Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
22
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. November 2006
.....in den 20er Jahren. Schauplatz dieses Buches sind Kanada und New York.

Es geht um die Schwestern Kathleen, die eine begabte Sängerin ist und von ihrem Vater so sehr vergöttert wird, daß ihre Mutter ständig Angst um sie haben muss; Frances, die übermütig und wild ist, ständig Flausen im Kopf hat, nichts allzu ernst nimmt und aufgrund ihres Temperamentes ständig vom Vater verprügelt wird; Mercedes, die es sich nach dem frühen Tod der Mutter zur Aufgabe gemacht hat, die Familie zu umsorgen und auf den Pfad der Tugend zu bringen; und Lily, die Behinderte, die gleichzeitig Schwester und Nichte ist.

Diese Geschichte ist mitreissend erzählt, sehr spannend, an manchen Stellen jedoch auch sehr schockierend.

Ein Buch, das einem noch lange im Gedächtnis bleibt.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2007
Nehmen Sie sich Zeit, diese Familie kennen zu lernen. Ich verzichte hier darauf, die Handlung zu beschreiben, das wurde von der Amazon Redaktion schon bestens erledigt. Loben muss ich die Story und das Erzähltalent der Autorin. Sie folgt dem Anspruch gut geschriebener Stories Gewehr bei Fuss: show, don't tell. Was sie zu sehen bekommen ist Kopfkino pur. Brontë'sche Stimmung, präzise gezeichnete Figuren, atemberaubende Handlung. All dies geschrieben in einer virtuosen, bildgewaltigen Sprache. Die Autorin verknpüft die Ereignisse gekonnt, wechselt Perspektiven (manchmal sogar innerhalb eines Absatzes) ohne dass man aus dem Lesefluss gerissen wird. Wer komplexe, nicht nur idyllische Familiengeschichten schätzt, wird hier bestens bedient. Einziger Wermutstropfen ist der fürchterliche Titel im Deutschen, der doch arg auf die Tränendrüse drückt. Eines meiner Lieblingsbücher. Lesen!
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 1999
Ann-Marie MacDonald erzählt eine Geschichte, die man so noch nie gelesen hat. Die komplexe, perfekt verwobene, erschütternde und packende Familiengeschichte geht unter die Haut. Kraftvoll und sensibel zeichnet sie die ungewöhnlichen Frauen, die die dramatischen ja traumatischen Erlebnisse auf ihre Art bewältigen. Auch ihr Erzählstil ist ungewohnt. Ihre besondere Art, mit der Reihenfolge der Ereignisse umzugehen, der Zeitpunkt, zu dem Details oder Auflösungen präsentiert werden, verleiht der Geschichte eine zusätzliche Dynamik. Kein Buch für nebenbei, sondern ein rundes, wahrhaftiges Lese-Erlebnis, das die Leserin noch lange beschäftigt. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2000
Dieses Buch gehört mit Abstand zu den Besten, die ich je gelesen habe. Ann-Marie MacDonald erzählt in "Vernimm mein Flehen" eine sehr bewegende und außergewöhnliche Geschichte in einer (im positiven Sinne) eigenwilligen und wunderschönen Sprache. Sie schreibt so eindrücklich und spannend, daß man beim Lesen an vielen Stellen regelrecht Herzklopfen und eine Gänsehaut bekommt. Dieses Buch läßt einen einfach nicht mehr los! Ich werde es bestimmt noch mehrmals lesen und kann es allen literaturbegeisterten Menschen nur DRINGEND empfehlen!
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 1999
Als ich die ersten Seiten dieser wunderbaren Geschichte gelesen habe, wollte ich das ziemlich dicke Buch schon aus der Hand legen, weil es mir ziemlich langweilig vorkam. Zum Glück habe ich dies nicht getan, da "Vernimm mein Flehen" eines der ausdruckstärksten und interessantesten Bücher ist, die ich je gelesen habe. Die Geschichte um die Familie ist wundervoll erzählt und man kann sich richtiggehend hineinversetzten in das Handeln der Personen! Mit einem Wort: wundervoll und absolut lesenwert
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2007
Ann-Marie MacDonald liefert mit diesem Roman ihr Debüt ab, ein außergewöhnliches Stück Literatur.
Mit einem unglaublichen Einfühlungsvermögen und einer starken Nähe zu ihren Protagonisten erzählt sie die Geschichte von James Piper und seinen vier Töchtern, die er alleine großzieht, nachdem seine junge Frau sich selbst das Leben genommen hat. Die Mädchen könnten unterschiedlicher nicht sein. Eine manchmal fröhliche Atmosphäre im Familienleben und den sozialen Umständen wechselt manchmal ins Geheimnisvolle, und manchmal, und dies ist das einzig Kritische, gerät die Schilderung etwas zu süßlich.
Jedenfalls werden wir Zeuge von kleinen persönlichen Dramen und großen Katastrophen. Sensibel werden die oft spinnerten Innenwelten der Mädchen/ jungen Frauen geschildert.
Hier liegt das große Können der Autorin: sie erzählt von Ängsten, Hoffnungen, großem Glück und tragischen Ereignissen, von der knallharten Realität und mixt dabei sureall anmutende Sequenzen mit der materiellen Realität so, dass der Leser verschiedene Darstellungen des jeweils gleichen Vorgangs bekommt.
Es gibt nicht die eine Wahrheit, die eine Realität, nein, es gibt Wahrnehmungen und jede der beschriebene Personen setzt sie für sich immer wieder neu zusammen, gibt sie kommunikativ weiter, verändert so erzählend die Vergangenheit und geht dabei oft höchst manipulativ vor. Der Handlungsfaden ist immer deutlich erkennbar, trotz der schillernden Varitionen.

Der Roman hat ein festes Gerüst, erzählt weitgehen chronologisch und ist in der Einteilung nach Kapiteln (die Autorin nennt sie "Buch") klar strukturiert bei aller erzählerischen Vielfalt und bunten Lebendigkeit.
Leider hat dieser formidable Roman einen deutschen Titel, der in die Irre führt. So könnte man ihn auch wegen des Titelfotos für einen Kitschroman halten, so aus dem Arzt- und Fürsten -Genre.
Ann-Marie Macdonald ist eine in Deutschland bislang wenig bekannte Ausnahmeautorin. Ihr Stil wirkt modern, ohne modisch daher zu kommen, inhaltlich überzeugt sie durch ernste Themen. Gleichzeig locker geschrieben ist sie den Menschen in ihren Romanen eng verbunden, irgendwie solidarisch. Mit einem schönen Erzählton, der der romantische Idylle zuläßt, andererseits auch härteste und raueste Welten darzustellen vermag, gibt sie dem Leser unterhaltsames und nachdenkenswertes mit auf den Weg.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2013
"Heute sind sie alle tot" - so beginnt Ann-Marie McDonalds Roman über die Geschichte einer kanadischen Familie und der Leser merkt sofort, dass er ein ganz besonderes Buch in den Händen hält.
Die Familienchronik hat ihren Anfang im Jahr 1898 als sich der junge Hafenarbeiter James Piper in Materia, Tochter aus gutem Hause, verliebt und sie gegen den Willen ihrer aus dem Libanon stammenden Eltern heiratet. Das Paar bekommt Kinder, allesamt Mädchen, die Hauptakteure des Romans: Die schöne Kathleen, die mit großem Gesangstalent gesegnet ist, die religiöse und häusliche Mercedes, die rebellische Frances und schließlich die zarte Lily, der Liebling der Schwestern. Die Mädchen sind sorgsam charakterisiert, so scharf, dass man sie fast vor sich sieht, dass man mit ihnen leidet.
Es geht im Wesentlichen um Geheimnisse der Familie, abwegig und ungeheuer spannend. Immer wenn man glaubt, jetzt kann es nicht mehr schlimmer kommen, passiert etwas noch Dramatischeres. Trotdem ist es meiner Meinung nach kein deprimierender Roman, denn die Akteure verzweifeln nie. Und sie wissen, dass sie sich aufeinander verlassen können.
Zur Zeit sprießen Romane über lang gehütete Familiengeheimnisse geradezu wie Pilze aus dem Boden, doch "Vernimm mein Flehen" setzt sich hiervon ab: Es geht hierbei nicht in erster Linie um ein Geheimnis, das es mit aller Gewalt zu lüften gilt, sondern um die Figuren, wie sie sich entwickeln, wie sie als Kinder (auf teilweise sehr makabere Art) miteinander spielen, auf die Verhältnisse zueinander und zum Vater. Dies zu verfolgen ist zu keiner Zeit langweilig!
Der Schauplatz des Romans bewegt sich zwischen der kanadischen Küste und der Metropole New York, zwischen Hafenkneipen und Jazz-Bars, zwischen familiären Wurzeln und Aufbruch. Die Handlung ist stark in das Zeitgeschehen eingebettet. So nimmt die Autorin Bezug auf die Streiks der Minenarbeiter, den zweiten Weltkrieg, aber auch auf die Filme und die Musik der damaligen Zeit, besonders die der 20er Jahre. Dies trägt dazu bei, dass der Roman über seine gesammte Länge seine Lebendigkeit behält.
Der Erzählstil ist durch eine bildhafte Sprache und eine gewisse Naivität geprägt, so als erzähle ein Kind die Geschichte, oder als erzähle sie jemand einem Kind. Erst ganz zum Schluss erfährt man, wer der Erzähler ist und wie er das letzte Geheimnis offenbart...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 1999
Ich habe selten ein derart fesselndes und im besten Sinne atemberaubendes Buch gelesen, außer vielleicht "Sturmhöhe" von E. Brontë. Ich bin tief berührt und kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen. Es ist anspruchsvoll und intellektuell - und noch dazu spannend. Seltsam, dass es in Deutschland noch so wenig bekannt ist. Der Autorin gebührt höchstes Lob.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 1999
Eine der Geschichten, bei denen sich der Abschied von jeder einzelnen Gestalt am Ende der Lektüre anfühlt wie das Verlassen eines wohlbekannten Freundes. Man begleitet jede der Frauen auf ihrem Weg, gleitet kaum merklich in das Leben der Nächsten, lässt diese zurück...man könnte noch lange so weiter lesen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2006
Ein einmaliges Buch!
Die Geschichte reift durch ständigen Wechsel der Perspektiven zu einem Gesamtwerk, das sich sehen lassen kann!
Man muss sich Zeit nehmen, dieses Buch zu lesen, keine Frage. Ich glaube auch, dass beim wiederholten lesen noch eindringlicher wird.
Nur zwei kleine Kritikpunkte habe ich. Erstens ist die Zeit der 20 er Jahre nicht ausreichend beschrieben. Man sollte nicht davon ausgehen, dass sich jeder mit den damaligen *Lichtgestalten* auskennt. Das Lebensgefühl dieser Jahre hätte ich mir ausführlicher gewünscht gewünscht.
Und ich weiß einfach nicht (auch nicht bei nochmaligen querlesen), wer der Vater von Lily ist?????
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

10,90 €
9,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken