Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
5
4,4 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Juni 2006
Klirrende Kälte und ich las dieses Buch im letzten Frühling. Vermutlich etwas unpassend. Doch es zog mich in seinen Bann. Der kleine Junge im Rollstuhl, der seine verschwundene Mutter sucht und ein kraftvolles Mädchen, verlassen -vielleicht?- für eine Weile die Realität und geraten in ein außergewöhnliches Abenteuer. Brilliant, wie das Hier und Jetzt verschwimmt. Natürlich denkt man an die Unendliche Geschichte, sobald ein Junge in die Geschichte eines Buches gerät, aber das tut diesem Roman keinen Abbruch. Ich wünsche mir, dass dieses Buch noch viele Leser findet.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2008
Erik sitzt im Rollstuhl. Vor kurzem ist er mit seinem Vater und seiner Schwester nach Sandviken in Norwegen gezogen. Der Grund für den Umzug ist das plötzliche Verschwinden seiner Mutter, das sich keiner erklären kann. Kurz bevor sie spurlos verschwindet, schenkt sie Erik das Buch "Rettet Markitta". Von nun an ist es Eriks Lieblingsbuch und er nimmt es überall mit hin. Wie gerne würde er die Heldin des Buches, Markitta, kennenlernen!
Erik findet in Sandviken eine neue Freundin: Trolla. Er leihr ihr sein Lieblingsbuch und auf einmal passieren merkwürdige Dinge. Das Buch verändert sich! Prinzessin Markitta scheint in großer Gefahr zu sein. Und als die beiden versuchen ein anderes Exemplar aufzutreiben, stellen sie fest, dass sich jemand große Mühe gibt das zu verhindern. Schließlich wird Erik entführt und findet sich in Visland, dem Königreich Markittas wieder. Aber eigentlich ist das doch nur erfunden, oder nicht?
Es beginnt eine spannende Geschichte, in der Erik versucht Markitta zu helfen und Trolla und ein Komissar versuchen, Erik zu retten. Aber wie kommt man in ein Land, das eigentlich nicht existieren dürfte?

Die Geschichte hat mich ein wenig an die Unendliche Geschichte und auch an die Neschan-Trilogie erinnert. Das Buch war eigentlich durchweg spannend, aber ein paar kleine Ungereimtheiten bleiben am Schluss. Ich finde sowieso, dass das Ende wirkt, als hätte die Autorin keine Lust mehr gehabt. Das soll nicht heißen, dass es schlecht ist, sondern, dass die Aufklärung meiner Meinung nach zu schnell abgehandelt wird.
Sonst hat es mir aber ganz gut gefallen. Vor allem die Figur Trolla und der Komissar sind wirklich gut gelungen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2014
Eine gutes Buch mit einem wunderschönen Cover. Es ist toll verarbeitet und liegt perfekt leicht in der Hand. Ich empfehle kalte Wintermonate zum Lesen.
Die Geschichte ist sehr süß und ich möchte einfach nichts verraten. Dennoch gab es ein zwei Punkte, die beim Lesen eine Umstellung erforderten, die mir nicht gefiel.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2010
Ein verregneter Samstagnachmittag und ein Buch, das eine positive Rezension verdient: Ich habe "Rettet Markitta" mit Vergnügen gelesen. Eine Geschichte zwischen Krimi und Märchen, Fantasy und Realismus, leicht erzählt und trotzdem spannend.
Die Idee, daß Realität und Phantasie ineinander übergehen, ist natürlich nicht neu, aber hier ist sie hübsch und durchaus originell umgesetzt. Interessant sind auch die Schauplätze, eben weil Phatasiewelt und ein jetztzeitiger hoher Norden auf reizvolle Weise vermengt werden.
An diesem Buch haben sicher Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen Freude. Um bei einigen herausragenden Romane noch einen Stern mehr zur Verfügung zu haben, gebe ich vier von fünf Punkten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2011
Es war im Herbst 2007... Ich bin zu einer Lesung von Michael Wallner (in Berlin) gegangen.Er las aus seinem neuen Roman "April in Paris" und gab mir auch eine entsprechende Widmung... Nach der Lesung, die leider wenige Leser besucht hatten, kamen wir ins Gespräch. Ich sprach Herrn Wallner auf seinen ersten Roman - "Manhattan fliegt" an, der meiner Meinung nach einige Paralellen zu dem amerikanischen Autor Paul Auster besaß. Dieser schrieb Anfangs auch komplizierte, in verschiedene Handlungsstränge verstrickte Geschichten... Schließlich folgten von Herrn Wallner die Romane Cliehms Begabung und Haut. Herr Wallner hatte mir daraufhin den Roman "Rettet Markitta" empfohlen, der (unausgesprochen) wohl von seinem Pseudonym "Dagny Larsen" geschrieben wurde. Natürlich habe ich diesen gelesen und "verschlungen". ' keine wirklich neue Story (einen Geschichte in der Geschichte) aber meiner Meinung nach frisch und abenteuerlich genug, um jeden (abenteuerlustigen) Leser in seinen Bann zu schlagen' Aber letztendlich eine wirklich gelungene Geschichte, die leider beim Jokers heute als Hardcover "verhökert" wird... Bitte lest auch diesen Roman, um die Komplexität von Herrn Wallner zu verstehen. Und falls "Er" mich hier lesen sollte: bitte die Fakten korrigieren und ein eigenes Feedback geben. Ich würde gerne noch einmal mit ihm sprechen wollen... Also meine Meinung über Rettet Markitta: unbedingt lesen, wenn man die Affinität zu guten Geschichten hat und offen für wirklich gute Geschichten ist...
Michael, ich wünschte, Du würdest Dich meiner erinnern und freue mich, das Du aus deinem "Vampirkram" herausgewachsen bist.
LG, Uwe
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken