keinem Moment brachte ich spontan das Gewöhnliche, Alltägliche oder gar mich selbst mit Gehorsam oder Autorität in Zusammenhang. Nun erfährt man in 'Zur Gehorsamsbereitschaft gegenüber Autorität' von Stanley Milgram aber aus erster Hand, welche subtile Tragweite dieses Thema eigentlich hat. In diesem klassischen Experiment, das damals und vereinzelt auch noch heute große Wellen schlug, verdeutlichte Milgram ein wichtiges sozialpsychologisches Phänomen.

Faszinierend an diesem Werk ist die enorme Detailtreue und die außerordentliche Sorgfalt, die bei der Durchführung des Experiments angewandt wurde. Beim 'Milgram Experiment' handelt es sich keineswegs nur um einen einzigen Versuch. Vielmehr wurde eine ganze Testbatterie unter verschiedensten Umständen und unter sorgfältiger und diskreter Variation einzelner Faktoren durchgeführt. Wann immer das Team auf neue Ergebnisse stieß, wurden entsprechende Anschlussversuche durchgeführt, um das beobachtete Verhalten besser zu ergründen. Überraschungen waren dabei an der Tagesordnung.

So wurde das klassische Experiment, also kurz gesprochen die Situation Versuchsleiter ' Lehrer ' Schüler, wobei der Lehrer die uneingeweihte Versuchsperson darstellt, die auf Weisung des Versuchsleiters den Schüler im Laufe des Experiments immer härter mit vermeintlichen Elektroschocks bestraft, wenn dieser Fehler bei einer Lernaufgabe macht, auf vielerlei Weise abgewandelt. Mal variierte man die 'Distanz' zwischen Lehrer und Schüler, mal führte man weitere Autoritätspersonen ein, veränderte die Umgebung oder stellte der Versuchsperson weitere Menschen zur Seite. Stets achtete man penibel auf alle Details und vereinheitlichte die Farbe der Kittel, die Worte der eingeweihten Personen, den kompletten Ablauf und so weiter und sorgte so für Vergleichbarkeit.

Auf diese Weise ergeben sich eine Vielzahl faszinierender Erkenntnisse, die Milgram in seinem Buch ausführlich beschreibt, detailliert die Versuchsaufbauten erläutert und die Ergebnisse analysiert. Er tut dies auf eine so fundierte und objektive Weise, dass man den Ausführungen problemlos folgen kann und alle Analysen auf einem soliden Fundament stehen. Wenngleich sich der Autor immer wieder selbst von den Ergebnissen seines Experiments überrascht zeigt, nämlich dass normale und soziale Menschen aus allen Schichten in gewissen Situationen grausame Taten verüben, verliert er sich nicht in einseitigen und undifferenzierten Interpretationen. Häufig werden auch Dialoge zwischen Versuchsperson und Versuchsleiter oder Berichte wörtlich zitiert. Einen direkteren Einblick in das Verfahren kann es nicht geben. Tabellen und Grafiken mit den Ergebnissen zu jedem einzelnen Versuch runden die Datenbasis ab.

Diese 'Nüchternheit' hat mich am Meisten an diesem Werk erfreut, denn immer wieder betont Milgram in seinen Äußerungen, dass es keineswegs einfach oder überhaupt möglich sei, Autorität an bestimmten Wesenszügen oder Charaktermerkmalen festzumachen. Es gibt nicht DEN sozialen und DEN destruktiven Menschen. Stattdessen beschränkt er sich strikt auf Fakten, die seine Experimente liefern und bringt diese in Zusammenhang mit historischen und alltäglichen Begebenheiten. Immer wieder wird deutlich, dass sich die Verantwortlichkeiten verschieben, die Bande mit dem Versuchsleiter wächst, der Schüler abgewertet oder ausgeblendet wird und so weiter.
Ich bin sicher, dass Sie nach der Lektüre dieses Buches gegenüber Autoritätssituationen sensibilisiert sind. Das meine ich keineswegs nur im negativen Zusammenhang, sondern auch in gewöhnlichen Situationen. Schließlich erfordert unsere Gesellschaft auch Autorität, nur ist einem dies seltener bewusst. Denn Gehorsam zuzugeben ist nicht immer einfach und nicht zuletzt dies ist der Grund für zahllose kritische Reaktionen auf dieses sehr gelungene Experiment und dieses Buch darüber. Außerordentlich empfehlenswert und heute ebenso aktuell wie zur Zeit der Durchfürhung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Mai 2015
Anhand dieses Stücks fällt es einem leichter gewisse Menschen in dieser hirarchisch strukturierten Leistungsgesellschaft zu verstehen. Hierdurch fällt auch die Heuchlerei, Unterwürfigkeit und Unselbstständigkeit der eigenen Umgebung und die eigene auf. Der Mut zur Wahrheit, ist ein guter Schritt zur Besserung.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Juni 2017
Sehr spannendes Buch, wissenschaftlich geschrieben (wie halt eine Studie geschrieben wird). Es ist wirklich sehr interessant durch dieses Experiment einen kleinen Teil der menschlichen Psyche vorgelegt zu bekommen. Erschreckend und sehr unerwartete Ergebnisse kommen hier ans Licht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken