Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
3
4,0 von 5 Sternen

am 30. August 2014
Die Biographie ist interessant geschrieben und spannend zu lesen. Sehr schlecht weg kommt in ihrem Buch leider Johann Friedrich Struensee, den sie überwiegend als hedonistisch veranlagten und promiskuitiven Machtmenschen beschreibt. Wo Frau Phillips im Jahr 2003 meiner Meinung nach nicht auf dem aktuellen Stand war, ist die Beschreibung der *Bekehrung* des Aufklärers Struensee vor seiner Hinrichtung- dokumentiert durch den erzkonservativen Pfarrer Münter, den man dem Atheisten Struensee perfiderweise als Geistlichen Beistand zur Seite gestellt hatte. Münter hatte den Auftrag, den Bericht von Struensees Reue und Rückkehr zu Christentum zu liefern, ein manipuliertes Bekenntnis, das Struensee auch moralisch total vernichten sollte und das nach seinem Tod mit viel Häme verbreitet und publiziert wurde. Man kann davon ausgehen, dass es sich bei Münters Bericht weitestgehend um eine gewollte Verdrehung handelt, die unter anderem seiner eigenen Profilierung diente mit der er übrigens auch viel Geld verdiente. Nichts ist vernichtender als die Verleumdung und die Intrige.....die Geschichte um Struensee ist ein erschütterndes Beispiel dafür....ich glaube nicht, dass er der Feigling war, als den Frau Phillips ihn beschreibt.
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Juli 2005
Carolin Philipps hat eine Biographie über eine Frau geschrieben, mit der ich mich schon lange am Rande beschäftigt habe. Daher war ich sehr froh auch entlich einmal ein Buch, das nur der tragischen Königin Caroline Mathilde (1751-1775) beschreibt, in den Händen zu halten. Das Buch ist auch für den Laien leicht zu lesen und verständlichen, auch wennn es auf mich an einigen Stellen einen langatmigen Eindruck machte. Es ist gegliedert in 3 Teile, in die 3 Städte die nachhaltig ihr Leben beeinflusst haben,die kindheit in der Nähe von London, Ehe und Liebe in Kopenhagen und ihre Verbannung nach Celle.
Im Mittelpunkt des Buches steht ganz klar die Liebe Caroline Mathildes zu dem Leibarztes ihres Mannes Johann Friedrich Struensee und ihr hartes Leben am Kopenhagener Königshof. Mit 15 wurde sie an einen zunehmend geistig verwirrten Mann, Christian VII., verheiratet um die Freundschaft zwischen England und Dänemark zu kräftigen. Allein in mitten einens kalten, intriganten Hofes, sehnt sie sich, nachdem sie den verlangten Thronfolger geboren hat, zusehns nach Liebe. Was äußerst verständlich für eine Frau Anfang 20 ist. Diese findet sie in dem Arzt ihres Mannes. Struensee erlangt nicht nur ihre Liebe sondern auch das Vertrauen des Königs und übernimmt immermehr die Staatsgeschäfte. Mit seinen aufgeklärten Ideen aber und der Tatsache das die Königin von ihm eine Tochter hat, verschaft ihm zu sehens Feinde, die ihn und seine Königin letzen Endes stürzen.
Sehr gefallen hat mir der letzte Teil des Buches über die Zeit der geschiedenen Königin in Celle. Dachte ich immer sie wäre dort gefangen gewesen, hatte sie dort doch ein recht beschauliches Leben mit Theater und Konzerten. Wäre sie nicht so früh mit 24 an einer ansteckenden Krankheit gestorben, hätte es gut möglich sein können, dass sie wieder nach Kopenhagen zu ihren zwei kindern zurück gekehrt wäre und wohlmöglich die Regentschaft für ihren minderjährigen sohn übernommen hätte.
Ich kann das kleine Buch (knapp 200Seiten)trotz kleiner Schwächen jedem empfehlen, der mehr über das Leben der unglücklichen Königin von Dänemark, deren Leidenschaft ihr schließlich die Krone kostete, wissen möchte.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. März 2009
Ich habe für das Buch gerade einmal einen Tag gebraucht um es zu lesen.

Carolin Philipps beschreibt das Leben von Carolin Mathilde sehr präzise und sehr interssant. Besonders gut hat mir gefallen, dass beim Anfang eines neuen Kapitels erst ein Zitat auf die kommende Abhandlung aufmerksam macht.

Ein paar Bilder sind zur Veranschaulichung auch dabei.

Was diesem Buch vielleicht fehlen würde, wären Stammbäume. Von Caroline Mathilde's Heimatfamilie in Großbritannien, von Christians Heimatfamilie in Dänemark, und ein Stammbaum von Frederik, dem Sohn der beiden, der bis zu Königin Margrethe II, der derzeitigen Königin Dänemarks, geht.

Man findet sich schnell in die Materie ein und kann auch plastisch eintauchen in das Leben des ausgehenden 18. Jahrhunderts.

Alles in allem ein tolles Buch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken