Sale Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive



am 2. Dezember 2010
Das Buch ist als Geschenk gut angekommen. Wurde nicht als Einschlaflektüre empfohlen, da das Lachen bis in die Nacht anhält. Vieles eröffnet aber auch Anregungen zum "anders" Kranksein. Hirschhausen liegt damit auf der Linie, alle hergebrachten Diagnosen zu hinterfragen und vor allem nicht zu ernst zu nehmen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Mai 2009
So ein Buch war längst fällig.. Ich habe es zuerst für einen Krankenbesuch gekauft, es mir dann aber selbst auch noch zugelegt.
Es ist fachlich sowie humoristisch hervorragend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Februar 2009
Dieses Buch ist ein Muss!! Man kann nicht mehr aufhören zu lesen und zu schmunzeln. Es ist nicht besonders dick aber jede der Seiten ist ein Genuß. Man sieht die Halbgötter in weiß doch etwas anders wenn man dieses Buch gelesen hat. Tolle Lektüre!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Juni 2007
Als vor einigen Monaten die Gesundheitsreform verabschiedet wurde, haben einige Spitzenpolitiker von einem Quantensprung in der Gesundheitspolitik" gesprochen. Das klingt erst mal ziemlich beeindruckend. Physikalisch gesehen ist ein Quantensprung jedoch definiert als die kleinstmögliche Zustandsänderung - meist von einem hohen auf ein niedriges Niveau."

Es stellt sich also die Frage: Darf man sich über so etwas Ernstes wie Medizin und Gesundheit lustig machen? Man sollte sogar. Das meint zumindest Dr. med. Eckart von Hirschhausen in seinem Buch Arzt - Deutsch Deutsch - Arzt".

Wer dabei allerdings nur ein reines Wörterbuch der Arztsprache vermutet, wird enttäuscht werden. Natürlich erfährt man auch, was Begriffe wie z.B. Arachnophobie (die Angst vor Spinnen) oder Claustrophobie bedeuten (die Angst verrückt zu werden, durch alkoholfreies Bier). Doch das kleine Langenscheidt-Büchlein ist vielmehr. Ein wertvoller Helfer, das den Patienten vom ersten Symptom über die Praxis, der Klinik bis hin zum lachenden Ende begleitet.

Denn Lachen ist - frei nach Hirschhausen - die beste Medizin. Das ist sogar statistisch erwiesen: Ein Kind lacht 400-mal am Tag, ein Erwachsener 20-mal, ein Toter gar nicht. Das leuchtet selbst dem mathematischen Laien ein.

Besonders angetan hat mir das Kapitel Halbgötter und Halbengel". Hier bricht Hirschhausen seine Schweigepflicht und nimmt uns mit, hinter die Kulissen auf Station". Wir erfahren, wie man am Inhalt der Kitteltasche Hierarchiestufe und Qualifikation des Trägers erkennen kann (Der Chef hat grundsätzlich keinen Piepser. Er meldet sich, wenn ihm danach ist), was die Visite mit einer katholischen Prozession zu tun hat, und warum einige Ärzte - obwohl sie es besser wissen müssten - trotzdem rauchen und saufen. Genau genommen ist das eigentlich kein Widerspruch. Denn Halbgötter sind schließlich unsterblich...

Aber das Buch ist nicht nur brüllend komisch, sondern man lernt auch eine Menge. Auch dann, wenn man vom Fach ist. Oder wussten Sie, dass man seit Mitte der 90ger-Jahre den Penisbruch auch als Morbus Bohlen" bezeichnet? So etwas steht noch nicht einmal im Pschyrembel!

Genauso wenig wie übrigens Hirschhausens Hypochonder-Test" oder die Checkliste Arztpraxis". Durch einen einfachen Multiple Choice Fragebogen kann der Leser seinem eigenen Arzt eine Ferndiagnose" stellen. Der ein oder andere Mediziner mag das vielleicht als Blasphemie ansehen. Auf der anderen Seite hat jeder Arzt den Großteil seiner Qualifikation ebenfalls durch Ankreuzen erworben. (Verzeihung, aber diese kleine Spitze konnte ich mir als Naturwissenschaftler nicht verkneifen.)

So gelingt es Eckart von Hirschhausen auf intelligente und charmante Weise, den ärztlichen Standesdünkel vorzuführen ohne dabei den Respekt gegenüber der Medizin und seiner Vertreter zu verlieren. Denn das, was ihm wirklich am Herzen liegt, ist die menschliche Komponente im Gesundheitswesen. Oder anders gesagt: Heil-Kunst ist sehr oft einfach nur die Kunst, dem Patienten die Zeit zu vertreiben, die der Körper braucht, um sich selbst zu helfen."

Deswegen empfehle ich zusätzlich, sich Herrn von Hirschhausen auch einmal live anzusehen. Zur Zeit tourt er mit seinem aktuellen Kabarettprogramm Glücksbringer" auf deutschen Bühnen. Und glauben Sie mir: Es wirkt! Doch vorher lesen Sie Arzt - Deutsch Deutsch - Arzt. Rezeptfrei in jeder Buchhandlung; geeignet für Gesunde, Kranke, Hypochonder, Arztverweigerer, Privat- und Kassenpatienten; Preis: Weniger als die Praxisgebühr.
11 Kommentar| 147 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. April 2007
Wenn Lachen die beste Medizin ist, sollte es dieses Büchlein auf Rezept geben! Selten so viel Spaß gehabt und dabei auch noch eine Menge Sinniges und Unsinniges gelernt. Habe mich im Zug damit beschäftigt und von meinen Mitreisenden fürs ständige Gekichere laufend irritierte Blicke kassiert...war aber egal, ging nicht anders. Das perfekte Mitbringsel nicht nur für Krankenbesuche! Übrigens: Auch Monsieur von Hirschhausens CDs "Sprechstunde" und "Glücksbringer" sind meiner Meinung nach echte Kracher. Ich bin ein Fan!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. April 2007
Dr. Eckart von Hirschhausen macht schon seit vielen Jahren wirklich intelligentes und gutes medizinisches Kabarett. Mit seinem Buch hat er noch einen drauf gesetzt und erklärt uns mit ernstem Hintegrund, aber immer mit Humor, woran das deutsche Gesundheitswesen leidet: an der mangelnden Kommunikation zwischen Arzt und Patient. Das Buch bietet einen Schnelltest für Hypochonder und von Hirschhausen sagt uns, woran wir eine gute Praxis erkennen. Er erklärt uns Begrifflichkeiten und was sie wirklich bedeuten und wie sich Ärzte hinter klugen Ausdrücken verstecken, wenn auch sie in Wirklichkeit nicht weiter wissen. Ich habe das Buch in einem durchgelesen und mich köstlich amüsiert und viel gelacht. Dieser Sprachführer macht wirklich Spaß.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. September 2010
Dieser kleine Ratgeber hat mich doch sehr angesprochen, da er viele kleine Wahrheiten enthält, für Lachfalten gesorgt hat und man z.T. eine andere Betrachtungsweise im Wartezimmer bzw. beim Arzt selbst bekommen hat. Man darf halt alles nicht so verbissen sehen.... Liebe Grüße Christa
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Dezember 2011
Dieses kleine praktische Nachschlagewerk ist ideal für unterwegs, passt in jede Handtasche und man hat immer was zum schmunzel dabei.
Unter dem Motto Humor hilft Heilen, kümmert sich Herr Hischhausen und das Wohl der Patienten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Juli 2007
Es ist ein schillerndes Buch mit ebenso vielen Facetten wie die Live-Auftritte seines Autors, des Kabarettisten und Ex-Neurologen Dr. med. Eckhart von Hirschhausen. Natürlich lebt es auch ein wenig von Kalauern, die eher stammtischreif sind. Aber wer meint, damit sei es getan,erlebt spätestens auf der nächsten Seite eine Überraschung: Das Buch liefert immer wieder sehr solide, seriöse medizinische Informationen, über Blutdruck, Risikofaktoren, medizinische Terminologie und Krankheitslehre, augenzwinkernd stets, humorvoll und geistreich verpackt. Einige Kommentare zu den Stichwörtern lassen laut auflachen, was Hirschhausen im Übrigen in seinem Nachwort als immer noch die beste Medizin anpreist, und da ein solcherart amüsiertes Hirn entschieden besser lernt als ein angestrengtes, dürfte beim Nachschlagen in diesem erfrischenden Büchlein eine ganze Menge hängen bleiben. Und das ist gut so: Eine seiner erfreulichen Eigenarten sind unversehens eingestreute kritische Statements, die einem sehr menschlichen Anspruch an die Medizin verpflichtet sind. Etwa wenn Hirschhausen das Verschleiern ärztlichen Unwissens oder medizinischer Ratlosigkeit durch nichts sagende terminologische Pirouetten aufs Korn nimmt, die unreflektierte Gabe von Beruhigungsmitteln an Patienten ohne fassbaren Befund anprangert oder eine Checkliste zusammenstellt, die das Auffinden des guten Arztes" ermöglicht. Fazit: Ein rundum sympathisches Büchlein zum Selberlesen und Verschenken, und gewiss nicht nur für Hypochonder, die Jürgen von der Lippe im Klappentext als obligate Zielgruppe des Buches ausweist.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. April 2007
Nachdem wir uns auf der Suche nach der wirklichen Wahrheit jahrelang mit "Schulmedizin", "alternativer Medizin", "Biochemie", "Kinesiologie" und allen anderen Schwingungsrichtungen moderner (?)(!!) HeilKUNST beschäftigt habe geht mir nun endlich nach der Lektüre des geschätzten Kollegen ein Licht auf: Es ist Zeit für einen Neuanfang der medizinischen Wissenschaften. Medizin ist schon lange keine Geheimwissenschaft mehr, das Wissen ist - dank www - auch für Medizinier stets verfügbar....EvH hat es geschafft mit seiner humorigen und hochintelligenten Art und Weise nachzuweisen, daß es so einfach nicht weiter gehen kann. Jeder sollte das Lesen, damit er von der sich nunmehr sicherlich entstehenden Bewegung erfaßt und nicht weggerissen wird !

Danke für die Einsichten und hoffen wir darauf, dass möglichst viele davon erfahren....!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden