Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Juli 2017
Ich bin eigentlich kein Fan von Fantasy in Büchern. Wenn, dann ertrage ich das nur in einem kleinen Rahmen, von selbst erdachten Welten nehme ich generell Abstand. Aber von diesem Buch wurde so viel gesprochen und es wurde so dermaßen in den Himmel gelobt, dass ich es unbedingt mal probieren wollte. Und siehe da – es hat bestens funktioniert!

„Die Stadt der träumenden Bücher“ ist mein erstes Buch von Walter Moers und wird garantiert nicht mein letztes sein.

Ich habe noch nie eine Geschichte gehört, die so fantasievoll und unterhaltsam ist. Auf jeder Seite merkt man die Liebe zum Detail, sei es bei der ulkigen Namensgebung oder den absurden Romantiteln. Dieses Buch hat einen Charme, den man sich kaum entziehen kann.

Doch fangen wir von vorne an: Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz macht sich auf den Weg nach Buchhaim, einer Stadt, in der es überall um Bücher geht. Er möchte das Rätsel eines mysteriösen Manuskripts lösen und lernt dabei die merkwürdigsten Wesen kennen. Noch dazu begibt er sich in außerordentliche Gefahr.

Der Einfallsreichtum, den Moers hier zum Besten gibt, scheint dabei keine Grenzen zu kennen. Jeder noch so unwichtige Charakter bekommt einen Namen, jedes Buch einen Titel. Er beschreibt die verschiedensten Epochen der Literaturgeschichte und würzt diese mit jeder Menge Humor. Für ihn ist keine Idee zu absurd.

Dementsprechend wird man als Leser von Namen und Anekdoten regelrecht erschlagen, wobei man jedoch schnell merkt welche Namen wirklich wichtig sind und welche nicht. Also keine Sorge, man muss sich nicht jeden Namen merken.

Besonders angetan haben es mir hier die Buchlinge. Und hier hat sich Moers ebenfalls etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Denn der Name jedes Buchlings ist ein Anagramm für einen realen Schriftsteller. So kann man während des Lesens miträtseln, was sich hinter den Namen verbirgt. Auch hier wird wieder deutlich, wie viel Liebe und Arbeit Moers in diese Geschichte gesteckt hat.

Ebenfalls zu erwähnen sind die wunderschönen Illustrationen in diesem Buch. Als hätte der Autor nicht schon genug Liebe zum Detail in der Geschichte bewiesen, stammen auch diese Illustrationen aus seiner Feder. Ein Gesamtpaket, das sich sehen lassen kann.

Fazit

Ich habe irgendwo mal gelesen, dass dieses Buch als „Eine Liebeserklärung an die Literatur“ beschrieben wurde. Und das kann ich hundertprozentig unterschreiben! Ein absolutes Meisterwerk!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2017
Das Buch wurde bereits 3 Mal von meinem Sohn gelesen. Er findet es sehr gut, wie auch alle anderen Bücher von Walter Moers. Darin wird nicht nur ein Thema der Stadt beschrieben, sondern auch von verschiedenen Ebenen und Landschaften und verrückten Figuren. Manche Figuren werden am Anfang erwähnt und kommen in verstrickten Geschichten im Buch vor. Eigene Konzepte oder Ideen werden vom Autor erdacht, die philosophisch sind und nur für dieses Buch erdacht wurden. Das Buch besteht aus kleineren Geschichten, die zusammen eine Geschichte ergeben.
Vielen Autoren fällt es schwer aus der Ich Perspektive zu schreiben, ihm nicht. Er beschreibt ausführlich auch Ängste über Krankheiten, wie die des Lindwurms z.B.
Das Ende kommt überraschend und schnell. Es ist lustig, als auch spannend und endet mit einer Situation in der man sich nicht vorstellen kann, dass es eine Fortsetzung der Geschichte geben könnte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2017
Meine Güte was war ich am Ende in dieses Buch verliebt
Am Anfang war ich von dem Schreibstil etwas "abgeschreckt", wollte dann aber doch weiter lesen und ES HAT SICH GELOHNT
Das Buch macht super Spaß, ich habe viel geschmunzelt. Emotional, meines empfinden nach, auf einem super Niveau.

Aber man muss den Schreibstil mögen. Man kennt das ja
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2006
...hat uns Moers ein Buch geschenkt, das man einfach lesen muss, wenn man angefangen hat. Skurril, lustig, actionreich und voller Fantasie erzählt Moers die Geschichte von Hildegunst von Mythenmetz auf der Suche nach dem genialen Autor.

Was alles abgeht, kann man gar nicht in Kürze zusammenfassen, aber es lohnt sich, dieses Buch zu lesen. Moers Aficionados dieses Buch zu empfehlen ist unnötig, aber Moers-Anfänger könnten damit angefixt werden...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2017
Hey, das ist meine erste Rezension, aber ich hoffe trotzdem, dass ich euch damit weiter helfen kann :D.
Ich muss ganz ehrlich sagen dieses Buch hat so seine Tücken. Aber kommen wir erstmal zum Äußerlichen: Das Buch ist wunderschön und hat tolle schwarz/weiß Zeichnungen im Inneren mit vielen Details. Es sieht wirklich toll aus und macht einen imposanten Eindruck, vor allem weil es relativ groß ist. Auch ist das Papier schön dick und fest. Und wenn man das Buch neu hat, steigt einem ein angenehmer Geruch von altem Buch in die Nase, und man bekommt sofort ein feeling für den eigentlich Inhalt. Ich rede hier allerdings von der gebundenen Version. Ich weiß leider nicht wie es mit der Taschenbuch-Version bestellt ist. Auf jeden Fall lohnt es sich die gebundene Version zu kaufen, wenn man eine Leseratte ist und gerne schöne Bücher im Regal stehen hat :D
Nun zum Inhalt: Man muss wirklich sagen der Inhalt ist speziell und vielleicht nicht jedermanns Sache. Ich glaube, um dieses Buch lesen zu können, muss man sich wirklich für Fantasie und absurde parallel Welten begeistern können. Man muss sich zu erst wirklich in dieses Buch rein lesen und versuchen ein paar langweilige erste und in der Mitte vorkommende Seiten zu überstehen und trotzdem weiter zu lesen. Aber ich glaube wenn man die ersten paar langweiligen Seiten überstanden hat, dann kann dieses Buch einen wirklich fesseln. Ich hab mich auch sehr lange mit den ersten Seiten schwer getan, aber diese Welt und diese Geschichte des Charakters ist unglaublich beschrieben. Das Buch wird nach einer relativ langweiligen Stelle am Anfang so spannend, dass ich es nicht aus der Hand legen wollte.
Also mein Fazit: Das Buch ist grandios, auch wenn es einige Schwachstellen hat. Außerdem ist dieses Buch nichts für Leser, die es einfach schnell fertig haben wollen, man muss dieses Buch wirklich Lesen wollen. Und wenn man sich darauf eingelassen hat, kann es das schönste und beste Buch sein, dass man je gelesen hat. Also Leute, versucht dran zu bleiben, auch wenn das Buch mal langweilig ist, ihr werdet es nicht bereuen! ;D
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2017
Eigentlich schreibe so gut wie gar keine Rezensionen jedoch fühlte ich mich
regelrecht genötigt eine zu verfassen. Daher werde ich es kurz halten:
Es ist eine wundervolle Reise, durch das einzigartige Fantasy Schloss von
Walter Moers. Natürlich verlangt dieses Buch etwas durchhalte vermögen vom
Leser, jedoch wird dieses immer wieder mit gut gesetzter Spannung belohnt
und kann mit tollen Charakteren glänzen. Erzählte Detail tauchen immer wieder
in der Geschichte auf und ein unerwartetes Ende lässt dieses Buch zu meinen
absoluten Schätzen erlesen. Ich wünsche viel Spaß!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2017
Zu Anfang sei gesagt das Buch kann nicht mit "die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" mithalten.
Aber es trotzdem auf jeden Lesenwert !
Ich habe die Charakteren genauso schnell ins Herz geschlossen wie bei jedem anderen Moers Werk und obwohl es eine Passage im Buch gab, die ich doch recht langweilig fand, hat das Ende wieder alles wettgemacht.

Rund um eben ein "Moers'chen"
AUF JEDEN FALL LESEN !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2016
... Literaturrezensionen sind nie meine Stärke - glaubt man dem Feedback. Grund ist vermutlich, dass es mir nie gelingt, ausführliche Inhaltsangaben zu verfassen oder die Charakter und die Geschichte zu analysieren.

Allerdings hielt ich ausführliche Inhaltsangaben und Analysen noch nie für sehr hilfreich.

Nun also auch zu diesem Buch meine Meinung: Ein großartiges, fesselndes Buch mit einer fantastischen Geschichte. Moers gelingt es, dass ich das Buch innerhalb weniger Tage "verschlungen" habe und mir die Charaktere - vor allem der Hauptakteur - ans Herz gewachsen sind. Die Sprache Moers ist großartig, bildlich und leicht verdaulich gleichzeitig. Er schafft es, dass ich beim Lesen in eine andere Welt eingetaucht bin und völlig fixiert auf die geschilderten Abenteuer war und regelrecht in die verschiedenen Orten eingetaucht bin. Moers beweist eine unglaubliche Fantasie, es wird eigentlich zu keinem Zeitpunkt langweilig, weil immer wieder neue fantastische Orte erscheinen und Charaktere die Bühne betreten.

Tolles Buch mit fantastischer Geschichte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2017
Ich kenne keine Liebeserklärung an die Literatur, die auch nur ansatzweise an diese Buch herankommen würde.
Viel deutlicher, viel intensiver, viel überzeugender kann man die Liebe zu Büchern nicht ausdrücken. Dies Buch animiert dazu, sofort alle Bücher dieser Welt in sich aufsaugen zu wollen.

Ach ja - die Handlung des Buches: Ein bibliophile Dinosaurier geht in die Stadt der Bücher, nach Buchhaim und erlebt allerlei illustre Abendteuer. Dies ist soweit der Rahmen.

Was dieses Buch aber so fantastisch macht, sind die vielen unglaublich kreativen Einfälle (der Friedhof der vergessenen Dichter, das Labyrinth, die Bücherbahn der rostigen Gnome, ...). Ein Feuerwerk grandioser Ideen und immer wieder die uneigeschränkte Liebe der mitspielenden Figuren zur Literatur.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2015
es ist sicherlich ein gutes buch.... mir jedoch fehlt nach 120 seiten die motivation.
nicht mein geschmack.... langatmig sedierend.
deteilverliebt
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden