flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
5
4,6 von 5 Sternen

am 3. Februar 2013
In Anlehnung an meine Überschrift sollten diese "Interessierten" natürlich schon fachlich gut vorgebildet sein, sonst können die meisten der Texte zwar gelesen aber nur wenig verstanden werden. Es handelt sich nämlich schon zum größten Teil um Fachartikel mit dem gegebenen Anteil an mathematischem Kontext. Aber es ist dennoch eine große Freude, nach mehr als 24 Jahren nach der ersten englischen Auflage die deutsche Übersetzung in den Händen gehalten zu haben. Die meisten Physiker und Interessierten haben sicher auch die englischen Originale gelesen. Die Aktualität des Themas ist weiterhin mehr als vorhanden und es macht auch heute noch sehr viel Freude sich an den Ausführungen von Bell zu laben.

Nach Dr. John Stewart Bell (1928 – 1990) wurde nicht nur die Bellsche Ungleichung benannt und er hat grundlegende Betrachtungen zum Thema veröffentlicht. Gerade seine Artikel zu den Auswirkungen der lokalen Kausalität sind vielerorts beachtet. Er verstand es auch bei aller Fachlichkeit stets auch für Nichtfachleute die grundlegenden Mechanismen der Quantentheorie verständlich und in kreativer Sprache und Abbildung darzustellen. Bell wusste stets um die gewisse Unvollkommenheit der Theorie aufgrund ihrer bekannten Probleme. Allerdings spricht er sich in dem vorliegenden Buch auch klar gegen alternative Interpretationsmöglichkeiten wie der Everett-de Witt Interpretation der "Vielen Welten", wie man an mehreren Stellen in den diversen Artikeln feststellen kann.

Es sind zu viele um diese Aufsätze bzw. Artikel nun im Einzelnen aufzuzählen. Es gibt auch einige Überschneidungen, die aber nur das Bild eines konsistenten Herangehens an die Thematik unterstreichen. Für Leser populärwissenschaftlicher Bücher ohne entsprechende Vorbildung werden die meisten Artikel deutlich zu mathematisch sein. Für Fachleute stellt es eine wertvolle Zusammenstellung von Artikeln eines der bedeutendsten Forscher in diesem Umfeld dar. Für rein philosophisch Interessiere halte ich persönlich das Ganze zu fachlich im Sinne der theoretischen Physik bzw. damit im Buch einhergehenden Mathematik. In den über 20 Hauptartikeln geht es insbesondere um die brisanten Themen wie

- Verborgene Variablen
- Das Einstein-Podolsky-Rosen-Paradoxon
- Moralische Aspekte der Quantenmechanik
- Lokalität der Quantenmechanik
- Die Viele-Welten-Theorie
- Doppelspaltexperiment und Dichtematrix
- Quantenmechanik für Kosmologen
- Das Wesen der Realität
- Sechs mögliche Welten der Quantenmechanik
- Gibt es Quantensprünge?
- Quantenmechanik und das Messproblem

5/5 Sternen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2012
Im Vorwort zu 'Philosophie der Physik' schreibt Michael Esfeld: 'Es gibt keinerlei sachlichen Grund, nicht auch Albert Einstein und John Bell zu den bedeutenden Philosophen des 20. Jahrhunderts zu zählen'. Von letzterem liegen nun, mit diesem Buch, alle seine philosophischen Artikel erstmals in deutscher Übersetzung vor. Die Übersetzung gefällt mir sehr gut und liest sich flüssig.
Die einzelnen Artikel sind unabhängig voneinander, es handelt sich also nicht um eine geschlossene, systematische Darstellung der Philosophie Bells. Stattdessen erhält man eine Quellensammlung, die man selbst studieren und interpretieren sollte.
Die Themen, mit denen sich Bell hauptsächlich beschäftigt hat, waren Lokalität und Messung (also der Kollaps der Wellenfunktion) in der Quantenmechanik. Bis auf eine Ausnahme drehen sich entsprechend auch alle Artikel um dieses Thema, wobei verschiedene Variationen der Probleme und unterschiedliche Lösungsansätze diskutiert werden. Dabei lassen sich Wiederholungen nicht vermeiden, was schon mal etwas ermüdend sein kann, wenn man zum fünften Mal den Aufbau eines Einstein-Podolsky-Rosen-Experiments erklärt bekommt. Liest man die Artikel aber in der gegebenen, chronologischen Reihenfolge kann man sehr schön verfolgen, wie sich Bells Ansichten im Zeitraum von 1964 bis 1990 entwickelt und verändert haben. So werden in den späteren Artikeln immer auch aktuelle Forschungsergebnisse aus Theorie und Experimenten dargestellt und geben z.B. einen Überblick über die experimentellen Fortschritte im Nachweis der Bellschen Ungleichung.

Wie bereits erwähnt sind die einzelnen Artikel in der Reihenfolge im Buch zu finden, in der sie von Bell geschrieben wurden. Das ist aber nicht unbedingt die Reihenfolge, in der man die Kapitel lesen sollte. Im Vorwort gibt Bell selbst einige Empfehlungen, wie man das Buch angehen kann und welche Artikel zu welchem Thema gelesen werden sollten. Er gibt dabei auch an, welche Artikel besonders einfach (also auch ohne Physik-Vorwissen verständlich) sind. Diese bilden aber eher die Ausnahme und ich würde sagen, dass man mit dem Formalismus der Quantenmechanik einigermaßen vertraut sein muss (entsprechend einer Einführungsvorlesung in die QM) um den vollen Nutzen aus diesem Buch ziehen zu können.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2012
Das vorliegende Buch ist weniger ein Lehrbuch, als vielmehr eine Sammlung verschiedener Probleme, die der Autor im Rahmen verschiedener Artikel diskutiert. Es erlaubt einen neuen Zugang zur die Quantenmechanik, der sich von dem unterscheidet, den man im Rahmen der Einführungsvorlesungen kennenlernt.
Dennoch setzen die meisten Artikel Kenntnisse der Grundprinzipien der Quantenmechanik voraus.
Dabei war es angenehm, dass am Ende jedes Artikel die verwendete Literatur direkt angegeben war (und nicht wie bei vielen Büchern erst am Ende des Gesamtwerkes) und auch in den Artikeln stark Bezug zu diesen genommen wird, sodass es einem erleichtert wurde weiterführende Literatur zu finden.
Die meisten Artikel beginnen mit einer ausführlichen Motivation, warum es sich lohnt sich mit dem jeweiligen Problem zu beschäftigen, dabei unterstreicht er vorallem Abweichungen von der gängigen Lehrmeinung.
Insgesamt erhält man einen sehr interessanten Zugang zur Quantenmechanik, der sich von dem der allgemeinen Lehrbücher stark unterscheidet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2016
Ein Nachschlagewerk für Leute, die gut mit der Materie vertraut sind. Folgendes Schmankerl: Zwei Raumschiffe sind mit einem dünnen Faden verbunden. Diese Konstellation wird gemeinsam sanft beschleunigt und dabei immer schneller und immer schneller. Frage: Wird der dünne Faden halten oder reißen? Man bekommt ganz genau vorgerechnet, warum er reißen muss.

Wer es noch nicht wußte, der weiß es jetzt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2012
Dieses Buch enthält eine Zusammenfassung aller Artikel, die John Bell über die verschiedenen Konzepte in der Quantenmechanik veröffentlicht hat.
Hierbei liegt der Schwerpunkt auf den Problemen, die sich durch verschiedene Interpretationsansätze ergeben. Dadurch ist dieses Buch weniger als Lehrbuch zu verstehen, sondern mehr als Anreiz über unser Verständnis der Quantenmechanik nachzudenken.
Wie können wir etwa klassische Begriffe wie Lokalität und Kausalität in der Quantenmechanik verwenden? Wo reichen unsere klassischen Vorstellungen nicht mehr aus?
Mit diesem philosophischen Ansatz stellt dieses Buch eine interessante Möglichkeit dar, sein Verständnis der Quantenmechanik zu vertiefen. Allerdings kommt auch dieser Ansatz nicht ohne Mathematik aus, weshalb Grundkenntnisse der Quantenmechanik vorausgesetzt werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken