Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
20
4,1 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:19,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. März 2016
Ich habe mir das Buch aufgrund einer Empfehlung gekauft. Ich hatte mir viel mehr erwartet von dem Buch. Über manche Tipps und Seiten habe ich mich schon fast richtig geärgert. Auch was die Umsetzung zu Hause angeht. Die Kinder sollten am besten Essen lernen an einem seperaten Tisch, kindgerecht etc. Also in meine Küche passt z.B. kein extra Tisch für das Kind mit hinein, zudem finde ich gemeinsame Mahlzeiten sehr wichtig, ich finde auch dass die Kinder gerade bei gemeinsamen Mahlzeiten soviel lernen....und nicht alleine an ihrem kleinen Tischchen. Später müssen sie sichs dann auch wiederumgewöhnen an den großen Tisch. Ich finde es wird in dem Buch viel zuviel "geschimpft", so müsste soch eine Mutter die einen Pekip- Kurs besucht oder einem Kind eine Trinlernflasche gibt, fühlen als würde sie ihrem Kind etwas antun.Besser wäre, es wäre im Buch geschrieben, dass Kinder durchaus auch schon ein Glas benutzen können(Ende- kein "Geschimpfe" über nicht Glas Benutzer) Ich als Mama möchte mein Kind auch einfach knuddeln und auch mit ihm spielen...und dass das die Autonomieentwiclung verhindert glaube ich kaum. Ich höre mal hier auf sonst wird es zulange, nur kurz noch : Pädagogik von Emmi Pikler hat ihre Berechtigung- erfunden wohl hauptsächlich für Heime- privat aber doch bitte nur in Maßen....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2012
Ich kenne die Pikler-Pädagogik, seit meine große Tochter 8 Monate alt ist. Hätte ich sie früher gekannt, hätte ich mir viele Anstrengungen erspart. Nun ist sie 7 Jahre und bei meiner kleinen Tochter wollte ich es von Beginn an anders machen. Ich habe ein paar Bücher von Emmi Pikler gelesen und dieses Wissen in der Schwangerschaft wieder aufgefüllt. Allerdings wusste ich nicht 100%ig wie ich alles umsetzen soll. Ich war ein paar Tage nach der Entbindung zuhause und hab über Amazon dieses Buch gefunden.
Kaum hatte ich die ersten Seite gelesen, war alles klar.
Monika Aly schreibt die Ansätze Piklers rein in die Gegenwart.
Durch dieses Buch kann man viel Energie und Geld sparen. Strampelanzüge hab ich z.B. bei meiner Kleinen (aktuell 4 Monate alt) nie verwendet.
Die aktive Mithilfe des Kindes z.B. beim Wickeln funktioniert hervorragend.
Ich bin extrem froh um dieses Buch. Mein Kind ist so entspannt und zufrieden, genauso (oder gerade deswegen) wie ich.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2011
Die Kleinkindpädagogik Emmi Piklers unterstützt die individuelle Entwicklung, auch im Hinblick auf das Entwicklungstempo, derart, daß ein Kind größte Motivation verspürt sich und seine Fähigkeiten autonom zu entfalten genau wie es das im Mutterleib schon begonnen hat. Dies tut es mit der Gewissheit, daß es emotional getragen und begleitet wird. Etwas schöneres kann es für ein Kind kaum geben.

'Wie können Eltern und das Baby entspannt und glücklich miteinander leben? ... Wie können Sie ohne Stress, mit Umsicht und ohne den Verzicht auf das eigene Leben gute Eltern sein?' Frau Alys Buch soll helfen Antworten zu finden. Sie geht dabei nicht nur auf die Belange der Kinder ein, sondern betrachtet vor allem die Eltern- Kind- Beziehung als Ganzes.

Die Autorin beschreibt sehr genau und mit vielen schönen Fotografien die kindliche Bewegungsentwicklung und gibt Empfehlungen für die Gestaltung der Umgebung des Kindes beim wickeln, schlafen und spielen, in Abhängigkeit vom Entwicklungsalter. Als wichtigste Gelegenheiten zur Kontaktaufnahme beschreibt Frau Aly das Essen und die Pflege. Sie ruft zur Beobachtung auf, schärft den Blick der Eltern für wichtige Entwicklungsschritte und zeigt, wie sich die Umgebung, beim wickeln und spielen mit verändern sollte. So wird die Freude am Spielen und Bewegen erhalten und gefördert. Wer sich mit dem wissenschaftlichen Hintergrund der Piklerpädagogik befassen möchte sollte unbedingt auch Emmi Piklers Buch "Laßt mir Zeit" lesen.

Frau Aly gibt Empfehlungen mit ausführlichen Begründungen, sodass jeder Leser eine eigene Haltung entwickeln kann. Dieses Buch bietet manche gute Lösung für typische Probleme an, liefert aber vor allem wertvolle und grundsätzliche Denkanstöße. Frau Aly gibt Ausblicke auf die Auswirkungen mancher Handhabungen und Verhaltensweisen, wie eben das übermässige Herumtragen, das vorzeitige Aufsetzen des Säuglings, eine nur als notwendiges Übel empfundene Pflege, das 'Bespielen' oder die Reizüberflutung durch zu aufdringliche Spielzeuge. Frau Aly steht dem Tragen im Tuch sehr kritisch gegenüber, räumt aber auch ein, dass es auf kurzen Wegen, wenn Treppen oder unebene Wege zu erledigen sind durchaus keinen Schaden anrichtet.

Sie vertritt nicht die Doktrin um jeden Preis stillen zu müssen, wenn Mütter oder Kinder sich aus welchen Gründen auch immer mit dem Stillen schwer tun, nimmt Frau Aly Müttern einfühlsam den Druck und weitet den Blick für weitere Bereiche des Zusammenseins mit dem Kind. Nicht jede Mutter stillt, die Ernährung kann auch vom Vater mit übernommen werden und eine vielleicht besonders ruhebedürftige Mutter entlasten. Auch das kann ein guter Weg sein. Der Start mit dem Baby kann auch, nach einer schweren Geburt zum Beispiel, nicht so harmonisch ablaufen. Zu diesem Thema hat Frau Aly das sehr lesenswerte Buch "Mein Kind im ersten Lebensjahr: Frühgeboren, entwicklungsverzögert, behindert? Oder einfach anders? Antworten für Eltern (Hilfe Zur Selbsthilfe)" geschrieben.

Positiv zu erwähnen wären noch die völlige Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Kinderärzte zur Vermeidung des plötzlichen Kindstodes (als Mutter empfinde ich das als sehr angenehm), die ausführlichen Beschriebungen zum Thema Essen und den Entwicklungsbogen im Anhang. Er beruht auf den Beobachtungen der Kinderärztin Judit Falk. Die großen Zeitspannen zeigen welche Unterschiede es von Kind zu Kind geben kann und gibt eine gewisse Orientierung. Es geht hierbei auch darum, sich die zeitliche Abfolge der Entwicklungsschritte zu verdeutlichen und sich zu versichern, dass das eigene Kind (wie hunderte anderer Kinder vor ihm) selbstständig ohne zutun der Eltern in entsprechend vorbereiteter Umgebung von allein gedeihen wird.

Fazit: Sehr zu empfehlen, für Eltern sowie für Fachleute. Es sollte immer wieder zur Hand genommen werden. Wichtig ist, die Grundhaltung Frau Alys zu erfassen, dies kann man nur wenn man das Buch ganz durchliest und auf sich wirken lässt.

Tip: In größeren Städten gibt es Pikler- Spielräume, es lohnt sich sehr dort
einmal vorbeizuschauen!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2011
Monika Aly, Kinderphysiotherapeutin, systemische Beraterin und Vorsitzende der Pikler Gesellschaft Berlin, ist eine der renommiertesten Pikler-Expertinnen Deutschland. In ihrem 159 Seiten umfassenden Buch führt sie Eltern in die kindliche Entwicklung auf Grundlage der Erkenntnisse der Pikler-Pädagogik ein. Neben einigen kurzen Einführungen zur Arbeit Emmi Piklers werden die Grundbedürfnisse des Neugeborenen, die Interaktion zwischen Eltern und Kind und die einzelnen Entwicklungsstufen im ersten Jahr ausführlich behandelt. Ein beigefügter Entwicklungsbogen der Kinderärztin Judith Falk bietet Eltern die Möglichkeit, ihr Kind gezielt zu beobachten und die Entwicklung des Kindes in seinen unterschiedlichen Entwicklungsbereichen zu dokumentieren.

Monika Aly hat in ihrem neuen Buch "Mein Baby entdeckt sich und die Welt: Kindliche Entwicklung achtsam begleiten nach Emmi Pikler" einige wesentliche und bedeutende Grundlagen der kindlichen Entwicklung im ersten Lebensjahr zusammen getragen. Getreu der Leitlinie Emmi Piklers wird dabei der Schwerpunkt auf die natürliche Entwicklung des Kindes gelegt, die ohne Eingriffe selbständig verläuft. Eltern erhalten dabei die Aufforderung, ihr Kind in erster Linie genau zu beobachten, es in seiner Entwicklung wahrzunehmen und so sensibel auf seine Signale eingehen zu können. Leider sind neben diesen auch für die heutige Zeit wichtigen Aspekten des Pikleransatzes viele Ansichten vertreten, die nicht dem neuesten Forschungsstand entsprechen und Eltern irritieren und verunsichern können, beispielsweise wenn davon berichtet wird, dass Tragetücher die Entwicklung des Babys behindern und die Interaktion zwischen Eltern und Kind negativ beeinflussen oder dass "20 Prozent der Neugeborenen ' auch bei optimalen Bedingungen und zum Stillen entschlossenen Müttern ' weiterhin die Flasche [bevorzugen]. Sie werden auch so glücklich und zufrieden. Zudem gibt es Mütter, denen es lieber ist, das Kind aus der Flasche zu ernähren. Das Wohl und Wehe eines Säuglings hängt heutzutage nicht vom Stillen ab." Auch das Einschlafen an der Brust, das Schlafen im Elternbett und das Baden im Badeeimer werden strikt abgeraten. Ebenfalls fragwürdig ist die Anwendung des Entwicklungsbogens nach Judit Falk, in dem Eltern je nach Alter des Kindes eintragen können, ob das Kind bereits bestimmte Kompetenzen erworben hat oder nicht und diese dann mit der Altersnorm vergleichen können. Solche Tabellen, wie beispielsweise auch die sehr ausführliche und gute Tabelle des Kleinkindpädagogen Kuno Beller, sind weniger für Eltern, sondern eher für pädagogischen oder medizinisches Personal geeignet und können in Händen von Eltern zu Verunsicherungen oder zum Einüben bestimmter Verhaltensweisen führen, damit das Kind die Altersnorm erfüllt.

Gesamturteil: Die Arbeit Emmi Piklers für die Pädagogik ist von großer Bedeutung. Allerdings wäre es wünschenswert, wenn auch neuere Forschungsergebnisse ihren Weg in diesen Ansatz finden würden. Für Eltern ist "Mein Baby entdeckt sich und die Welt: Kindliche Entwicklung achtsam begleiten nach Emmi Pikler" aus oben genannten Gründen leider nicht empfehlenswert.
11 Kommentar| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2015
Das Buch ist verständlich geschrieben und enthält viele Fotos. Allerdings teile ich, auch wenn ich kein Experte bin viele Meinungen nicht. So wird das Tragetuch und sämtliche Babykurse (Babyschwimmen, sogar PEKiP) schlecht gemacht und zahlreiche Nachteile aufgezählt. Wer hat nun Recht? Diese Meinung sollte man sich dann letzten Endes selbst bilden. Auch das Baby ausschließlich in einem Schlafsack zu haben anstatt einen Strampler anzuziehen finde ich etwas weltfremd. Vieles ist Ansichtssache, ich konnte mit dem Buch nicht so viel anfangen und habe es zurück geschickt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2013
Als U3 Erzieherin, die sich mit der Pikler Pädagogik beschäftigt wurde mir dieses Buch von Fachseiten wärmstens empfohlen! Und ich muss sagen, dass es meine Erwartungen übertroffen hat. Es ist sowohl für Fachleute, als auch Eltern,.. sehr zu empfehlen.
Es entält wirklich praktische Tipps, spannende Erkenntnisse und tolle ansprechende Bilder zur Anschaulichung!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2011
Diese Buch empfehle ich für alle Eltern von Babys und auch noch von Kleinkindern, die um einen achtsamen Umgang mit ihrem Kind bemüht sind. Wunderschöne Bilder helfen, geeignetes Spielmaterial zu finden. Die Ausführungen von Monika Aly zeigen auf, was für das Kind wichtig ist, und sie kann es auch gut begründen, warum Kinder bestimmte Dinge brauchen oder auch nicht.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2011
Schade, da macht sich jemand die Mühe um die wundervolle Arbeit der Emmi Pikler einmal neu aufbereitet und modernisiert in Worte zu fassen, und schwimmt dabei nur an der Oberfläche herum. Die Themen sind viel zu wirr durcheinander gewürfelt und viel zu kurz angerissen. Und deshalb kommt es eben WIEDER als Still- und Trageunfreundlich herüber. Das muss es aber nicht sein, wenn man den Ansatz Emmi Piklers versteht und in einen zeitgemäßen Kontext setzt. Sie hält das Tragen selbst nicht für generell schlecht, aber als Alternative zum Kinderwagen für fragwürdig und da kann man ihr zustimmen. Für Mütter, die nicht Stillen können, ist es sicherlich auch einmal hilfreich zu hören, dass man auch durch Flaschenfütterung eine starke Bindung zum Kind aufbauen kann.

Wie gesagt, das Buch schildert zwar die Ansätze der Pikler Pädagogik in einem neuen Licht, hinterlässt aber weiterhin viele Fragen, die ich mir eben genau hier geklärt gewünscht hätte.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2015
Abseits vom Mainstream mit wirklichem, in der Praxis seit mehreren Jahrzehnten erprobtem Fachwissen, das das Leben mit Baby tatsächlich vereinfacht, weil die Bedürfnisse des Kindes im Vordergrund stehen. Und Kinder deren Bedürfnisse erkannt und befriedigt werden, sind ruhiger und ausgeglichener, entwickeln sich besser, als Kinder, die durch die Förderwahn-Mühlen gedreht werden. Dieses Buch verschenke ich, seit es auf dem Markt ist, an alle werdenden Eltern in meiner Umgebung und bekomme durchweg positive Resonanz.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2013
Das Pikler-Konzept wird kurz und verständlich erklärt und dies wird mit zahlreichen Bildern unterstützt. Eine gelungene Sammlung wichtiger Informationen. Empfehlenswert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden