find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. August 2017
Inhaltlich darf ich auf die bestehenden Rezensionen verweisen.

Meinung:
Freitag abend auf dem Flohmarkt mitgenommen, Sonntagmittag ausgelesen !
Was für ein spannendes Debut !!!
Schon nach den ersten Seiten war mir klar, dass ich von dieser Autorin auch die Folgebücher lesen möchte, so sehr hat sie mich mit ihrem Stil und den tollen Protagonisten eingefangen.
Phil Brennan und Marina Esposito sind ein überaus sympathisches Ermittler-Team, beide Charakter sind gut aufgestellt und mit ihren Hintergrundgeschichten sehr interessant.
Der Thriller-Plot ist spannend und ich bin wirklich nur stückchenweise hinter den/die Täter gekommen, so gekonnt waren die Verstrickungen, die die Autorin hier geknüpft hat. Großes Kino !
Die zusätzliche Liebesgeschichte, die sich überhaupt nicht in den Vordergrund gespielt hat, war für mich, die ich aus der LiRo-Ecke kommen, perfekt!

Résumé:
Ein spannender, unglaublich ausgewogener Thriller, der mich zu 100% begeistert hat. Die Nachfolgebände sind schon auf dem Weg zu mir und ich freue mich demnächst mit dem Folgeband weiter machen zu können.
Absolute Leseempfehlung für Freunde von Krimis mit einem Hauch Romantik ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2016
Buchinfo
Entrissen - Tania Carver
Taschenbuch - 512 Seiten - ISBN-13: 978-3548283258
Verlag: Ullstein Taschenbuch - Erschienen: 10. Juni 2011 - EUR 9,99
Kurzbeschreibung
Der Serienkiller hat zum dritten Mal zugeschlagen. Die Wohnung ist in Blut getränkt, die Tote liegt gefesselt in ihrem Bett. Ihr Körper ist bizarr entstellt. Wieder ist das Opfer eine schwangere junge Frau. Von dem Kind fehlt jede Spur. Die Profilerin Marina übernimmt den Fall. Die Indizien deuten auf eine Täterin hin. Aber kann eine Frau so etwas tun? Plötzlich schlägt der Killer wieder zu. Für Marina beginnt ihr ganz persönlicher Alptraum.
Bewertung
Wieder hat Frau Carver es geschafft mich mit ihrem Thriller "Entrissen" in ihren Bann zu ziehen. Mein erstes Buch von ihr war "Der Stalker", welches schon atemberaubend spannend war. Da war mir klar "Entrissen" muss ich lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Die Schreibweise die Frau Carver an den Tag legt, lässt einen mitfiebern und zieht einen mitten ins Geschehen. Die kurzen Kapitel und die damit vorhandenen Handlungssprünge lassen die Spannung nicht abklingen, sondern bauen sie regelrecht auf.
Fazit: Ich war wieder sehr begeistert und kann dieses Buch jedem Thriller Liebhaber nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2010
Drei Frauen wurden grausam getötet, ihre Babys wurden ihnen aus dem Leib geschnitten, doch erst jetzt, bei der dritten Frau, hat der Täter offenbar bekommen, was er wollte: Das Baby. Als Phil und sein Team die Wohnung betreten, betreten sie gleichzeitig einen wahr gewordenen Albtraum, den Albtraum einer jeden schwangeren Frau. Claire war ihr Baby aus dem Leib geschnitten worden, sie selbst war verblutet, ihr Baby verschwunden. In den Fällen zuvor war das Baby ebenfalls getötet worden, nur hier nicht. Sie müssen also nicht nur einen Mörder fangen, sondern auch ein Baby finden, und das bevor der Täter erneut zu schlägt.

Um das zu erreichen bekommt Phil zusätzliche Hilfe von seiner Ex-Freundin, der Psychologin Marina. Was er jedoch nicht weiß ist, dass Marina ebenfalls schwanger ist und damit auch ein potentielles Opfer...

Hester wünscht sich nichts mehr als ein Baby. Egal was für eines, Hauptsache es ist ein echtes, lebendiges Baby, und natürlich will sie kein gebrauchtes. Nein, ihr Baby darf nur zu ihr eine Bindung aufbauen, zu niemandem sonst. Und Hester weiß, dass sie ein Baby bekommen wird, ihr Ehemann wird ihr eines bringen, immer wieder, solange, bis sie wirklich eine Familie sind. Was aus den 'Müttern' wird ist ihr egal, für sie und ihren Mann sind sie nur Wirtstiere, nur Fleisch.

Das Buch ist eindeutig nichts für schwache Nerven. Die Schilderung der Morde und der Psyche der Täter ist erschreckend und schockierend. Je weiter man liest desto spannender wird es. Man bekommt Informationen über Opfer, Täter und Verdächtige, aber was man auch bekommt ist der Blick in das Leben zweier Menschen, die so ganz anders sind als alle anderen. Sie sind zu keinerlei Mitleid fähig oder Anteilnahme. Was muss geschehen, damit ein Mensch so wird? Das Buch regt einen zum Nachdenken an, man fragt sich, ob es wirklich solche Menschen gibt und sobald einem klar wird, dass es so ist, schwankt man zwischen Mitleid und Angst. Mitleid für diese Menschen, die zwar aus unserer Sicht so abgrundtief böse sind, aber auch schrecklich gelitten haben, ohne jemals Hilfe bekommen zu haben. Und Angst, weil man sich automatisch fragt, wie 'fiktiv' diese Geschichte wirklich ist und wie nah man ähnlich 'kranken' Menschen gekommen ist. Dieses Buch beweist wiederum, dass man Menschen zwar äußerlich wahrnimmt, aber man sie deshalb noch lange nicht kennt, oder versteht.

Die Arbeit der Polizei und der Psychologen ist natürlich nicht immer so spektakulär, wie in diesem Buch, aber manchmal eben doch so schrecklich, wie hier die von Phil und Marina. Man bekommt beim Lesen automatisch mehr Respekt für diese Menschen und fragt sich, wie sie es nur schaffen mit all den Bildern zu leben, die sie bei ihrer Arbeit sehen und vor allem wie sie es schaffen den Glauben an die Menschheit nicht zu verlieren, wenn sie so oft in ihre Abgründe schauen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2010
Entnommen ... Entrissen ... Entführt

Dieser Thriller, ein Debütroman der Autorin Tania Carver, wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und gliedert sich in 3 Teile.
Schon mit den ersten Zeilen versteht es T. Carver einen unglaublichen Spannungsbogen aufzubauen, der über das gesamte Buch anhält und im 3. Teil zur Höchstform aufläuft.

Sie bietet einen flüssigen Erzählstil der mit schnellem Tempo spannend erzählt.
Es wird von einer Perspektive zur anderen gewechselt ohne dass es verwirrend wird, eher erhält die Story so ihre Spannung und läuft nicht Gefahr monoton zu werden, sondern bietet viel Abwechslung.
Die Charaktere bieten viel Tiefgang und man erfährt viel über ihr Leben und ihr Denken. Es geht in dieser Geschichte nicht nur um die Morde sondern auch um das drum herum, um die Menschen selbst.
Am Anfang könnte man denken, dass man die Story leicht durchschaut und schon alles weißt, wie sich alles entwickeln wird und ausgeht, doch es steckt viel Raffinesse in diesem Thriller.
Dem Zitat auf dem Buchrücken : ' Spannung auf höchstem Niveau' kann ich nur zustimmen !
Die Autorin gestaltet die Story psychologisch sehr interessant. Immer wieder bekommt man mehr Einblicke und das nicht nur in die Vergangenheit.
Das Abschweifen in die Gedanken der Charaktere und in die Vergangenheit geben dem Buch eine besondere Note.
Die psychologischen Wendungen in dem Buch, besonders im 3. Teil, überraschen einen immer wieder und lassen einen somit nie das Erahnte lesen sondern immer wieder neue spannende Aspekte erkennen.Eine Spannung baut sich auf, die einen das Buch nicht mehr weglegen lässt!
Nach der hälfte des Buches bietet T.Carver auch leichte Romantik, die für einen Thriller genau richtig dosiert ist und somit ergibt die Story eine perfekte Einheit .

Man muss der Autorin definitiv ein großes Schreibtalent zugestehen und ich bin sehr auf weitere Werke von ihr gespannt.
Das Buch habe ich mit großem Thrillergenuß gelesen und kann es gutem Gewissens weiter empfehlen.

Fazit : Rasant, emotional, spannend, aufwühlend, schockierend ....

definitiv 5 von 5 Sternen + Daumen nach oben !
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2013
Ein Serientäter geht um: Hochschwangeren Frauen werden ihre Babys entrissen". Detective Inspector Phil Brennan und sein Team von der Mordkommision sowie die Psychologin Marina Esposito nehmen die Ermittlungen auf.

Was mich etwas störte, war, dass versucht wird die Spannung krampfhaft hoch zu halten. Und an vielen Stellen versucht wird möglichst grausam und thrillermäßig" zu sein.
Insgesamt war die Story jedoch ziemlich vorhersehbar (und flach).
Viele der Nebenstränge dienten wohl nur dazu die Spannung und Verwirrung zu erhöhen.
Und die eingeflochtene Liebesgeschichte (mit all ihren Verwicklungen und Verwirrungen) war meiner Meinung nach überflüssig und hätte eher in einen mittelprächtigen Liebesroman gepasst.

Sorry, aber der Roman konnte mich (als Thriller) nicht wirklich überzeugen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2013
Zum Inhalt:

Eine schwangere Frau wird brutal ermordet und das Baby aus ihrem Bauch heraus geschnitten. Von dem Kind fehlt jede Spur. Das Team um Phil Brennan weiss, dass das nicht der erste Fall dieser Art war. Zwei und vier Monate zuvor sind bereits zwei schwangere Frauen getötet worden. Anders als hier wurden dort aber auch die Babies umgebracht.

Der Vorgesetzte von Phil setzt durch, dass die Psychologin Marina Esposito hinzugezogen wird. Sie hat dem Team bereits einige Monate zuvor zur Seite gestanden, war aber dann vom Täter überfallen worden und wollte nie mehr mit der Polizei zusammen arbeiten.

Für Phil kommt erschwerend hinzu, dass er ein Verhältnis mit ihr hatte und sie seither den Kontakt zu ihm unterbrochen hatte. Marina hatte in der schweren Zeit nach dem Überfall die volle Unterstützung ihres Freundes Tony, während sie sich von Phil im Stich gelassen gefühlt hat.

Zwischenzeitlich ist Marina schwanger und wird damit zu einem potentiellen Opfer…

Meine Meinung:

Wie schon beim Nachfolge-Buch “Der Stalker” musste ich bei diesem Buch mehr als einmal schlucken und versuchen, die Bilder, die sich in meinem Kopf zusammensetzen wollten, auszublenden, dieses Buch ist nichts für zartbesaitete Leser.

Nicht nur, dass hier schwangere Frauen gepeinigt und ermordet werden, es werden sogar Babies zerstückelt und spätestens da zieht sich bei mir alles zusammen und ich komme an einen Punkt, an dem mir die Tränen in die Augen steigen. Um so schlimmer finde ich es, dass mich die Handlung so in seinen Bann gezogen hat, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Auch in diesem Buch springt die Autorin zwischen den Protagonisten auf Seiten der “Guten” und “Bösen” hin und her und gewährt so Einblicke in das Seelenleben einer verkorksten Existenz, die sich unbedingt ein Kind wünscht und die dafür morden lässt.

Genau wie bei “Der Stalker” hat mich “Entrissen” absolut überzeugen können. Allerdings hat mir “Der Stalker” noch ein wenig besser gefallen, vielleicht, weil dort die Beziehung zwischen Phil und Marina viel mehr im Hintergrund steht.

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Das Cover hätte mich überhaupt nicht angesprochen. Natürlich ist klar, dass es beim Titel darum geht, dass Kinder dem Mutterleib entrissen werden, aber das Cover wäre mir in der Masse der Bücher nicht aufgefallen, so dass ich das Buch in der Buchhandlung nicht in die Hand genommen hätte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2010
Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven!!!

In Cholchester treibt ein Serienkiller sein Unwesen, den die Jagd auf Schwangere Frauen in einen wahren Blutrausch versetzt. Doch das reicht ihm nicht, nein er entreist ihnen auch noch die Babys.

Alle Indizien deuten darauf hin, dass der Täter eine Frau ist. Doch ist eine Frau wirklich zu solch grausamer Tat fähig. Was treibt ihn oder Sie dazu?

Profilerin Marina wird in den Fall mit eingebunden, doch keiner weiß, dass sie ebenfalls schwanger ist - außer der Täter.... Wird er Marina was antun? Kann Sie in diesem Fall helfen???

Dann gibt es noch Clayton, einen Cop der krampfhaft versucht zu verbergen, dass er mit einer Zeugin eine nicht ganz für Ihn angenehme Vergangenheit hat. Hat er vielleicht was damit zu tun???

Ich kann dieses Buch jedem Thriller-Fan mit starken Nerven empfehlen!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich fand das Buch spannend und habe es an einem Tag durchgelesen. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft, mir manchmal zu bildhaft, denn die Handlung ist wirklich nichts für schwache Nerven. Es war sehr mutig von der Autorin, sich als Opferfiguren schwangere Frauen und Babys auszusuchen, eigentlich irgendwie ein Tabuthema für solche Romane. Mit dem Thema könnten sehr viele ein Problem haben, es war wirklich grausig. Aber wie gesagt spannend. Ich dachte zwischendurch, ich wüßte was mit dem Killer los ist, wußte ich aber doch nicht, wie sich am Schluß herausstellte. Das hat mir gut gefallen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2010
Ein erstaunlicher Erstling

Tania Carver hat mit diesem Krimi geschafft, was bisher kaum jemandem gelang: Bereits am Erstling habe ich nichts gefunden, was unlogisch erschien, abgekupfert wirkte oder vorhersehbar und langweilig wurde.

Mit der Geschichte rund um Marina Esposito als psychologische Profilerin greift sie zunächst eine bekannte Art von Krimi - Charakter auf. Dennoch ist 'ihre' Hauptdarstellerin anders, sie ist emotional, unsicher, verletzlich ' und eine starke Frau, die trotz der besonderen Ereignisse realistisch und normal bleibt. Ebenfalls für den Stil des Krimis ungewöhnlich ist die Positionierung in einer englischen Kleinstadt, dankenswerter Weise wird Marina auch nicht zu vielen persönlichen Tragödien unterworfen.

Mit wenigen Einschüben erzählt Tania Carver eine Vorgeschichte zum Roman, die die persönliche Beziehung der Marina zum Chefermittler Phil betrifft. Auch diese Romanze letztlich ein bekanntes Stilmittel, das allerdings sehr gekonnt umgesetzt wird, neugierig auf eine Fortsetzung macht und den im Genre ungewöhnlich ernsten Aspekt der Schwangerschaft Marinas einbezieht.

Die Krimihandlung ist gekonnt aufgebaut, der Spannungsbogen wird von der ersten bis zur letzten Seite gehalten. Erscheint die Geschichte ab einem gewissen Punkt vorhersehbar, überrascht Carver mit Wendungen, die aber nicht zu abgehoben sind sondern durchaus realistisch bleiben.

Ganz Neues zu schaffen ist im Genre wohl nahezu unmöglich, ohne auf allzu künstlerische Bahnen zu schwenken. Der Plot, den Tania Carver entwickelt hat greift daher auf durchaus bekannte Charaktere und Stilmittel zurück, diese sind aber einzigartig kombiniert und auf wirklich überraschend gute Weise angewandt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2010
Nach einer Babyparty werden die schwangere Claire und ihre Freundin Julie auf brutalste Art und Weise ermordet. Claire wurde ihr Baby aus dem Bauch herausgeschnitten. Die Ermittlungen sind auf Hochtouren. Phil und seine Kollegen haben absolut keinen Ansatzpunkt und nehmen die Psychologin Marina mit in ihr Team auf. Der Verdacht fällt ganz schnell auf den Schrotthändler Ryan und seine Freundin Sophie. Ryan ist der Exfreund von Claire und hat ihr angedroht das Baby eigenhändig zu ermorden, wenn sie keinen Schwangerschaftsabruch machen lässt. Als die Ermittler Ryan befragen rastet der total aus, und versucht den Ermittler Clayton unter einer Ladung Altschrott zu verschütten.
Die Ermittler finden heraus das 2 vorangegangene Morde, die selbe Strategie aufweisen als der Mord an Claire. Auch die Damen wurden auf brutalste Art und Weise ermordet und auch ihnen wurde das Baby aus dem Bauch geschnitten. Allerdings hat er die Kinder tot bei der Mutter zurückgelassen. Wo ist das Baby von Claire und vor allem lebt es noch??
Als der nächste Mord geschieht, vermutet die Psychologin Marina, das das Baby nicht mehr lebt und möglichst schnell Ersatz besorgt werden mußte. Was Marina allerdings nicht weiß, der Mörder arbeitet eine Liste ab, und auf dieser Liste steht auch ihr Name drauf, denn auch Marina ist schwanger...

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut zu lesen. Das Buch war in keinem Moment auch nur ansatzweise langatmig. Die Charaktere von den einzelnen Personen sind sehr sympathisch, und auch Kommisar Clayton ist ein sympatischer Detektive auch wenn er leider etwas korrupt ist.
Die Story nimmt eine ungeahnte Wendung und ich hatte bis fast zum Schluß keine Ahnung was es mit Heester, auf sich hat. Oder in welcher Verbindung sie mit den Hauptverdächtigen steht. Klar war nur, das Heester die Babys bei sich hat und das sie definitv nicht richtig im Kopf ist.

Von mir gibt es die Höchstpunktzahl, für Krimifans absolut empfehlenswert!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden