flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic Fußball wint17



am 22. Juni 2017
Ich habe das Buch gekauft, weil die Englische Version überall empfohlen wurde und ich mit der Methode von Heisig gut zurecht komme.

Pro:
- Assoziationen beiden Hiragana sind fast allesamt wirklich gut merkbar
- Es ist für jedes Schriftzeichen eine Seite da
- Die Lektionen/Kapitel sind allesamt gut machbar und jeweils in ca. 30 Minuten machbar. Ich hab innerhalb von Tagen die Hiragana intus gehabt.

Contra:
- Bei den Katakana war dann die Fantasie wohl schon aufgebraucht. Alle Assoziationen sind unglaublich schlecht. Ich hab mir dann einfach selber welche gemacht. Deswegen ein Stern Abzug.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2017
Habe die ersten zwei Lektionen durch und muss sagen es gefällt mir gut.
Der Ablauf ist zunächst etwas seltsam, aber durchaus sinnvoll.
Die Zeichen stehen in normaler Reihenfolge gut erklärt im Buch. Es gibt Beschreibungen und Beispielwörter.
Die einzelnen Lektionen lassen einen aber von Seite zu Seite springen. Man arbeitet das Buch also nicht von vorne nach hinten durch.
Gerade dass finde ich sehr gut. Dadurch lernt die Zeichen in sinnvoller Reihenfolge, sodass man sehr früh kleine Beispielwörter schreiben kann. Ich habe das Alphabet ja auch nicht von A über B,C,.. bis Z gelernt, sondern erst Buchstaben, die man schnell zu Wörtern zusammenfügen kann.
Das Buch behält gleichzeitig eine Reihenfolge mit der es später als Nachschlagewerk dienen kann.

Das Buch bietet zudem Eselsbrücken für das Aussehen der Zeichen. Die mal mehr mal weniger weit hergeholt, aber dennoch eine gute Hilfe.

Es hat ein handliches Taschenbuchformat und kann sehr gut unterwegs mitgenommen werden.
Die Seiten sind übersichtlich und konsistent gestaltet. Man muss sich beim Lernen nur daran gewöhnen, dass unten steht auf welche Seite man als nächstes blättern muss. Wenn man alles gelernt hat kann man das ja einfach ignorieren und die Zeichen normal nachschlagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2017
Bin begeistert, die gana sind super erklärt und mit einer Eselsbrücke versehen, wie bei den meisten Eselsbrücken allerdings, ist nicht jede für jedermann geeignet. Die gana kann man in der "alphabetischen" Reihenfolge von Seite 1,2,3,... Lernen aber auch in Lektionen die dann von Seite 45 auf Seite 2 auf Seite 55 springt, aber so eine andere, für manche leichtere, lernweise bietet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2014
Als Einstieg zum japanisch lernen habe ich mir für die Kana dieses Buch gekauft und nicht bereut.
Die Methode zum lernen der Hiragana ist einfach nahezu Perfekt und ich kann es jedem weiterempfehlen.

Bei den Katakana sieht es leider etwas anders aus, da hier oftmals die bereits gelernte Methode nicht mehr Anwendung findet, aber ich würde lügen wenn ich sagen würde dass der Katakanateil nicht trotzdem seinen Zweck erfüllt.

Solange man sich nicht komplett auf die Methodik verlässt sodern sie eher als eine Art Leitfaden sieht und man sich selbst ein wenig miteinbringt wird man mit diesem Buch die Kana unglaublich schnell lernen. (Selbst lesen und schreiben in 2 Tagen gelernt)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2017
An sich ist das Buch super. Man lernt mit Eselsbrücken in 30 Minuten Lektionen sehr schnell die Zeichen.
Das Buch ist sehr übersichtlich und klar strukturiert. Was mir besonders gefallen hat ist, dass die einzelnen Zeichen auch in verschieden Schriftarten dargestellt werden - da es doch zu einigen kleinen Variationen kommen kann.

Leider sind einige Eselsbrücken schwer nachvollziehbar: Halber Korb = Haarnadel > Salatblatt.
Salatblatt wäre in diesen Beispiel das Kennwort für das Hiragana さ(sa). Die Kennwörter sollen auch immer die Aussprache unterstützen.
Das Buch erschien ursprünglich auf Englisch und so haben sich leider folgende Fehler eingeschlichen:

さ(sa) wird eher wie ein scharfes S ausgesprochen ("ßa"). Beim englischen "Salad" kommt dass auch hin aber eben nicht bei der deutschen Übersetzung "Salat". Das gleiche ist mir auch aufgefallen bei み(mi) - "Milk" und "Milch". Beim の (no) hat man sich die Übersetzung gleich gespart und das englische "no parking" als Kennwort genommen.

Es werden zwar auch immer noch 2 weitere Beispiele für die Aussprache mit angegeben aber da man sich die Kennwörter einprägen soll führt das schnell dazu dass man eben die falsche Aussprache verinnerlicht. Hier hätten die Eselsbrücken für die deutsche Auflage angepasst werden müssen. Vermutlich wären dann auch einige Eselsbrücken verständlicher.

Fazit: lieber die englische original Version kaufen oder sich für die betroffenen Zeichen eigene Eselsbrücken überlegen.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2013
Möchte man Japanisch lernen, so stellen Hiragana und Katakana die erste Stufe dar. Diese beiden Schriftformen kann man alleine gut lernen und das sogar in relativ kurzer Zeit. Dieses Buch beginnt mit dem Lernen der Hiragana und das macht auch richtig Spaß! Hinter jedem Zeichen steckt eine lustige Geschichte, welche einem das Einprägen sehr simpel macht. Das klappt wirklich wunderbar und in wenigen Tagen hat man die Hiragana gemeistert.

Danach stellt man aber fest, dass es nun ein paar Probleme gibt. Erstens führt dieses Buch auf der letzten Hiragana-Seite drei neue Lernschritte ein, bietet dann aber keinerlei Übungen für die neuen Regeln. Man muss diese eigenständig lernen und sich dann selbst prüfen. Man fühlt sich etwas fallengelassen, was aber nicht wirklich schlimm ist - irgendwann muss man ja auf die eigene Faust anfangen zu lernen.
Zweitens bietet dieses Buch kaum Lese- und Schreibübungen für Hiragana und Katakana. Es ist sehr puristisch gehalten, denn mehr als die einzelnen Kana aufschreiben und einzeln vorlesen, wird man nicht können. Um sich das fließende Lesen und Schreiben der japanischen Worte in Hiragana / Katakana beizubringen, muss man auf Übungsprogramme im Internet zurückgreifen, oder sich ein reines Übungsbuch für Hiragana / Katakana bestellen. Ich empfehle Letzteres.

Hat man die Hiragana erst mal gelernt, empfehle ich jedem eine großzügige Pause zu machen, bevor man mit Katakana weitermacht. Lasst euch mehrere Tage Zeit, um üben zu können und alle wichtigen Regeln zu verinnerlichen!!
Trainiert das Lesen von langen Worten und schreibt die Hiragana immerzu fleißig auf. Dadurch prägt ihr euch die Grundlagen der Hiragana richtig gut ein und werdet feststellen, dass ihr sie selbst nach Wochen immer noch könnt.

Hier noch ein kleiner Kritikpunkt an diesem Buch.:
Es fordert den Leser oft auf, dass er sich die Lernzeit notieren soll. Ich verstehe, dass dieses Buch damit werben möchte, einem die Kana schnell beibringen zu können. Jedoch sollte man sich die Zeit wirklich großzügig nehmen!! Lernt nicht zu viel auf ein mal, sondern nehmt euch Übungszeit für das Lesen und Schreiben. Lieber gründlich lernen, als durchzuhetzen.

Hat man die Hiragana drauf, geht es mit Katakana weiter. Hier enttäuscht das Buch etwas, denn die witzigen Lerngeschichten weichen drögen Lernanweisungen, die einem nur selten helfen. Das ist echt schade, denn vor allem die Katakana sehen sich oftmals gleich und hätten eine individuelle Lerngeschichte (oder wenigstens ein Merkwort) gut brauchen können.

Das mag zwar alles ein bisschen negativ klingen, aber im Großen und Ganzen ist dieses Buch wirklich super! Es motiviert und die einzigartige Lernmethode macht Spaß! Für jeden Anfänger absolut empfehlenswert, wobei man allein mit diesem Buch nicht allzu weit kommen wird. Zusätzliches Übungsmaterial für das Lesen und Schreiben der Kana muss man sich zwangsläufig dazu besorgen.

Viel Erfolg!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2009
Das Buch: Die Kana lernen und behalten Teil 1: Die Hiragana / Teil 2: die Katakana ist der beste Einstieg für Neulinge der Japanischen Schrift.
Durch dauherhaftes üben konnte ich mir zwar ein paar Hiragana einprägen doch effektiv war diese Methode nicht.

Doch die Kreuz und Quear Methode wie man sie in diesem Buch erkennen kann ist wunderbar. Man fängt mit den leichtesten Hiragana an und hört mit den sich am ähnlichst sehenden Hiragana auf. Vorallem die Kleinen Geschichten die einem die Bestandteile und Form der Zeichen besser Verstehen/Merken lässt.

Mein Urteil:
Ich bin 16 Jahre alt und habe alle Hiragana binnen 3 Tage gelernt. Ich kann sie lesen und auch schreiben. Und das Buch kann ich nur weiterempfehlen.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2017
Die bestimmt einfachste Methode die Kanas zu lernen. Innerhalb von 2 Wochen waren die Hiragana drin. (Einmal lesen reicht natürlich nicht, man muss auch ein wenig Wiederholen :) ) Nach 2 Wochen Pause hab ich mich den Katakana gewidmet, die auch nach 2 Wochen saßen.

Kleiner Tipp: Lasst euch zwischen Hiragana und Katakana mindestens 2 Wochen Pause, sonst kommt ihr damit schnell durcheinander.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2011
... aber ich muss es hier einfach.

Ich weiß es nicht ob ich Blind vor Faszination bin oder warum auch immer keine Ahnung. Ich bin von dem Buch begeistert. Es ist etwas kleiner als ich mir vorgestellt habe aber was will man auch mehr bei den Hiragana und Katakana?

Nach der Einführung beginnen in der Alphabetischen Reihenfolge die Hiragana. Jeweils eins pro Seite. Man geht aber nicht nach dem Alphabet durch sondern springt von der einen Seite zur anderen. Dadurch lernt man die ganzen Kana ich der optimalen Reihenfolge. Ich finde es persönlich auch entspannend nach einer Seite Konzentration kurz durchzublättern und dann wieder zu Konzentrieren.

Ich bin bisher nur mit den Hiragana fertig. Der Autor meint, dass man diese in 3 Stunden lernt (nicht aufeinmal) und ich habe dies aber in nur 1,5 Stunden geschafft.

Man geht so vor, dass man sich das Zeichen anschaut, analysiert und eine Geschichte bildet bzw. wird die Geschichte erzählt und man stellt sie sich vor. Es klappt! man merkt sich die Zeichen wirklich. Bis auf einzelne Zeichen (wo ich mich mit der Geschichte nicht so identifizieren konnte) habe ich alle Zeichen recht schnell gelernt.

Ich bin sicher, dass es mit den Katakana genau so gut funktioniert und freue mich schon darauf.

+ es macht endlich spaß zu lernen (kein ständiges wiederholen und ins Gehirn einhämmern wie bei den Englisch Vokabeln)
+ es ist schnell und es klappt! Solang man ein bisschen Fantasievoll ist.

Wer Japanisch im Selbststudium lernen will oder einfach nur die Hiragana und Katakana so schnell wie möglich lernen will ist hier richtig. Es ist kein Buch für den Schulunterricht sondern für zu Hause zum alleine lernen!

Absolute Kaufempfehlung

Ich bin noch immer zu begeistert davon ich hoffe ich habe in meiner begeisterung keine Falschen Informationen veröffentlich... nunja ich hoffe euch gefällt meine erste Rezension.

lg Sinare
0Kommentar| 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2015
Aus meiner Sicht etwas nervig - das Hin- und Her-Geblättere, das sich mir nicht erschließt, womit ich aber die Schriftzeichen angeblich besser erfassen können und pro Alphabet-System in 3 Stunden beherrschen können soll. Immerhin, die Autoren haben sich Gedanken gemacht und sich kleine Geschichten zu den einzelnen Zeichen ausgedacht zum besseren Merken. Einige Beispielworte finden sich auch - leider ohne Übersetzung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden