Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
957
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Juni 2005
Stanley Yelnats is a boy who is blamed for a crime he hasn't done. So the judge offers him the choice to go to jail or to Camp Green Lake. The camp isn't a nice green area like everyone believes, it is situated in a hot, sunny wasteland in the desert of Texas. Stanley chooses Camp Green Lake where he has to dig a hole every day in the hot sun to improve his character.
"Holes" is written by "Louis Sachar" and published by the publishing house "Cornelsen".
I think this is an exciting book with a great turning point you wouldn't expect. I read this book at school during our English lessons. Most of my classmates enjoyed this book. For me as a German with average English skills it was easy to read and to understand. All in all it is a dramatic and funny story about the hard life in a boot camp. I recommend this fantastic book to all who are intrested in books and to people who want to improve their vocabulary.
Greetings from Germany
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2005
Holes handelt von Stanley, dessen Familie seit mehreren Jahren aufgrund eines dummen Missgeschicks eines Vorfahren verflucht und daher vom Pech verfolgt wird. Aufgrund eines dummen Zufalls landet Stanley in einer Strafanstalt für jugendliche Kriminelle. In diesem Camp, das mitten in einer Wüste Amerikas liegt, treffen die Vergangenheit seiner Familie, die der strengen Anstaltsaufseherin und die des jungen Hector Zeronis, dessen Ur-ur...Großmutter einst Stanleys Ur-ur...Großvater verflucht hatte, zusammen. Gelingt es den beiden Jungs, sich von den Machenschaften der Aufseherin zu befreien und den Fluch zu brechen? Natürlich, sonst wäre es ja kein Fantasybuch für Jugendliche. Jedoch erinnert die Art und Weise, in welcher Louis Sachar schreibt, sehr stark an die von J.K. Rowling: Schritt für Schritt werden die ganzen Geheimnisse, Bündnisse und Machenschaften enthüllt. Parallel zu dieser Dreiecksbeziehung (Stanley, Hector und die Aufseherin) erfährt der Leser von der traurigen Geschichte eines Liebespaares, die ebenfalls diese Dreiecksbeziehung beeinflussen wird. Man stelle sich also einen Riesenknoten mit vielen und aber vielen Knötchen vor, die von Kapitel zu Kapitel gezeigt und erst zum Ende hin gelöst werden.
Absolut spannend, ein wenig traurig zwischendurch, ein paar Intrigen und Machenschaften mit inbegriffen, aber auch emotional und zum Teil sogar witzig aufgebaut.
Ein Buch, das man mehrmals lesen kann und man entdeckt immer wieder Dinge, die einem beim vorherigen Lesen nicht aufgefallen sind. Genauso wie bei Harry Potter - nur halt wesentlich kürzer, weniger komplex und mit weniger Zauberei.
Zusätzliche Empfehlung: Wer Holes gelesen hat, muss unbedingt Stanley Yelnats Survival Guide to Camp Green Lake lesen. Absolut witzig aufgebaut und geschrieben. Wer da nicht vor Lachen aus dem Sofa fällt - na, der hat einfach keinen Humor!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2006
-Holes-

Also, als ich dieses Buch auf den Tisch geknallt bekam, war ich zunächst etwas misstrauisch. Schließlich sollte dieses Schulbuch genauso langweilig sein, wie alle anderen. Doch umso mehr ich las, desto mehr mochte ich die Geschichte des übergewichtigen, verfluchten Jungen, der zu Unrecht in ein Erziehungscamp kommt und dort Löcher graben muss. Die Handlung nimmt viele spannende und unerwartete Wendungen und am Ende denkt man einfach nur- ach, was für ein schönes Märchen!

Übrigens ist dieses Buch ideal für Englisch-Lerner, die Sprache ist einfach und "schwierige" Wörter sind erklärt. Einen Stern Abzug gibt es wegen des Endes (ich will jetzt nix verraten), denn das hätte Luis Sachar doch bestimmt noch besser hinbekommen!
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2014
Holes - Das English - Pflichtlekturen - Schulbuch Nr.1

An dieser Stelle muss ich folgendes loswerden:
Ich hasste Pflichtlektüren. Warum? Weil mir die Geschichte nicht gefallen hat oder
die Charaktere sowas von oberflächlich sind, das man sich übergeben muss.

Aber Holes hat mich eines besseren belehrt.

Aber zunächst gehe ich wieder wie immer auf folgende Punkte ein.

Versand:
Der Versand erfolgte über Amazon. Nach zwei Tagen war das Buch in meinen Briefkasten. Die Versandverpackung war die typische Amazon - DVD Packung. Dem Buch hat es aber nicht geschadet. Es reichte aus. Top wie immer.

Qualität & Nutzen:
Man kann kein Buch nach Nutzen beurteilen. Aber nach Qualität. Also was erwartet den Leser?
Eine wunderschöne Geschichte über einen Jungen, der zwar ewig vom Pech verfolgt wird aber niemals aufgibt.

Der 15-jährige Stanley Yelnats wird unschuldig für einen 18-monatigen Aufenthalt in das Camp Green Lake geschickt wo Kinder zur Vernunft gebracht werden sollen. Dort stellt er überrascht fest, dass es dort überhaupt keinen See gibt, stattdessen muss er mit den anderen Löcher in das ausgetrocknete Flussbett graben.

Dass Stanley und seine Kameraden Löcher graben müssen und Gegenstände finden, findet er seltsam, doch durch diese Funde wird eine Geschichte aufgedeckt, die sogar Stanleys Urgroßvater passiert ist. Auch die Geschichte von Katherine Barlow....

Sie sehen ich möchte nicht zu viel verraten. Louis Sachar hat es geschafft, den Leser zu fesseln und ihn zum Schmunzeln zu bringen. Nachdem wir das Buch in unserer Schule abgeschlossen haben, war ich das erste mal enttäuscht, das unsere Pflichtlektüre abgeschlossen war. Und das schaffen ganz wenige Bücher bei mir. Ein Buch, welches jeder besitzen sollte.

5*
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2006
The book Holes was written by Louis Sachar in 1998 and is published by Cornelsen.
It's about the boy Stanley Yelnats who is accused of a crime he never has done and is sent to a boot camp in the desert to "improve his character". The boys at this camp called Camp Green Lake are ought to dig holes every day out in the desert. The camp authority pretends this to be good for forming their characters and to make them society-able again.
But all to soon Stanley and the other boys realise, that there is an other reason, why they're digging. While the camp authority reveals as cruel, Stanley friend Zero runs away into the desert. Stanley is in despair and follows him... Will they be able to survive? And will they uncover the secrets of Camp Green Lake?
The language is flowing and easy to understand, so the book is adequate for school to read. The story is not that amazing and surprising, but it never tires you and you won't be sorry for reading it. It's a pity that the story is a bit thick in the first pages and the reader sometimes has to struggle with the sudden cutbacks.
The only thrilling part are last chapters. Nevertheless the book is certainly not boring and not to long. It's not a bad story, the reader is just not always under high-voltage.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2016
Mein Sohn brauchte dringend das Buch für die Schule, man kennt das ja, zwei Tage vorher wird gesagt das man es besorgen muss :-)
Also habe ich Ruck zuck hier bei Amazon geschaut und bin fündig geworden und somit hat mein Sohn das Buch gleich am nächsten Tag schon in den Händen gehalten.
Macht weiter so, ich bin sehr zufrieden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2016
Wir mussten dieses Buch im Unterricht lesen und trotz dieser Umstände muss ich zugeben, dass mir das Buch eigentlich gar nicht so schlecht gefallen hat, obwohl ich nie von mir aus zu dem Buch gegriffen hätte.
Das Cover dieser Ausgabe finde ich sehr passend, obwohl es wirklich sehr schlicht gehalten ist. Aber gerade das passt, meiner Meinung nach, sehr gut zum Buch. Der Junge, der mit einer Schaufel in einem Loch steht, fällt nicht direkt ins Auge. Das Cover ist demzufolge eher zurückhaltend, was nicht unbedingt schlecht ist.

Stanley wurde nach Camp Green Lake geschickt, nachdem er beschuldigt wurde die Schuhe eines berühmten Sportlers gestohlen zu haben. Green Lake ist jedoch kein normales Camp und obwohl der Name es vermuten lässt, gibt es dort keinen See. Dieser ist schon vor Jahren ausgetrocknet, warum das so ist, erfährt der Leser im Verlauf der Geschichte. Im Camp müssen die Jugendlichen (nur Jungs) Löcher graben um "ihren Charakter zu verbessern". Es wir jedoch bald klar, dass es einen ganz anderen Grund gibt. Zuerst habe ich gedacht, dass die Geschichte sicher ziemlich langweilig wird, doch besonders der erste Teil konnte mich überzeugen. Das lag vor allem auch an den interessanten Rückblenden. Man hat neben Stanleys Geschichte nämlich auch die von Stanleys Ur-Urgroßvater und die einer gewissen Kate Barlow kennengelernt. Später merkte man dann, dass diese drei Zeitetappen untrennbar miteinander verknüpft sind. Der erste Teil und auch der Schluss haben mir sehr gut gefallen, doch leider gab es im zweiten Teil einige Stellen, die sich ziemlich in die Länge gezogen haben. Hier war ich manchmal der Meinung, dass man die Handlung von sechs Kapiteln auch in drei unterbringen könnte. Dadurch hat man dann ein bisschen die Lust am Lesen verloren.

Auch mit Stanley als Protagonist bin ich nicht ganz so gut klar gekommen. Er war mir einfach irgendwie zu langweilig. Man hatte gar nicht wirklich das Gefühl, dass es eine Geschichte über ihn ist. Dafür konnte mich Zero gleich von der ersten Sekunde an für sich gewinnen. Zu Beginn wirkte er sehr mysteriös, da er nie etwas gesagt hat. Alle anderen Charaktere haben sich über ihn lustig gemacht und gedacht er sei dumm und könnte nichts anderes als Löcher graben (deshalb auch der Spitzname "Zero"). Als sich Stanley und Zero dann etwas nähergekommen sind, hat man aber einen ganz anderen Zero kennengelernt, den er die ganze Zeit versteckt hatte.

Fazit

Insgesamt kann ich das Buch denen, die die Geschichte interessiert, nur empfehlen. Der erste Teil war, gegen meinen Erwartungen, richtig gut, nur im zweiten Teil hat sich die Handlung etwas zu sehr in die Länge gezogen. Der Protagonist reißt einen zwar nicht wirklich vom Hocker, doch dafür gibt es einen sehr interessanten Nebencharakter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2004
Zuerst einmal möchte ich klarstellen, dass es in Louis Sachars Buch "Holes" keineswegs nur darum geht, dass Stanley ein Loch gräbt, beinahe verdurstet und wieder ein Loch gräbt. Wer das denkt, hat definitiv das Buch und die Absichten des Autors nicht verstanden.
Stanley Yelnats kommt für ein Verbrechen, dass er nicht begengen hat nach Camp Green Lake, einer "Besserungsanstalt" für "schlechte Jungen". Auf dem Gelände des seit langem ausgetrockneten Sees muss er jeden Tag ein fünf Fuß tiefes und fünf Fuß breites Loch graben. Die Leiterin des Camps will jedoch über alles informiert werden, dass die Jungs beim graben entdecken und wenn es ihr gefällt, bekommt man den Rest des Tages frei. Stanley wird schnell klar, dass in Camp Green Lake nicht nur Löcher gegraben werden, um den Charakter der Jungen zu verbessern...
Sachars Buch ist sehr spannend geschrieben. Es handelt vor allem auch von Freundschaft und davon, dass man seine Verprechen halten sollte. Es beinhaltet auch eine mystische Seite, die auch mit Stanley's "no-good-dirty-rotten-pig-stealing-great-great-grandfather" zusammenhängt. Das Buch ist deshalb auch wirklich sehr gut für Kinder und Jugendliche geeignet, dann natürlich in deutscher Sprache unter dem Titel "Löcher".
Doch auch Erwachsene können durchaus ihren Spaß an diesem Buch haben. Zumindest mir ging es so. Die englische Sprache macht die Sache immerhin ein klein wenig anspruchsvoller, dass Buch ist jedoch einfach verständlich und auch für Leser mit wenig englischer Leseerfahrung oder für Schulklassen geeignet.
Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch, das leider nur allzu dünn und damit viel zu schnell fertig gelesen ist.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2003
Holes ist amuesant und spannend vom ersten bis zum letzten Wort. Es ist eines jener Buechern, die man nicht aus der Hand legen kann bevor der letzte Satz gelesen ist. Dieses Buch beschaeftigt sich mit Fremdenhass, Analphabetismus und kritisiert soziale Missstaende in den USA ohne dabei den Finger zu heben.
Ich habe diese Buch zusammen mit meinem neunjaehrigen Sohn gelesen, aber auch meine anderen beiden Kinder haben das Buch verschlungen. Anschliessend haben wir tagelang darueber diskutiert.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2000
The book that I read for my book review was Holes. This book was written by Louis sachar, and it is one of the best books I have read all year. It was very interesting and exciting.
This book is about a juvenile detention center called Camp green Lake. This camp is for boys who have done bad things. The boys have been given a choice between going to jail or Camp Green Lake. Of course, the boys choose Camp Green Lake because they think it must be a wonderful place, but it's actually a very rotten place. When the boys get there, they have to dig a hole every single day until they are realeased. The holes must be 5 feet long and 5 feet deep. They start digging before the sun comes up and they try to finish the holes before the afternoon because that's the hottest part of the day.
The story is centered around a boy named Stanley Yelnats, who chose Camp green Lake over jail. He chose the camp because he thought it sounded like a fun place and he thought there would be a lake to swim in, but he was wrong. There wasn't any lake at Camp Green Lake, just a bounch of dirt where the lake used to be. When Stanley got there and saw this place he blamed it on his "no-good-dirty-rotten-pig-stealing-great-great-grandfather", like he always did when something went wrong. The book is really telling two stories; one about Stanley and the other about his ancestors. The stories tell of the connection between the past and Stanley's present.
Stanley becomes friends with Zero, a young boy who is also at Camp Green Lake, while teaching him how to read and they decide to run away. There is no security at Camp Green Lake because there's not a town around for at least 100 miles and a person would die soon without water. While Stanley and Zero are hiding they find an onion field on a mountain and they stay up there for a while. They dig and find water about 5 feet underground. They eat the onions and drink the water to stay alive. While they are on the mountain they share stories about why they are at the camp. Stanley finds out that Zero did the theft of which Stanley was convicted.
This is my favorite book so far this year because it tells you that things work out for the best 99.9% of the time. This is a very important lesson for me and a lot of other people. I would definitely recommend this book to another student and maybe even another adult (my mom read it!) This book keeps you reading and after you finish it you want to read it again.
If you are looking for a wonderful and entertaining book, read Holes by Louis Sachar.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,99 €
6,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken