Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimitedEcho longss17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
272
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:11,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Mai 2006
Die Zeitschrift "Outside" ermöglicht dem Journalisten Jon Krakauer die Teilnahme als Kunde an einer Expedition auf den höchsten Berg der Welt, um einen Artikel über die "Kommerzialisierung des Everest" zu schreiben. Beim Abstieg vom Gipfel am 10. Mai 1996 geriet er mit anderen Bergsteiger in der "Todeszone" oberhalb des Lagers IV in ein heftiges Unwetter, 8 Menschen, darunter auch zwei Leiter kommerzieller Expeditionen, kamen dabei ums Leben.

Krakauer nimmt in seinem Bericht einen langen Anlauf, bevor er sich dem Gipfelsturm und den tragischen Ereignissen am Everest widmet. Zunächst erzählt er die Geschichte der "Eroberung" des Everest durch heroische Alpinisten, von den ersten (gescheiterten) Versuchen durch Mallory und Irvine bis zur Erstbesteigung durch Norgay und Sir Hillary, ebenso von Habelers und Messners Besteigung ohne zusätzlichen Sauerstoff und der Everestbesteigung durch Dick Bass 1985, einem Hobbybergsteiger mit begrenzter Erfahrung, der damit den höchsten Berg der Welt für ein breiteres (aber zahlungskräftiges) Publikum interessant machte.

Detailliert schildert Krakauer die verschiedenen Charaktere der Menschen, die sich am Berg tummeln, er beschreibt ihre Macken und Stärken. Krakauer und seine Mitstreiter haben während der Aklimatisierungsphase im Basislager und am Berg mit den verschiedensten Problemen zu kämpfen: Nicht eingelaufene Schuhe, hygienische Missstände, Höhenerkrankungen, Erschöpfung und der Substanzverlust an Kraft und Energie, physisch wie psychisch. Zudem bekommt man als Leser einen Eindruck, was Träger und Hilfspersonal bei einem solchen Unternehmen leisten und welch eine Logistik dahinter steckt.

Schließlich kommt es beim Gipfelvorstoß immer wieder zu Problemen und Verzögerungen. Absprachen werden ignoriert, der Vorrat an zusätzlichem Sauerstoff schwindet, hinzu kommt die Kälte sowie nachlassende Kraft und Urteilsvermögen bei den Kletterern. Das nahende Unwetter bemerkt niemand. Die äußeren Umstände und individuelle Fehler führen schließlich in die Katastrophe. In dramatischen Bergungsaktionen können dennoch einige Kletterer gerettet werden.

Beck Weathers, einer der tragischen Protagonisten der Katastrophe, erklärte in seinem Buch "Für tot erklärt - meine Rückkehr vom Everest" Krakauers Bericht zur "definitiven Chronik der verhängnisvollen Expedition". Natürlich ist die Betrachtung subjektiv, aber Krakauer beruft sich, als gewissenhafter Journalist, auf die detaillierten Beschreibungen vieler Bergsteiger und Expeditionsteilnehmer, die gemeinsam mit ihm am Berg waren.

Dieses Buch ist wirklich packend und geht unter die Haut.
0Kommentar| 79 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2017
Schade,denn das Buch beginnt wirklich spannend.Nach dem Kinofilm Everest,der die Ereignisse alle leider nur anreißt und die Personen blass bleiben last,dafür aber mit gewaltigen Bildern punktet,war dieses Buch mein erstes dieser Art.Die erste Hälfte hat mich auch voll in seinen Bann gezogen.Leider verliert sich die Handlung später in Schuldzuweisungen und Rechtfertigungen des Autors,welches einem bald leid wird.Ich sah mir den Film deshalb nochmal auf DVD an und musste feststellen,dass ich Krakauer nun nicht mehr mochte.Nun lese ich die Gegendarstellung in Der Gipfel.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2015
Jon Krakauer beschreibt hier in absolut packender und schockierender Weise die Ereignisse der Expeditionen Adventure Consultans und Mountain Madness am Everest von 1996 an denen 15 Menschen ums leben kamen. Das Buch zeigt deutlich den Irrsinn einen 8000er besteigen zu wollen und das auch noch sehr oft ohne richtige Bergsteigererfahrung. Es zeigt auch wie fahrlässig man sein Leben dort oben aufs Spiel setzt, egal ob man der BESTE Bergsteiger der Welt oder unerfahren ist. Heutzutage wie damals bezahlen Menschen Unsummen an Geld nur um über unzählige gut erhaltene, tiefgefrorene Leichen zu steigen und den Gipfel zu erklimmen. Sollten sie dann lebend wieder runter kommen....frag ich mich...was hat das denn gebracht??? Die wenigsten Leute der Neuzeit sind beeindruckt darüber. Es hat nichts heldenhaftes oder heroischen mehr...also warum nur? Innere Genugtuung?? Befriedigung eines lang ersehnten Traumes???
Das entzieht sich alles meinem Verständnis.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2017
Buch läßt sich gut lesen. Aber ich höre lieber das Hörbuch und würde dieses dem Print vorziehen.
Inhaltlich beschreibt das Buch den Wahnsinn bei der Besteigung des höhsten Berges der Erde, spannend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2014
Eine spannende und mitreißende Geschichte um das Drama am Mount Everest, nach einer wahren Begebenheit. Hervorragend gelesen von Christian Brückner. Alleine dieser Sprecher verleiht dem Hörbuch die besondere Note! Am Anfang zieht es sich ein wenig, vielleicht hielt ich aber auch die Spannung nicht mehr aus und wollte endlich wissen wie es weiter geht. ;-) 9 CDs für nur 14,99 Euro sind echt ein Schnäppchen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2016
Ich habe das Hörbuch mittlerweile sicher schon 5 oder 6 Mal gehört und bin es noch nicht Leid.Es ist offenbar nicht ganz so einfach in diesem Metier mit gut gesprochenen Hörbüchern berg-und-kletter-affines Publikum zu bedienen und zu begeistern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2017
Ich fand das Buch spannend und super geschrieben. Ich muss sagen das ich positiv überrascht war. Es ist auch einfach geschrieben und in keinster Weise langatmig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2012
Das Buch war dermaßen spannend und hat mich so aufgewühlt, dass ich vor dem Einschlafen noch ein paar Seiten seichtere Lektüre lesen musste. Ein Buch was einem durch Mark und Bein geht. Auf jeden Fall kaufen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2016
Bei diesem Buch denkt man, das man mit dabei war. Als durchschnittlicher Bergbezwinger in den Alpen und Dolomiten kann ich mit diesen Menschen, die sich so ein Ziel setzen,den höchsten Gipfel der Erde zu erklimmen, und dabei alles auf sich zu nehmen, was ein Mensch aushalten kann absolut mitfühlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2017
Habe schon einige Bücher von J. Krakauer gelesen, wieder eins welches ich nur empfehlen kann.
Ich hatte es in 2 Wochen durch, so spannend war es.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden